Posts by Bohnenstange

    Sehr geehrter Herr Herrmann, ich glaube Ihnen fehlen die Nachrichten ueber dieses Thema der letzten Jahre.

    So sind es doch nicht wir hier in diesen Strang, die etwas von umbau "Schwafeln", sondern die Stadt selbst will dies machen.

    Die Plaene der Stadt: Zuerst einmal einen Neubau.

    Dann moechte die Stadt diesen Standort aufgeben und umziehen.

    Desweiteren will die Stadt, nicht wir hier oder unser geehrter Heimdall, beide Haeuser voneinander Teilen!

    Dieses Haus hier soll demnach wohl weg. Der Stadtort nicht mehr genutzt.


    Nun einmal die Diskusion in den Zeitungen: Neubau, dann Umzug dorthin. Danach waere es Moeglich, so unser

    Forum hier, Dieses unseres Haus in aller Ruhe zu sanieren. Zu letzt zieht eine der zwei Parteien hier in unser Haus

    wider ein. Ein Haus in einer schicken "Abgespaessten Moderne" so wie z.B. das "Vogelnest" in Peking,

    dass andere in Prachtvollen Gruenderstil. Traditionel halt. In den Medien ist man ja schon so weit, das neue Haus in einem Sockel

    eines neu zu bauenden Hochhauses zu Planen...

    Das Traditionelle neben Modern hat bei der Oper ja auch Toll geklappt.

    Und weil viel weniger Platz an der alten Stelle benoetigt wird, koennte vieleicht auf der Hinteren Seite

    drei oder vier Hochhaeuser gebaut werden. Dies koennte einen Teil der entstehenden Kosten wider hereinholen.

    Wie geschehen bei dem Palais Turn und Taxis! Denn Frankfurt wird duch Brexit geschaetzte 70 000 + Arbeitsplaetze neu bekommen.

    Und das ohne Besucher und Geschaeftsreisende, so steht es in den Medien!!!

    Danke Karou fuer die Detalierten Informationen!


    Frage: In dem Nahen Osten, oder auch in Laendern wie Brasilien wird gern ein Geruest aus Beton gesetzt, die Gefache dann zugemauert.

    Ist das auch Fachwerk?


    Frage zwei:

    In der Oberpfalz wurde im Mittelalter bestimmt, dass alle Buerger ihre Haeuser verputzen muessen. Der Feuergefahr wegen.

    Die Oberpfalz hat viel Fachwerk, nur weiss das niemand. Die Oberpfalz wirkt in manchen Gegenden Saechsisch. Obwohl direkt

    an Franken liegend. Weiss jemand wann das Gesetz gegeben wurde? Mir war das Jahr 1250 im Kopf. Kann aber nichts dazu sagen!



    Hallo!


    Koennen wir jetzt bitte uns um den Wideraufbau kuemmern?

    Unser tegula hat doch alles dankenswerter weise gesagt und das notwendige das zu tun ist aufgelistet.

    Waere es moeglich, diese Liste jetzt abzuarbeiten?

    Was fehlt dem Verein denn fuer eine Webseite? Nur Geld? Personal? Gibt es Personal fuer regelmaessige Aktualisierungen?

    Moechte jemand aus dem Verein hier im Forum nach Hilfe fragen?

    Ich kann Geld geben, vieleicht jemand etwas Zeit fuers Programieren?

    Wieviele Mitglieder hat denn der Verein?


    Was ist unter " kostbare rekonstruierte" Wunderbauten zu verstehen? Pellerhausfassade? Toplerhaus? Stadtgartenamt? Bratwurstglöcklein? Viatishaus? Grolandhaus? Eckhaus Hauptmarkt? Oder einfach nur EIN Bürgerhaus?

    Bitte dringend um Information. Mir fällt da nämlich nichts ein.

    Hallo mein ursus carpaticus! Hab ich Dir schon einmal gesagt, dass ich Dich lieb habe?

    Ich mach jetzt einen Fencheltee. Kanst auch`ne Tasse haben!

    Andererseits kommt mir die Nürnberger Altstadt auf alten Bildern eher ärmlich vor, vor allem in Bezug auf die Fassaden, mit Ausnahme der bekannten Bauten. Insofern ist es doch glücklich, dass nicht Bamberg zerstört wurde, da die Gebäude hier wesentlich aufwändiger wirken.

    Das kommt nicht von ungefaehr. Die Stadt hat schon im Mittelalter das aufwaendige Gestalten von Privathaeusern untersagt.

    Es gab Faelle, wo Eigentuemer von 500 Jahren schon Strafe zahlen oder die Pracht zurueckbauen mussten. Die Handwerker wurden ebenfalls bestraft. So soll es um das verhindern von Neid gegangen sein.

    Hallo Freunde!


    Aus gegebenen Anlass hier einmal Bilder des Faehrhauses im Park Babelsberg.

    Es gibt aufgrund des vielen Wassers auch viele Faehrhaeuser hier.

    Dieses hier ist direkt in der Innenstadt noch auf dem Gelaende des Park Babaelsberg.

    Das Gebaeude ist sehr nahe des Strandbades.


    Park Babelsberg


    Das Gebaeude muss zwar noch saniert werden, wie so vieles in Park Babelsberg (Es gibt noch Haeuser mit Not-Dach)

    aber das ganze ist gut gesichert wie man sehen kann:

    Park Babelsberg


    Park Babelsberg


    Park Babelsberg


    Damals wusste man noch zu bauen!

    Daneben gibt es Gebaeude des Strandbades. Die Schloesserstiftung will teile von Gebaeude jetzt abreissen, um die alten Wegachsen

    wider herzustellen. Die Liegeflaechen des Strandbades werden dadurch angeblich um 20% kleiner. Die Schloesserstiftung macht sich dadurch nicht gerade beliebt. Hier ein paar Bilder:

    Park Babelsberg


    Die Bilder sind leider nicht so scharf wie gewuenscht:

    Park Babelsberg


    Park Babelsberg
    Bilder sind meine;

    Hallo!


    Jetzt habe ich es verstanden: Frueher war ein Museum gefuellt mit Objekten, die selten waren, oder auf die man Stolz war. Oeffentliche Objekte waren aber so gestaltet, dass diese der Mehrheit nach "schoen" waren. Das laest sich sogar Wissenschaftlich bemessen, weil 85% der Menschen die gleichen Dinge als "schoen" empfinden!

    Heute wird "Schoenheit" absichtlich vermieden, weil man keinen festen Character entstehen lassen will. Die Eliten wollen also

    "formbare" Menschen! Jetzt habe ich es verstanden! Danke Leute. Das steht ja auch in den Buechern der "Frankfurter Schuhle".

    Einer Bolschiwistischen/Kommunistischen Bewegung.

    Oder in den oeffentlichen Briefen an die Komunistischen der VSA, geschickt aus der SU.


    Uebrigens: Weil immer vom Demokratie gesprochen wird und jedes, aber auch jedes Wort in diesen Forum auf die Goldwage gelegt wird:

    Es gibt Weltweit Juristisch gesehen keinen Demokratischen Staat. Alle diese Staaten sind Republiken.

    Wir alle nennen uns Demokraten, weil wir die Demokratischen Ideale unterstuetzen. Aber Demokratisch sind wir nicht.

    Demokratische Staatswesen hat es noch nie in der Geschichte der Menschheit gegeben. Vor rund 3000 Jahren haben Griechen

    die Ideologie des Demokratischen erdacht. Diese wurde und konnte noch nie umgesetzt werden...


    Daher wuerde ich gerne sehen, dass unsere Ehrenwerten Kollegen hier aufhoeren Komunistisches Gedankengut als

    Demokratisch zu tarnen und sich als Oberlehrer aufzuspielen. Danke.

    Was ist eigentlich so schwer zu verstehen an der Aufforderung, Parteipolitik nicht zu thematisieren? Tut dieser Beitrag wirklich Not, Mattielli ? Im übrigen verbitte ich mir wie gut auch immer gemeinte Ratschläge von Ausländern, wie wir Deutschen unser Land regieren, Bohnenstange !

    Weil Hier alle alles immer so Serioes sehen: Ich, wie auch meine Vorredner haben sich darueber lustig gemacht, dass es Leute gibt, die in einem fremden Land in einer fremden Sprache demostrieren. Punkt. Das war in einer ganz anderen Richtung gemeint. Mehrere sind jetzt schon wider darauf hereingefallen. Muss ich jedesmal in Klammer (Nicht so serioes) schreiben? Und zum Auslaender: Mal abgesehen dass das nicht so serioes gemeint war, sind die mit dem Plakaten Auslaender. Ein Auslaender korrigiert also andere Auslaender ueber Fehler in der Geschichtsschreibung. Was solls?


    Und Herr UrPotsdamer: Ich entschuldige mich bei allen hier, die ich versehentlich beleidigt habe. Das meine ich wirklich.

    Das war anders gemeint gewesen.

    Befor hier jemand einen Schreck bekommt: Die meisten Kommentare hier weiter oben sind Ironisch, lustig und nicht ganz ernst gemeint!



    Jetzt mal etwas mit Wissenschaft, lustiges und Wissenswertes:

    Preussen selbst wurde im Jahre 1230 als Kolonie des Deutschen Ordens gegruendet und das sogar mit Internationaler Erlaubnis!

    Das erste Preussen war nicht Kolonie des Ersten Reiches, also Deutschlands, nein. Sondern eines Deutschen Ordens. (Es gab mehrere Deutsche Orden). Auch Lettland war Kolonie des Deutschen Ordens. (Ich weiss nicht ob es der selbe Orden war, glaube es aber. Die Orden verschmolzen Jahrhunderte spaeter zusammen)

    Die Erstgeborenen Adeligen bekahmen immer den Hof oder das Land, die zweitgeborenen gingen zum Kreutzzug (Kirche + Millitaer)

    Manchmal war aber kein Kreutzzug. Oder dieser war gerade vorbei. Dann ging man eben mit der Erlaubnis von Vatikan und anderen

    EU Maechten in andere noch nicht Christlichen Laender. Preussen war ein Sumpfloch mit einem sehr kleinen Baltischen Stamm,

    der mit dem Kreutzfahrern schnell Freundschaft schloss. Die ersten Deutschen Siedler waren schon um das Jahr 1050 dort Eingewandert.

    Nur mit dem Polen verstanden sich die Ur-Prussen ueberhaupt nicht. Das Land war fast unbewohnt gewesen und bekahm aber schnell

    Deutsche Siedler. In Koeln, Antwerpen oder Nuernberg z.B. konnten Siedler kostenlos ein Stueck land in Preussen bekommen. Schweine, Ochsen und Federfieh kahmen kostenlos. Mit etwas Baumaterial und Werkzeug, ebenfalls kostenlos. Wenn man nach fuenf Jahren dazu entschied da zu bleiben musste eine Miete an den Investor des Landes fuer mehrere Jahre gezahlt werden. Dieser Investor hatte die Materialien und den Umzug ausgelegt. Das Program war sehr erfolgreich und das schon um 1230!

    Der Deutsche Orden verwaltete mit seinem Export Monopol schnell einen immensen Reichtum. Preussen war fuer 300 Jahre Europas Kornkammer, Europas wichtigster Torf und Holzlieferant.

    Um 1430 hat dann eine wackelige Allianz zwischen Litauen und Polen Preussen angegriffen. Der Krieg ging aber nicht eindeutig aus. Polen bekam nicht das Geld das es wollte und Litauen bereut diese Allianz bis Heute. Polen behauptet z.t. das Preussen angefangen haette.

    Dies scheint ueberhaupt nicht zu stimmen, da die Polnischen Truppen immer nur auf Preusisches Gebiet mit Deutschen Burgen lagerten und belagerten. Polen schafte es jedenfals nicht Preussen einzunehmen und das obwohl Preussen ueberrascht worden war.


    Dann gibt es noch Litauen. Litauen wurde nie Kolonalisiert. Der Deutsche Orden hat es mal halbherzig versucht. Polen hat dann richtig versucht Litauen zu uebernehmen. Sogar mit der Unterdrueckung der Litauischen Kultur.

    Litauen hat danach unter grossen Verlusten sich dann von Polen getrennt, wurde dann ein Bundesland Schwedens und zuletzt ein Bundesland Russlands vor dem WW1.


    Zuletzt ueber Estland:

    Estland war uebrigens eine Kolonie des Daenischen Ordens. Ein anderer Daenischer Orden siedelte zufor in der Normandie

    und gab dieser seinen Namen: Die Normannen. oder Nordmannen. Die Normannen bauten spaeter auch Burgen in Sued-Italien und ganz Europa. Diese Normannen also.

    Der Normannen Herscher starb Kinderlos, seine Schwester war nach England zum Koenig hin verheiratet, seine andere Schwester zum Franzoesischen Koenig. Dieser Streit um die Normandie wurde zum 100 Jaehrigen Krieg zwischen Fr. und England.


    Zurueck zu Preussen.

    Preussen war also selbst einmal Kolonie. Der Herrscher Preussens konnte sich auch so spaeter selbst zum Koenig ernennen in 1701!

    Er brauchte nicht die Erlaubnis des Kaisers, da Preussen nicht vollwertig zum Ersten Deutsche Reich gehoert hat, juristisch gesehen.

    Das Schloss ist also das Siegesdenckmal schlechthin einer "Semi Deutschen" Kolonie!

    Das scheinen diese jungen Leute nartuelich nicht zu wissen. Woher auch! Preussen war selbst Kolonie.

    Das Schloss umzudeuten auf das genaue Gegenteil, es zum Taeter zu deuten, das Preussen ja nie war, zeigt unser Dilemma

    Zumal Weltkulturen darin jetzt ausgestellt werden sollen. Ein Dilemma. Diese Leute behaupten das genaue Gegenteil von dem was war,

    ist und wird...



    Was ist denn mit den Vertriebenen Deutschen der 20`ger? Gerade in der Stadt Berlin alleine kahmen geschaetzte 1 Mio Menschen an, laut dem Budesamt fuer Statistik, die von den Aliierten vertrieben wurden? Hinzu kahmen Auswanderer durch die Wirtschaftsblockade der Aliierten ueber den Anhalter Bahnhof Deutschland verlassen mussten. Ist dieses Museum nur fuer eine Sorte von Menschen? Wo liegt den der Schwerpunkt des Museums?

    Hallo Allerseits!



    Habe eine Frage: Das Roemische Reich hat vor ca. 2000 Jahren Karten anfertigen lassen, wo im Dresden eine Roemische Handelsvertretung

    eingezeichnet war. Damals war das Gebiet noch Deutsch gewesen , so auch auf Karte. Hat man diese Vertretung eigentlich je gefunden?

    Haben die Roemer nur Germanische Huetten genutzt?

    Und weiter: Gibt es Deutsche Namen die von den Sorben uebernommen worden?

    Hallo Allerseits!



    Dieses Haus ist schon der zweite Historische Neubau am Neumarkt. Der erste Fuellbau ist das Haus vom Herrn Blobel.

    Eine dritte Neuschoepfung in Historischen Gewaendern wird in der Schlossstrasse vom Block 7 entstehen.

    Der Damm ist endlich gebrochen...


    Die Investoren verkaufen Neo-Barocke Bauten immer besser. Der dritte Neubau wird auch eher den Gruenderstil/Barock zugehoeren.

    Ebenfalls eine tolle Neuheit in Dresden!


    Das dies nicht schon vor Jahren so gut lief wie Heute liegt uebrigens an einen riesigen Sieg, der eigentlich Champagner erfordert!

    Ich habe wage in Erinnerung, dass die Stadt Dresden Ihre "Neumarkt Gestaltungs Komitee" oder wie das Ding hiess, vor kurzen aufgeloest hat! Allerdings nicht ohne Schaden: Mehrere Eigentuemer wollten voellig neu in historischen Gewand am Neumarkt bauen.

    Das war in den 90`gern und 2000`dern. Da war das Einkaufzentrum mit Kulturpalast. Oder davor noch das Weisse grosse Haus im Block 3, gegenueber der Frauenkirche mit der "Champager Lounge" an das ich mich gut erinnere. Dies sollte urspruenglich im Barock/Gruenderstil entstehen. Oder die zwei Neubauten im Quartier 7, eines zum Juedenhof hin mit dem Eiskaffee "Sinfonia", das andere auf der Rueckseite des Blockes.

    Das ganz linke Haus vom Juedenhof aus schauend mit dem Fensterproblemen sollte im Reformstil der 20`ger mit Ecken, Zacken und mit Loggias gebaut werden.

    Die Stadt machte deutlich, dass der Eigentuehmer Jahre fuer die Genehmigung brauchen wuerde... oder Er baut im Bauhaus Stil.

    Der Eigentuemer wollte auch Farben der 20`ger einsetzen. Leichtes Rot und Gruene Fassaden. Zwei Bauten jedenfalls.

    Der Eigentuemer wollte nichts anderes. Leider hat dieser alle Visualisierungen von damals geloescht,

    wass ich Heute noch nicht verstehe...


    Ich jedenfalls Haette gute Laune dieses Forum hier zu einem guten Glass Wein oder Sekt nach Dresden einzuladen!

    Wir bekommen jetzt richtige Fuellbauten!

    Ich liebe Dich Maecenas! ( Nicht falsch verstehen )

    Endlich Bilder zur "Verbotenen Stadt"!


    Vieleicht sollte der Herr Jagdfeld, der voll auf unsere Seite schwimmt und Neotraditionelle Architektur ueberhaupt Salonfaehig gemacht hat

    sich durchrechmen, ob er ein Damm von der anderen Seite bauen darf. Wer weiss, vieleicht darf Er den neueun Ort sogar einen Namen geben! Gehoert ja nicht zum Ort. Das Gesicht des Buergermeisters moechte ich danach sehen! Lach...

    Ein weitere Moeglichkeit beseht darin Schilder aufzustellen mit "Auf eigene Gefahr"

    Dann koennten die Maerkte ablaufen wie letztes Jahr. Das waere das leichteste.