Posts by Stefanius

    Quote

    Warum der Verkehrsplaner entmachtet wurde
    Von Denni Klein
    Freigestellter Berater statt Amtsleiter: Nach 18 Jahren ist Gerhard Ritscher nicht mehr für die Entwicklung neuer Ideen verantwortlich.


    Quote

    [...]Warum hat Helma Orosz den Leiter kaltgestellt?


    Die Hauptabteilung Mobilität ist eine Erfindung von Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP). Er hatte den Planer zum Chef gemacht. Doch die Abteilung sorgte bei Verkehrsfragen für Spannungen im Rathaus. Die CDU wirft Ritscher vor, autofeindlich zu sein. Besonders Vorrang für Bahn und Bus an Ampeln wird ihm angelastet. Auf Druck der Partei verkündete Orosz das Aus. Von „Kaltstellen“ will sie nichts wissen. Sie bescheinigt dem geschassten Amtsleiter „profundes Wissen“, mit dem er dem Baubürgermeister zur Seite stehe.[...]


    ohne Worte :boese:


    Quelle: Schsische Zeitung [online] - Dresden: Warum der Verkehrsplaner entmachtet wurde

    Quote from "youngwoerth"


    Ja, und? Was hat das jetzt mit den hier konkret diskutierten Sachverhalten zu tun? In seiner Ganzheitlichkeit betrachtet war ich auch "begeistert von Dresden", was aber nichts daran ändert, dass man Städte auch differenziert betrachten und beurteilen kann.


    Achtung Ironie !


    ja, deswegen halten sich ja positive Beiträge und negative Analysen, bezüglich der Stadt Dresden in diesem Forum absolut die Wage. :lachen:

    Quote from "Armin"

    Ich denke Oktavian hat Recht mit dem was er sagt. Gäbe es noch das gebildete Bürgertum (ich will damit nicht sagen, daß es überhaupt keines mehr gibt!), wie es vor dem Krieg sicher noch der Fall war, wäre die Geschichte der vermalledeiten Brücke wohl anders verlaufen. Und Stefanius, du sagst es selber, vielen Dresdnern war es einfach egal (sonst wären sie sicherlich zur Abstimmung gegangen) - das ist scheinbar die heutige Mentalität eines Großteils der Einwohner - vorherige Generationen wussten diese Brücke bis ins 20. Jhdt. zu verhindern! Es bestand wohl eine andere Wertschätzung des "von seiner eigenen Harmonie bezauberten Akkordes".



    Gut, definiert bitte mal einer "gebildetes Bürgertum"? Danke !
    Vorherige Generationen haben gar nichts verhindert, da die Brücke nie ernsthaft umgesetzt werden sollte, bzw im 3. Reich und der DDR das Geld fehlte. Du glaubst doch nicht ernsthaft, das wenn 1939 das "go" zur Brücke gekommen wäre, ein tolles,gebildetes Bürgertum dies zu verhindern gewusst hätte ? Und nochmal diese "egal " Mentalität gibts anderen Orts noch viel ausgeprägter.In Hannover füllt man mit Stadentwicklung keine Säle.


    spacecowboy .... daß glaube ich nämlich auch !!

    Quote from "DarkVision"

    wieso Stefanius...in großen Teilen hat er doch Recht...und das sage ich...als einer...der hier groß geworden und damit kein Zugereister ist.


    Gruß DV


    ich als Weggereister ;-) habe da eine andere Wahrnehmung. Es waren keine 490 Tausend Dresdner für die Brücke, nicht umsonst wurde von einer Spaltung der Stadt gesprochen. Es war nur leider zu vielen egal was da passiert. Diese "egal, ich hab andere Sorgen Stimmung" habe ich allerdings schon in einigen Großstädten der Bundesrepublik angetroffen. Weiterhin ist mir dieser Begriff -- "Bildungsbürgertum" zu schwammig. Es geht um Geld, und dahingehend wird die Meinung manipuliert. Das tolle Bildungsbürgertum besteht nicht nur aus altruistischen Ästheten. Bezüglich der Brücke wurden mit der Unesco und den "Zugereisten" geschickt Feindbilder geschaffen. Das wirkt eben beim Ossi, wenn man Ihm erklärt dass der Westen Ihn schon wieder fremd bestimmen will. Aber woran liegt das? Es liegt daran dass dies seit der Einheit ziemlich oft der Fall war. Diese Feindbildpolemik wirkt aber überall, in Bayern kannst Du auch viele Punkte mit den angeblich sozial schmarotzenden DDRlern sammeln. Regionale Schönheit zu schätzen fällt im Übrigen den meisten Menschen schwer. Ich bin ebenfalls in DD groß geworden. Aber das Besondere erkannte ich erst als ich weg zog. Das ist menschlich, denn das was der Mensch immer hat, das schätzt er eben nicht so...


    Abgesehen davon, was will man von einer ausgebildeten Erzieherin erwarten ? Und Brückenfreunde wie Milbradt,FM etc. waren alles keine Dresdner!!!!!!

    Ja und sicher ist es überall besser, Deutschland, Du Land des Bildungsbürgertums, Quelle der Kultur und Heimatverbundenheit,bis auf eine kleine Insel....Sorry Du hast Dresden nicht verstanden.... und Deine Urteile sind oberflächlich und polemisch! Ich verstehe natürlich Deine Verbitterung. Aber ich würde mich über mehr Sachlichkeit freuen..

    Quote from "Vitruv"

    Da gebe ich dir recht. Vielleicht müssen wir die Dresdner Mentalität umfassender zu verstehen lernen. Meine Erfahrungen sind folgende:
    1. als Autofahrer überfahren sie laufend rote Ampeln und fahren Radfahrer und Fußgänger oft beinahe über den Haufen
    2. als Radfahrer sind sie rücksichtslos und nehmen keinerlei Rücksicht auf Fußgänger
    3. als Fußgänger nehmen sie keinerlei Rücksicht auf Radfahrer, Klingeln ignorieren sie und blockieren gerne den ganzen Geh- und Radweg.


    Sie trinken ständig Bier und essen rund um die Uhr Stollen.Sie ziehen mit Dynamo randalierend durch das Land und erpressen dabei Spenden für Ihre Kirchen.Nachts verschandeln Sie heimlich das Elbtal und tanken tun sie ausschliesslich bei den Tschechen :-))))


    Ihr seid echt immer wieder so witzig :lachen:

    Quote

    Ein sehr, sehr kluger Beitrag, dem nichts, aber auch gar nichts mehr hinzuzufügen ist.


    Ich bin auch froh, daß ab nächstem Jahr nicht nur mein Interessens-, sondern auch mein Lebensmittelpunkt im schönen Bayern liegen wird. Dort weiß man Kultur mehr zu schätzen....
    Ich bedauere es zutiefst, mich 15 Jahre lang für Dresden aufgerieben zu haben...


    ........auch das gehört zur Warheit



    Quelle: Welterbe: Was ist mit Pompeji, Bamijan, Angkor Wat? - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET


    und schade das Du Dich von Dresden abwendest, allerdings habe ich mit Bayern und Kultur andere Erfahrungen gesammelt...

    Quote from "youngwoerth"


    Gerne. Macht Euern Dreck alleene. Warum hat man Euch arroganten Spätzlein nur die Frauenkirche geschenkt, eigentlich sollte ich mein Geld zurück verlangen.



    Naja nich nur "Ihr habt uns auch den Kubus, das Einkaufszentrum an der Prager etc. geschenkt;-)
    Naja und die Brücke schenkt Ihr jetzt auch..... naja nem geschenkten Gaul....... :lachen:

    Miwori


    uiiiiii na die Kalkulation hat so Ihre Tücken?
    Zählt die Fahrzeit in DD zur Arbeitszeit ? In Hannover nicht :-)
    Ich wage auch zu behaupten das niemand unbezahlt länger auf Arbeit bleibt, somit ist der Produktivitätszuwachs für die meisten Branchen ebenfalls hinfällig.


    So ganz ist Deine Anti Tunnel Argumentation nicht korrekt. Aber er ist vom Tisch. Ich war sowieso ein Fan des 3 Brücken Konzeptes.

    @ Teichi


    alles Gut und schön, aber


    der Tunnel war immer machbar wurde aber als Alternative nie ernsthaft geprüft, ich glaube Du weißt gar nicht was hinter den Kulissen abgelaufen ist. Es war ein Trauerspiel. Abgesehen davon, ich unterstelle jetzt die Brücke wäre die Beste aller Lösungen, so bleiben aus meiner Sicht folgende Fakten.


    1. Es gab nie eine Kompromissbereitschaft seitens der Verantwortlichen
    2. Es wurde von Anfang an gegen den Titel und die UNESCO polemisiert.
    3. Es gibt keine abschließend begründbare Notwendigkeit für diese Brücke, auch die Loschwitzer Brücke kann hier nicht als Argument gelten.
    4. Es ist nicht klar ob die Brücke aus sich selbst heraus Staus verursacht.
    5. Die Architektur der Brücke ist belanglos und sagt übrigens den meisten Dresdnern nicht zu.
    6.Alle Deutschen Steuerzahler bezahlen diese Brücke, also können auch alle mitreden.
    7. Die schöne Frau wird aber mit jeder neuen Narbe ein Stück weniger schön.


    Vorteil: Man kann seine Verwandten vom Waldschlösschen aus ganz schnell in der gegenüberliegenden Klinik besuchen.
    Viele Dresdner könnten bis zu 10 Minuten Fahrzeit sparen.


    War es das Wert ?

    @ Miwori, sicher hast Du Recht,
    allerdings geht es aus meiner Sicht genau um diese arrogante, selbstverliebte Großkotzigkeit, In Dresden könnte sich viel mehr bewegen und auch viel mehr für die Reperatur der Stadt inkl. Rekos getan werden, wenn nicht ständig das.."wir hams dor scheeen" im Mittelpunkt stehen würde.


    die Rede von Frau Orosz schlägt allerdings an dem Fass den Boden aus. Also wie bescheuert...und wo ist nochmal der Traum von Altstadt??? :boese:

    also noch mal diese Brücke wird die teuerste Innerstädtische Brücke Deutschlands, ihre Notwendigkeit ist stark umstritten, sie sieht hässlich aus.


    Unabhängig davon hat der ganze Terz nichts mit Demokratie zu tun sondern mit Geld. Es ist die Lobby derer, welche am Bau verdienen und die belange der Dresdner sind dabei absolut egal.
    Im Übrigen gehört die Suche nach dem Kompromiss ebenfalls zu einer Demokratie.


    Pilaster
    LIVE-ÜBERTRAGUNG vom Bau der Waldschlösschenbrücke


    Die Bauarbeiten haben in Dresden nie geruht.....



    Quelle:Schsische Zeitung [online]


    Hinweis: Vorsicht jetzt kommt Satire ...!!!!!


    Danke CDU, Danke FDP , Danke an alle! Aber alles halb so wild, den Park kann man sperren und das Schloß abreissen denn in Übigau fehlt noch ein schönes Würfel Einkaufszentrum oder eine Hochstrasse....... eben "Bauen mit Herz"