Posts by Löbenichter

    Der Neubau in der Erna-Berger Strasse finde ich wirklich ansprechend. Hier wurde für einmal nicht gelogen, dass der Neubau sich harmonisch in die Umgebung der anderen Gründerzeithäuser einfügt. Weiter so!

    Ich kann mich den Lobeshymnen nur anschliessen und gratuliere dir zu dieser rundum gelungenen Arbeit. :applaus: Was muss das für ein Schlag ins Gesicht sein für die damalige und heutige Architektengilde. Denen ihre Gesichtsausdrücke würde ich gerne sehen. Ich hoffe fest, dass deine Arbeit den Weg ebnet für weitere Rekonstruktionen.

    Interessante Eindrücke aus einer interessanten Stadt, an der man die Geschichte der Neuzeit gut ablesen kann. Wie die alten Einnahmen verdeutlichen, war die Chemnitzer Altstadt ein kleines Schmückstück. Ist eigentlich noch viel Bausubstanz übriggeblieben, die der Stadt den Beinamen "Sächsisches Manchester" verlieh?

    Vielen Dank für die Bilder aus der Hansestadt Salzwedel! Die Norddeutsche Backsteingotik hat in der Altmark beeindruckende Spuren hinterlassen. Auf deinen Bildern sehe ich in der Altstadt keine Neubauten oder irgendwelche Nachkriegsklötze, wirklich bemerkenswert. Aber altmärkische Städte wie eben Salzwedel, Stendal oder Tangermünde spielen sowieso in einer eigenen Liga.

    Ich habe dem Denkmalschutzverein "Denk mal an Berlin" spontan eine E-Mail geschrieben, weil der Verein in die Rekonstruktion des Parochialkirchturms involviert ist. Ich hatte schon die Vision dies sei eine Reko-Gruppe, wurde dann aber wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Lest selbst:



    Eure Meinung dazu?

    Immer mal wieder zeigt Münster in den tollen Bildern seine alte Schönheit. Die Stadt hätte so noch so viel Potential, das aber leider nicht ausgeschöpft wird. Im Vorkriegsdeutschland konnte Münster sicherlich mit den Grossen mithalten und war eine der schönsten Städte zwischen Maas und Weser. Ab und zu denke ich an das alte Westfalen, mit seinen abwechslungsreichen Landschaften, den vielen schönen alten Städten umgeben von einem Kranz weiter Wiesen und Feldern. Da wird man schnell wehmütig, wenn man an diese untergegangene Welt denkt.

    Ich habe ja schon im München-Strang auf Stuttgart hingewiesen, aber wenn ich das so lese, überrascht es mich nicht mehr. Es bringt nichts über diese Stadt zu diskutieren, diese Stadt ist architektonisch sowieso schon am Abgrund. Wir sollten unser Augenmerk auf andere deutsche Städte richten, nämlich die, denen ihre Stadt nicht so gleichgültig ist. Man sollte mal eine Stuttgarter Delegation nach Görlitz oder Quedlinburg schicken, um ihnen zu zeigen was eine echte Stadt ist. Und die Kölner können sie auch gleich mitnehmen.

    Für einen Aussenstehenden entsteht nun mal der Eindruck, dass in Potsdam umsichtiger geplant wird. Was Sie hier aufzählen stimmt alles und macht auch mich wütend, das ist ganz klar. Wenn ich mir die Potsdam-Galerie anschaue, dann sehe ich auch, dass es noch viel zu tun gibt. Z.B überall diese grässlichen Platten (z.B das neben der Schlossbaustelle) Aber seien wir doch froh, das es Bürger gibt, die sich nicht der Macht der Politiker beugen und für ihre Stadt kämpfen. Und solange es engagierte Bürgerinnen/er in Potsdam gibt, kann auch ein Jann Jakobs kein architektonisches Erdbeben verursachen.

    Ich glaube mit meinem Vorhaben, alle zerstörten Städte aufzulisten habe ich mich ein bisschen übernommen. Ursus hat schon recht, ich wolllte nicht nur die im Luftkrieg zerstörten Städte auflisten sondern auch die Orte die von den Allierten auf ihrem Vormarsch zerstört wurden. Ich möchte noch ausdrücklich erwähnen, dass in meiner Liste auch Orte vorkommen, die von den Sowjets angezündet wurden (vorallem in Ostdeutschland). Wenn man jetzt noch die zerstörten Ortschaften in Österreich miteinbezieht, wird es nur noch schwieriger und dann haben wir den Salat. Eine vollumfängliches Verzeichnis über die Zerstörungen wird wohl ein Luftschloss bleiben.


    Potsdam ist auf dem richtigen Weg. :D


    Moderationshinweis (Pilaster): Bitte eine Quellenangabe einfuegen.