Posts by Frank Enstein


    Über Recherche bezüglich des "derzeit" für die Öffentlichkeit geschlossenen Architekturmuseums Schwaben in Augsburg-Pfersee gelangte ich u.a. zu diesem:

    München,
    Ausstellung "THE GIFT", Architekturmuseum der TUM
    in der Pinakothek der Moderne,
    29.02. bis 08.09.2024

    Quote

    [...] Diese
    Ausstellung beleuchtet geschenkte Gebäude – von spektakulär zu gewöhnlich, von extravagant zu tatsächlich nützlich –, die aufzeigen, wie die ungleichen Beziehungen zwischen Gebendem und Empfangendem in sowohl Wohltat als auch in Gewalt resultieren können. [...]

    The Gift – Architekturmuseum der TUM

    Anlässlich der noch andauernden

    Festlichkeiten ein paar frische Bilder aus "Beira":

    Und noch kurz in den Jordanpark (der direkt nördlich vom Bahnhof beginnt):

    (Fünfknopfturm im Kleinformat. Im Original u. a. im Startbeitrag; sowie im Beitrag vom 22.08.2023 - Bild 14 - von BIO-Bayer)

    Im Rahmen eines "Ö 1"-Programmhinweises gelangte ich zu:

    "Prevenhu(e)ber-Haus"

    https://www.prevenhuberhaus.at/

    (Mit 98 Sek.-Video)

    Quote

    [...] Ein historisches Tor als Blickfang, eine beeindruckende Fassade, alte Gewölbe im Inneren, ein Werkstättenhof aus den 60er Jahren … das sind die äußeren, formalen Zutaten für ein junges Kulturprojekt in Weyer, Oberösterreich, [...] [...] über 400 Jahre her, dass das Bürgerhaus von der Familie Preuenhueber (später Prevenhuber) errichtet wurde.

    [...]

    Kann man anschauen.


    Erstaunlicherweise, weil unabsichtlich drangeblieben, fand ich die direkt darauffolgende Sendung
    "Deutschland gottlos" ebenfalls interessant. Zum etwaigen nachträglichen Mitansehen:

    Rabiat by Y-Kollektiv: Deutschland, gottlos?
    Es ist eine historische Zäsur: Inzwischen sind weniger als 50 % der Deutschen Mitglied in einer der großen christlichen Kirchen. Was bedeutet diese Entwicklung…
    www.ardmediathek.de

    Es geht dabei u.a. um spürbare Veränderungen bzw. Folgen, aufgrunddessen mittlerweile weniger als 50 % der Deutschen Mitglied in einer der großen christlichen Kirchen seien.

    Quote

    [...] Was bedeutet diese Entwicklung konkret für unsere Gesellschaft? Was passiert mit zehntausenden Kirchengebäuden in Deutschland? Was verändert sich auf den Dörfern, wenn die Kirche nicht mehr als Treffpunkt genutzt wird? [...]

    Heute, 22:30 Uhr, & 30. Juni, 09:45 Uhr, hr-TV:

    "Am Rand des Hauses

    Leben und Schweben - Balkone",

    25 Minuten
    Sender - Programmübersicht | programm.ARD.de

    Quote

    [...]
    Der Architekt Nicolas Laisné hat in Montpellier ein Hochhaus mit dem poetischen Namen "L'arbre blanc" entworfen. Balkone ragen aus der Fassade wie Blätter aus den Zweigen eines Baums. Sie verschatten die Fassade und verschaffen den Bewohnerinnen und Bewohnern zusätzliche Flächen, die zum Wohnen, Entspannen und Gärtnern genutzt werden.[...]


    Ohne Gewähr, dass das was gescheites ist. ;)
    Aber zum Troste: Ich werd nachher mal reinschauen.

    Quote

    Mich würde jetzt mal interessieren, was hier die Fachleute zu den Fassaden der Gebäude sagen. Ist es nicht so, dass diese halbherzigen Renovierungen dazu beitragen, dass das Dorf an Charakter verliert? [...]

    Amroth2

    Ja, da ist was dran. Als ich vor ca. 25 oder 30 Jahren erstmals Segnitz besuchte, war's da tatsächlich noch heimeliger.


    Bei manchen Häusern (nicht nur Segnitz betreffend) wär's mir persönlich angenehmer, da wäre ein "Loch" (oder quasi das dem Abriss geweihte) an Statt der zur Rüge "ausgewählten " Gebäude. Da zählen in Segnitz dazu, das knallgelbe (Teil 5, Bild 8, das Störung eines Ensembles vermittelt, zumindest von meinem Geschmack her), wie auch das Dorfgemeinschaftshaus, welch' mir mit erstem Anblick widerstrebte(n). Das von Dir erwähnte Verlieren von Orts-Charakter um weitere beschleunigende Elemente "reicher".

    Soweit ich mich erinnere, stand in dem Bereich des Hauses der Dorfgemeinschaft vor vielen Jahren mal eins, in dem vormals zuletzt US-Militärkleidung verkauft wurde bzw. werden sollte. Das gefiel mir, vom reinen Aussehen her, besser als der "Ersatz". Wäre aber freilich zu klein gewesen, für den neuen Zweck. ;)


    Fazit:
    Sehens- und besuchenswert finde ich Segnitz weiterhin.

    Im "Duo" der "gesetztere" Part; Marktbreit der fröhlichere. Das spiegelt sich jeweils auch in der Atmosphäre / "Aura" vor Ort.

    Im Rahmen meines vorgestrigen Aufenthaltes in Segnitz kam ich (Bahnhof Marktbreit Ankunft) wieder "auto-matisch" zu Fuß durch Marktbreit. Es blieb nicht aus, dass trotz meines vorsätzlich zügigen Durchquerens der Stadt (um eben diesmal ausreichend Zeit für Segnitz gefunden zu haben), ein paar Motive mich "festhielten", die zum Danke dafür auch ich festhielt:


    Die Leiter von Haus zu Haus hat mir's angetan :)


    Auf dem Rückweg hätt ich gern noch das Alzheimer-Haus geknipst, und ausgerechnet da(nn) war genau am / im Zugang der kleinen Straße größerer Einsatz von Polizei, Feuerwehr und anderem Personal nebst ihren Fahrzeugen.

    : https://www.alzheimer-haus.de/

    (Im Rücken [plus einige Meter] Segnitz, Blick auf Sequenzen im Süden von Marktbreit)