Posts by Bergischer

    Diese Straße befahre ich nahezu täglich, sie sieht wirklich nicht schön aus. Ich nehme an, dass sie in den 1950/60ern deutlich breiter gemacht wurde?

    Ich kann meinen Augen kaum trauen. Ich empfinde die Vorschläge als sehr gelungen.

    Hast du das Foto mit den Fensterscheiben da? Zum Glück gibt es noch das schöne Neptun-Bad in Ehrenfeld.

    In der Nähe Richtung Rhein, neben dem Hotel Allegro stehen auch noch ältere Häuser, oder eventuell doch Rekonstruktionen?

    Vielleicht findet Ihr einen Mäzen, der am Kölner Stadtbild interessiert ist und die mögliche Anschubfinanzierung für ein Bauprojekt oder einen Verein a la Altstadtfreunde Nürnberg liefert?

    Günther Jauch vielleicht? :biggrin:

    Ich wohne seit circa sechs Monaten in Köln und kann sagen, dass überwiegend modern gebaut wird.

    In den hochpreisigen Lagen gibt es durchaus auch neoklassisches, wie hier https://www.neubaukompass.de/n…belgischen-viertel-koeln/ oder hier

    https://www.neubaukompass.de/neubau/pandion-balance-koeln/.

    Derzeit ensteht in der Südstadt am Volksgartem (auch sehr teures Viertel) ebenfalls ein angenehmer Neubau mit verzierten Balkongeländern. Grosso modo ist der Zeitgeist in Köln aber größtenteils „lifestyle links“ - Lastenfahrräder, Biosupermärkte und ein progressiver Flair prägen sehr viele Menschen. Köln wird von vielen als schön empfunden, Rekonstruktionen sind eigentlich nie ein Thema. Es gab in Köln aber auch vor dem Krieg schon keine wirklich umwerfende Altstadt, man müsste also Historismus rekonstruieren - und dafür dürfte sich unter Architekten und Investoren keine Mehrheit finden, die Leute scheint es aber auch nicht zu stören, denn die Stadt lebt vom linksprogressiv-kosmopolitischen Flair.

    Wurden die Ringe eigentlich gezielt zerstört? Westlich und östlich der Ringe gibt es schließlich noch recht viel Altsubstanz.