Posts by Weissenseeer

    Man kann Vergleiche auf zweierlei Art ziehen (und rezipieren): Im platten Sinne als Gleichsetzung oder im differenzierten Sinne als Suche nach einem tertium comparationis, also nach einer wesentlichen Gemeinsamkeit.

    Der Modernismus war unbestreitbar eine Kulturrevolution und der Kommunismus war es auch. Beide verband das Streben, eine neue Gesellschaft und einen neuen Menschen zu schaffen und das zurückzudrängen oder zu eliminieren, was Mao als "die vier Alten" bezeichnet hat: alte Denkweisen, alte Kulturen, alte Gewohnheiten und alte Sitten.

    Entsprechend komplex und radikal hat auch schon der Modernismus versucht, die Lebensweise der Menschen zu verändern. Er tat das natürlich nicht annähernd mit der selben Brutalität wie Mao, jedoch besaß er von Anfang an gleichfalls totalitäre Züge. Dieses totalitäre, zum Teil sogar heilsgeschichtlich überhöhte Denken fand durchaus einen Widerhall im Streben der Nazis und der Kommunisten, neue Gesellschaften zu konstruieren, wenngleich sowohl Hitler als auch Stalin diesen Bruch mit einer gewissen Traditionspflege (Neoklassizismus) verbrämt haben.

    ...

    Jetzt wird es hier vollkommen absurd!

    Welcher Modernismus ist denn gemeint?

    Der Katholizismus, der buddhistische, der angloamerikanische, der Finnlandschwedische, der Modernismo, die Moderne

    oder der Modernisme Catala?

    Wenn welcher Modernismus auch immer mit dem Kommunismus oder Maoismus in einen Topf geschmissen wird , bestätigt das meine Auffassung, dass der menschliche Geist zu jedem Irrsinn fähig ist.

    Da nutzen auch viele Worte nichts.


    Der Begriff Modernismus wurde von denjenigen geprägt, die die Moderne kritisieren oder ablehnen, um sie zu verunglimpfen.

    In so fern ist der Beitrag über die "Modernisten" und ihre Fehler irrelevant.

    Ich bitte zu Bedenken, dass der Extremismus hier immer nur der Extremismus der Anderen ist ohne den eigenen Extremismus zu reflektieren.

    [Das von Dir ist hingegen rein ideologisch und ich bin mir sicher, dass es eben gerade nicht das Ansinnen des APH sein kann, diesen Radikalismus zu leben und nur eine Rekonstruktion bis ins kleinste als die eine wahre Antwort zu kennen. Ich verstehe Architectura Pro Homine nicht als geschichtsversessene Gruppierung, die sich weigert nicht-ideale Entwürfe auch an kleinerer Stelle mal nachzubessern.

    Meine Erfahrungen hier im Forum sind leider andere. Darauf beruht auch meine Reaktion.

    Wer die Foren zum Berliner Schloss verfolgt hat wird diesen Radikalismus und die Verteufelung zeitgenössischer Architektur auf jeder Seite wiederfinden.

    Ideologie ist nicht auf meiner Seite.

    Was ist denn hier los?

    Fallen niemandem die Diskrepanzen im Denken auf?

    Beim Berliner Schloss wurde und wird gewütet, gejammert und geklagt, weil der Ostflügel nicht original wiederhergestellt wurde.

    Beim Berliner Dom wird gejammert, weil die Denkmalskirche evtl. original wieder aufgebaut werden soll!

    Die Denkmalskirche: nicht aus einem Guss, NS-Achse, OW-Achse,Raumreihung, bla bla bla.

    Das ist Beliebigkeit!

    Das ist Disneyland!

    Die Fahrradständer sind doch nur die Sonderparkplätze für den Berliner Senat.

    Ansonsten wären die Ständer vollkommen sinnlos, ein Witz.

    Ich lebe in der Fahrradstadt Münster. Hier gibt es massenweise Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

    Wer allerdings glaubt, dass die genutzt werden, irrt sich!

    Fahrräder stehen da, wo der Fahrer gerade halten will. Zur Not auch quer vor einem Geschäftseingang.

    Restaurants Humboldt Forum


    Trotz Corona-Krise schreiten die geplanten Baumaßnahmen für die beiden Restaurantkonzepte der Kanne Group, „WILHELM“ und „ALEXANDER“ im Humboldt Forum, planmäßig voran. Nachdem in den letzten Monaten der Schwerpunkt auf infrastrukturellen Maßnahmen wie Lüftung, Elektro und Sanitärarbeiten lag, hat der Innenausbau der beiden Restaurants und der Küche bereits begonnen.

    Als ich die Photos der Restaurants gesehen habe war ich entsetzt. Für mich ist das nur geschmacklos.

    Die zusammengewürfelten Farben und Stilelemente, schreckliche Möbel und Wanddekos, nein.

    Das einzig coole ist der schwarz-weisse Fussboden.

    Es gab schönere Bahnhofsrestaurants.

    Dass Vielen im Forum aber die Restaurants gefallen verdeutlicht mir, warum hier barockes begrüßt und "modernes" verdammt wird.

    Es fehlt einfach der innere Zugang zu zeitgenössischem Design.

    Es gibt so tolle Inneneinrichtungen und dann so was. Ich fass es nicht.

    Um etwas positives zu sagen bleibt mir nur die Vermutung, dass mit diesen Etablissements wohl die Freunde des Palastes der Republik beruhigt werden sollen.

    Lieber „thommystyle“,

    Willst du damit sagen, dass dieses Forum für ewig Gestrige reserviert ist?

    Ich fürchte, dann ist dass das falsche Forum für dich, denn "das ewige Beharren auf barocken oder anderweitigen Schnörkeln" gehört quasi zur DNA des APH, die Abwesenheit selbiger bei Neubauten seit ca. 100 Jahren ist im Prinzip der Grund, warum dieses Forum überhaupt exisitert.

    Ich empfinde die neue Schinkelplatzbebauung insgesamt einfach als ein einziges architektonisches Trauerspiel (die Platzgestaltung ausgenommen).

    Ich möchte "Herr Herrmann" und anderen hier energisch widersprechen.

    Ich bin dort mehrmals spazieren gegangen. Die Neubauten sind gut gelungen, der Platz ist ein Ort, an dem man gerne verweilen kann.

    Die Bauten haben viele interessante Details. Auch die Farbgebung passt zur hoffentlich bald wiedererstehenden Bauakademie.

    Ich bin ein Fan des Wiederaufbaus der Fassaden des Stadtschlosses.

    Dieses ewige Beharren auf barocken oder anderweitigen Schnörkeln und Verdammen moderner Architektur von einigen hier im Forum hängt mir allerdings gewaltig zum Hals raus. disgust:)

    Der größte Unterschied ist wohl, dass sich der Tempel der Hadschepsut harmonisch in sein (natürliches) Umfeld einbettet, die Ostfassade aber einen krassen Bruch zu den Barockfassaden bildet.

    Ich hoffe ja immer noch auf Efeu, wilden Wein o.ä. an den Seitenwänden der Ostfassade um dies abzumildern.

    Lieber newly,

    man kann sich auch was einreden!

    Ich war da und muss sagen, der Tempel ist ein absoluter Bruch mit dem Umfeld!

    Das macht ja gerade seine Wirkung aus.

    Was ist das für ein merkwürdiges Gerüst an Portal 1?

    Gehen die Reinigungsarbeiten jetzt weiter?

    Können die das Gerüst nicht an der Fassade fixieren so wie bislang und machen deshalb diesen Vorbau?

    Oder ist es ganz was anderes?