Posts by Amroth2

    Dürfte ich das letzte Bild für eine Story in meinem Instagram Account verwenden? Natürlich mit Hinweis auf den Urheber bzw. den Accountnamen im Stadtbild Forum. Ich finde es unglaublich schade, welch Altbauten abgerissen werden, und das Gebäude ist ein gutes Beispiel, wie es eigentlich nicht laufen sollte.

    Wie wäre es mit einem Glasboden o.ä. mit Beleuchtung am Abend in dem Bereich? 😁 Dann hätte man evtl. immer den Blick auf diese uralten Mauerreste.

    Beim Besuch von Markgröningen läuft man natürlich zielstrebig Richtung Marktplatz, da hier die Altstadt am schönsten ist. Das möchte man sehn und fotografieren. Doch in den Nebenstraßen ist der Gesamteindruck anders und wird durch hässliche Bauten aus den 50er bis 70er Jahren getrübt. Entweder lässt man die Gebäude über Jahre verfallen, bis nur noch ein Abriss sinnvoll ist, oder man saniert sie so unsensibel, dass von der historischen Bausubstanz kaum etwas übrig bleibt, mit unnatürlichen Fassadenfarben, schlechten Renovierungen von Fachwerkhäusern, veränderten Dachaufbauten und seltsamen Fenstergrössen und -anordnungen. Wenn man schon in die Stadt hineinfährt dominieren unpassende Neubauten oder eben diese gammligen Nachkriegsbauten. Aber natürlich gibt es auch Orte in der Umgebung von Stuttgart, die noch schlimmer aussehen.

    Ich war gestern vor Ort und habe einen kleinen Rundgang durch die Altstadt gemacht. Besonders beeindruckt hat mich das imposante Rathaus – ein echtes Highlight. Von den Fachwerkhäusern gibt es ja noch einige und sie sind wirklich schön. Vor allem am Marktplatz. Leider sind sie nicht überall sichtbar, denn oft werden sie von hässlichen Fassaden verdeckt und manche Gebäude sind komplett verunstaltet (z.B. die an der Straßen, die sich um den Stadtkern reihen). In einigen Ecken wirkt es sogar ziemlich schmuddelig. Da fragt man sich, warum man nicht mehr aus der Stadt macht. Warum nimmt man sich kein Beispiel am Elsass? Ich spreche nicht über diese kitschig-bunten Fassaden, sondern um ein gepflegtes Ortsbild - nicht nur direkt am Rathaus. Markgrönningen hat so viel Potenzial! Leider ist das ein typisches Bild für die Region um Stuttgart. Man könnte wirklich mehr aus diesen schönen alten Städten herausholen.

    Es ist wirklich traurig, dass in Emden bald drei der wenigen noch erhaltenen historischen Häuser abgerissen werden sollen. Gerade in einer Stadt wie Emden, die ohnehin schon nicht gerade vor Altbauten strotzt, ist das ein herber Verlust. Man fragt sich, ob die Verantwortlichen den Wert dieser alten Gebäude überhaupt zu schätzen wissen.

    Wenn man sich mal das Nachbarland Niederlande anschaut, könnte man sehen, wie es auch anders geht. Dort hat man mittlerweile erkannt, dass man beim Neubau auf regionale Besonderheiten und ästhetische Qualität achten sollte. Die Niederländer schaffen es, moderne Gebäude zu errichten, die trotzdem gut ins Stadtbild passen und sogar den historischen Charme bewahren. Ein bisschen mehr davon könnte Emden auch gut tun.

    Stattdessen muss man hier befürchten, dass wieder ein grauer Flachdach-Klotz hingesetzt wird, der das Stadtbild weiter verschandelt. Es wäre wirklich wünschenswert, wenn die Stadt endlich mal aus ihren Fehlern lernt und sich ein Beispiel an den Niederlanden nimmt. Die Hoffnung bleibt, dass Emden nicht nur auf das schnelle Geld setzt, sondern auch auf die langfristige Attraktivität und Lebensqualität seiner Innenstadt.

    Mich würde jetzt mal interessieren, was hier die Fachleute zu den Fassaden der Gebäude sagen. Ist es nicht so, dass diese halbherzigen Renovierungen dazu beitragen, dass das Dorf an Charakter verliert? Solche totsanierten Gebäude kenne ich auch aus Baden-Württemberg. Als müsste man das Fachwerk dringend verstecken.

    Die Bilder können als exemplarisches Beispiel dienen, welches Bild man mit einer als gefühlt typisch norddeutschen Architektur im Zusammenspiel von Stadt und Strand verbindet, aber auch, wie bei Bild 3, welches unbeschreibbare Ausmaß an mit voller Absicht so gewollten Brüchen das Gesamtbild torpedieren, negieren und bewußt zerstören. Beispiele ähnlicher Art findet man vielerorts, wie in Malente, Travemünde und wer weiß wo auch immer sonst. Strenggenommen ist es immer das gleiche: ein gefühltes Zentrum mit der typischen "Küstenarchitektur", meist schlicht, zurückhaltend, aber hell und freundlich, sofort einladend und heimelig; dann wieder dieser barbarische, gewollte, alles negierende Bruch aus den 60er oder 70ern, der sich selbst beweihräuchernde Giftcocktail, gemischt mit den Ingredienzien Bettenburg und Geld. Wie sehr eine Kommune heute dadurch beeinflußt wird, auch das wäre wieder ein eigenes Thema; aber man möge sich nicht durch das eine Beispiel seine eigene Schönheit von und mit Borkum beeinflussen lassen.

    Hätte es nicht besser formulieren können. Sehr gut beschrieben! Ich verstehe nicht weshalb die Gemeinde hier nicht mehr tun kann. Alleine die Klinikfassade der wohl dauerhaft geschlossenen Nordseeklinik an der Promenade ist absolut furchtbar und müsste abgerissen werden (s. Bild 1, erster Beitrag)

    Anbei noch ein paar Eindrücke von der schönen Insel. Aktuell sind es nur Handyfotos. Ich habe auch weitere mit der Kamera gemacht und werde diese demnächst hochladen. Die Insel ist unfassbar schön, bietet ruhige Ecken, endlos wirkende Landschaften und es gibt gut ausgebaute Radwege. Hat für mich einen 80er/90er-Charme und man bekommt von der aktuellen Politik wenig mit. Der Ort an sich müsste aber definitiv aufgehübscht werden.

    Borkum ist eigentlich eine schöne Insel mit tollen Stränden und frischer Nordseeluft. Aber wenn man an der Promenade entlangspaziert, fällt einem leider sofort der kaputte Brunnen ins Auge, der schon ewig nicht mehr funktioniert. Total schade, denn so ein Brunnen könnte wirklich ein Highlight sein. Noch schlimmer sind allerdings die hässlichen Gebäude, von denen viele auch noch leer stehen oder es wirkt zumindest so. Diese Bausünden verschandeln echt das Bild und passen überhaupt nicht zu der sonst so charmanten Atmosphäre der Insel. Warum wird denn da nichts investiert? Könnt ihr euch das erklären? Auch die Anlegestelle (Fähre) scheint noch nicht fertig zu sein bzw. da fehlt es noch an den Überdachungen am kleinen Bahnhof. Wirkt alles sehr lieblos. Da könnte man sich einiges bei den Niederländern abschauen. Da müsste man wirklich mehr draus machen! Sehr schade.

    Bilder Juni 2024

    Warum sind GHND und JuGHND eigentlich nicht auf Instagram? In einer Zeit, in der Social Media eine zentrale Rolle in der Kommunikation spielt, ist es wichtig, diese Plattformen aktiv zu nutzen. Instagram bietet die Möglichkeit, eine breite Zielgruppe zu erreichen, insbesondere junge Menschen, die sich über traditionelle Medien oft weniger informieren.

    Über Instagram könnten GHND und JuGHND ihre Projekte und Aktivitäten visuell ansprechend präsentieren. Mit regelmäßigen Posts, Stories und Reels können sie aktuelle Fortschritte, historische Hintergründe und kommende Veranstaltungen teilen. Dadurch wird nicht nur Transparenz geschaffen, sondern auch Interesse geweckt und Engagement gefördert. Ich kapier’s nicht!


    Hat den jemand Kontakt zu den Verantwortlichen?

    Bin gerade in den Niederlanden und davor war ich in Belgien (Brügge), sowie Troyes, Auxerre, Dijon und Beaune. Was fällt dort auf? Man lässt die historischen Gebäude größtenteils stehen und/oder saniert sie. Was fällt in Deutschland auf? Es wird totsaniert oder gleich abgerissen. Was sagt uns das?
    Und wir reden hier über Celle!

    Vor fünf Tagen habe ich zum ersten Mal Gent besucht, und ich muss sagen, die Stadt ist definitiv sehenswert. Allerdings muss ich zugeben, dass sie meiner Meinung nach nicht annähernd so schön ist wie Brügge. Einige Plätze, Gebäude und Straßen sind sehr ungepflegt – vor allem der Norden des Zentrums, z.B. die Straßen Sleepstraat, Achterleie, Muidepoort. Besonders schockiert hat mich hier der Zustand vieler Straßenzüge, die regelrecht heruntergekommen sind. Überall sah man kaputte, schäbige Fassaden, Unkraut zwischen den Gehwegplatten, kaputten Asphalt und teilweise sogar eingeschlagene Fensterscheiben. Teilweise sogar im direkten Zentrum. Dazu kamen noch einige moderne Gebäude und Anbauten, die das Stadtbild zusätzlich beeinträchtigten bzw. überhaupt nicht ins Stadtbild passen. Ich habe ein paar Fotos gemacht, die das deutlich zeigen.