Posts by Eiserner Pirat

Im neuen Jahr bittet der Vorstand euch, frühzeitig nach neuen Bauprojektplänen in eurer Stadt Ausschau zu halten. Wo lässt sich durch traditionelle Architektur oder Rekonstruktionen euer Stadtbild verbessern? Teilt uns eure Ideen mit! Je eher wir mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, umso höher sind unsere Chancen, dass die Ideen von den Verantwortlichen ernstgenommen werden!

    Mantikor


    Du scheinst Recht zu haben, habe noch eine alte Aufnahme gefunden.

    Das Germania Haus stand an der Stelle an dem heute die Galerie Lafayette steht.

    Da habe ich die Ecken verwechselt, Sorry !


    1885 Blick auf das Germaniageschäftshaus, aus dem vorigen Beitrag Friedrichstraße Ecke Französische Straße. Errichtet 1878-1880 nach Plänen des Architekturbüros Kayser & Großmann.



    noch einige Bilder aus dem Alltagsleben der Berliner Bevölkerung


    1954 im Lustgarten, Werbeausstellung der Deutschen Bierindustrie, Bier der Brauerei Engelhardt. Der Stammsitz in Berlin Altstralau wurde Anfang der neunziger Jahre abgerissen. Wie war noch der alte Spruch " Bier von Engelhardt macht den Sch....... hart "





    1908 ein Erfrischungswagen am Potsdamer Platz





    Die Milch kommt, ein Wagen der Meierei Bolle irgendwo in den Straßen von Berlin





    Friedrichsgracht, Winterdienst an der Jungfernbrücke die beiden linken Häuser vor der Brücke stehen noch ebenfalls das Haus mit den Erkern rechts, das Pfarrhaus der gesprengten Petrikirche





    1912 Kein Respekt vor dem Militär





    1945 ein Verbandsplatz vor dem Hotel Adlon am Pariser Platz





    1938 Motorradrennen an der Nordkurve der Avus





    Nov. 1948 Eröffnung des ersten HO Kaufhauses in der Frankfurter Allee im Ostteil von Berlin





    1930 die Straßenreinigung ist da, die Kinder freuen sich





    1920 eine Männergesellschaft auf Ausflugsfahrt


    Sorry, ist mir vollkommen entfallen. Den schönen Kandelaber auf der Ostseite gibt es noch. :anbeten:




    der Kandelaber Fuß




    Sir Moc


    obwohl ich zahlreiche Aufnahmen des zerstörten Reichstages in meiner Bilderdateien Bank habe, scheint es nur wenige Aufnahmen vom Dach zu geben. Ich glaube da hat sich bei den Zerstörungen wohl keiner mehr hochgetraut, höchstens die altbekannten Buntmetalldiebe. Sonst gibt es nur Fotos von außen aus ziemlicher Entfernung oder aus dem Innenbereich.

    Aber zwei Aufnahmen der zerstörten Reichstagskuppel zeige ich hier noch.



    Berlin im Nebel aus dem Jahr 1928


    Blick unter der U-Bahn Hochbahn n Richtung Möckernbrücke



    Blick in Richtung der Brücke am Halleschen Ufer zum U-Bahnhof Hallesches Tor und noch ein Café Achteck im Nebel links

    Onkel Henry


    das stimmt aber ich habe diese Darstellung nicht angefertigt, am Bahnsteig A hielten die S- Bahnzüge aus Richtung Schönefeld bis zum geplanten Neubau des Ostkreuz, der letzte S- Bahnzug hielt hier am 28.8.2009. Danach erfolgte der Abruch der Bahnsteige A- C.


    das Gleisplanum für den neuen S- Bahnhof Ostkreuz sieht wie folgt aus, wobei die Strassenbahnanbindung der Linie 21 über die Sonntagsstraße wegen Bürgerprotesten noch nicht realisiert ist, es geht eben in Berlin alles ein wenig langsam !

    Zum Glück ist die geplante Verlängerung der Autobahn A100 von Treptow bis Frankfurter Allee durch einen Tunnel in der Neuen Bahnhofstraße in Doppelstockausführung ! unter dem Bahnhof gleich mit realisiert worden.


    das Wahrzeichen am Ostkreuz der 59m hohe Wasserturm, erbaut 1909-1912 Fassungsvermögen 400 m³ Wasser für die Versorgung von Dampflokomotiven. Das Wasser wurde aus dem Rummelsburger See gepumpt.

    Vor Rußschäden war der ganze Turm mit dunklen Kacheln geschützt.



    die Schaltzentrale der Berliner S-Bahn, hier wurde direkt ins Stromnetz der S- Bahn eingespeist. Die Zentrale befand sich am Markgrafendamm in unmittelbarer Nähe zum S- Bahnhof



    das alte Ostkreuz in einer Luftaufnahme, das Schaltwerk ist das Gebäude rechts unten



    und die Übersicht des alten Ostkreuz im Plan




    eine Aufnahme des alten Ostkreuz noch unter dem Alten Namen



    1927



    über die Bullenbahn wurde vom S- Bahnhof Ostkreuz die Industriebetriebe auf der Halbinsel Altstralau versorgt



    Bahnsteig E



    der Bahnsteig A- C wurde nach der Erneuerung des Bahnhofs nicht mehr errichtet



    Bahnsteig F der heutigen Ringbahn im alten Zustand , links russische Diesellok die Taigatrommel



    Bahnsteig E Richtung Erkner stadtauswärts, im Hintergrund der Bahnsteig A- C




    Bahnsteig D Richtung Straußberg, Marzahn und Hohenschönhausen stadtauswärts links und rechts der Bahnsteig E nach Erkner




    Wo jetzt im Bild der Güterzug fährt wurde beim Umbau des S- Bahnhof Ostkreuz ein Regionalbahnsteig errichtet, der Güterzug wird von einer Diesellok V 180 gezogen.




    Andrang am S- Bahnhof Ostkreuz in Richtung Erkner, wahrscheinlich findet wiedermal eine Propagandaveranstaltung im Pionierpark Wuhlheide statt. Der Bahnhof Wuhlheide liegt auf der Strecke nach Erkner



    und noch ein Bild des jetzigen Zustandes nach Umbau des S-Bahnhof Ostkreuz im Hintergrund die neue Ringbahnhalle

    1946 die Ruine der ehemaligen Tennishalle von Kaiser Wilhelm ll. im Schloss Monbijou, nach 1918 als Teil des Hohenzollernmuseum für die Prunkkutschen genutzt. Sie wurden 1918 aus dem Alten Marstall hierher verbracht. Sind sie alle im 2. Weltkrieg zerstört worden ? Weiss jemand da Bescheid ? Danke !


    1946



    die Prunkkutschen im Hohenzollernmuseum



    und für den Winter war auch was dabei !

    historische Aufnahmen des Berliner Doms

    1922 Rast im Lustgarten



    1945 Stadtrundfahrt der Sieger



    Skulpturen am Berliner Dom


    Moses mit der Gesetzestafel erschaffen von August Vogel



    Apostel Jacobus erschaffen von Alfred Brütt



    Johannes der Täufer erschaffen von August Vogel



    Modell der ursprünglichen Turmabschlüsse von Otto Lessing



    Sprengung der Denkmalkirche am 30.10.1975

    noch einige historische Aufnahmen des Hotel Bristol Unter den Linden, nach Zerstörung durch einen Luftangriff 1944 entstand nach dem Krieg auf diesem Gelände die heute noch exestierende Russische Botschaft


    1882 Hotel Bristol auf dem Stadtplan Unter den Linden










    Hotel Bristol Teehalle


    1902 Sarah Bernhardt die bekannteste Darstellerin der damaligen Zeit vor dem Hotel Bristol