Wiener Barockpaläste (Galerie, Bilder teilweise gelöscht)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Bauleiter war bei uns im Palais Batthyány-Strattmann in der Bankgasseund angesichts unseres Arbeitens wo wir uns künstlerisch austoben können war erzwar begeistert aber er hat bedauert, dass durch die Auftraggeber für dieAusgestaltung der Wohnungen ein unverrückbar begrenztes Budget festgelegtwurde. So wurden neue Stuckdecken aus seriellen Stuckprofilen mit Dekor einfachirgendwo auf Gehrung geschnitten ohne Rücksichtnahme aufs Dekor, da war man selbstbei Ottakringer Zinshäusern noch besser unterwegs, der erhaltene Altbestand istaber ganz ordentlich hergerichtet worden und es wurde unser Farbkonzeptübernommen. Gebrochen Weiß monochrom und Lichtgraue Fenster die ich imBatthyány-Strattmann befundet habe. Die Fenster waren ursprünglich Eiche (Z.T. nocherhalten) und wurden im Empire um 1790/1800 umgebaut (unteres Setzholz derbarocken Kreuzstockfenster herausgeschitten und an den neuen Flügeln alsSchlagleise befestigt. Dabei wurden sie in den Grauton gefasst.
      Da in der Bankgasse von den straßenseitigen Prunkräumen nur noch Reste einesGesimses vorhanden war haben wir die Stilräume neu entworfen, vielleicht stellich noch Fotos rein - einen Teil hab ich ja schon im Strang "werden wirdas schöne bauen noch erleben" hochgeladen