Posts by Niederländer

    ursus carpaticus

    Wenn wir Südniederländer heute immer noch so unglaublich revanchistisch wären (1621!!), müssten wir eigentlich ganz Amsterdam einfach niederbrennen, denn die Holländer haben uns ja über Jahrhunderte hinweg nur als wertlose Bewohner einer Pufferzone gesehen und missbraucht... ;)


    Was hier passiert ist, hat mE. also nicht sehr viel mit individuellen geschichtlichen Ereignissen zu tun, sondern eher etwas mit dem uralten, ethnischen Konflikt zwischen Deutsche und Tschechen, der vermutlich nie ganz gelöst werden wird (Böhmen ist für mich sowieso der Beweis, dass “Multikulti” auf Dauer nie funktionieren wird, sogar nicht mal unter eigentlich verwandten Europäer).

    Vor allem Brüssel hat mich (mal abgesehen vom Marktplatz) ziemlich enttäuscht, und auch Köln gefiel mir beim ersten Besuch gar nicht. Mittlerweile weiß sich aber, dass man in diesen Städten einfach nach verstecken Perlen suchen muss, die es dann zum Glück auch genügend gibt. Von Duisburg und Wesel dagegen hatte ich gar keine Erwartungen, also wurde ich dort auch kaum enttäuscht. :)

    Ein unglaublich vielschichtiges Stadtbild! Nur schade ums Banhofsviertel, aber ansonsten ist diese Stadt einfach nur Klasse! Nach Prag und Rom dürfte Stockholm sogar die wohl schönste Hauptstadt Europas sein, obwohl Paris, Wien und Amsterdam natürlich auch sehr viel zu bieten haben. Aber Amsterdam hat irgendwie nicht das Flair einer richtigen Hauptstadt (Königspaläste und Politik befinden sich ja in Den Haag), Wien wurde oft zu sehr modernisiert (wenn auch längst nicht so schlimm wie etwa Brüssel!) und Paris ist mir einfach zu monoton. Ansonsten könnte man vielleicht noch Lissabon nennen - alle andere Hauptstädte (sogar Budapest und Moskau) reichen einfach nicht an den von mir bereits genannten Städten heran!

    Komplexität =/= Schönheit. Es gibt tatsächlich sowas wie schöne moderne Musik, keine Frage, aber es gibt eben auch sehr viele eher weniger schöne “moderne” Stücke, die mir rein von der Atmosphäre her irgendwie an leerstehenden, heruntergekommen Plattenbauten erinnern...

    Was mittelalterliche Einzelbauten betrifft ist Köln immer noch eine der bedeutenden Städte, wenn nicht sogar die bedeutendste Stadt Europas. Ansonsten wurde die Stadt aber -mal abgesehen vom Martinsviertel- einfach nur schlecht wiederaufgebaut: vor allem die Tunisstraße mit dem WDR-Hochhaus gehört wirklich zu den absoluten Tiefpunkten der Nachkriegs-“Architektur” überhaupt! Schade, dass es sowas Abartiges in einer eigentlich so großartigen Stadt wie Köln immer noch gibt, und das alles leider auch völlig ohne Aussicht auf Verbesserung...

    Stimmt, das war sogar das erste größere Rekoprojekt überhaupt, glaube ich. Wirklich sehr schade, dass man damals nicht gleich auch den genauso bedeutenden Andreasplatz wiederaufgebaut hat! Heute leider völlig unrealistisch, wegen diesem absurden "Denkmalschutz" dort...

    Die Rostocker Jakobikirche würde ich an zweiter Stelle platzieren.

    Oder die Bremer Ansgariikirche! Ansonsten fällt mir aber auch kaum etwas ein. Es ist eine Tragödie, dass es gerade in der ansonsten so gut erhalten gebliebenen Wismarer Altstadt ein so klaffendes Loch gibt, und 2 der ehemals allerwichtigsten Bauten (St. Marien und Alte Schule) heute einfach fehlen...

    Aha, dann ist also St. Nikolai die zweithöchste Backsteinkirche! Hätte ich nicht gedacht (war ja noch nie dort). Wirklich krass, dass es gerade in Wismar immer noch ein höheres Kirchenschiff gibt - diese Stadt muss ja im Mittelalter wirklich sehr bedeutend gewesen sein!

    Nein, sowas wie absolute Meinungsfreiheit hat es noch nie gegeben. Um das Gemälde ist es aber wirklich sehr schade: nun wird es halt in einem arabischen Kunstbunker deponiert werden, und keiner wird es noch zu sehen bekommen...

    ursus carpaticus

    Der Turm von St. Ansgarii zu Bremen ist schon Monate vor Kriegsende eingestürzt, weil ein Bombeneinschlag das Gebäude destabilisiert hatte. Was danach noch von der Kirche übrig war, wurde bei einem letzten Bombenangriff fast restlos zerstört. St. Marien zu Wismar stand aber auch 15 Jahre nach Kriegsende noch, und hätte eigentlich “nur” neu eingewölbt werden müssen (wie Notre Dame heute - unvorstellbar, dass die Franzosen diese Kirche deshalb jemals SPRENGEN würden!). Entschuldige, aber dieser barbarische Akt der Vernichtung ist einfach durch nichts zu entschuldigen, und dasselbe gilt auch für den Bombenangriff, der gerade in dem einst schönsten Viertel Wismars solche Schäden hinterließ...


    Das höchste Backsteinkirchenschiff gehört übrigens der im Krieg ebenfalls schwerstens beschädigten Marienkirche zu Lübeck, und das zweithöchste dürfte das Schiff der stralsunder Marienkirche sein (bemerkenswert, dass im deutschen Ostseeraum die Marienkirchen fast immer die größten und höchsten sind!).

    Komisch... Da hat der Rote Taliban zuerst die einst dritthöchste (Gewölbehöhe) gotische Backsteinkirche Europas fast restlos vernichtet, und dann das von der Sprengung in Mitleidenschaft gezogene Archiadiakonat nicht nur gerettet, sondern anscheinend sogar recht liebevoll restauriert. Einfach nur schizophren!


    Zum Glück haben diese Irren nicht auch noch die Georgenkirche gesprengt...