Posts by Klassiker

    Alles wirklich wunderschön, auch moderne Bauten. Zum Gleichgewicht sollen auch einige abgestuckten Fassaden wiederhergestellt werden. Dann erst wird Friedrichshain erstklassig und eine gelungene Misschung von Alt und Neu (wie auch die Friedrichstadt in Dresden).

    Die Bilder der grossen Alleen des vorkriegs Berlins zeigen immer wieder geschlossen Reihen mit Bäumen un in der mitte die Schienen der Strassenbahnen. Breite Gehsteigen mit..... Bäumen. Auch noch in März 1945 wie tausende von Luftbilder zeigen.
    Die sind heute zum grössten Teil nicht mehr da, genauso wie alle Dächer, Ecktürmen, Stuck, Gauben, Balkonen, Statuen, Pilaster, Fassade und Dach Ornamenten und reihen von intakten Häuser: alles verschwunden im Nu der 60-er und 70-er Jahren zur Günste der Versächlichung und im Interessen des Autos.

    Vergleiche bitte die Warschauer Strasse bis 1950 mit heutige Aufnahmen und man woitd sofort blass und geistes krank !!!!!

    Die Fontane Promenade dann: damals ein Wundervolle Reihe von Bauten, auch noch in 1945: heute eine heruntergekommene Strasse einer einst grossen Epoche.


    Ist vielleicht auch das berühmte Foto mit einer Reihe Russischer T35/85 die dort stehen. Die meisten Fassaden ganz intakt.


    Postcard Berlin Kreuzberg, Fontane Promenade | akpool.co.uk

    Die Russen haben das ehemalige Ost-Preussen zuerts schwerstens platt gemacht wie heute Ukraine. Danach haben die Besetzer das ganze ehemakig Deutsche Gebiet völlig versaut (bis zu in der Grund hinein) und in einer Nuklear-Raketen Arsenal verwandelt. (...)


    Beitrag gekürzt. Gerade in den Themensträngen, die frühere deutsche Ostgebiete betreffen, bitten wir um generelle Zurückhaltung bezüglich politischer Inhalte und Analysen der Gegenwart.

    Mod.

    Treverer: meinte auch Bäumen wie im Bild 1319. Grünwahn? Fällt mich auf wenn ich Düsseldorf oder Berlin besuche wie wenig Bäumen es in breiten Strassen gibt. Es wird ständig wärmer auf der Erde und Bäumen sind wichtig gegen Überhitzung in Städten. In Rotterdam werden vielen breiten Strassen mit Bäumen (jetzt noch klein) und "Grün" versehen, auch am Flachdächer und Balkone. Das wird sehr notwendig sein wenn die Hitze 35 Grad übersteigen würde. Und es kommt ......

    Leider wird es Bild 561 niemals mehr geben. Wunderschön mit alle Bäumen und barocke Bauten, aber keinen politische Wille zur Rekonstruktion. Auch Heiliggeist Kirche wird niemals mehr aufgebaut. So bleibt Potsdam was es nach dem 2.WK ist.

    In andere Staaten würde so viel Eigenhass nicht zugelassen.

    Manometer: aber Ornamenten und Details wie barocke Dächer, Turmspitzen, Dachreiter oder die Ballustraden, Fasen usw am ehemaligen Deutsche Bank haben doch gar nichts mit Faschismus zu tun? Wer behauptet so etwas? Und Ornamenten oder wuchtige Gründerzeibauten haben doch keinen Angriffskriegen verursacht??

    Alle historische Bauten in D. sehen heute vereinfacht und dadurch "plump" aus. Besonders dieses Ensemble, Reichstag Gebäude und Berliner Dom und in alle D. Städten eine lange Reihe von einst bedeutende offentliche oder Geschäfts Bauten. Manches Polizei Präsidium, Gerichtsgebäude und natürlich viele Kirchturmspitzen. Was sie schön macht, ist leider entfernt worden. Die Schmucksachen und Ornamenten kommen nicht zurück weil sie teuer sind und sie nicht in einer Umgebung passen wo alles vereinfacht aussieht. In D. gilt das besonders für verschwunden Dachlandschaften. Alles ist heute flach dort oben.


    Rund 1900 war alles ein riesiges Schmuck und Ornamenten gepägte Welt, 25 Jahren danach sah alles schon anders weniger üpig aus. Nach dem Krieg wurde fast alles entfernt. Vornehmlich in Deutschland, aber nicht so in Italien, Tjechei, Ungarn, Belgiën, Holland, Frankreich, Spanien und Gross Britannien oder Russland: dort wurden viele beschädigte oder verstümmelte Bauten 100% im Orignalzustand versetzt.


    In Budapest wird heute die Zurückkehr 40 verschwunden Kuppel am Bauten geplannt. Leider nicht in Berlin.


    Warum nicht in Deutschland? Ein grosses Rätsel.

    Patschke Bauten sind immer andere Entwürfen überlegen. Leider wieder keine historisch angelehnte Bauten mit schönen schräge Dächer und immer wieder viel zu langen monotone Rasterfassaden. Berlin bleibt gar kein Berlin (1945).

    Vom Flair oder Schönheit haben die Architekten keine Erziehung oder Ahnung.......

    Die Russen wollen die Ukraine ausradieren, also werden alle Symbolen und Kulturaüsserungen der Ukraine vernichtet: Kirchen, Kloster usw.

    Olaf Scholz verspricht Vieles aber tut nichts um die Ukraine zu schützen. Er und Macron finden dass für Frieden (??) Ukraine 20% seines Grundgebietes an Russland abgeben soll. Garantiert ist das aber gar nicht und wenn Putun seine Armee wieder aufgewertet hat fängt er wieder von vorne an: die nächste 20% bitte......
    Ukrainer werden in Russland verschleppt und 200.000 Kinder aus Ukraine werden von Putin von heute ab indoktriniert. In das von Russen besetztes Geniet ist niemand frei und kann nur nach Russischen propaganda Fernsehen geschaut werden. In Kherson wurden 600 Menschen entführt und sind seitdem verschwunden. 40% der Einwohner hat die Stadt (420.000 Einwohner) schon verlassen. Es gibt keine Arbeit, Geld, Essen, Trinken oder Medizinische Versorgung mehr. Viele Menschen leiden und sterben......Heute schon 50.000 Ukrainer absichtlich getötet von der Gewalt der Russen. Ein Volk wird langsam aber sicher vernichtet und der Westen hat Angst vor Putin und seine Waffen.


    Alles weil nur 1 Mann das so gewollt hat. Weltweit wird bald Hunger gelitten weil Putin Odessa mit seiner Flotte sperrt.

    Wenn in Deutschland nu 1% der riesigen Verlust der schönen Dächerlandschaften wettgemacht würde, dann wäre dass schon wunderbar.

    Budapest wird seine Pracht also wiederbekommen: vom Staat aus gemacht und finanziert.

    In D. streitet man nur über winzige Reko's; und alles könnte so einfach so ganz anders sein.

    Die Innenstadt Frankfurts, das Berliner und Dresdner Schloss......das sind doch allen wunderbare Projekten. Ohne diese Bauten gibt es tatsächlich nur banale Kuben und Rasterfassaden die gebaut werden.

    Die Kaiserzeit Bauten wurden allen verhunzt oder abgebrochen, weil eine kleine Elite das so entschlossen hat.

    Bauten im Bild 446 sind recht fürchterlich und hier hat man total versagt. Autistisch: ja, weil immer Raster und Klotzich. Dächer fehlen wie immer. Die gezeigten Gründerzeitler (sogar abgestuckt) sind weitaus besser um anzusehen. Mehr mesnchlicher Masstab.

    Wenn wieder restuckiert und mit originalen Ornamenten versehen, sind die Lichtjahren besser.

    Und immer wieder fehlen Bäumen, Blumen und Grünanlagen in die Deutschen Städten, die so viel schöner aussehen könnten......


    Breslau wie es war vor die Sowjets kamen...........Damals noch eine Deutsche Stadt mit 8 wunderbare Kirchtürmen. Magdeburg sah eigentlich ganz ähnlich aus aber dann vom Elbe erst einmalig von detailreichen Gründerzeitbauten geprägt und immer im Städetbild einige vorkriegs "Hochbauten". Die Misschung von Alt und "Neu" ist hier einfach super.

    Coar: alles richtig gesagt. Komplette Rekonstruktion der Neustädter Markt, die von Ihnen genannten Gebäuden und tatsäclich wieder Blockrandbebauung mit Neubauten die WEITGEHEND die alten Fassaden ähnlich sind (kein Disney Kitsch). Nur DANN entsteht wieder eine würdige and ansehliche Stadt. Die alte Bauweise ist so viel Formen reicher und ansehlicher dann die funktionelle Neubaukisten.

    Putin macht ernst um die Ukraine auszulöschen und ihre Kultur zu zerstören. Ukriane darf von ihm nicht bestehen. Deswegen werden auch so viel wie möglich Gebäuden zerstört: Wohngebäuden um die Bevölkering zu vertreiben. Sie sollen platz machen für Russen; Krankenhäuser weil dort Soldaten verpflegt werden. Die Russen führen ein barbarischer Totalkrieg gegen Menschen und ihre Städten und Dörfer.

    Sie haben das immer getan weil, wie die Hunnen, Mongolen und Römer, die besiegten odr zu besiegen Völker dann am längsten gelähmt werden.

    Die Russen sind sehr beschäftigt mit dem Zerstören von Wohnviertel in der Grosstädten der Ukraine.

    Vernichtung und Zerstörung ist was sie treibt. Es ist der gewählten und bevorzügten Kampfart der Russischen Armee: die Bevölkerung zu terrorisieren oder zu ermorden so dass sie sich ergibt!! In die Medien in Russland wird das natürlich so nicht erzählt.

    Ekonomische Sanktionen haben nichts bewirkt: Russland verdient heute mehr als vor dem Krieg: die Preisen für Öl und Gas haben sich verdoppelt und Indien möchte gerne Energie kaufen. Viele Betrieben aber verlassen das Land und viele Techniker auch.

    Am 9. Mai wird Putin die Mobilisation erkündigen für den totalen Krieg.

    Ich hoffe das Deutschland dann endlich begreift wer Putin ist und dass er nach Ukraine mit 10 millionen Vertriebenen oder Gefangenen und hundert tausende Toten nur weiter macht. Die tapfere Verteidiger der Azovstal erwartet nur den Tod. Wenn sie sich ergeben werden sie rücksichtslos ermordet wie schon gezeigt von Einigen die sich schon vorher ergeben haben.