Posts by SchortschiBähr

    Danke Harmonica für die Infos. Das klingt ja recht seriös. Und die Stadt ist also nicht beteiligt. Dann wäre doch auch davon auszugehen, daß hier dem Umfeld und den historischen Tatsachen entsprechend eingefügt gebaut wird.
    Die aktuellen archäologischen Ausgrabungen (und die der letzten Jahre) um den Dresdner Neumarkt/Altmarkt sind wohl deutschlandweit mittlerweile die größten Stadtkerngrabungen, die es je gegeben hat!?

    Danke für die neuen Info-Bilder.
    Wird da erstmal nur archäologisch gegraben?
    Bleibt zu hoffen, daß diesmal die Keller erhalten bleiben. Sind ja teils noch Gewölbe vorhanden und eine große Fläche Steinplattenabdeckungen (über einem Keller oder war das, Außenbereich/Innenhof!?).
    Dazu braucht es jetzt demutsvolle Architekten und Investoren, die in Bewußtheit der historischen Wurzeln in der Erde(und ich betone Erde) behutsam angepaßt neu bauen oder modernisiert historisch aufbauen.

    @ Mjölnir


    Endlich sagt's mal einer ungeschminkt!!! KLASSE!
    Was Du da an Beobachtungen und Schlußfolgerungen zusammen getragen hast trifft "den Nagel vollkommen auf den Kopf". Gut ,daß diese aufdeckenden Schlußfolgerungen hier gesagt werden können. Wir leben einerseits in einer korrumpierten Gesellschaft, aber auch in einer Zeit in der solche miesen Spiele und Machenschaften nicht mehr lange unter dem Deckmantel des Schweigens bestehen können.
    Ich meine, was hier in Dresden abgeht gleicht einem Kulturkampf und steht stellvertretend für unser Land. Der Austragungsort ist Dresden.
    Die Sehnsucht nach Identität im Ausdruck ihrer architektonischen Wurzeln und die Rückgewinnung dieser, aber gleichzeitig auch das innere Herzensbedürfnis nach einer neuen, wahrhaftigen, Schönheit und gesundes Menschsein harmonisch ausdrückenden Architektur, einer gebauten, manifestierten Umwelt den Weg zu ebnen.
    (Und da scheiden sich die Geister: es braucht offene Herzen)
    Und auf der anderen Seite egoistische Kapitalinteressen, die sich in einer zwar eleganten, doch glatten, kantigen, formalistischen, alle historischen Wurzeln verneinenden, letztlich gefühllosen, weil rein an intellektuelle Konzepte gebundenen Architektur (und damit vom Erd-und Menschbezug abgehobenen) ihren Ausdruck sucht. Es begegnen sich hier zwei Welten in extremer Polarisierung. Für mich geht es in der neuen Architektur um LEBEN. Das ist für mich das oberstes Qualitätskriterium. Fördert Architektur, also gebauter Stadtraum und umbauter Innenraum Leben, dh. die Lebenskräfte, ist sie mit dem Leben verbunden, steht sie in Resonanz mit den Lebensimpulsen der Erde? Alles andere sind Ausdrucksformen eines kranken Bewußtseins, dessen Ära sich dem Ende zuneigt und krampfhaft versucht die letzten Monumente vor dem Untergang(um diesen zu verhindern?) zu schaffen.


    Auch wenn hier, was politische Äußerungen angeht, manchmal zur Mäßigung aufgerufen wird, ist es doch zu offensichtlich, daß im Falle des "Neumarktwiederaufbaus" politische Analysen des Geschehens nicht ausgeklammert werden können. Und Architektur hatte immer mit Politik, Macht, Identität und dem Ausdruck des Selbstverständnisses ihrer Erbauer zu tun. Und so sehe ich die aktuellen Tendenzen im Neumarktgeschehen als Ergebnis und Selbstäußerung einer korrumpierten Profitsucht, der die Fassade des "Modernismus" übergestreift wird.


    Mein Gott, mein schönes Dresden. :weinen: Wenn das so weitergeht, wende ich mich noch ab. :sehrtraurig: Die Beschäftigung mit diesen Gestaltungsirrsinn dieser Leute geht noch auf Kosten der seelischen und körperlichen Gesundheit. Und da ist mir dann Selbstschutz wichtiger!!!
    Dennoch, wie ihr ja wißt, ist Dresden eine Herzensangelegenheit. Und von da kommt die Kraft dranzubleiben. Es ist der Herzenswille der Schönheit wieder zur Geburt zu verhelfen.


    Wie kommt man diesen Machenschaften bei??? Aufdecken, aufdecken und nochmal aufdecken!!! Vielleicht ist es an der Zeit mit dem dafür offenen PR-Organ einmal ganz andere Leserbriefe und Artikel zu schreiben. Wer hat hieb- und stichfestes Insiderwissen? Welche Zeitung ist bereit die Wahrheit ans Licht zu bringen? Da mußte doch schon einmal ein OB wegen Korruption das Amt niederlegen!? Oder wie war das?
    :gg:


    Und: Beten und meditieren hat schon Wunder bewirkt. Das kann ich jedenfalls aus der Ferne tun!!! :zwinkern:

    Quote from "Mjölnir"

    Dazu kann ich nur sagen, es ist schade, da? das George Bähr dies nicht sehen kann. Er wäre zu Tränen gerührt gewesen.



    Nu, woher weißte denn das!? Biste Dir da och sischer? :zwinkern:
    Wer weiß vielleicht bekommt er das alles mit und wirkt feste mit, daß es so kommt , wie es kommen soll, eben uff seyne weise, ne woar!

    Wie wär's mit einer email-Unterschriftenliste, dem im Netz stehenden Flyer beigefügt (Rundmail + Flyer) , sodaß Neumarkt -Interessierte deutschland-/europaweit ihr Interesse an einem "wiederauferstandenen Neumarkt in klassischen Formen" bekunden können. Und schwuppdiwupp haben wir tausende von UnterzeichnerInnen, die dann der Stadtverwaltung und dem Stadtrat vorgelegt werden können. Der Rücklauf der Listen müßte dann eben gewährleistet sein. Wer kennt sich damit aus!? Was haltet ihr davon!?

    @Attika und Mjölnir


    Eure Diskussion zur "Wiederauferstehung Dresdens" spricht mir voll und ganz aus dem Herzen und berührt mich sehr!!!
    (...obschon es bei attika zuweilen etwas langsatmig und ausufernd wird :) )


    Auch ich bin als Kind an den Ruinen vorbeigegangen und Jahre später als Wessistudent zum wiederholten Male in der inbrünstigen Hoffnung, ja Gewißheit, daß die Frauenkirche wieder aufgebaut wird. Ihr müßt wissen: Meine Mutter ist hier in Dresden geboren und hat den Angriff anno '45 im Alter von 14 jahren überlebt. Ich habe also das Schicksal Dresdens wie mit in die Wiege gelegt bekommen (Habe dazu im thread zum 13./14. Febr. was geschrieben.)
    Was ich bei euch spüre ist Leidenschaft und ein offenes Herz für diese Stadt Und das ist es, was euch von denen unterscheidet, die diese Stadt für ihre Eigeninteressen ausverkaufen wollen.

    thodremuc


    Deinen Hinweis auf die Zielgruppen, an die der flyer verteilt werden soll halte ich für äußerst wichtig. Die, die zur Podiumsdiskussion am 18. gehen, brauchen wohl nicht mehr überzeugt werden. Zu diesem Termin agiert ja schon die GHND. Es braucht eine Breitenwirkung, die Mobilierseirung der Dresdner Bürger.


    Also z.B. verteilen der Flyer: in Kaufhäuseren und Passagen, an den Kircheneingängen, auf Märkten, an den Bahnhöfen zur Hauptverkehrszeit, in den Außenvierteln vor Einkaufszentren und so fort. Hoffentlich finden sich genügend Dresdner um das zu leisten.


    Ist den vorgesehen auf den Flyern Adressen, email-Adressen aufzuführen, die den Lesern ermöglichen ihre Protestbriefe an die entsprechenden Stellen abzuschicken, also die Adressen, die hier auch aufgeführt sind!? Halte ich für wichtig!!! (Habe ich das übersehen in der Diskussion?)


    Nochmal zu Verdeutlichung: mit "emotional ansprechend" verstehe ich keine reißerischen Schocker, sondern Worte, Sätze und vor allem Bildvergleiche die die Leute im Innersten positiv berühren, ihr Herz berühren , ihr natürliches, ästhetisches Empfinden hervorlocken und sofort eine klare Entscheidung aus dem Herzen oder aus dem Bauch heraus hervorruft: "Oh ne, bloß das nicht, lieber das da!" und vor allem den freien Bürgerwillen entfacht sich für seine Stadt einzusetzen, indem z.B Protestschreiben verfaßt werden.


    An alle vor Ort: VIELEN DANK FÜR EUER ENGAGEMENT!!!


    Ich hoffe sehr, das es meiner Mutterstadt von gutem Nutzen sein wird. Würde ich näher wohnen, wäre ich bei der flyer-Aktion dabei.
    Viel Glück und positive Bewegung im Sinne eines wiedererstehenden, prachtvollen, neuen Dresdens!

    Mathias, und andere


    also wenn ich diese polarisierenden Kampfesformulierungen lese, ist mir nicht ganz wohl dabei. Wer mit Widerstand agiert wird entsprechende Gegenwehr provozieren.
    Ich halte eine positive emotional ansprechende (wie Du ja auch angeregt hast) und doch klare und nüchterne Darstellung der Situation für geeigneter. Schließlich sollen die Leute doch nicht manipuliert werden , sondern sich über ihren eigenen gesunden Menschenverstand und mit ihrem Herzen eine eigenständige Haltung zum Baugeschehen am Neumarkt entwickeln können. Was unsere Aufgabe sein kann, ist INFORMATION und AUFKLÄRUNG, wo die Stadtverwaltung/-oberen versagen und eine Lanze für lebensorientierte, menschenfreundliche und ästhetisch ansprechende Architektur zu brechen, sprich das natürliche, ästhetische Empfinden der Menschen wecken und herausfordern, sodaß sie selbst entscheiden können.


    Also bitte keinen Bildzeitungsstil mit diesem dualistischen "Für und Dagegen- Weltbild". Tut mir leid, aber für diese Art von Darstellung habe ich nicht meinen finanziellen Beitrag gegeben.
    :!:

    BautzenFan


    Ja, klasse Deine Vorschläge für den flyer. Ich habe gerade eben im Gewandhaus-thread vorgeschlagen die Idee auf dem Gewandhausareal den Neptunbrunnen aufzustellen mit in den flyer einzubringen. Wenn in der Kürze der Zeit keine Visualisierung mit den Hummel-Entwürfen plus Brunnen zu machen ist, dann wenigstens ein kleines Foto des Brunnens einfügen evt. mit der Bemerkung: ...mit diesem Brunnen am Neumarkt und den historischen Fassadenrekonsrtruktionen wäre italienisches Lebensgefühl an den Neumarkt zu holen, das sonst nur in Rom oder Florenz erlebbar wäre...
    ich glaube es geht darum die Leute mit visualisierten,emotionalen Qualitäten anzusprechen!!!


    Neptunbrunnen

    Es soll also garnichts gebaut werden! Wollt ihr das so anstreben mit euren Aktionen!?? Habe ich das so richtig herausgelesen!? Hmmmh!? :einfall:
    Wenn dem so ist möchte ich allerdings vorschlagen mit einem kreativen Vorschlag zu agieren, statt mit einem Vakuum. Die Stadt will das Gewandhausareal vermarkten, das ist doch klar, oder!?
    Wie kann man Belebung, Menschen, Einheimische, wie Auswärtige zum Neumarkt locken und damit auch den Geldfluß aktivieren. Indem man Verweilqualitäten auf diesem Platz schafft:
    Deshalb möchte ich an die Idee erinnern diesen in irgendeinem Randbereich Dresdens dahinverkümmernden Barockbrunnen auf den Platz des Gewandhauses zu versetzen. Die Brunnenarchitektur mit einer Terassenanlage verbinden, plus einem barock anmutenden Pavillion für ein Cafe und als Eingang zu den Gewandhauskellergewölben. Das Ganze mit einer Grünanlage umrandet und wir haben Leben auf dem Neumarkt, dessen Erlebnisqualität vor dem Hintergrund der Hummel'schen Fassadenentwürfe die Piazza Navona und Fontana di Trevi in den Schatten stellt und Dresden wird weltberühmt mit diesem Platz. Stellt euch das mal vor: auf den Terassenstufen sitzend hinter euch rauschendes kühlendes Naß und vor euch die von Barockfassaden eingerahmte in der Sonne erstrahlende Frauenkirche. Da schmeckt der capucino gleich doppelt so gut, den ihr gleich im Cafe nebenan bestellen werdet.
    Also: Kann jemand von euch Computerfreaks diesen Gestaltungsvorschlag visualisieren: Barockbrunnen plus Hummel'sche Fassadenentwürfe :!:


    Und diesen Konstruktiven Vorschlag auch in den Flyer einbringen, der in Dresden verteilt werden soll? Ich glaube diese Gestaltung hätte hohen emotionalen Wert und würde die Seelen vieler Dresdner und Nichtdresdner total ansprechen. Es würde Italien nach Dresden holen!!! Es hätte auch den vitalen Effekt in die "Steinwüste Neumarkt" Bewegung, Frische und Belebung reinzubringen. Das halte ich für sehr wichtig für den Neumarkt. Und es wäre eine Weiterentwicklung der Platzidee mit klassischen Mitteln, ohne am historischen Vorbild zu kleben. Thomas Filip deutete doch in einem seiner letzten Beiträge auf TourDresden die Klimaveränderungen und deren Auswirkungen auf die Stadtplanung an. Ein Neumarkt ohne Wasser und schattenspendenen Bäumen (die auch ein frischeres Klima liefern) wird eine anstrengende Schwitzpartie im Juli/August. (Die Idee mit dem Brunnen kommt doch eh aus den Reihen der Gesellschaft Historischer Neumarkt, vielleicht bringen die das eh am 18.Mai mit ein!?)


    Wer hat Kontakte zu Herrn Hummel? Vielleicht kann er den Brunnen in eine Gesamtanlage intergrieren und vor seine Fassadenreko stellen. Müßte doch mit diesem PC-Programm möglich sein. Und dann die Bilder unters Volk bringen!
    Jetzt hab' ich den Brunnen gefunden. Ist doch der Neptunbrunnen, oder!?


    Ach, was wäre das toll. Diesen Brunnen auf den Neumarkt zu versetzen!!!


    Neptunbrunnen


    (Da gibt es also einen Verein, der den Brunnen restaurieren will. Diese Leute müßte man für die idee der Versetzung gewinnen. Der Zustand des Brunnens läßt auf fortgeschrittenen Verfall schließen, das heißt bei einer Restaurierung müßten wahrscheinlich große Bereiche abgebaut und neu aufgebaut werden, daß heißt man könnte den Brunnen gleich versetzen. Dort wo er jetzt steht kann er seine Wirkung nicht mher ganz entfalten:Sichtachsen gestört. Frägt sich nur, ob die Klinikverwaltung den Brunnen hergeben mag. Ist doch für den Neumarkt!) :lachen:

    Und noch dieser dazu:


    http://www.tagesspiegel.de/ber…iv/11.04.2007/3192810.asp


    Übrigens: schade, daß in dem weiter oben erwähnten Spiegel-Artikel nicht näher auf die Nutzung als Museum/Humboldt-Forum im Kleide des Schlosses eingegangen wurde. Bei der Öffentlichkeitswirkung des "Spiegel" unter seinen Lesern hätte diese Information, daß es eigentlich um den Bau eines Museums gehen wird - das viele Museen beherbergen wird und es nicht nur eine Schloßreko ist - sicher einige Skeptiker überzeugen können.

    Quote from "Weingeist"

    @ youngwoerth:
    Wenn man Kollhoff stundenlang in lauwarmer Salbeisauce badet, wird die Salbeisauce aber auch nicht besser davon...


    Vielleicht sollte man ihn mit Weingeist destillieren, dann hätten wir was von seinem ätherischen Geist und könnten uns davon inspirieren lassen, oder so...!


    Mann Leute, von dem ganzen bangen Klotzen auf den Kulturpalast verschwindet der nicht. Ist es nicht so: das was man unbedingt haben WILL, entzieht sich einem, umso mehr man es haben will!? LOSLASSEN!!! Ist zumindest mit Beziehungen so.


    Also, auch wenn ich bei Euch als Spiri in Verruf geraten sollte, möchte ich folgendes anmerken:
    Die VISION macht es! Was ist unsere Vision für das Herz Dresdens!!! Für den Platz des ehemaligen Kulturpalastes? Stellt Euch mit aller Kraft, Konzentration und Gefühl, mit eurer Liebe zu dieser Stadt einen architektonischen Entwurf von erhabener Größe vor, ähnlich dem Kollhoff'schen, oder wie auch immer, genau den Entwurf an diesem Platze, der der Bedeutung Dresdens adäquat ist und der der Stadt wieder ihre kulturelle Weltgeltung verleiht, die geschlagene Wunde in ihrer Mitte wieder heilt. Gehen wir davon aus und sehen es bereits als verwirklicht an, das ideale Projekt existiert schon :!:


    Alle großen Bauherren oder Architekten gingen so oder ähnlich vor:
    Ihre geistige Inspiration, ihr visionärer Entwurf ist im Innern Ihrer Vorstellung bereits Wirklichkeit.
    Die Entwurfszeichnungen, Modelle, Geld und Baumittel sind Elemente der sekundären Manifestation.


    (... und loslassen, geschehen lassen, konkrete Maßnahmen, Aufgaben im Äußeren auf uns zukommen lassen.)


    Also rann, klarer Bewußtseinsfokus auf das Wünschenswerte für Dresden. Alles klar!? :zwinkern:

    Ja was, Leute, könnt ihr bitte mal Klartext reden und nicht nur Andeutungen!!!
    Geht jetzt der "Kampf" um den Kulturpalast in die Endphase...!? :daumenoben:
    Wäre ja echt 'nen Ding, wenn das Monstrum deshalb weichen müßte...
    :einfall: Wir visualieren mit aller Kraft die idealste städtebauliche Lösung an dieser Stelle und schwupp haben wir 'ne Veränderung erschaffen. Äußerlich dauert das freilich ein paar Jahre. :zwinkern:
    Bloß nicht den Fokus zu sehr auf den ollen Kasten richten!!!

    DANKE Bautzenfan für Deine Aufmerksamkeit und das Finden des prompt erschienenen Artikels zum Umbau des Albertinums. Ist zu hoffen, daß der Depoteinbau auch noch etwas von der Architektur des Innenhofes erlebar läßt. Ohne Planzeichnungen ist die Lösung schwer vorstellbar.
    Jedenfalls kommt Freude auf bald ein weiteres saniertes Dresdner Museum besuchen zu können. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich 1985 auf einer Studentenreise die "Galerie Neuer Meister" besuchte und hier und da neben den Gemälden die Plastikeimer zum Auffangen des Regenwassers standen... :augenrollen:
    Für das Japanische Palais wäre nun wirklich eine strahlende dem Wert und der Lage des Gebäudes angemessene Restaurierung und Nutzung zu wünschen.
    Komisch, war nicht (oder ist noch!?) Baden-Württemberg Partner für Sachsen im Aufbau der neuen Verwaltungsstrukturen nach der Wende gewesen....!? Baden- Württemberg hat sich unter Lothar Späth in den späten 80igern eine vorbildliche Kunst- und Kultur- (Museums-)konzeption gegeben. Hatte diese in meinem Büroschrank, als ich noch für die kulturelle Weiterbildung arbeitete. Sollten wir das gewichtige Werk an die "Grauen Eminenzen" schicken... !? :zwinkern:

    HALLO, die Betrachtung zweier Sanierungsprojekte kommt mir hier etwas zu kurz, oder!?
    Weiß jemand von den Dresdnern genaueres zur Sanierung des Albertinums. Wie soll die geplante Innenarchitektur aussehen,... Rekonstruktionen???
    Das Japanische Palais soll doch auch saniert werden oder wird schon!? Gibt es da Rekonstruktionsvorhaben der historischen Innenräume!?
    Infos und vielleicht Bilder wären nett! DANKE! :D