Posts by Treverer

    Bei München hab ich manchmal das Gefühl, dass man noch so viel schönes, altes hat (oder wiederaufgebaut hat), dass man sich nun glaubt auf diesen Lorbeeren ausruhen zu können und rigoros abreißen, totsanieren oder ganz scheußliche Kisten überall hinklotzen zu können. Ganz ähnlich wie bei Wien auch. Irgendwann wird man sich aber umsehen, wenn die Schönheit und der alte Charme verflogen sind.

    Sonderausgabe von rbb Kultur zum Humboldt Forum (30 min, verfügbar bis 21. Juli 2022).


    So wie die reden, klingt es ehrlich gesagt so, als ob das Humboldt Forum zu einem glorifiziertem Fundbüro verkommt. Das Inventar wird dort so lange öffentlich gemacht, bis sich einer als rechtmäßiger Besitzer sieht und es, noch schön eingepackt, abholen kommt.
    Ich hoffe sehr, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz vor der Presse einfach nur gute Miene zum bösen Spiel macht. Wenn das alles aber ernst gemeint ist, dann wird vom "Kulturbesitz" nach ein paar Jahren nicht mehr so viel Kulturbesitz übrig bleiben. ;)

    Ich bin mal gespannt, wie die ethnologischen Sammlungen ausgestellt werden, die einzigen Ausstellungen, die mich im Schloss interessieren. Ich hoffe, man geht, entgegen dem was man bisher so gehört und gesehen hat, nicht zu verkrampft und verkopft dabei vor. Ich will einfach nur die schöne Kunst sehen, sie für sich sprechen lassen. Lasst mal die Moralkeule stecken.

    Schöne Impressionen, danke! :)

    Hach, Potsdam könnte so schön sein (oder noch schöner), wenn die Stadt nicht von so vielen hässlichen Plattenhochbauten umringt wäre, die so viele Blicke verschandeln...

    05hamburg kam mir zuvor, aber auf der Grafik, die auf der letzten Seite geteilt wurde, werden nicht Portal V und Portal V verglichen, sondern Portal V und Portal IV. Daher die veränderten Proportionen und Ornamentik.

    Wie immer stimme ich Seinsheim zu, dass die an manchen Stellen extreme Scheckigkeit des Schlosses sehr unansehnlich ist und von der edlen Architecktur und dem feinen Dekor ablenkt. Es ist außerdem komplett ahistorisch.

    Ich verstehe euch nicht. Bei jeder Kleinigkeit, die am Schloss geändert wird, schreit ihr Zeter und Mordio. Aber wenn die Schlossumgebung dem barocken Vorbild entsprechend gestaltet wird, ist euch das auch nicht recht und ihr wollt kleinbürgerliche Bäume. Da geht es auf einmal dann nicht mehr um Authentizität, sondern da werden Sachgründe aus dem Hut gezaubert, hinter denen eigentlich fast immer nur steht: "Mir gefällt es mit Bäumen besser."


    Ich verstehe generell viele hier nicht, die die Schlossumgebung immer eine Steinwüste nennen. Sind die Schmuckbeete auf dem südl. Schlossplatz inklusive Neptunbrunnen verschwunden, ja, aber dafür gibt es trotzdem überall grün rund um den Platz und das Schloss. Der Baumhain vor dem Staatsratsgebäude, die Bäume der Breiten Straße, die Parkanlage des Marx-Engels-Forums jenseits der Spree und auf der anderen Spreeseite die kleine Parkanlage des Schinkelplatzes. Auf der nördlichen Seite sind die Schlossterassen in moderner Form wieder da, es gibt einen weiteren Baumhain und dann schließt sich auch schon der Lustgarten an. Nun soll auch noch ein Baumhain an die Schlossfreiheit.
    Sein wir mal ganz ehrlich, Berlin ist eine besonders grüne Stadt, selbst an diesem Ort. Die Stadt kann ruhig einige Stadtplätze mit weniger oder ganz ohne Bäume oder Rasen vertragen. Viele historische, sehr attraktive und lebenswerte Städte zeigen uns das.

    Keine Sorge, die Baeume kommen noch...,

    Ehrlich gesagt, können sie die Bäume von mir aus ruhig sein lassen, mir wäre ein komplett freier Blick aufs Schloss lieber. ;)
    Hast du denn Bereiche gesehen, die für Baumpflanzungen ausgespart waren? Das konnte ich auf den Bildern nicht erkennen. Ich nehme mal an, die Bäume werden hier ähnlich ins Pflaster eingelassen wie bei den beiden anderen Baumhainen des Schlossplatzes.

    Ich beschwere mich ja sonst nicht so viel über Straßenmobiliar, das in einer modernen, funktionsfähigen Großstadt nunmal notwendig ist (ein bisschen mehr Mühe und Sensibilität hätte man sich oft aber schon noch geben können), aber dieser U-Bahnaufzug ist leider sehr ärgerlich, weil er einen der ehemals berühmtesten, und wahrscheinlich bald wieder berühmtesten, Ansichten von Berlin und des Schlosses ruiniert. Der dunkle, auffällige Klotz zwischen den weißen Marmorstatuen der Schlossbrücke und vor dem Zartgelb des Schlosses sieht echt besch...eiden aus.

    Außerdem:
    Ich dachte, auf der Schlossfreiheit und nahe des Aufzugs waren ein paar Bäume geplant? Das scheint jetzt nicht mehr der Fall zu sein?

    Das große Problem ist, dass die Umbaumaßnahmen nach dem Krieg viele Zusatzetagen und damit Platz für mehr Gästezimmer geschaffen haben und den Platz können sie bei einem Umbau nicht wieder verlieren. Im Gegenteil, man will sehr wahrscheinlich noch mehr Platz für geräumige, moderne, lichte Gästezimmer gewinnen. Das gerät unweigerlich in Konflikt mit einer Rekonstruktion. Vielleicht hätte es aber doch mit einem klassischeren Look auch geklappt...?

    Ich stimme dem ewig schwarzsehendem Klassiker allerdings nicht zu, dass es nun noch schlimmer kommt als vorher. Was mir an den neuen Plänen um einiges besser gefällt, ist dass der Altbau nun wieder einen würdigen Abschluss mit einer durchgängig umlaufenden Balustrade erhält. Das diese bei der derzeitigen Gestaltung teils wegfiel und der Nachkriegsbau mit dem Vorkriegsbau verschmilzt, gefällt mir überhaupt nicht. Dann doch lieber alt und neu strikt getrennt. Wirkt alles authentischer und weniger verbaut als die derzeitige Fassung.

    Aus dem gleichen Grund war ich auch immer ein Befürworter für eine klare Trennung der barocken Fassaden und der Stella Fassade des Berliner Schlosses. Besonders bei der Nordfassade hat das ja gut funktioniert. Ein Frankensteinmonster, wo barocke Fassaden mit der modernen ohne klare Trennung verschmelzen, und diese Vorschläge/Visualisierungen gab es ja, halte ich für schrecklich und hässlich.

    Recht interessant zu sehen ist, wie die Gebrüder Humboldt für den Sommer endlich entkleidet werden:



    Ehrlich gesagt, sind auch diese Skulpturen zu wertvoll und bereits zu angegriffen von der Witterung, dass man sie noch lange so stehen lassen kann. Es sollten meiner Meinung nach auch hier Kopien angefertigt werden.

    Vielen Dank für die Bilder! Auf einem der Bilder habe ich auch entdeckt, dass man endlich das Sanierungsgerüst vom südwestlichen Domturm abbaut. Na endlich! :)

    War mit der finanziellen Unterstützung vom Staat nicht zumindest eine Rekonstruktion des Raumes bis 2022 vorgesehen? Nicht unbedingt der Bemalungen und der reichen Ausstattung, die wir hier sehen, aber zumindest der Raum an sich?

    Also, mir gefällt der historisierende Eckbau nicht sehr. Er wirkt in der Tat recht grobschlächtig, unbeholfen und billig ausgeführt im Detail.
    Allerdings hätte es wohl noch sehr viel schlimmer mit etwas modernem kommen können. Ich bin also froh, dass die Fassade zumindest auf Abstand und wenn man nur flüchtig hinguckt, historisch wirkt und keinen großen Bruch erzeugt.

    Fantastische Impressionen und Informationen. Vielen Dank dafür! :)

    Ja, die Ludwigstraße (inklusive angrenzendem Odeonsplatz) ist wahrscheinlich die prachtvollste und (Gott sei Dank!) gleichzeitig besterhaltene Prachtstraße Deutschlands. Man denkt ehrlich gesagt gar nicht, man wäre noch in Deutschland. So eine urbane Pracht und einen Erhaltungsgrad verbindet man eher mit Italien. Wäre nicht alles so münchnerisch sauber und geleckt, würde man denken, es hätte einen in eine ferne italienische Metropole verschlagen.
    Ein einziger Wermutstropen besteht aber, und der stört mich, gerade weil alles andere so perfekt ist, besonders: Das zerstörte Siegestor. Ich wünschte, es wäre die andere Seite gewesen, die es erwischt hatte. Der obere, kahle Teil ist leider ein hässlicher Point de Vue die Straße hinab. :(

    Äm... welches Deckengemälde?

    Der Saal war schon 130 Jahre vor seiner Zerstörung nicht mehr existent gewesen....


    Ich hätte schwören können, als ich mich vor einer Weile über das Palais Hoym und seine Rekonstruktion informiert hatte, hatte ich auch ein Bild des Festsaals mit Deckengemälde gesehen... Jetzt, wo ich nochmal genau nachgeschaut habe, konnte ich es nicht mehr finden.
    Oh, ich habe es gerade wiedergefunden, es war eine Visualisierung von Arstempano:
    https://www.arstempano.de/typo3temp/pics/660db3aef0.jpg