Posts by TourDresden

    Bzgl. des Abrisses der Mauerreste der alten Oberpostdirektion – hier zunächst noch einmal die frühere Visualisierung:
    http://reallease.de/wp-content…n-Postplatz_Marienstr.jpg


    Und dazu passend das Update von der Website der CG-Gruppe:
    https://www.cg-gruppe.de/var/s…-Dresden%20Update%20B.jpg


    Bei dieser Visualisierung wurde das ggü. der ursprünglichen Planung aktualisierte Fassadenmaterial (Terakotta-Keramikplatten) bereits berücksichtigt, so dass ich mal davon ausgehe, dass die Mauerreste komplett verschwinden dürften. Ich irre mich gerne...

    Verglichen mit den Visualisierungen von Andreas Hummel legt das Bauschild eine vereinfachte Wiederherstellung der Ladenfront nahe.



    Ich muss sagen, durch das Hineinpferchen eines zusätzlichen Geschosses wirkt der Bau ohnehin tendenziell überfrachtet, so dass ich das Weglassen des einen oder anderen Zierrats fast schon als angenehm empfände. Vielleicht würde die Fassade auch leichter und weniger überladen wirken, wenn man die aufgemalten Spiegelfelder wegließe?

    Nachdem aktuelle Fotos vom Dresdner Baugeschehen in der Tat zunehmend zur Mangelware werden, will auch ich nach langer Zeit mal wieder für ein kleines Update sorgen...


    Die hohen Geschosse der »Blobel-Bude« lassen das Gebäude ausgesprochen nobel und erhaben wirken. Der Kontrast der Geschosshöhen stört mich persönlich nicht; die geringen Geschosshöhen des benachbarten USD-Mittelbaus lassen Blobels Eckbau umso mächtiger wirken. Man mag über das Staffelgeschoss denken was man will; diesem Bau wird Bewunderung entgegen gebracht werden, da bin ich mir schon jetzt sicher.



    Am Übergang zwischen der Blobel- und der USD-Architektur stört mich eigentlich nur, dass das Dach auf USD-Seite so unschön wegknickt. Ansonsten weist dieser Gebäudeteil auf den Passageneingang hin; das geht m.E. in Ordnung. Das Ganze ist einfach keine Reko — und will auch auch keine sein. Wenn man das einmal akzeptiert hat, kann man mit dieser Lösung Freundschaft schließen, finde ich.



    Die Fassade springt nur im Bereich des künftigen Passageneingangs zurück; ansonsten schließen die Fassaden von „Au petit Bazar“ und dem USD-Zwischenbau auf gleicher Linie ab:





    Zum Schluss noch ein Blick auf das Q V. Ich fand die bisherigen Visualisierungen des Investors KIB ja immer völlig irreführend, weil sie eine zum Platz hin ausgerichtete, diesen dominierende Architektur suggerierten. Statt dessen verschwindet sie in einer Gasse; die Fassadenwirkung entfaltet sich eigentlich nur zum Kulturpalast und zum Altmarkt hin, und in dieser Richtung finde ich sie völlig anmessen. Als störend empfinde ich nur das Flachdach. Aber wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Q IV (Hotel de Saxe) um einen einzigen Flachdach-Komplex handelt, kann man bei diesem dezidiert zeitgenössischen Bauprojekt schon damit leben, finde ich...



    Blick aus der Zentralbibliothek im Kulturpalast durch die Frauenstraße zum Neumarkt:



    Mich würde ja mal interessieren, was aus dem Dach wird. Da blicke ich nicht durch.
    Zwischendurch munkelte man, es würde wesentlich steiler als das Original, dann standen die Signale auf Entwarnung, weil die entsprechenden Grafiken angeblich schlecht visualisiert seien. Was ist nun richtig?


    Wenn ich mir die aktuellen Baustellenfotos ansehe, fürchte ich dass das künftige Gebäude aufgrund des wesentlich steileren Daches tatsächlich nicht die wohlproportionierte Wirkung des Originals haben wird:


    Ursprüngliche Visualisierung (Bildnachweis: USD Immobilien):
    http://picture.immobilienscout…3/262/319/173262319-0.jpg


    Aktuelle Visualisierung (Bildnachweis: USD Immobilien / Franz Holzapfel Unternehmensgruppe):
    http://www.franzholzapfel.de/u…_88/palais-rampische1.jpg


    Und hier die derzeitige Sicht auf die Baustelle (Bildnachweis: http://www.bausituation-dresden.com):
    http://3.bp.blogspot.com/-3qCH…/JhRd_dRiWe4/s1600/05.JPG
    Was meint Ihr?

    Die ausgedehnte, von realsozialistischem Architektur-Schrott durchsetzte Stadtbrache zwischen Hygienemuseum und Rathaus gehört für mich zu den hässlichsten und unterirdischsten Gegenden in ganz Dresden. Gorbitz ist dagegen ein Villenvirtel! Eine Sichtachse in dieser Wüste bedeutet mir nichts. Hier regiert städtebauliches Chaos – ein abstoßender Mix aus Büros, verwaisten Markthallen und Parkplätzen, seit ein paar Jahren geschmackvoll-sensibel und v.a. nachhaltig aufgewertet durch speziell für die Sprayer-affine Skateboard-Szene geschaffene Freizeit-Anlagen (man sehe mir meinen Sarkasmus nach).


    Lasst Herrn Wiessner seine Häuser bauen und der heute völlig bedeutungslosen Lingneralle wieder einen Sinn als Bindeglied zwischen Großem Garten und Innerer Altstadt bekommen. Ein geschlossener Häuserblock mit erkennbarer Gliederung (kein Mäandergeschwurbel), geneigte Dächer, vertikale Fenster, Gesimse, Fenstergewände, akzentuierte Hauseingänge. Gemessen an der heutigen austauschbaren und zu 99% garantiert nicht in den städtebaulichen Kontext passenden Massenware ist das schon ein geradezu königlich ambitioniertes Projekt, und Herr Wiessner ein Visionär, wie es in dieser Stadt viel zu wenige gibt – ich bin auf jeden Fall dafür :-)

    Bei aller z.T. berechtigten Kritik: Es handelt sich zweifellos um den bisher besten Neubau am Postplatz. Wenn man sich auf dem letzten Bild anschaut, wie das einfallende Sonnenlicht auf den nach innen geneigten Fassadenflächen für ein wechselhaftes Licht- und Schattenspiel sorgt, dann ist das im Vergleich zum Wilsdruffer Kubus oder der Altmarkt-Galerie doch ein deutlicher gestalterischer Schritt nach vorn.

    Hier kann man sich die Planung in hoher Auflösung anschauen:
    http://media07.kanal8.de/Media…C3%A9e_Prager_Str_jpg.jpg


    Ich fürchte zu noch mehr architektonischer Qualität dürften die Planungseliten dieser Stadt kaum in der Lage sein, insofern wäre ich heilfroh, wenn diese Entwürfe zur Ausführung gelangten...
    Eine "Regionaltypik in Glas & Stahl", wie sie von Youngwoerth überraschenderweise vorgeschlagen wird, sehe ich an diesem Ort nicht ;-)

    Veranstaltung "Neues Bauen im Hecht"


    Anwohner und Besucher des Hechtviertels sind eingeladen, sich von den städtebaulichen Erneuerungen ein Bild zu machen. An 12 Stationen im Hecht werden Architekten, Stadtplaner und Vertreter des Stadtplanungsamtes über ihre dortigen Projekte ganz exklusiv informieren.


    Sonntag, 29. April 2012 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Dresdner Hechtviertel


    Quelle: Knerer & Lang Dresden : : : architektur@knererlang.de


    Weitere Informationen:
    Bauen im Hecht


    Download einer PDF-Infobroschüre mit zahlreichen Projektbildern:
    http://www.bauen-im-hecht.de/d…/NBIH_FolderDINA5quer.pdf

    Auch zum Neustädter Markt gibt es jetzt eine eigene Website:


    http://www.neustaedtermarkt.de/


    Ich habe wieder mal die Ehre, als Webmaster auftreten zu dürfen :-)
    Es ist erst ein kleiner Grundstock an Artikeln vorhanden, der weitere Ausbau der Präsenz folgt in den kommenden Wochen.
    Wer Bildmaterial für Galerien zur Verfügung stellen möchte, kann sich sehr gerne an mich wenden!


    Feedback ist natürlich willkommen.


    Viele Grüße,


    TourDresden

    Hi SchortschiBähr, danke auch an dich für das Feedback. Deine Anregungen nehme ich gerne auf. (Mit den Farben hast du recht - manche TFT-Monitore schlucken aufgrund des hohen Kontrastes einfach zu viele Details.)
    Seit heute ist auch das Abonnieren von Beiträgen mittels RSS-Feed möglich!

    Vielen Dank für das ermutigende Feedback! :)


    Ich denke, dass ich die Bauprojekte, während sie noch laufen, jeweils im Planungsstand zeige. Wenn sie abgeschlossen sind, folgt die fotografische Dokumentation. Hier könnten dann auch Fotos von unterschiedlichen Bauabschnitten gezeigt werden - bei Rekonstruktionen könnte das besonders interessant sein.
    Was die Tagesaktualität anbelangt, ziehe ich meinen Hut vor Bausituation Dresden - häufiger als er kann man nicht fotografierend durch Dresden rennen. Deswegen habe ich ganz bewusst entschieden, mich aus dem Wettrennen um die neuesten Bilder zurückzuziehen, und stattdessen thematisch in die Breite zu gehen.

    Hallo zusammen,


    nach langer Pause habe ich gestern endlich die komplett neugestaltete TourDresden-Website veröffentlicht: TourDresden\r
    TourDresden


    Obwohl die Seite jetzt in Richtung eines allgemeinen Online-Reiseführers für Dresden entwickelt wird, bilden die Dresdner Bauprojekte auch weiterhin einen wichtigen Themenschwerpunkt. Die ersten beiden Artikel in der entsprechenden Kategorie befassen sich z.B. mit den jüngsten Baywobau-Aktivitäten im Neumarkt-Qartier VIII.


    Aufgrund des neuen Profils als Informationsportal bleibt die Kommentarmöglichkeit auf ausgewählte Seiten beschränkt - ausgedehnte Architekturdebatten werden hier nicht (mehr) stattfinden können. Nichtsdestotrotz hoffe ich, auch den einen oder anderen Leser aus diesem Forum wieder mit meinen Beiträgen erfreuen zu können. Der grafische Anspruch ist weiter gewachsen, und wer eine schnelle Referenz z.B. zu bestimmten Bauprojekten sucht, insbesondere Visulisierungen oder Planungsunterlagen, wird hier weiterhin fündig.


    Das Informationsangebot ist zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr übersichtlich, wird aber ab nun auf täglicher Basis erweitert. Über Feedback - hier oder auf der entsprechenden Feedback-Seite - freue ich mich!


    Viele Grüße,


    Thomas (TourDresden)


    P.S. Wer sich für die alten Beiträge interessiert, findet diese auch weiterhin unter TourDresden .

    Demokratische Entscheidungen, so mein Eindruck, den ich in den letzten Jahren hier im Forum gewonnen habe, werden von der Mehrheit der hier Schreibenden dann akzeptiert, wenn die eigene Meinung dadurch befördert wird. Und sie werden abgelehnt, wenn sie ihr zuwiderlaufen, siehe z.B. den Brückenstreit, wo die demokratische Legitimität der Entscheidung mit Verweis auf die vermeintliche Provinzialität und kulturelle Rückständigkeit des Souveräns von vielen in Frage gezogen wurde. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen...


    Mit Blick auf den konkreten, von der Moderation gekürzten Beitrag möchte ich anmerken, dass wer von "Sabotage" spricht, mit derartigen Eingriffen rechnen muss. Ich unterstelle der Stadtverwaltung ein ehrliches Interesse daran, die Attraktivität des Platzes zu erhöhen. Mit Blick auf das tief gesunkene Niveau der Streitkultur speziell in Dresden verstehe ich, dass man derartige Angriffe nicht duldet.

    Quote from "Sankt Petersburg"

    Jemand sagte (sinngemäß) vor einigen Wochen hier im Forum , bald "schwimmt" ein wunderschöner Neumarkt verloren und völlig getrennt vom Rest der Stadt inmitten einer komplettglasüberdachten, chrome-stahl-betonwüste voller Shopping-Mall Ungetüme. Das ist leider absolut wahr, ich möchte nicht wissen wie Prager Strasse & Co. in 10 Jahren aussehen. Dabei wäre es so einfach, "normale" Architektur zu konzipieren.


    Wer definiert denn bitteschön was "nomal" ist?


    Ich habe mich gestern Nachmittag auf einer der neuen Sitzgelegenheiten auf dem endlich wieder als geschlossener Platz erlebbaren Altmarkt niedergelassen, dem Treiben auf dem durchaus nicht toten (wenngleich nicht optimal möblierten) Areal zugeschaut und mich einfach wohlgefühlt. Schön, dass ich in dieser Stadt lebe. Wüsten und Ungetüme sehen bei mir anders aus.


    Der offenbar aus tiefer Frustration geborene Fanatismus, der in diesem Forum, im Bausition-Dresden-Blog und in den Diskussionen auf Dresden Fernsehen seit Wochen seine Spuren hinterlässt - offenbar befördert durch einige wenige Personen, die unter wechselnden Nutzernamen schreiben - nimmt immer grotestekere Züge an und sollte allmählich mal in die Schranken gewiesen werden.


    So wird die Stadt mit Sicherheit nicht schöner.

    Warum wird der Schürmann-Plan eigentlich immer so verteufelt?
    Mir gefällt der städtebauliche Ansatz des Plans durchaus, weil die schiere Masse des Platzraumes in eine assymetrische Abfolge kleinerer Plätze unterteilt wird. Nicht das städtebauliche Konzept an sich ist falsch, sondern die uninspirierte, wenig differenzierte Architektur, mit der dieser Plan bisher umgesetzt wurde. Hier sind v.a. Wilsdruffer Kubus und Altmarktgalerie zu nennen. Diesen Bau aber nun abzulehnen, scheint mir - wie gesagt - nur ein Reflex zu sein, nach dem Motto: "Postplatz, na ja, da kann ja nix Gutes bei rauskommen. Ach und dann auch noch von Knerer? Plant der nicht auch für die Florana auf der Hauptstraße? Na dann gute Nacht..."
    Von Vorverurteilung halte ich nichts. Nach allem, was ich auf dem kleinen Bild erkennen kann, bietet dieser Entwur genau das, was ich mir an dieser Stelle wünsche: Eine detailliert ausgearbeitete, plastisch wirkende Fassade, stehende Fensterformate, hochwertige Materialität. Mal im Ernst, was soll denn Eurer Meinung nach hier entstehen? Eine zweite Sempergalerie?

    Mein Blick auf Dresden hat sich in den letzten Jahren ziemlich verändert. Es hat m.E. keinen Sinn, um jedes Haus zu kämpfen, als ginge es um Leben und Tod. Ich sehe die Sache mittlerweile ganzheitlicher und deswegen auch gelassener. Dresden ist als Stadt ja nicht nur die Summe seiner Gebäude, sondern so etwas wie eine Gesamtpersönlichkeit, ein städtischer Organismus. (Hier im Forum ist ja auch zuweilen von der „Seele“ Dresden die Rede.) Wenn nun eine Person in sich permanent zerstritten ist, wird sie sich nicht entwickeln. Gleiches gilt m.E. auch für einen städtischen Organismus. Der fortdauernde Streit lähmt und verhindert wahre Kreativität. Es muss Mut da sein. Mut, wieder mit Ziegeln zu bauen wie an der Rampischen Straße, aber auch Mut, modernistische Experimente im Bereich des Minimalismus zu mache - auch wenn die Gefahr groß ist, dass diese Experimente scheitern. Fakt ist: Man lernt nur aus gemachten Fehlern. Auf Dauer führt der fortgesetzte Versuch, Fehler zu vermeiden, zu neurotischen, unsicheren, angepassten, gehemmten Persönlichkeiten, die am Ende gar nix mehr wagen, sondern nur noch langweilig und unattraktiv sind. Das ist für mich die große Gefahr, in der Dresden steht. Deswegen: Lieber ein paar Fehler machen, auf verschiedenen Feldern experimentieren, als am Ende gar nichts oder bestenfalls biederen Durchschnitt zu produzieren. Deswegen sollte dieser Platz – der Postplatz – auf Basis des Schürmann-Plans weiter gebaut werden. Es macht keinen Sinn, diesen Platz immerzu in Grund und Boden zu reden, wenn gerade mal ein Fünftel davon realisiert ist. Das ist wie wenn ich ein Haus anhand des Aussehens seines Kellergeschosses beurteile…


    Quote

    Juhu - es lebt noch...
    TourDresden


    Danke für die Blumen... dieser Post musste einfach sein. Nur nebenbei bemerkt: Die Website erfährt derzeit eine völlige Überarbeitung und wird in 1-2 Monaten mit gänzlichem neuem Konzept an den Start gehen. TourDresden ist also mitnichten tot :-)

    Danke Landgraf. Ich sehe das genau so. Ich finde es eine Unverschämtheit von der SZ, den Schmarrn von Herrn Ufer zu publizieren und die Öffentlichkeit gleichzeitig mit einem verpixelten, vor lauter JPG-Kompressions-Artefakten kaum auswertbaren Planunsgbildchen abzuspeisen.
    Ich kann Euch gar nicht sagen, wie mir das Geschrei um jedes neue Bauwerk, das in Dresden errichtet oder nicht errichtet werden soll, mittlerweile auf den Geist geht. Ich bin der Meinung, dass die Reflexartigkeit, mit der pauschal und unüberlegt auf Architekten und ihre Entwürfe geschossen wird, ein hohes Schädigungspotenzial für Dresden haben. Man muss verfehlte Entwürfe wie z.B. das unsägliche Einkaufszentrum von Florana an der Bautzner weiterhin kritisieren; aber ein respektvoller, würdiger Umgang muss gewahrt bleiben.
    Nach allem was ich aus dem unscharfen Bildchen auf SZ-Online ersehe, dürfte das Hotel der beste Neubau am Platz werden, ich finde es daher eine Schande, dass schon jetzt wieder Umfragen bei SZ gepostet - und mit Sicherheit auch von eifrigen Streitern manipuliert - werden, ohne dass eine wirklich aussagekräftige Visualisierung im Umlauf wäre.
    Ich habe Herr Horst persönlich angeschrieben und mich bereit erklärt, den Entwurf samt seinem erläuternden Statement auf TourDresden zu veröffentlichen. Wenn in Dresden etwas verhindert werden muss, dann diese manipulierte Unkultur des Verhinderns! Die bedeutet nämlich auf Dauer Stillstand für diese Stadt!