Posts by Klassiker

    Finde alle Graffiti einfach schrecklich, eine Verschmutzung und Verelendung der Hauptstadt.

    Besonders in der Mitte soll das nicht sein. Es zeugt von eine Respektlosigkeit der Bevölkerung Berlins.

    Sprayer mit Farben sollen verboten werden und Kammerabewachung und Gesetzen sollen Graffite verhindern.

    In Deutschland besonders anwesend, in die Niederlanden nur noch entlang das Spur.

    In Deutschland wird die Baugeschichte ausradiert. Wie anders in UK, Ungarn , Polen. In die Niederlanden wird massive gebaut im Still der 30-Jahren (voriges Jahrhundert). Ganze Viertel entstehen fast überall. Und wirklich original und schön. In Almere werden sogar Bauten von rund 1900 immitiert. Deutschland aber bleibt nur funktionell stur Kuben und Klotzen bauen oder blockige klassische Neuinterpretationen wie in Potsdam, Düsseldorf und sonstwo ohne filigrane Details, ohne Giebel und ohne Zierlichkeit.

    Dabei scheut mann die herrliche Bauten der Gründerzeit. Fast wie verboten Baukunst. Wasr aber höhepunkt der Deutsche Städtebau mit geschlossen Baublocks, reich detailliert Fassaden und Dächer, hochurbane Strassen, grün bestuckte Plätzen, filigrane spitzige Kirchtürmen und grün bepflanzten Alleen. Es war ein wunderbares harmonisches Zusammenspiel der Baukunst.

    Alles beispielhaft und wunderbar. War vorige Woche wieder 5 Tagen in Budapest und im Märchenland: überall Sanierungen , Rekonstruktionen, ansehliche Neubauten (!) wo Sanierungen nicht länger möglich waren.

    Eine wunderbare und prächtige Stadt. In der Mitte 90% der Bauten % voll bestuckt. Einige löcher die mit Neubaten belegt werden. Vielen Bauten aber brauchen dringend Pflege oder Sanierungen.

    Und eigentlich erstaunlich nach Monate lange Strassenkämpfen in 1944 und 45. Viel länger dann in Berlin. Aber in Budapest sind fast alle Wunden geheillt, in Berlin aber totall nicht. In Berlin gibt es ganz wenige noch erhalten Bauten und tut mann sehr wenig um Schnorkellose Bauten wieder ansehlich zu machen. Tacheles war wieder eine sehr schlechte Lösung. Karstadt Neukölln: keine Aktivität. Ausserhalb das Schloss, kein einzige Rekonstruktion oder 100% Sanierung. Alles wird in Berlin mit Kompromiss Lösungen getan: niemals kommt etwas vom wunderbare und hochdetaillierte Kaiserzeit zurück. Es ist wirklich zum weinen. Verglichen mit Budapest ist Berlin eine "minderwertige" Stadt wenn es um die erhalten Gründerzeit handelt.

    Kam gerade wieder aus Budapest, wird immer schöner und besser.......aber nicht so in Berlin mit ewige Raster, Klotzen und Kuben.
    Modern versus Alt in Budapest Mitte ist eine Verhältniss von 5% zu 95%. Nur wenige Bauten sind dort abgestuckt.
    In Berlin ist es 50% Alt (von denen 80% abgestuckt oder ''modernisiert") und 50% Neu (nach '45).

    Für berlin gilt das besonders: 33% vom Krieg zerstört (Bomben & Strassenkämpfen); 17% (in der Mitte, entlang der Mauer, Vineta & Rollberge Viertel, Ost Berlin rund Karl Marx Allee) nach dem Krieg zerstört und von verblieben 50% wurde 66% die Stuck & Schmuck entfernt. Bedeutet dass nur 17% in Orginalzustand noch da ist in Berlin (bestimmte Viertel wie Prenzlauerberg, Kreuzberg-Ost, Neukölln, Friedenau und Moabit) und 34% der Bauten leider noch immer schnorkellos dastehen. Nur vereinzelt werden sie wieder stuckiert, aber meistens nur sehr schlicht.
    Die Neubauten im klassischer Still haben leider wenig oder nichts von den prachtvollen Gründerzeitbauten von rund 1900. Sie sind meistens zu "eckig" (z.B. Pilaster der Balkonen) oder "blockig" und haben durchaus sehr vereinfachte Dächer, kein eindrucksvollen Giebel, keine Türmchen und keinen Schmuck oder Stuckelementen. Sie sind "hochwertig"aber auch unangepasst und gar nicht Berlinerisch.

    Rekonstruktion der Ferdinandplatz wäre eine Chance zur Erweiterung der sehr gelungen Neubauten am Neumarkt gewesen und Heilung der schreckliche Kriegswunden. Mit diesen Würfel ist diese einmalige Chance vertan. Ferdinandplatz war damals ein ruhiger und sehr schöner Platz in der Innenstadt Dresdens nebenseits der Prager Strasse.

    Warum sovielen Gebäuden die alles überlebt hatten oder aufbaufähig waren massenhaft abgebrochen wurden, bleibt ein ewiges Rätsel.
    Das Stadtschloss in Potsdam wurden noch gesichert, die Dächer wieder repariert, riesengrossen Atlanten war noch da über der Eingansportal, trotzdem danach abgerissen und Atlanten nun leider nicht zurückkekehrt.

    Genauso in Köln, Frankfurt (ganze Zeilen noch da, heute weg), Berlin Mitte und dann noch Tabula Rasa ganze Viertel in 70-er Jahren rund die Mauer.

    Das man nichts gegen Schmierer tut und sie nicht einmal strengstens bestrafft, werde ich nie verstehen. Sie versauen eine wunderbare Stadt und kommen immer damit weg. Sehr trist und bedauernswert. Diese Schmierer beschädigen die Stadt und haben kein Grund das zu tun. Ein reines Verbrechen. Genau wie die Schäden am Brandenburger Tor.