Posts by Herr Herrmann

    Schöne Bilder - zweifellos, aber ich denke, dabei wird es auch bleiben.

    Ich halte es ehrlich gesagt für völlig aussichtslos anzunehmen, dass in diesem auch auf Gewinnoptimierung ausgerichteten Stadtviertel solche kleinen Häuschen wie auf den Visus kommen. Und schon gar nicht als Rekos. Worin bestünde deren kunsthistorische Bedeutung???

    Ich will ja nicht pessimistisch sein ,aber diese Wunschentwürfe werden Wunschträume bleiben.

    Die Moderne wird sich auch am Molkenmarkt mit aller Entschiedenheit weiter durchsetzen.Das Schloss ,Komandantenhaus und mit ach und krach gerade noch die Bauakademie, bleiben dann leider die einzigen Rekos in der Keimzelle des alten Berlin.Die Stadtmitte ist ganz und gar auf die Zeitgeistmoderne eingeschossen.Wenn die neue Senatsbaudierektorin mindestens eine moderne Kleinteiligkeit am Molkenmark erringt, dann ist es schon sehr viel.Ich erwarte auch am Molkenmarkt nicht den großen architektonisch/städtebaulichen Wurf.

    Die Modernistenlobby hat gegenwärtig einfach den stärkeren Einfluss auf unsere Städte.

    allerdings sehr klein für ein Museum.

    H.Plattner hat einmal gesagt, als er sich entschloß das Minsk zu einem Museum zu nutzen,das er es gern etwas größer ausbauen würde.Aber es wurde von den Minskerhaltern nur der Erhalt der orginalen Raumgröße gefordert. Also keine Aufstockung und keine Anbauten am Bestandsbau. Ein weniger finanziell gut bemittelter Investor hätte das Minsk unter diesen strengen Bedingungen und Vorgaben nicht wirtschaftlich betreiben können.Ob die jetzige kleine Nutzfläche für Plattner wirtschaftlich rentabel ist ????

    Dem Besucher des Museums sollte dies aber alles egal sein.

    Mitteschön, Stadtschloßverein, Verein Freies Tor und eigentlich alle Parteien, zuerst allerdings die Sozialisten.

    Wenn sich all diese Initiativen und vor allen Dingen alle Parteien Potsdams und die Oberste Stadtregierende SPD so sehr für das Minsk so stark gemacht haben,wieso konnte es dann dennoch so viele Jahre bis fast zur Unkentlichkeit vor sich hin gammeln?"

    Ja, wer waren denn nun letzendlich der oder die Schuldigen in der Stadt ,die das Minsk Jahrelang der Natur überließen wenn sich doch die Stadtverantwortlichen Parteien für einen Erhalt des Minsk so sehr einsetzten ? :kopfschuetteln: ?

    Wie jetzt?! Ist das Narrenhäusl jetzt begraben? Wenn das tatsächlich so ist, ist es eine sehr,sehr niederschmetternde Nachricht aus Dresden und ein herber Rückschlag für die positive Entwicklung des N.Marktes.Wer oder welche politischen Kräfte haben es denn geschafft,es zu Fall zu bringen? Diese Nachricht schlägt ja ein wie eine Bombe.Ich bin jetzt echt Platt! :sad:

    Gut 30 Jahre Diskussion Bauakademie und nach 3 Jahrzehnten ist heute immer noch nicht richtig klar,ob es ein 1:1 Aussenreko sein wird. Rekord! So lange wurde wohl noch nie über ein Rekokandidaten hin und her diskutiert, wie bei der Bauakademie. Unglaublich!!:kopfschuetteln:

    Ja,wenn die Moderne meistens nicht so rücksichtslos und unsensiebel(architektonische Provokationen) in Altstädten insbesondere Weltkulturerbe wäre,braucht sie sich nicht zu wundern,wenn sie scharf kritisiert und oft abgelehnt wird.

    Man kann sicher nicht den Architekten immer den Vorwurf machen. In der Regel sind es die Bauherren und Kommunen die es so wollen, und die Architekten richten sich nur dannach was vom Auftraggeber gewünscht oder erwartet wird.

    Letzendlich ist es den Architekten doch egal,sie verdienen ja schließlich am jeweiligen Projekt,auch wenn es noch so hässlich und unpassend ist.

    zeitlos,ja diese moderne Variante mit dem Ziegeldach und Kreuzfenster wäre sehr passend und sensiebel für seine Umgebung gewesen.War diese Variante im Wettbewerb oder haben Sie das Bild bearbeitet?

    Ist dieser erstgezeigte schreckliche Kubus nun endgültig und wird realisiert ?

    Danke Konstantin das Sie es richtig gestellt haben,ja,engagiert statt arrangiert. :smile:


    Mod: Bei jedem Beitrag kann man rechts unten siehe "Bearbeiten" seinen Text editieren. Bitte ausbessern, dann kann ich die Beiträge dazu entfernen. Danke.

    Ein sehr interessantes,und entspanntes Interview. Jörg Hartmann spricht einfach sein persönliches Empfinden zu Potsdam aus. Ja,er spricht sachlich Dinge, Vorgänge und Menschen an,aber ohne über sie gleich maßlos zu urteilen ,zu richten,sie zu beschimpfen, wie man aber gerade das von bestimmten den immerselben Leuten in Potsdam ja leider ständig hört.

    Das Interview zeigt, das J.Hartmann ein arrangierter Potsdamer ist, der wirklich gern in seiner Stadt lebt und sie liebt .

    Auf dem alten Foto zu erkennen,die noch alten ursprünglichen kleinsprossierten Fenster im Erdgeschoss und zweiten Stock des Stadtschlosses.

    Schön wäre, die neue Bittschriftenlinde wieder mit einem

    kleinen leicht verzierten Gitterzaun einzufassen.

    Das meiste und eigentlich wichtigste, ist von ihrer Amtsvorgängerin auf Jahrzehnte architektonisch/städtebaulich schon vermasselt worden, was auch Frau Kahlfeldt jetzt leider nicht mehr ändern kann. Höchstens gerade noch den Molkenmark und Klosterviertel kann von ihr gerettet werden .

    Jetzt werden lange Gesichter gemacht wo jetzt die Hüllen des "Minsk"gefallen sind.Ist die anfängliche überschwängliche Freude über den "Erhalt" des Minsk mittlerweile etwas verblasst? Fast ganz Potsdam hat erst den möglichen Abriss des Minsk auf schärfste verurteilt und dann bejubelt das ,das Minsk Dank durch Plattner bleibt. Aber wieviel vom Orginal Minsk durch den Umbau am Ende übrig bleibt wurde nicht gesagt.

    Es ist jetzt wie es ist. Freuen wir uns lieber,und sind gespannt auf die Eröffnung eines neuen Potsdamer Museums in architektonischer Anlehnung an das alte Minsk. :smile: