Posts by Oststaatler

    Ein überraschend vernünftiger und adäquater Artikel (auf Englisch können Sie google translate für eine gute Übersetzung verwenden) aus dem Leitmotiv der zeitgenössischen Architekturtheorie und -ideologie. Es dekonstruiert nicht nur die anti-traditionellen Stereotypen der modernistischen Agenda und der Athener Charta von 1933, sondern wirft auch einige sehr gut platzierte Schläge auf die angebliche ideologische moralische Höhe der Modernisten.


    Colonial Modernism Strikes Again - Die Koloniale Moderne Schlägt Wieder Zu

    Gute Nachrichten aus Lwiw / Lemberg. Im Allgemeinen wurde die Stadt in den letzten Jahren umfassend renoviert. Dutzende Gebäude sowohl in der Altstadt als auch im Rest der Stadt werden jedes Jahr renoviert. Darüber hinaus wurden kürzlich mehrere Gebäude in der Altstadt rekonstruiert. Seltsamerweise gingen diese Häuser im letzten Krieg nicht verloren, sondern stürzten 1922 aufgrund struktureller Probleme mit großem Verlust an Leben ein. Der erste Entwickler wollte dieses Grundstück mit dieser Monstrosität füllen (entworfen von einem bestimmten österreichischen Architekten). Lokale Stadtbildgruppen protestierten gegen diese Entscheidung und konnten den Wiederaufbau in einem für Lemberg typischen, harmonischen Neorenaissance-Stil durchsetzen. Historische Keller werden geborgen und in den Neubau einbezogen.




    Hier ist das einzige Foto des Ortes vor dem Zusammenbruch.

    krakivska-14-virmenska





    Und hier ist die leere Handlung vor der Rekonstruktion, ein Bild von Google.

    lwiw 2





    Der betreffende Ort auf dem Stadtplan.

    Untitled-1



    Ich habe zuvor ein Bild hochgeladen, auf dem die Bauphase (2017) zu sehen war.

    ydG8cmX




    IMG_20200103_132249


    IMG_20200103_132359


    IMG_20200103_132244


    IMG_20200103_132326


    IMG_20200103_132324






    Meiner Meinung nach ist dies ein sehr erfolgreiches Projekt. Bei den meisten Gebäuden handelt es sich nicht um reine Rekonstruktionen, da es an Informationen zu früheren Gebäuden mangelt. Die historisierenden Entwürfe sind jedoch sehr harmonisch mit dem Rest der Altstadt. Obwohl ich einige Designelemente kritisieren könnte, insbesondere auf der Nordseite, ist es immer noch viel besser als viele zeitgenössische europäische Projekte in historische Gebiete.

    IMG_20191205_174433

    Santa Maria dei Miracoli ist wahrscheinlich mein Lieblingsort in der ganzen Stadt. Dieses marmorverkleidete Wunder wurde gebaut, um eine wundersame Ikone zu schützen. Es ist ein Projekt des Architekten Pietro Lombardo, der diese Kirche im Laufe von 8 Jahren entworfen und gebaut hat und 1489 fertiggestellt wurde. Während der nächsten 50-70 Jahre wurde der Innenraum eingerichtet. Dies ist meiner Meinung nach eine der schönsten Renaissance-Kirchen in ganz Italien, die für sich genommen viel aussagen sollte.


    IMG_20191205_141712


    Diese Hallenkirche hat ein Tonnengewölbe und sieht aus wie eine Kapelle. Diese kleine und intime Kirche repräsentiert eine bemerkenswerte Einheit von Außen und Innen - das harmonischste Beispiel, das ich je gesehen habe. Es ist einer Schatztruhe sehr ähnlich, die mit vielfarbigem Marmor verkleidet ist, und die Decke ist einfach atemberaubend. Dieser Raum, ohne groß zu sein, demütigt dich immer noch.


    IMG_20191206_113835



    IMG_20191206_114004



    IMG_20191206_113731


    IMG_20191206_113745


    IMG_20191206_113802


    IMG_20191206_114519


    IMG_20191206_113753


    IMG_20191206_113851


    IMG_20191205_141656


    IMG_20191205_141334


    IMG_20191205_141315


    IMG_20191205_141447


    IMG_20191205_174333

    Ein ehemaliger Arbeitskollege kommt aus Venedig. Er hat mir mal gesagt, daß die Stadt im Sommer, wegen der vielen Touristen, unerträglich, und im Winter einfach nur tot sei. - Mit dem Winter hat dann die gesamte Tourismusbranche zu kämpfen.


    So schön die Stadt auch sein mag, einige Bilder haben schon etwas Trostloses.

    Das Problem mit Venedig ist, dass die Stadt möglicherweise in der Neuzeit nicht mithalten kann, aus den gleichen Gründen, aus denen sie im Mittelalter so wettbewerbsfähig war. Heutzutage ist es für jede Branche sehr schwierig, sich in Venedig zu bewegen, und die Logistik von Wasserkanälen ist äußerst kompliziert (in einer autozentrierten Welt von heute). Häufige Überschwemmungen machen es noch schwerer, dort zu leben. Daher kann Venedig ohne Tourismus einfach nicht mehr überleben. Ein weiteres Problem ist, dass Italiener selten Geld in die Reparatur ihrer Infrastruktur investieren. Das alles summiert sich.


    Venedig mag tot sein, aber zumindest ist seine Leiche sehr gut erhalten.




    @Oststaatler Danke für die tollen Bilder und den Erklärungen. Die Seeschlacht von Lepanto scheinte wohl von europäischer Bedeutung gewesen zu sein. Erst letztens entdeckte ich in Ingoldstadt die Lepanto-Monstranz.



    Die Gefängnisse interessieren mich auch sehr. Ich kenne sie nur aus dem spektakulären Gefängnisausbruch von Casanova. Kann man die Bleikammern auch besichtigen?


    Gern geschehen, ich bin mit meinem Fotobericht noch nicht fertig. Was den Dogenpalast und die Bleikammern betrifft, so können Sie sie und viele andere ansonsten eingeschränkte Bereiche mit diesem besonderen Ausflug besuchen. Ich persönlich habe es sehr genossen.

    Das Innere des Palastes gehört zu den reichsten der Welt. Die schiere Menge an Gemälden und Skulpturen von Weltrang macht es mir zu schwer, sie aufzulisten. Unter vielen Dutzenden von reich dekorierten Räumen werde ich nur die wichtigsten in diesen Beitrag aufnehmen.





    1) Scala d'Oro oder die Goldene Treppe ist ein Haupteingangskorridor zum Palast. Hier wurden die wichtigsten Gäste hineingeführt. Die meisten Minister benutzten jedoch ihre besonderen geheimen Eingänge.


    IMG_20191205_111007





    2) Sala delle Quattro Porte ist ein Schaufenster des Inneren des Palastes - sie diente jedoch nur als Warteraum für die Besucher.


    IMG_20191205_113358


    IMG_20191205_112729





    3) Sala del Consiglio dei Dieci war ein Ort des mächtigsten Rates in der Republik Venedig. Die in diesem Rat präsidierenden Personen wurden für eine Amtszeit von nur einem Jahr ohne die Möglichkeit einer Wiederwahl ausgewählt. Nur eine Person aus jeder wichtigen Familie konnte zur selben Zeit anwesend sein. Diese Leute hatten beinahe diktatorische Macht und konnten jede Person im Alleingang verbannen oder zum Tode verurteilen und waren somit weitaus mächtiger als der Doge selbst. Natürlich durfte eine solche Macht nicht außer Acht gelassen werden - und der Großkanzler (ein weiterer mächtiger Minister, der nur aus der nichtadeligen Familie gewählt werden konnte) und der Staatsinquisitor haben sie ständig ausspioniert. Zum Beispiel hat dieser Raum ein geheimes Fenster, das direkt mit dem Büro des Staatsinquisitors verbunden ist. Kannst du einen erkennen?


    IMG_20191205_113541




    4) Sala del Collegio war ein Raum, in dem täglich ein Koordinierungsrat arbeitete. Obwohl die Menschen in diesem Rat nicht annähernd so wichtig waren wie der Zehnerrat, waren sie die Exekutive der venezianischen Regierung unter dem Vorsitz des Dogen. Seltsamerweise ist in einem der Bilder ein geheimes Loch verborgen, wahrscheinlich, damit Mitglieder des Zehnerrates mithören können.


    IMG_20191205_112747


    IMG_20191205_112607


    IMG_20191205_113921




    5) Zivilgerichtssaal - nicht unbedingt ein wichtiger Raum des Palastes, aber immer noch mit schönen geschnitzten Ständen und Renaissance-Gemälden.


    IMG_20191205_120625



    6) Strafgerichtssaal - ein weiterer schöner Raum.


    IMG_20191205_121042




    7) Sala dei Pregadi - eine Kammer des Senats - rund 300 gewählte Männer, die über die wichtigsten Fragen des Handels, der Besteuerung und der Außenpolitik entschieden.



    IMG_20191205_113331


    8 )Waffenkammer - eine Reihe von Räumen, die einen Teil der großen Sammlung historischer Waffen beherbergen. Diese Räume enthielten ursprünglich Waffen zur Selbstverteidigung der im Palast tätigen Personen (im Falle eines Feindes oder eines Terroranschlags) sowie eine Aufbewahrung für persönliche Waffen der verschiedenen Regierungsbeamten. Die meisten Waffen hier wurden in Venedig geschmiedet, aber es gab auch Trophäen - wie erbeutete Schiffslaternen und Kriegsbanner von türkischen Flaggschiffen.


    IMG_20191205_120104


    IMG_20191205_115544


    IMG_20191205_120057



    9) Und hier kommen wir zum interessantesten Ort - dem großen Sala del Maggior Consiglio - der wahrscheinlich größten Stadthalle in Europa. Hier arbeitete der Große Rat von Venedig, der aus über 2000 gewählten Beamten bestand. Es erstreckt sich über eine Fläche von ca. 1200 m2 (vergleiche nur 550 m2 des Augsburger Goldener Saals). Es ist vollständig mit riesigen Gemälden sowie Porträts aller Dogen von Venedig bedeckt. Die meisten Geschichten auf den Gemälden beziehen sich auf viele Seeschlachten, in denen Venedig seine Feinde besiegte. Diese große Halle wird von einem komplexen Dachgerüst gestützt, das auch als Dachwald bekannt ist, ähnlich dem des Pariser Notre-Dame.


    IMG_20191205_121251


    IMG_20191205_121423


    IMG_20191205_121430


    IMG_20191205_121455


    IMG_20191205_105928




    10) Nur einen riesigen Saal zu haben, reichte den Venezianern nicht und so bauten sie einen anderen - dieser ist etwas kleiner und mit dem Augsburger Goldener Saal vergleichbar. Es ist auch vollständig von den riesigen Gemälden bedeckt, darunter eines der größten in Europa - Seeschlacht von Lepanto, in der die kombinierte päpstliche, spanische und venezianische Flotte (unter dem Oberbefehl von Johann von Österreich) die türkische Armada unter dem Kommando von Ali Pascha vernichtete .


    IMG_20191205_122747


    IMG_20191205_122930




    11) Als Bonus - mehrere kleinere Räume, die ich nicht erkenne.


    IMG_20191205_123549


    IMG_20191205_123713


    IMG_20191205_123821



    12) Dogenpalast fungierte, wie bereits erwähnt, auch als Gefängnis. Im Hauptgebäude befanden sich mehrere Dutzend Zellen, die den gefährlichsten Feinden vorbehalten waren. Die meisten von ihnen befanden sich im Erdgeschoss und waren daher oft zur Hälfte überflutet. Im 16. Jahrhundert war es endlich möglich, benachbartes Land aufzukaufen, um ein neues großes Gefängnis zu errichten, das den damaligen Standards angemessen war. Es ist mit dem Dogenpalast durch eine berühmte Brücke verbunden, die im Volksmund als Seufzerbrücke bekannt ist (in romantischer Fantasie seufzten Gefangene, als sie Venedig das letzte Mal durch ein kleines Fenster sehen konnten, bevor sie eingesperrt wurden).



    IMG_20191205_101107


    IMG_20191205_124338


    IMG_20191205_125034


    IMG_20191205_124111


    IMG_20191204_142606


    [image='26842',large][/image

    IMG_20191206_084347


    Der Dogenpalast (1340-1580) ist ohne Zweifel ein Wahrzeichen von Venedig. Trotz des Namens handelt es sich nicht wirklich um einen Palast des Dogen (was Herzog bedeutet), sondern um ein Parlamentsgebäude der Republik Venedig.


    IMG_20191206_083236


    Der Erfolg Venedigs beruht nicht nur auf seiner strategischen Lage, sondern auch auf seinem einzigartigen politischen System. Im Gegensatz zu den meisten anderen Stadtstaaten in Europa hatte Venedig einen sehr komplexen Rahmen aus verschiedenen wählbaren Räten und Ministern. Es schuf ein System der Kontrolle und des Gleichgewichts in der Regierung, sodass niemals eine einzelne Person oder Familie zu viel Macht erlangen könnte. Alle diese Mächte haben sich ständig gegenseitig ausspioniert, und die wahrgenommenen Staatsfeinde wurden rücksichtslos behandelt. Viele andere europäische Städte wie Nürnberg versuchten, ein ähnliches System zu kopieren und einzuführen.


    IMG_20191205_130043


    Trotzdem erfreute sich das System großer Beliebtheit und förderte den Patriotismus - in der Geschichte Venedigs gab es seit dem 9. Jahrhundert bis zur Eroberung Napoleons keinen einzigen Aufstand oder inneren Ungehorsam. Die Serenissima könnte sich dann auf die Ausweitung nach außen und auf ausländische Feinde konzentrieren.


    IMG_20191205_094625


    Der Dogenpalast, Symbol und Zentrum der Stadt, beherbergte nicht nur das Amt des gewählten Dogen, sondern auch Tausende anderer Minister, Angestellter, Bürokraten und fungierte als Hochsicherheitsgefängnis. Als Besucher konnte man dieses äußerst komplexe System nicht an der äußeren Erscheinung des Palastes ablesen (der eher stromlinienförmig und ordentlich aussieht). Dies war perfekt für die Republik Venedig, die so paranoid in Bezug auf ihre Sicherheit war.


    IMG_20191206_083504


    Der Palast hat in seiner Geschichte drei große Brände erlebt. Der größte Teil des gotischen Innenraums ist seitdem verloren gegangen und wurde im Renaissancestil wieder hergestellt. Alle äußeren Anbauten wurden jedoch im Stil der venezianischen Gotik fortgesetzt. Unzählige große Steinmetze und Bildhauer aus allen Teilen Italiens haben an der Steinhülle des Palastes gearbeitet. Gleichzeitig beschäftigte Venedig die besten Zimmerleute der Welt, die ansonsten in der größten Schiffsfabrik der mittelalterlichen Geschichte beschäftigt waren.


    IMG_20191206_083534


    IMG_20191206_083554


    IMG_20191206_083620



    Fortsetzung folgt

    IMG_20191205_085729


    Eine der besten Renaissance-Kirchen nicht nur in Venedig, sondern in ganz Italien ist die Chiesa di San Zaccaria (1490-1518). Die Fassade ist vollständig mit poliertem Marmor bedeckt, und die Art und Weise, wie das Sonnenlicht reflektiert wird, kann nur persönlich betrachtet werden. Diese Kirche ist Teil eines Frauenkonvents, das zu den reichsten und einflussreichsten in Venedig gehörte (sie haben ursprünglich Land gespendet, auf dem die Basilika San Marco gebaut wurde, und jeder Doge spendete dem Kloster aus Dankbarkeit viel Geld). Es wurde hauptsächlich von edlen Nonnen bewohnt, die einen Großteil ihrer Zeit den Künsten und verschwenderischen Partys widmeten, an denen viele junge Adlige aus Venedig heimlich teilgenommen haben.



    IMG_20191205_091027


    IMG_20191205_085705


    IMG_20191205_085754


    IMG_20191205_085849


    IMG_20191205_090407


    IMG_20191205_090447


    IMG_20191205_090541


    IMG_20191205_090317

    IMG_20191206_130502


    Unter vielen hundert gotischen Palästen in Venedig verdient einer von ihnen eine besondere Aufmerksamkeit.
    Es ist das Ca 'd'Oro (Goldenes Haus), das 1430 von Giovanni Bon und seinem Sohn Bartolomeo Bon erbaut wurde und wahrscheinlich die wichtigsten Maurermeister des Venedig des 15. Jahrhunderts sind.




    Dieser großartige Palast, der von John Ruskin so sehr bewundert wurde, zieht die Aufmerksamkeit von Menschen auf sich, die den Canal Grande durchqueren. Nicht viele wissen jedoch, dass sein Innenraum für den sehr bescheidenen Preis (für venezianische Verhältnisse) vollständig zugänglich ist. Neben wunderbar erhaltenen Innenräumen beherbergt es eine große Sammlung italienischer Kunst der Gotik und Renaissance.



    Der Palast wurde von Baron Franchetti umfassend restauriert. Er hat nicht nur die gotische Treppe, die vom Vorbesitzer abgerissen wurde, sorgfältig nachgebaut, sondern auch wunderschöne Cosmati-Mosaike geschaffen, die den gesamten Bereich des Erdgeschosses bedecken, den wir heute genießen können. Nach den letzten Überschwemmungen wurden die Mosaike beschädigt. Venezianische Handwerker und Freiwillige reparierten sie, als ich den Palast besuchte.


    IMG_20191206_095439


    IMG_20191206_100055


    IMG_20191206_095030


    IMG_20191206_095525


    IMG_20191206_100134


    IMG_20191206_100357


    IMG_20191206_095450


    IMG_20191206_100315


    IMG_20191206_095639


    IMG_20191206_100555


    IMG_20191206_104808


    IMG_20191206_102609


    IMG_20191206_103651


    IMG_20191206_102645


    IMG_20191206_102928


    IMG_20191206_110104


    IMG_20191204_153254

    Fortsetzung des vorherigen Beitrags.



    1) Massives Denkmal für Dogen Giovanni Pesaro (~ 1660)




    2) Grabdenkmal (1852) des berühmten Tizian




    3) Grabdenkmal (1827) des Antonio Canova




    4) Gegenfassade am Westende




    5) Pala Pesaro Madonna von Tizian (1526)




    6) Ein anderer Blick auf den Lettner




    7) Nahaufnahme der Chorstände.



    8 ) Auf jedem Stand sind möglicherweise die merkwürdigen Details verschiedener idealisierter Architekturmotive zu sehen. Ich wünschte, dieses Forum würde die Bilder nicht so stark komprimieren.



    9) Der Boden ist im Wesentlichen vollständig von den Grabplatten bedeckt. Viele von ihnen werden bereits von vielen Jahrhunderten von Menschen getragen, die über sie gehen.





    Santa Maria Gloriosa dei Frari (1338) ist eine von zwei großen gotischen Kirchen der Stadt Venedig. Diese Franziskanerkirche ist zwar nicht so berühmt wie das glitzernde San Marco, aber im Inneren befinden sich unzählige Grabdenkmäler der verschiedenen Dogen.





    1)Gesamtübersicht über das Kirchenschiff






    2) Apsis wird gekrönt vom großen Mariä Himmelfahrt-Altar von Tizian (1518). Es wurde im Moment restauriert - hier ist eine ältere Ansicht. Bemerkenswert sind auch die originalen mittelalterlichen Fresken an den Gewölben.





    3) Prächtiges Lettner aus der Frührenaissance. Es ist eines von nur zwei bemerkenswerten Beispielen in Italien (das andere in der Kathedrale von Modena).





    4) Dahinter verbergen sich die wunderschönen Chorstände (1478) der Brüder Marco und Francesco Cozzi





    5) Das östliche Ende ist voll von einzelnen Kapellen, die jeweils eine Reihe von gotischen und frührenaissance Denkmälern enthalten.





    6) Ein Blick über den Nordgang




    7) Kapelle von San Marco. Der Triptychonaltar (1474) stammt von Bartolomeo Vivarini




    8) Die Mauer des südlichen Querschiffs ist auch mit den verschiedenen Grabdenkmälern aus dem 15. Jahrhundert bedeckt.



    Als ich Anfang Dezember Venedig besuchte, war es ruhig und gelassen. Während es in Venedig immer Menschen gibt, muss man sich nur einige Meter von den Hauptdurchgängen entfernen - und das endlose Labyrinth der engen Gassen ist fast menschenleer. Vielleicht haben die jüngsten Überschwemmungen zumindest einige Menschen abgeschreckt, weil die Preise für die Anmietung einer Wohnung fast halb so hoch waren, wie man es in der Hochsaison erwarten würde. Wie auch immer, wenn Sie diese wirklich einzigartige Stadt erleben möchten und Angst vor den Touristenhorden haben, dann sollten Sie sie vor Weihnachten besuchen. Wenn Sie Ihren Besuch während des zunehmenden oder abnehmenden Mondes planen, vermeiden Sie höchstwahrscheinlich auch das Hochwasser.


    Im Folgenden werde ich nur einige Fotos präsentieren. Ich werde mich auch auf einige spezifische Denkmäler konzentrieren, die aus irgendeinem Grund von vielen übersehen werden.



























    1) Witzleben 1 / Kaiserdamm 116 - Berlin-Charlottenburg - Okt 2019


    2) Karasvilen - Dresden (voraussichtlich 2019 fertiggestellt)


    3) Edenholz Holzhausenstraße 76 - FFM (Okt 2019)



    Einige neubauer in Potsdam-Mitte könnten sich auch qualifizieren, aber man sollte fertigstellungstermine bestätigen.
    Es gibt auch viele interessante Projekte, die voraussichtlich um 2020 abgeschlossen sein werden. Vielleicht sollte das nächste Jahr interessanter sein.

    Es ist bekannt, dass die gotische Architektur im 15. und 18. Jahrhundert in Westeuropa weitergebaut wurde. Es war zwar nicht mehr dominant, aber es wurden immer noch viele Gebäude in diesem Stil errichtet, obwohl viele die Prinzipien der Renaissance übernahmen. Im 17. Jahrhundert wurden in England viele kleinere Pfarrkirchen gebaut, die der vorreformatorischen Ästhetik entsprachen, wie zum Beispiel die Holy Trinity Chapel in Leicestershire. Mehrere große Kathedralen wurden harmonisch weiter ausgebaut, darunter die Westminster Abbey (die 1745 erbaute Westfassade). Dasselbe gilt für Frankreich, wo unter vielen Beispielen die Kathedrale von Orleans (1610-1829) bemerkenswert ist. Viele andere große Kirchen sowie mehrere Bürgerhäuser wurden zu dieser Zeit in Anlehnung an die gotische Ästhetik in Frankreich und Belgien erbaut.


    Mir ist jedoch keine Fortsetzung der gotischen Tradition in Deutschland bekannt. Ich kenne das Nauener Tor in Potsdam, aber kennen Sie noch andere Beispiele der Gotik des 16. bis 18. Jahrhunderts in Deutschland?

    Ein weiteres verstecktes Juwel ist das St.-Josephs-Oratorium. Die massive Kuppel erhebt sich über der Stadt auf dem Mont Royal. Langwierige Bauarbeiten (1917-1967) wirkten sich auf den Innenraum aus, der in einen viel strengeren Modernismus umgewandelt wurde. Das Ergebnis war jedoch immer noch faszinierend. Das große Ausmaß und die raffinierte Ästhetik haben einen einzigartigen Eindruck hinterlassen, der auch anderswo sehr schwer zu finden ist.










    Montreals "Geheimnis" sind die Kirchen. Die Türme ragen an jeder Ecke empor, manchmal scheint es, als hätten nicht einmal die alten Städte Frankreichs so viele Kirchen wie hier. Der Stolz der Stadt ist Notre-Dame de Montréal. Als eine der ersten neugotischen Kirchen der Welt verbirgt sie ohne Frage das großartigste neugotische Interieur der Welt, das mir bekannt ist. Montreal ist einen Besuch wert, nur für diesen himmlischen Ort.