Posts by Resurrectus

    Richtig. Aber wie gesagt ein paar Meter gehen m. M. n.

    Hier in Dresden wird das Narrenhäusel zukünftig um ca. drei Meter nach rechts verschoben aufgebaut werden (die nicht gerade üppige Dokumentation der angestrebten Barockfassung macht mir da schon mehr Sorgen...). Nicht mehr und auch nicht nach vorne oder hinten. Der alte Kontext bleibt aber voll gewahrt : der Bau steht an und halb auf der Brücke (wichtig).

    Ein paar Meter verschieben ist kein Problem.

    Aber jede Wiedererrichtung am einem völlig anderen Ort lässt wirklich ein Disneyland entstehen. Die Verortung ist ein ganz wesentlicher Teil der historischen Authentizität. Wenn das zusätzlich zur Substanz des Gebäudes auch noch wegfällt, dann entsteht Disneyland. Sorry. Denn was bleibt denn diesem Neubau noch? Einfach nur ne hübsche Fassade? Das ist zu wenig historisch-authentische Substanz.

    Und beim Pelerhaus wäre es natürlich der größte Witz überhaupt, die Fassade nicht über der alten Halle und vor dem herrlichen Hof wiederzuerbauen. Was soll so ein Quatsch?

    Touranoglou

    Richtig. Lasst uns bitte auf das Berliner Schloss und seine Architektur zurückkommen. Hat jemand schon Bilder vom aktuellen Baustand im Portal V?

    Ich denke ja, dass die fehlenden 18 (?) Figuren und das Portal erst mal die letzten Rekoarbeiten am Schloss sind.

    Unendlich Vieles und Großes wurde da von Wilhelm von Boddien, seinen Spendern und allen Bauausführenden geleistet. Und das steht erst mal, Kritik hin, Oswalt und Kons. her...!

    Danke für die mehr als ausführlichen Infos, lieber Eryngium.

    Ja, bezüglich des großen Ballsaal-Stucks, was da gemeint war, das würde mich auch interessieren.

    Die Ausstellungskonzeption ist sehr durchdacht und wesentlich besser als bisher! Wo soll denn aber dieser Napoleon-Saal sein? Ich nehme an, das ist ist entweder eines der Bilderkabinette oder eine Retirade? Deinem Bild folgend schließe ich, dass dort auch der wiedergefundene Gobelin aufgehängt werden soll??

    Bezüglich Umsetzung und Geld hörte ich am Samstag auch zum Zwinger einiges, nämlich, dass man wohl "zurückfahren" will, d. h. Dinge nicht oder nur später realisieren will.

    Das mit der Kapelle freut mich aber. Auf die Kanzel warte ich nicht, die Sängeremporen mit den Säulen und der Altar sind aber ganz wichtig.

    Und für den Großen Schlosshof hoffe ich, dass man nun, mit 20 jähriger Verspätung, endlich auch die Tünchung der Sandsteine des NW-Wendelsteins realisiert....

    Danke für die Bilder! Wunderbar, was hier geleistet wurde und vor allem wie schön auch die Details geworden sind.

    Vor genau 40 Jahren stand ich in dem ruinösen Hof, war davon sehr bewegt und dachte bei mir: Man müsste einfach mehr in N und Dtl. rekonstruieren...... Ich bin so dankbar, über das Viele, was seither passiert ist: Hildesheim, Braunschweig, Berlin, Dresden, Frankfurt, Potsdam.....

    Aktuelle Bilder vom Innenhof bzw. der Rückseite des Palais Hoym.

    Die bereits eingesetzten Fenster sind sehr schön und hochwertig und lassen bereits die zukünftigen Fassaden erahnen.

    Aber seht selbst:

    (oben) Festaalbau

    (oben) Rückseite des Vordergebäudes. Hier soll es nun doch auch Dekorationen über den Fenstern bzw. dem Portal geben. Das war von Anfang an so nicht vorgesehen, da es hierzu keine Informationen gibt.

    (oben) Rückseite des Festsaals. Ursprünglich gab es hier nur einen engen Lichtschacht. Jetzt ist es dort heller und dies wird auch zu einer günstigeren Beleuchtung des Saales führen.

    Ich denke, man kann insgesamt in Potsdam schon sehr zufrieden sein. Der Turm ist faktisch wieder da und entfaltet seine ästhetische Kraft. Die Vervollständigungen nicht nur mit Glockengeschoss, sondern auch mit Säulen, Trophäen und Vasen werden ganz sicher und wohl auch zeitnah kommen.

    An eine Reko des Kirchenschiffes glaube ich hingegen nicht. Ich denke, da wird sehr lange Zeit eine Rasenfläche bleiben. Vielleicht werden dann spätere Generationen in 50-60 Jahren drangehen und einen schönen Konzert- / Veranstaltungssaal daranbauen (Kubatur, Fenster, Dach. Glücklicherweise ist ja die Fassade zur Breiten Straße hin aufgrund der Treppenhäuser jetzt auch schon die historische. Was will man da eigentlich noch mehr?).

    Aber alles in allem bleibt aber ein großer Grund zur Dankbarkeit. Der Turm war immer das große Erlebnis der GK an sich, nicht der Innenraum.

    Danke für die Bilder vom aktuellen Neubauprojekt.

    Ich finde, das Gründerviertel mausert sich immer mehr zu einem wirklich großartigen, stimmigen und Lübecker Atmosphäre Atmendem Wiederaufbau- Projekt. Selbst fast ganz ohne Rekos (was hier und da natürlich noch eine Zacken besser gewesen wäre). Großen Glückwunsch von der Elbe in die Hansestadt und alles Gute für die letzten Baufelder!

    Das Ephraim-Palais ist ne Komplett - Reko ex nihilo.

    Ferner unzählige Innenräume im Charlottenburger Schloss. Das Adlon ist doch keine Reko, sondern ein frei paraphrasierender Neubau.

    Nein, Berlin ist ganz sicher nicht die Rekonstruktionshauptstadt Deutschlands, das sind eindeutig München und Dresden.