Posts by Herr Herrmann

    Die Gelder sind für den Abriss des maroden RZ jedenfalls besser eingesetzt als für dessen aufwendig teure Sanierung .

    Nach ihrem plötzlichen Kurswechsel in Sachen RZ werden die Verantwortlichen linken Genossen im Rathaus die Gelder der Stadt schon irgendwie umverteilen hin zu einer Sanierung des RZ.(Hauptsache mit allen Mitteln erhalten egal wie teuer und um die Vollendung des ganzen GK Gebäudes mit Schiff zu beinträchtigen).

    Ja Maecenas,das kann ich nur bestätigen,die inzwischen anspruchsvolle Kunstmetropole Potsdam wird leider gegenwärtig von einer niedrig und kurzsichtig denkenden mehrheitlich linken Stadtregierung(Arbeiterpartei) regiert was nicht gerade von Vorteil für die Stadt und bestimmter Bauprojekte ist.:daumenunten:Na ja,ich bin Gespannt mit welchen Überraschungen Zukünftig die Stadt von diesen Parteigenossen der Stadtregierung noch alles so rechnen kann.

    Meine Güte,das Einfachste ist,jetzt wird der Turm in aller Ruhe weitergebaut und dann fertiggestellt.Diese Kreativen ziehen ab 2023 in das für sie vorgesehene neue Quartier und geben das alte RZGebäude ohne weiteren Wiederstand jetzt endlich auf und gut ist.Aber nein, es wird eine unnütze Endlosdiskussion :blah:gegen das Schiff und den jetzt aufeinmal möglichen Erhalt des unökonomischen RZ Gebäudes von der Gegnerschaft in der Stadt so richtig angeheizt.

    Das neue Künstlerquartier auf dem Gelände der Feuerwache ist momentan überhaupt kein Thema.Aber gerade das ist doch die reale Zukunft dieser Kreativen.Stattdessen schaukeln sich die Emotionen an einem einfachen und unwirtschaftlichen Gebäude hoch(Altes RZ).Das beste ist jetzt mal wieder herunterzufahren und sich auf das wirklich wichtige zu Konzentrieren nämlich um das neue Kreativquartier.Entgültige und weitreichende Entscheidungen können unter dieser überhitzten Debatte ohnehin nicht gefällt werden.Dazu müssen sich die Wogen erst einmal glätten und man muss etwas Zeit ins Land gehen lassen.

    "Der Seemann sticht nicht bei Sturm in See".

    Na ,so wie es jetzt im Moment aussieht hat sich der jahrelange Kampf für die linken Rotfrontkämpfer doch noch gelohnt.Einfach hartnäckig bleiben:kopfwand:.Es ist einfach traurig wie kurzsichtig man denkt.Letzendlich befriedigt man nur Forderungen einer kleinen überwiegend linken Gegnerschaft aber ein architektonischer Gewinn ist es im großen für Potsdam nicht.Das war schon klar das irgendwann der OB vor diesen sehr Bestimmend auftretenden Gegnern einknicken würde.Also wird jetzt viel Geld ausgegeben für den Erhalt des RZ oder dessen Abriss für einen Neubau an selber Stelle plus neues Kreativzentrum?Na,diese Kreativen werden am Ende für die Stadt sehr,sehr teuer werden.:kopfschuetteln: Hätte ja hätte die Stadt diesen Kreativen das RZ gar nicht erst zur Verfügung gestellt wäre ihr viel unnötige Unruhe und Streit erspart geblieben und das RZ wäre schon einige Jahre Geschichte.

    Dieser"Kompromiss" ist lediglich nur ein ruhigstellen der Gegnerschaft(kurzsichtiges Denken).Sehr schade für Potsdam.:daumenunten:

    Was soll denn das jetzt Frau Hüneke?!Der Kommentar von Frau Hüneke ist Kontraproduktiv . Diese Kreativen bekommen doch ein ganz nagelneues Kreativquartier und dazu noch in bester Stadtlage!Was soll jetzt dieser Vorstoß?! Vom derzeitigen RZ Gebäude muss jetzt endlich losgelassen werden um Zukünftig eine sachliche Diskussion nur um das NEUE Quartier führen zu können.Solange man an altem festhält kann auch nichts neues entstehen.

    Petersburg,Ihr Kommentar:"Bezüglich Blobelhaus:Aber rein von der Optik sah ich in Dresden-gerade in Dresden!-schlimmeres...." Ja ,Sie haben etwas noch schlimmeres als das "Blobelhaus" in DD gesehen?Also ist das Blobelhaus schon schlimm aber es gibt Ihrer Ansicht nach architektonisch schlimmeres als das "Blobelhaus".Hmm:wie:

    Weiß jemand von den Foristen,wo die Bronzestatuen von König Friedrich1.und Kaiser Wilhelm1. verblieben sind?Sie standen in den beiden Nischen links und rechts neben dem Haupteingang.Sie wurden auf Anordnung des Magistrats 1947 entfernt.

    Ich finde,es wäre Richtig,wenn die Mieter des RZ sich jetzt voll und ganz auf ihr neues Kreativquartier einstellen und sich vom alten RZ Gebäude so langsam lösen würden.Denn nur das neue Quartier ist deren Zukunft.Das alte RZ Gebäude wird jetzt nur noch von linken Initiativen/Aktivisten und einigen Mietern des RZ dazu Instrumentalisiert um gegen das GK Projekt(jetzt hauptsächlich gegen das Schiff)zu opponieren.Das gleiche ist und war es mit anderen DDR Gebäuden um mit diesen gegen die Planungen der Potsdamer Mitte Stimmung zu machen.(FH und bald Staudenhof). Diese Leute haben nicht das alleinige Recht zu bestimmen was in Potsdam an Gebäuden stehen zu bleiben hat und welche nicht wiederentstehen dürfen bzw.wie die Mitte sich zu Entwickeln hat.Aus meiner Sicht sind diese Typen keine ernstzunehmenden Dialogpartner mehr.(Waren sie eigentlich noch nie)

    Was sind das bloß für Leute diese Wählergruppe "Die Andere"?

    Welchen Nutzen bringen sie für Potsdam?Haben sie sich zu dieser Wählergruppe zusammengeschlossen um in der Stadt nur herumzuprovozieren?Es ist schon eine Schande dass einige Leute von dieser Truppe noch es geschafft haben in der SVV zu sitzen und versuchen die Stadt zu spalten und nicht im Interesse der Stadt handeln.(vielleicht nur im Interesse ihrer Freunde den sogenannten Kreativen im RZ)

    Es ist für die Stadt sicher schwer auszuhalten dass solche Typen überhaupt im Stadtparlament sitzen -Tja,ist ja Demokratie.

    Das einzig interessante an diesem Artikel der PNN ist der letzte Absatz."Der Bau des Turms geht unterdessen weiter und wird bald das RZ überragen."Nur dass zählt!Der Rest sind die jahrelang immerselben langsam langweiligen und ermüdenden sleep:)Sreitigkeiten:aufdenkopf: und Debatten:blah:unter den Menschen zur GK und Potsdamer Mitte.

    Es wird sich ja am Ende zeigen wie der Turm Äusserlich wie Inhaltlich von den Potsdamern und Besuchern aus dem Inn und Ausland angenommen wird.Spätestens dann wird man sehen wer Recht hatte und erst dann macht es überhaupt einen Sinn über das Schiff (ob ja oder nein,modern oder Reko,.........)zu diskutieren.

    Genau Meister Lampe,aber nicht Teile von den"Die Andere" und die "Linke" sondern alle von "Die Andere"und "Linke"sind Verhinderer.

    Oder glauben Sie das der andere Teil von der Die Andere und Linken für die GK und anderen Rekos in der Potsdamer Mitte sind?Ist doch klar,wenn schon ihr politisches System vor 30 Jahren zusammengebrochen ist, das sich diese Leute dann wenigstens noch am sozialistischen Stadtbild Potsdams klammern und es auf Dauer erhalten wollen und somit noch eine baulich architektonische Erinnerung an ihre geliebte DDR haben.

    Ja Maecenas,dieser Diskussionsabend hat beide Seiten in keinster Weise näher gebracht.Wenn die Sichtweisen so extrem Gegensätzlich zur GK sind,kann es niemals zu einem Konsens kommen.Es war für den OB und Stiftung mit dieser verhärteten linken Gegnerschaft mit Sicherheit ein Zeitverschwendender Abend.

    Mein Eindruck,der politische Kampf von extrem Links wird auf die GK und die bauliche Entwicklung der Potsdamer Mitte projiziert.Ja,wenn es um die GK und Potsdamer Mitte geht sind die SED,PDS,Linken seit der Wende wieder BESONDERS auffällig aktiv in der Stadt.

    Wie soll die Stiftung auf die Gegner reagieren wenn sie gesagt bekommt,Auflösung der Kirchenstiftung,die Stiftung müsse ihr Grundstück für das Schiff an die Stadt zurückgeben und Baustopp für den Turm und es dürfe nur einen Turmstumpf geben.Muss und kann man mit solchen Gegnern überhaupt noch reden?Herr OB zeigen Sie diesen Leuten (Provokateuren)gegenüber endlich mehr Courage!Denn Potsdam ist nicht nur die GK.

    East Clintwood,ist ja bei der GK ähnlich,nur wird es sich nicht durchsetzen.Die verbissene überwiegend linke Gegnerschaft kann den Turm nicht mehr stoppen,dafür wird auch da eine immer und immer wieder unsägliche Debatte von Seiten der Gegnerschaft provoziert,kein Kirchenschiff ,RZ stehen lassen oder die Hälfte davon und dann noch starke Brüche am Turm und und...:blah:

    Es gibt seit einigen Monaten eine neue Großbaustelle in der Potsdamer Mitte,die offensichtlich keine Aufmerksamkeit weder in der Lokalpresse noch hier im Forum auf sich zieht.

    Es ist ein Hotelneubau Am Kanal Ecke Französische Straße.

    Weiss jemand etwas genaueres über dieses Projekt?

    Ja Konstantin,das mit der Unterschriftenkampangne 2014 auf den Straßen und Häusern Potsdams ist bewusst so gewählt worden.Wenn die Initiatoren des Begehrens den potentiellen Unterzeichnern selbstbewusst und überzeugt Aug in Aug gegenüberstehen und ihnen dann noch alles in den Mund legen was sie von ihnen Erwarten und unterschwellig bedrängen dann wird meistens ohne lange zu überlegen Unterschrieben.Deshalb auch die14000 Unterschriften.Eine Psychologische Strategie.
    Bei einer Online Petition ist der Einfluss auf die Unterzeichner so nicht möglich ist.Dadurch auch die geringe Zahl an Unterschriften.

    Ja,das sind wirklich dürftige Zahlen an Unterzeichner bei beiden Petitionen(und das ist auch gut so :daumenoben: )
    Diese linken Petitionsinitiatoren haben wohl auf einige 10000 oder gar 100000 Unterschriften gehofft.
    Muss die Gegnerschaft noch aggressiver :kopfwand: gegen die böse preußische GK Stimmung machen, vielleicht kommen noch ein einige hundert Unterschriften dazu. :D