Posts by Tandem

    Wenn ich Frau Kriegs Äußerungen so lese, bin ich recht erstaunt...

    Der Wiederaufbau geht auf einen demokratischen Beschluss zurück, der durch Stadtratswahlen entsprechend legitimiert ist und somit klar den Willen der Bevölkerung abbildet. Insofern von "undemokratischem Vorgehen" usw. zu sprechen wirkt auf mich eher wie Realsatire, ist nicht weiter ernst zu nehmen und verdient keine weitere Beachtung. Zumal mit keinem Wort die ideologischen Kirchensprengungen der DDR-Zeit als "undemokratisches Vorgehen" angeführt werden, der Wiederaufbau einer solchen Kirche wird dagegen schon damit in Verbindung gebracht?

    Aber sollen sie ruhig alle wehklagen und schäumen; jetzt steht der Turm, als wäre er nie weg gewesen.

    Nach längerer Zeit mal wieder ein update: Nöfer-Entwurf für das Timonhaus (Neumarkt 20), für das es eine Neukonzeption für die Fassade am Neumarkt gibt. Wie man sieht hat man mit den Bay-Windows Bezüge zu Leipziger Innenstadt-Geschäftshäusern am Beginn des 20. Jhd. aufgegriffen. Als Vorbild wird hier explizit Steibs Hof von 1907 genannt.

    kii3e5vx.jpgQuelle: Nöfer Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin / aus ´Gestaltungsforum der Stadt Leipzig Jahresbericht 2022/23´

    Ein ähnlicher Vertreter stand mit dem Zeißighaus (Neumarkt 18, ebenfalls Baujahr 1907) übrigens früher direkt nebenan:

    9aoub4jv.jpg

    Leider ist es aber wohl so, dass durch die Entwurfsverfasser (rkw, Prof. Ringel) der Fassade von 1995 Ansprüche bezügl. Urheberschutz geltend gemacht werden. Mal schauen was bzw. ob sich da zukünftig was tut.

    Gibt es einen Link zum Bericht des Gestaltungsforums mit den entsprechenden Projekten? :)

    Das ist ein richtig gelungener und leipzigtypischer Entwurf. Eine Realisierung wäre wünschenswert.

    Allerdings finde ich auch das bestehende Timonhaus gar nicht übel. Der Nöfer-Entwurf könnte ja als Neubau an anderer Stelle umgesetzt werden.

    Geht mir ähnlich!

    Der Nöfer-Bau wäre definitiv eine Wohltat. Das bestehende Timonhaus ist aber als 90er-Füllbau ebenfalls absolut in Ordnung. Da gibt es andere Beispiele in der Leipziger Innenstadt für viel furchtbarere Neubauten seit der Wende (siehe Unigebäude Grimmaische Straße).

    Man denkt, der 1. April kommt dieses Jahr verfrüht...

    MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE: Bitterfeld-Wolfen: Rückbau statt Rettung des Reuterhauses | ARD Mediathek
    Bitterfeld-Wolfen: Rückbau statt Rettung des Reuterhauses | Video | Das Reuterhaus in Bitterfeld-Wolfen muss wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Jahrzehnte…
    www.ardmediathek.de


    Da wird ein Jahrhunderte altes Bauwerk (für Bitterfeld eine absolute Seltenheit) abgerissen und der Ersatz ist dann das. Und der Architekt scheint natürlich glücklich mit seinem Werk...

    Inzwischen wurde die erste Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplan ausgewertet.

    Man sieht: Das Stimmungsbild ist insgesamt überwiegend positiv zu einer kleinteiligen, altstädtischen Bebauung.

    Nur die unmittelbaren Anwohner waren wenig überraschend dagegen.

    Also weiter für das Vorhaben engagieren und dann kommt etwas Gutes dabei heraus!

    Projekt • Auswertung der ersten Beteiligungsphase
    Ihre Meinung zu den Plänen zur Bebauung des Prämonstratenserberges!In den kommenden Jahren soll in zentraler Lage mit Blick auf die Elbe die Innenstadt…
    otto-beteiligt.de

    Hier die Visualisierung eines Architekten. Wie aktuell das ist, kann ich aber nicht sagen.

    Duong Architekten

    In der nur noch bis morgen laufenden Bürgerbeteiligung scheint das alles historisch etwas originalgetreuer dargestellt zu sein. Bis morgen bitte noch unbedingt teilnehmen! :)

    Unter diesem Link kann man mitmachen:

    Projekt • Ihre Ideen, Wünsche und Bedenken einreichen
    Was denken Sie über die Pläne zu Bebauung des Prämonstratenserberges?Ihre Beiträge zur geplanten Bebauung des Prämonstratenserberges sind gefragt! Mit einem…
    otto-beteiligt.de

    Gerade findet eine Online-Bürgerbeteiligung zum Matthäikirchhof statt, wo man seine Meinung zu den Wettbewerbsbeiträgen kundtun kann.

    Einen wirklich sensiblen Umgang mit dem geschichtsträchtigen Ort kann ich in keinem der Entwürfe erkennen. Eine richtige Stadtreparatur in kleinteiliger Bauweise ist auch nicht zu sehen.

    Hier bitte fleißig mitmachen: https://matthaeikirchhof-beteiligung.leipzig.de/#/conceptionlist

    Die Ostmodern-Liebhaber haben natürlich auch schon kräftig Werbung in den sozialen Medien für eine Teilnahme gemacht. Schon klar, daß die den DDR-Klotz erhalten wollen...

    Ja, Eure Kritik an solchen Bürgerbeteiligungen kann ich ziemlich gut verstehen. Gleichzeitig steht hier auch irgendwo auf dieser Webseite, daß die Stimmen nicht als eine Art Abstimmung gewertet werden. Darum ist also wichtig, bei der Beantwortung (ist ankreuzen und Text-Antwort) der Fragen die Verwaltung mit entsprechend guten Argumenten in den individuellen Text-Antworten zu "füttern".

    Und naja... wenn die einen 100% Grünfläche fordern und die anderen 100% dichte Altstadt, dann könnte ja der Kompromiss eine historisierende Bebauung an den historischen Straßen nur eben mit stark begrünten Innenhöfen sein ;)

    Unabhängig von der Frage nach translozierten Rekonstruktionen: Ich denke, daß es auch Gebäude am Prämonstratenserberg gab, die man am alten Standort wieder aufbauen kann und sollte. Die städtebaulich-historische Anslyse zeigt das gut (https://otto-beteiligt.de/uploads/fcfd9a…che_Analyse.pdf). Die Häuser Bayrischer Hof oder die Reichsbahnverwaltung bieten sich beispielsweise dafür an. Sie sind vielleicht nicht so prunkvoll wie die translozierten Rekonstruktionen aber trotzdem reizvoll und sehr wiederaufbauwürdig.

    Aber in der aktuellen Online-Bürgerumfrage geht es um solche Details noch nicht. Hier wird man beispielsweise gefragt, ob man den historischen Stadtgrundriss grundsätzlich gut findet oder ablehnt. Und da ist es wichtig mitzumachen.

    Wichtig ist jetzt erstmal eine rege Teilnahme an der Bürgerumfrage: Notwendig ist grundsätzlich, daß z. Bsp. die historischen Straßenverläufe zurückkommen, Kleinteiligkeit + historische Dachformen entstehen undsoweiter.
    Es gibt genug Leute, die die an die Historie angelehnte Bebauung ganz verhindern möchten und sich dementsprechend organisieren und versuchen zu mobilisieren.

    Ob translozierte Rekonstruktionen oder nicht kann man zwar ruhig aktuell schon diskutieren, aber erstmal sollte man das Projekt in die richtige Richtung bringen.

    Das hier ist übrigens besonders interessant:
    https://otto-beteiligt.de/uploads/fcfd9a…che_Analyse.pdf

    Hauptsache erstmal fleißig mitmachen:
    https://otto-beteiligt.de/de-DE/folders/beteiligen

    Liebes Stadtbild-Deutschland-Forum,

    hallo in die Runde! Viele Jahre war ich stiller Leser hier, jetzt möchte ich auch im Forum aktiv werden.

    Anlass ist für mich unter anderem, daß in meiner Heimatstadt Magdeburg aktuell die Bürgerbeteiligung zum wichtigen „Prämonstratenserberg“ gestartet ist, die noch bis zum 24.09.2023 läuft.

    Ich bitte Euch als Stadtbild Deutschland e.V. und alle eifrigen Aktiven im Forum selbst bei der Beteiligung mitzumachen und auf möglichst vielen Kanälen intensiv für die Teilnahme an der Internet-Beteiligung Werbung zu machen.

    Unter diesem Link geht es zur Beteiligung: https://otto-beteiligt.de/de-DE/folders/beteiligen
    Man muss sich nur schnell und unkompliziert registrieren und kann dann schon teilnehmen.

    Ich hoffe, viele setzen sich dabei dafür ein, daß Magdeburg damit endlich eine Art historischer Altstadt zurückbekommt! Die aktuellen Pläne sind nicht perfekt, aber es ist auf dem richtigen Weg.