Berliner Stadtschloss (architektur- und kunsthistorische Aspekte)

  • Lasst uns mal kurz vom Wiederaufbau des Stadtschlosses abrücken und ein Blick in die Geschichte werfen. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) hat sich am 03.08.2016 mit einem Gutachten befasst, wo noch in den Tagen vor der Sprengung mehrere Gutachten erstellt worden sind, was der Wiederaufbau des Stadtschlosses der DDR gekostet hätte.


    Wahrscheinlich wäre der Wiederaufbau der DDR zu teuer gewesen und ein Abriss ist billiger gekommen.


    http://www.sueddeutsche.de/kul…-geheime-plaene-1.3104898


    Moderator: bitte Beitrag 6778 löschen, auf den gleichen Zeitungsartikel der "SZ" wurde schon im Beitrag 6771 verwiesen bzw. gepostet!


  • Wahrscheinlich wäre der Wiederaufbau der DDR zu teuer gewesen und ein Abriss ist billiger gekommen.


    http://www.sueddeutsche.de/kul…-geheime-plaene-1.3104898

    Es hätte ja durchaus als Ruine stehengelassen werden können, so wie auch das Dresdner Schloß (welches um vielfaches ärger - bis auf die Fassade - zerstört war). Ulbricht wollte das Schloß um jeden Preis weghaben.

    Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

  • Nichtsdestotrotz weitere Fotos vom Schlossaufbau, nun von der Westseite mit dem Eosanderportal und der Nordseite:


    Trommel am Haken:









    Sandsteinteile für die Fenster im Mezzaningeschoss:









    Die Kartusche auf der Südseite des Portals:








    Der Säulenaufbau:














    Fensterachse:





    Nordwestecke:





    Weiter geht es mit der Nordseite:




    Hier sieht man wie groß selbst die Mezzaninfenster sind:




    Herum liegende Bauelemente:








    Arbeiten an den Portalen IV und V:









    Mezzaninfenster:




  • Vielen Dank für die Bilder und die sehr schönen Detailschüsse.
    Aber mal wieder die Frage, warum immer so kleine Bilder? Die Details erkennt man so ja kaum. :(

  • Meine Fotos haben im Original ca. 6-7 MByte, was einfach zu groß ist, also muss ich sie herunterskalieren, da haben sie dann ca. 400 kByte. Ist das zu unscharf??


    Wenn ich sie aber auf 300 herunterskaliere bei bester JPEG-Qualität, dann ist das Bild aber schon bereits 1 MB groß und das Laden im Netz dauert für die User entsprechend lange, wenn sie nicht über ein schnelles Netz verfügen, wie wir es z. B. in Berlin haben.


    Mir wär's egal, aber was sagen die anderen Foristen dazu?!

  • Finde die Größe und Bildqualität Deiner Bilder an sich vollkommen in Ordnung, besser als wenn man ewig warten muß bis alle Bilder geladen sind (und die Seite beim runterscrollen bis dahin immer hochspringt). Aber mal sehen was die anderen meinen.

    "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

  • Ein Mittelding wär doch ganz gut. :) Die Bilder in Querformat gehen ja noch, aber die Bilder im Hochformat, wie dieses hier, sind ja nochmal ein gutes Stück kleiner:



    In welchem Programm skalierst du die Bilder denn kleiner? Und eine andere Frage, wenn du die Bilder im Querformat in ihrer Breite auf 1200 Pixel und die hochkannten Bilder in ihrer Höhe auf 1200 Pixel runterskalierst, wieviel KB/MB hat dann eine Bilddatei?


    Edit: Ach, egal. Wenn die anderen die anden die Bilder auch lieber klein mögen, dann will ich mich mal nicht beschweren. Freue mich auch so über jedes Bildupdate.

  • Wenn ich sie aber auf 300 herunterskaliere bei bester JPEG-Qualität, dann ist das Bild aber schon bereits 1 MB groß und das Laden im Netz dauert für die User entsprechend lange, wenn sie nicht über ein schnelles Netz verfügen, wie wir es z. B. in Berlin haben.


    Mir wär's egal, aber was sagen die anderen Foristen dazu?!

    Mir ist des durchaus Recht, denn was habe ich da von, wenn ein Bild Ewigkeiten zum laden braucht?

    Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

  • Vielen lieben Dank an Spreetunnel für die Bilder.


    Von mir aus könnten sie größer sein! :smile: Aber man kann es nicht allen recht machen.


    Was haben wohl die beiden Säulentrommeln an Portal 4 zu suchen?
    Sind die auf Baustellenbesichtigung?

  • Da ich ja meistens sehr viele Bilder habe, lasse ich sie über die Funktion 'Mehrere Dateien verarbeiten' bei Photoshop verkleinern.


    Hier mal als Test 2 Fotos, die etwa 600kB haben und wo die JPEG-Qualität vermindert wurde:






    und die selben Aufnahmen die ich mit der Auflösung 300 dpi und eingestellter Breite 1200 pixel bearbeitet habe







    und jetzt nochmals 300 dpi mit eingestellter Höhe 1200 Pixel das senkrechte Bild, dann ist aber das Bild riesig mit 7,8 MB:



  • @Spreetunnel, ich könnte mir denken, dass die Host-Seite abload.de die Bilder kleiner skaliert und außerdem von der Qualität komprimiert. Denn keines der Bilder in deinem letzten Post ist in Originalgröße auf abload.de, wie von dir angegeben, 1200 Pixel in der Breite oder Höhe und keines der Bilder überschreitet eine kb Höhe von etwa 160kb (Edit: doch eines hat 280k). Was eigentlich ein sehr kleiner Wert ist.
    Aber egal, vergessen wir es einfach. Ich freue mich auch so über die Bilder und hier gab es ja auch einige die Bilder gerne klein haben. Da stell ich mich mal nicht quer. ;)

  • Du hast recht, beim Hochladen werden die Bilder auf 1024x768 automatisch skaliert, ich habe aber gesehen, dass man auch die Option 'nicht verkleinern' anklicken kann. Das habe ich mal bei dieser Version getan:




    Ist das besser?

  • und die selben Aufnahmen die ich mit der Auflösung 300 dpi und eingestellter Breite 1200 pixel bearbeitet habe

    Nur mal so als Tipp: Für die Darstellung am Bildschirm, also hier im Forum, ist eine Auflösung von 96 dpi vollkommen ausreichend (Monitore/Browser können keine höhere Auflösung darstellen und rechnen sie ohnehin runter). Dadurch wird die Dateigröße deutlich geringer, ohne dass man am Bildschirm einen Verlust bemerkt. Eine Auflösung von 300 dpi oder höher benötigt man lediglich zum Ausdruck der Fotos.


    Also Tipp von mir: Bilder in 1200px Größe mit 96 dpi und geringer JPG-Komprimierung von ca. 10% umrechnen. Dann sollten die Dateigrößen bei ca. 200-300 kB liegen und für die Bildschirmansicht sehr gute Ergebnisse ohne sichtbare Komprimierungs-Artefakte liefern. Zudem ist fraglich, ob man überhaupt eine Größe von 1200 px braucht, da die Ansicht im Forum auf eine Breite von 885 px begrenzt ist. Ich rechne daher meine Bilder immer in 885px mit 96dpi um, was bei ca. 10% Komprimierung eine Dateigröße von unter 200 kB bringt. Ich habe hier schon sehr viele Bilder reingestellt, und es hat sich noch nie jemand über mangelnde Größe oder Qualität beschwert.


    Ach ja, was ich noch mache: Nach der Verkleinerung der Bilder erhöhe ich die Schärfe noch wieder etwas, da diese bei der Verkleinerung meist leidet. Ich mache das übrigens mit Corel PhotoPaint, da mir die Adobe-Programme zu teuer sind.

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)

  • Bist du sicher, dass die eingemauert werden? Oder stecken die nur auf Eisenstangen im Gemäuer, irgendein Arbeitsschutz vllt, weil drüber am Dach ja auch Arbeitsbereich ist...?

  • Moderator: bitte Beitrag 6778 löschen, auf den gleichen Zeitungsartikel der "SZ" wurde schon im Beitrag 6771 verwiesen bzw. gepostet!

    Hatte ich schon in Beitrag 6.771 gepostet!



    Zunächst einmal möchte ich klarstellen, dass dieser in dicker roter Farbe geschriebene Satz nicht von einem Moderator geschrieben wurde, so wie man das auf den ersten Blick annehmen könnte, da er aufgrund der roten Farbe einem wichtigem Moderationshinweis ähnelt.


    Die Moderation löscht normalerweise nicht so ohne weiteres Beiträge von anderen Benutzern, nur weil der dort gepostete Inhalt bereits in einem früheren Beitrag mitgeteilt wurde. Die Moderation auf so etwas hinzuweisen, mag ja sinnvoll sein, aber dafür muss man nicht gleich die dicke rote Farbe nehmen.


    Die Nummern 6771 und 6778 sind lokale Beitragsnummern, die sich sehr schnell ändern können. Sie sind grundsätzlich nicht dafür geeignet, einen Beitrag damit zu bezeichnen. Das wird schon daran deutlich, dass der Beitrag, der momentan die Nummer 6771 hat, nicht von Spreetunnel ist.


    Bitte daher mit Hilfe der Zitatfunktion oder der 6-stelligen absoluten Beitragsnummern genau mitteilen, um welche Beiträge es sich handelt.

  • Hier noch mal ein Blick auf die Famen in der Eosanderkartusche auf der Lusgartenseite. Die Aufnahme ist schon etwas älter und stammt vom Juni, als die Baustelle zum 2. Mal ihre Türen öffnete.