Seubersdorf in der Oberpfalz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Seubersdorf in der Oberpfalz

      Postives aus der kleinen Gemeinde Seubersorf in der Oberpfalz:

      Jahrelang bin ich auf dem Weg zu meinem Studienort Regensburg immer wieder am Bahnhof von Seubersdorf vorbeigekommen. Dabei konnte ich beobachten, dass der Zustand des kleinen Bahnhofs immer schlechter wurde. Anfang 2015 hab ich diese Aufnahmen gemacht. In realiter schaute das Gebäude noch wesentlich schlechter aus, als es die Bilder zu zeigen vermögen.







      Ich hatte schon den Eindruck man würde nachhelfen, so seltsam "herausgebrochen" schien an einigen Stellen das Gesims zu fehlen.

      Als ich im Mai dieses Jahres nach zwei Jahren wieder an den Bahnhof kam war ich überrascht: Der Bahnhof war saniert!





      Die Auflösung:

      mittelbayerische.de wrote:

      Sanierung

      Alter Bahnhof wird zum Vorzeigeobjekt

      Im ehemaligen Seubersdorfer Bahnhof entstehen Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge. Davon profitiert auch das Ortsbild.

      Am Anfang stand lediglich die Absicht, Schlimmeres für Seubersdorf zu verhindern. Vier Jahre später hat sich daraus ein Vorzeigeobjekt für die Gemeinde entwickelt. Der ehemalige Bahnhof ist nicht nur ein architektonisch wertvolles und denkmalgeschütztes Gebäude, sondern bietet in den kommenden Jahren auch Wohnraum für Flüchtlinge mit Bleiberecht. Neben dem günstigen Kaufpreis profitiert die Gemeinde von großzügigen staatlichen Zuschüssen.
      [...]
      mittelbayerische.de/region/neu…ekt-21175-art1412397.html

      Sicherlich kein Denkmal von herausragender Bedeutung, aber in Ortschaften wie Seubersdorf, in der außer der Kirche sonst nichts mehr Historisches steht, ist es doch ein wichtiger Zeuge, von einer Zeit als das Dorf noch Dorf war und keine "Vorstadt-Schlaf-Siedlung".
      In Bayern gibts etliche dringend sanierungsbedürftige Bahnhofsgebäude, gerade in kleineren Ortschaften, insofern ein sehr erfreuliches Projekt.
      Die Moderne verleugnet ihre Herkunft, weil sie fürchtet, die Auseinandersetzung mit ihr könnte sie überfordern - oder ihr gar ihre eigene Banalität vor Augen führen. — Dr. Melanie Möller

      The post was edited 2 times, last by thommystyle™ ().

    • mittelbayerische.de wrote:

      Bahnhof erstrahlt in neuem Glanz

      Die Sanierung in Seubersdorf ist so gut wie fertig – profitieren sollen davon Bahnpendler und mehrere Familien.

      Nach zweijähriger Bauzeit ist das Bahnhofsgebäude bald fertig. Die Gemeinde Seubersdorf als Bauherr lädt für kommenden Sonntag, 14. Januar, die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Türe ein. Als die Gemeinde Seubersdorf mit Bürgermeister Eduard Meier 2013 das in die Jahre gekommene Bahnhofsgebäude ersteigert hatte, war Handlungsbedarf angesagt. Interessierte Bürger hatten im Februar 2014 die Gelegenheit, sich das sanierungsbedürftige, aber unter Denkmalschutz gestellte Gebäude anzusehen.

      [...]
      mittelbayerische.de/region/neu…anz-21102-art1601214.html

      Hier noch einige Bilder:
      kuehnlein-architektur.de/proje…rung-bahnhof-seubersdorf/
      Die Moderne verleugnet ihre Herkunft, weil sie fürchtet, die Auseinandersetzung mit ihr könnte sie überfordern - oder ihr gar ihre eigene Banalität vor Augen führen. — Dr. Melanie Möller
    • Schönes Ergebnis. Vor allem freue ich mich darüber, dass die Bahnhofshalle wieder für Reisende geöffnet ist. Mittlerweile bleibt einem ja vielerorts nur ein kleiner Wetterunterstand (wenn überhaupt) zum Schutz, selbst wenn das (umgenutzte) Bahnhofsgebäude noch steht.
      Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
      Karl Kraus (1874-1936)