Posts by Neußer

    Das ist wieder ein unfassbar miserabler Entwurf. - Nicht die Rekonstruktion ist rückwärtsgewandt, sondern diese Rückgriffe auf die 1970er-Jahre.


    Wenn es nur um mehr Platz für die 500.000 Bielefelder Polizisten geht, hätte man den Bestand um eine Etage aufstocken können. Wäre vielleicht günstiger und geht schneller.

    Wurde es hier eigentlich schon thematisiert, daß die Erbschaftssteuer für Immobilien im kommenden Jahr deutlich erhöht werden soll?


    (...) Befürchtung: Konzerne kaufen Wohnhäuser auf

    Er befürchtet, dass große Konzerne die Wohnhäuser kaufen, wenn die Erben die hohe Steuer nicht bezahlen können - oder möchten. "Mieter sind dann bloß noch eine Nummer." (...)

    "Wir verkaufen unsere Heimat"

    Dann schiebt Äckerlein eine Immobile-Anzeige zu dem CSUler über den Tisch. Ein paar Straßen weiter, ein Haus, das abgerissen und neu gebaut wurde. "Fünf Millionen Euro kostet die Wohnung mit der Luxus-Ausstattung." Luxus betont Äcklein so als wäre es eine Beleidigung. Das Viertel, meint Äckerlein dann, sei nicht mehr das, was es einmal war. Handwerker zögen weg, Läden machten dicht, Arbeiter findet man heute hier fast keine mehr, sagt sie. "Wir verkaufen unsere Heimat." (...)

    Diese Gesetzesänderung wäre nur wieder ein Beschleuniger für den Kauf und Abriss von alten Häusern durch große Immobilienkonzerne. Der Staat hat dabei sicher wieder die sprudelnden Steuereinnahmen im Sinn, die er dann großzügig in alle Welt verschenken kann. Die eigenen Bürger haben das Nachsehen.

    Wer soll sich mit der Stadt identifizieren, oder gar für den Langen Franz spenden? "...Etwa die Hälfte der Bevölkerung lebt erst seit 15 Jahren hier. (...)

    Also, ich lebe überhaupt nicht in Frankfurt, und habe trotzdem mehrfach gespendet. Es muss ja einen Grund haben, warum 750.000 Leute da leben. Die sind der Stadt sicher nicht alle abgeneigt.


    Bei der letzten Spendenaktion hat eine Stiftung direkt 100.000 Euro gespendet. Vielleicht muss die Aktion einfach noch bekannter gemacht werden. Damit Mäzene davon erfahren. - Was ist eigentlich mit Maecenas? Er/Sie hat die Großzügigkeit ja schon im Namen. :tongue:


    Außerdem hoffe ich, daß die Stadt auch noch zu ihrem Versprechen steht, und die Hälfte der Kosten beisteuert.

    Ich bin mal gespannt, inwieweit die Fassade des Tacheles-Altbaus saniert wird? (...)

    Wahrscheinlich tatsächlich gar nicht. Die oben von Mantikor verlinkten Visualisierungen lassen das befürchten. Diese großen TACHELES-Graffiti-Buchstaben und Beschädigungen der Fassade sind noch zu sehen. Absolut ätzend!


    https://cms.amtacheles.de/wp-c…Am-Tacheles_2_Strasse.jpg

    Am besten wäre die Reko des Vorgängerbaus gewesen. (...)

    Das hier hätte mir auch sehr gut gefallen:


    https://www.gudplanung.de/file…les/02_hb_08.tacheles.jpg

    Ein großes Problem ist es, dass der Garnisonturmbau zu purem Gift geworden ist, dem man sich als Spender nicht aussetzen möchte. (...)

    Vielleicht interessieren sich die meisten Reichen auch einfach nicht für Architektur, sondern kaufen lieber Autos, Yachten und Schmuck.


    Wenn ich ein großes Geldvermögen hätte, würde ich für alle möglichen Rekonstruktionsprojekte größere Summen spenden. Ganz egal, was irgendwelche Modernisten und Feinde der guten Architektur sagen. Ganz einfach, weil es eine Herzensangelegenheit ist.

    Der Gewinner aus dem letzten Jahr würde ja genau in die geforderte Kategorie passen. - Ein Neubau, der eine Wunde heilt und ein Ensemble ergänzt.


    Natürlich ist fast jede Rekonstruktion besser als eine Neuschöpfung. Doch das ist ja nicht der Sinn des Preises.


    Ansonsten könnte man den Preis direkt umbenennen in "Rekonstruktion des Jahres".

    Diese Diskussion startet jedes Jahr neu, wenn die Kandidaten für den Preis gesammelt werden. Ein Preis nur für Rekonstruktionen wäre witzlos. Außerdem könnte es da in Zukunft knapp werden mit möglichen Kandidaten.

    Die Spitze des Dachreiters wird wieder rekonstruiert, richtig? Ich glaube, dass hatte ich auf Visualisierungen gesehen. (...)

    Du meinst sicher diese Visualisierung:


    https://www.praesidium-frankfu…kfurt_Strassenansicht.jpg


    Das wäre eigentlich das Mindeste, bei einem so großen Bauprojekt. Aber wir haben in Bremen gesehen, daß solche Absichtserklärungen mal ganz schnell unter den Teppich gekehrt werden und Visualisierungen gar nichts bedeuten.


    Auf der Internetseite für das Projekt steht Büro/Gewerbe als zukünftige Nutzung.


    https://www.praesidium-frankfurt.de

    (...) Einem Preis für neue traditionelle Architektur würdig? Ganz sicher nicht. (...)

    War auch kein wirklich ernst gemeinter Beitrag für die Preisverleihung. Da habe ich den falschen Strang für meine Sympathiebekundung gewählt. - Aber man sieht, daß in der Zukunft noch etliche Klotzhäuser nachträglich verschönert werden könnten. Gesimse und Sprossenfenster machen schon was aus.

    Genau. Neubau nach neu erdachtem Entwurf. Das wollen wir doch erreichen. Regelmäßig viel mehr neue schöne Entwürfe/Häuser.

    Finde ich nicht. Es geht nichts über Rekonstruktionen.

    Na ja. Man möchte mit dem Preis doch zeigen, an welchen Bauten sich Architekten möglichst orientieren sollen. Und wenn irgendwann mal alle möglichen Häuser in Deutschland rekonstruiert sind, muss es ja auch wieder Neubauten geben. :tongue:

    56833-img-1255-jpg

    Dieses Haus ist in der Kategorie einfach perfekt. Bei solchen Neubauten bleiben keine Wünsche offen.

    Mantikor's Bild ist von Ende Oktober 2022. Vielleicht wird das Haus noch in diesem Jahr fertig.

    56824-img-1241-jpg

    Ehrlich gesagt, gefällt mir dieses Haus auf der Trabener Straße 57 in Berlin Grunewald auch ganz gut. Ein schönes Beispiel dafür, wie man ein gewöhnliches Klotzhaus mit klassischen Elementen doch noch angenehm gestalten kann.

    An die Hamburger Adenauerallee 47 hatte ich auch schon gedacht. Mittlerweile müsste es auch mal fertig sein. Allerdings ist das ja "nur" eine Kopie des linken Nachbarn. Oder war das auch historisch ein Zwillingshaus? Mal sehen, wie gut das aussieht.

    Phantastische Meldungen. cclap:)


    Dieses Roth*sche Haus, oder Schopperhaus, ist ja tatsächlich ein erstklassiger Reko-Kandidat. Danke für den Hinweis, thommystyle™ . Eigentlich unbegreiflich, wie so ein potenzielles Schmuckstück so lange in dem reduzierten Zustand bleiben kann. Wahrscheinlich ist es den möglichen Liebhabern und Investoren einfach nicht bekannt. Die Rekonstruktion lässt hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten.


    Der Giebel des Hauses Rittergasse 16 soll ja auch wieder aufgebaut werden. - Hat jemand Informationen zum aktuellen Stand? Oder ein Bild, wie das Haus einst aussah, oder wie es werden soll? Bei der Suche im Netz bin ich nicht fündig geworden.


    Sollte es tatsächlich zur Reko der Giebel Rittergasse 16 und Obere Straße 24 (Roth'sches Haus) kommen, wären es schon 3 Giebel-Rekos. Dann wird Schweinfurt schon bald in einem Atemzug mit Dresden, Potsdam und Frankfurt a. M. genannt. :wink:

    Neußer, das Nöfer-Haus wäre auch meine Wahl, aber ich glaube nicht, dass es dieses Jahr komplett fertig wird. Ist wohl eher ein Kandidat für 2023.

    Es sieht äußerlich aber schon recht fertig aus. Es bleibt auch noch mehr als ein Monat Zeit. Die sollen halt Gas geben. :wink:

    Berliner Kandidaten sind ja wieder stark vertreten. Gäbe es da nicht zur Abwechslung auch mal einen Hamburger Kandidaten?

    Im Jahre 2025 kommt für Hamburg vielleicht dieser Entwurf zum Zug.


    https://images.competitionline…xlib=imgixjs-3.4.1&w=4742