Posts by Götzenhainer

    Dieser fehlende Wille wird auch nochmals deutlich sichtbar -habe ich auch weiter oben schon ausgeführt- das absichtlich die Römerberg Westzeile mit dem Standort des so unfassbar wichtigen Haus Lichtenstein in den Monaten vor der Altstadteröffnung eiligst saniert wurde, um hier erst gar keine Diskussion aufkommen zu lassen.

    Fehlender Wille ist hier sogar zu wenig gesagt....das war schon bewusste Sabotage, da bei den Gebäuden kein hoher Sanierungsdruck bestand....Jetzt ist auf dreißig/vierzig Jahre keinerlei Chance irgendetwas zu erreichen....

    Es geht doch nicht darum, dass sich hier jemand gegen die Rekonstruktionen sträuben würde, oder die Diskussion in irgendeiner Form unterbinden will...aber die Geschichte ist nun einmal ausdiskutiert, da die Rekonstruktion nicht möglich ist.


    Nach einem Abbruch des Schirncafes (der schon nicht realistisch ist) könnte man zwar die Vorderhäuser am Markt rekonstruieren (wirklich bedeutend waren in diesem Bereich drei Häuser), diese würden aber dann mit einem riesen Höhenunterschied mit ihren Brandwänden direkt an die Schirn grenzen....


    Gut, man mag einwenden, man könnte auch gleich die Schirn mit abreisen (noch unrealistischer, zumal die Häuser der Saalgasse mit ihr zusammenhängen). Dann wäre aber das genannte Problem nur ein paar Meter verschoben und der Höhenunterschied bestände zu den Häusern an der Saalgasse, zudem negiert die postmoderne Saalgassenbebauung den alten Grundriss.....


    Also müsste man noch alle Besitzer der Saalgasse zwangsenteignen um auch diese Häuser der Nordseite abbrechen zu können...und was wäre dann mit der Südzeile der Saalgasse...die steht ja auch nicht auf ihrem originalen Grundriss.....


    Also, im Grunde müsste man die Schirn, mitsamt der Saalgasse abreisen, bis zum Main herunter...und was ist dann mit dem neuen Stadthaus? Das müsste ja auch beseitigt werden....also ich sehe da beim allerbesten Willen keinerlei Aussicht...

    Den Überlagerungsplan findest Du weiter oben, eine mögliche Bebauung wurde diskutiert (z.B. auch von Mäckler) . Es gibt hier aber mehrere Probleme. U-Bahnabgang, Höhenunterschied, Schirncafé....um mal die gravierendsten zu nennen....aussichtslos, maximal moderne Bebauung....gute Bilder in "Alt Frankfurt - Ein Vermächtnis" oder auch in Heinrich Walbe "Das hessisch fränkische Fachwerk".....

    Ich kann einmal anfangen mit dem ältesten Stadtteil Bessungen, der direkt an den Stadtkern grenzt, Bilder von diesem September, beginnend mit der Orangerie und dem Park:









    Ich kommentiere nicht groß, falls Fragen bestehen, einfach fragen.....

    Darmstadt ist aber immer noch ungemein sehenswert und sehr unterschätzt! Dadurch das zwei Zentrumsbereiche (Martins- und Johannesviertel) nur sehr gering beschädigt wurden, ist glaube ich der "Leidensdruck" der Darmstädter nicht so groß und daher das Interesse an Rekonstruktionen -leider!- nicht sehr hoch. Wenn man durch das Martinsviertel marschiert, dann durch den Herrengarten ins Johannesviertel geht, denkt man teilweise gar nicht das die Stadt je zerstört wurde....bei schönem Wetter mache ich mal einen Rundgang und stelle aktuelle Bilder ein.... (Insbesondere vom Johannesviertel, meine Bilder vom Martinsviertel -siehe unter "Darmstadt", nicht in der Galerie- sind noch recht aktuell)

    War der letzte offene Tag vor der Winterpause...da war die Bestuhlung schon deutlich reduziert. Aber für nächstes Frühjahr sehr zu empfehlen. Auch das Schlossmuseum mit den teilweise rekonstruierten Innenräumen ist sehr empfehlenswert.

    Gegen die Farbkombi der Grundtöne wäre eigentlich nichts zu sagen, die beiden hier gewählten Nuancen sind aber schon recht grell und speckig (Endsiebziger Charme, da wurde der Farbton auch gewählt). Darüber hinaus finde ich es aber in den meisten Fällen schon erstrebenswert den Originalzustand wiederherzustellen . Dies erfolgt nach und nach bei allen Gebäuden der Straße. Auch gegenüber, bei der 14 Jahre jüngeren Braubachstraße 30- 32 wurde dies unlängst umgesetzt. Ich finde das grauweiß äußerst elegant:


    Vorher (Streetview):


    Nachher (Rundschau Artikel):

    Bei den beiden Bauten handelte es sich tatsächlich um sehr frühe Betonbauten, welche auch betonsichtig ausgeführt worden waren. Das nikotingelb und der üble Braunton der wohl Sandstein vortäuschen soll, sind momentan allerdings auch nicht optimal...