Vorschläge "Gebäude des Jahres" 2019

  • Hallo zusammen,


    es ist wieder Zeit den Architekturpreis des Vereins, das "Gebäude des Jahres", zu bestimmen. Dazu können ab heute in diesem Thema Vorschläge eingereicht werden. Zulässig sind Gebäude, die im Jahr 2019 bereits fertig gestellt wurden oder es laut Plan noch werden sollen.
    Es kann sich dabei um Rekonstruktionen oder auch Neubauten mit klassischer Architektursprache handeln.


    Der Stichtag ist der 06. Dezember. Bitte bis zu diesem Datum pünktlich alle Vorschläge einreichen!
    Im letzten Jahr hatten sich ein paar Nutzer beklagt, die gerne noch andere Möglichkeiten zur Abstimmung haben wollten, als diese schon lief. Eine Erweiterung der Liste ist während der laufenden Abstimmung natürlich nicht mehr möglich, also schlagt euren Lieblingsneubau rechtzeitig vor, damit er in die Auswahl aufgenommen werden kann!
    Schön wäre es natürlich, wenn ihr ein aussagekräftiges Foto einstellen oder verlinken könntet, damit sich auch nicht Ortskundige ein Bild von dem Gebäude machen können.


    Die eigentliche Abstimmung wird dann vom 06. Dezember bis zum 31. Dezember laufen.


    Für alle, die den Preis noch nicht kennen: Der Verein Stadtbild Deutschland vergibt diesen jährlich als Gegengewicht zu der Vielzahl an Architekturpreisen, die fast ohne Ausnahme für Gebäude mit moderner Architektursprache vergeben werden. Diejenigen, die trotzdem traditionell bauen, sollen so gestärkt und motiviert werden. Der Sieger bekommt eine Urkunde und eine Plakette überreicht.


    Dann hoffe ich, dass wir für dieses Jahr viele gute Vorschläge zusammenbekommen!


    Viele Grüße,
    Centralbahnhof



    PS: Hier die laufend aktualisierte Liste der bisherigen Vorschläge:

    • Matrosenstation Kongsnaes Ventehalle (Potsdam, Jungfernsee)
    • Alhambra (Berlin, Kurfürstendamm)
    • Regimentshaus (Dresden, Jüdenhof, Neumarktareal)
    • Witzleben 1 / Kaiserdamm 116 (Berlin Charlottenburg)
    • Karasvillen Karasstraße (Dresden Blasewitz) - aktuelles Bild fehlt!
    • Holzhausenstraße 76 (Frankfurt am Main) - aktuelles Bild fehlt!
    • Romanstraße Ecke Eddastraße (München Nymphenburg)
    • Rathausstraße 25? (Hildesheim Stadtmitte)
    • Kontorhaus am Domplatz (Hamburg Zentrum)
    • Zinzendorfschule (Herrnhut)
  • Die Ventehalle der Matrosenstation Kongsnaes in Potsdam wäre auch für mich ein denkbarer Kandidat. Wir haben dieses Rekonstruktionsprojekt natürlich hier im Forum umfänglichst in Wort und Bild dokumentiert:


    Potsdam - Wiederaufbau der Matrosenstation Kongsnaes


    Das Projekt hat auch eine eigene Internetseite:


    https://www.matrosenstation.de/kms_beteiligte.php


    Als positive Punkte würde ich herausstellen:
    Die Rekonstruktion der Ventehalle wurde in diesem Sommer abgeschlossen. Die Gaststätte ist eröffnet. Es ist ein rundum schönes Rekoprojekt, das mit viel Liebe zum Detail unter Nutzung der historisch überlieferten Holzbauweise umgesetzt wurde. Auch der Innenraum wurde rekonstruiert und ist öffentlich zugänglich (Gaststätte). Abweichungen vom ursprünglichen Zustand sind durch die Nutzungserfordernisse begründet (Küchenbau, Verglasung der Veranda). Das Projekt wurde durch den privaten Investor Michael Linckersdorff gegen große Widerstände durchgeführt. Ich bin mir sicher, dass sich Herr Linckersdorff über eine Auszeichnung von Stadtbild Deutschland freuen würde.

  • Mein Vorschlag aus Hamburg --> Frasersuites Fraser Suites Hamburg
    In diesem Jahr eröffnetes Luxusus Hotel in der ehemaligen Oberfinanzdirektion am Rödingsmarkt.


    Übrigens unmittelbar an der recht ansehnlichen Hochbahnstation Rödingsmarkt...


    Grüße


    Andreas

  • Ist weder eine Rekonstruktion noch ein klassischer Neubau, daher wohl ungeeignet als Auswahl. Trotzdem ein beeindruckendes Gebäude.

  • Genau, es geht beim Gebäude des Jahres um einen Neubau. Es sollen ja Bauherren belohnt werden, die sich trauen, gegen die vorherrschende Meinung trotzdem traditionell neu zu bauen. Sanierungen und Umbauten vorhandener historischer Gebäude sind natürlich auch zu begrüßen, aber zum Glück deutlich häufiger anzutreffen als Neubauten und niemand stellt derartige Sanierungs-Projekte in Frage.
    Aber es handelt sich zweifelsohne um ein sehr prachtvolles Gebäude, wenn man doch nur tatsächlich heute noch so etwas bauen würde... :)


    PS: Für alle, die die Übersicht behalten wollen, ich habe eine Liste mit allen schon vorgeschlagenen Gebäuden im Anfangspost angelegt.

  • 1) Witzleben 1 / Kaiserdamm 116 - Berlin-Charlottenburg - Okt 2019


    2) Karasvilen - Dresden (voraussichtlich 2019 fertiggestellt)


    3) Edenholz Holzhausenstraße 76 - FFM (Okt 2019)



    Einige neubauer in Potsdam-Mitte könnten sich auch qualifizieren, aber man sollte fertigstellungstermine bestätigen.
    Es gibt auch viele interessante Projekte, die voraussichtlich um 2020 abgeschlossen sein werden. Vielleicht sollte das nächste Jahr interessanter sein.

  • @Oststaatler und @Onkel Henry: Gäbe es für die Projekte Karasvillen in Dresden, Holzhausenstraße in Frankfurt und Romanstraße in München auch echte Bilder? Weil wenn sie noch eingerüstet sind, sodass ein Foto nichtssagend wäre, käme eine Auszeichnung für dieses Jahr anhand der zwei verbleibenden Monate ja wohl nicht mehr in Frage.
    Und einzig aufgrund von Architektur-Renderings ist eine Entscheidung nicht gut möglich.
    Und noch etwas zu der Holzhausenstraße in Frankfurt. Auf dem verlinkten Bild sind 3 Häuser zu sehen, welches davon ist denn die 76?

  • Haben wir jemanden aus der Frankfurter Region, der dort mal vorbeifahren und ein Foto knipsen könnte? :foto:
    Ansonsten müsste jemand vom Initiativentreffen aus sich jemand kurz auf den Weg machen, es scheint dort ja ganz in der Nähe zu sein.


    @Fuldataler Wir können das Haus in die Liste aufnehmen, allerdings würde ich angesichts der Tatsache, dass ja noch weitere Stockwerke folgen werden, die zu einem doch spektakuläres Gesamtergebnis führen werden, damit noch warten, bis es endgültig fertig ist? Dann hätte es sicher auch gute Chancen, Sieger zu werden.

  • In Ordnung, ich habe es in der Liste im Anfangspost ergänzt! Ist die Adresse Rathausstraße 25 korrekt? Nur, damit ich es eindeutig aufschreiben kann und es keinen Zweifel gibt, um welches Haus es genau geht, wenn wir die offizielle Liste zur Abstimmung anfertigen.

  • Hallo Zusammen,


    da habe ich die Aufgabenstellung wohl falsch verstanden.


    Hier ein Vorschlag, der wohl eher den Anforderungen entspricht.


    Es handelt sich um ein neu errichtetes Kontorhaus am Domplatz im Zentrum von Hamburg. Auch wenn es kein neues Chilehaus ist, so erinnert es doch stark an die Kontorhaustradition aus den 20iegern des letzten Jahrhunderts und unterscheidet sich wohltuend von den Glas- und Stahlpalästen der üblichen Bürogebäude.


    hier der Link zum Haus am Domplatz


    Grüße aus HH


    Andreas

  • Ist das Haus denn bereits fertiggestellt? Ansonsten wäre das eher ein Vorschlag für den Preis im nächsten Jahr.