Posts by St.Petri

    Nicht wirklich, oder? Das Schiff wurde in einem meiner Sachbücher, die ich als Kind hatte, ausführlich vorgestellt und galt für mich immer als ewig existent. Sind schon alle Versuche zur Rettung gescheitert?

    Das Schiff sollte inzwischen bereits fast vollständig abgewrackt sein:kopfschuetteln: Unter dem Bild oben ist ein Link, der die Abrissarbeiten zeigt.

    Ich habe mich auf Google Earth etwas auf die Suche begeben und habe den Ort wohl gefunden. Das große Haus scheint nicht mehr zu existieren, dass kleine allerdings schon.

    Bei diesen Koordinaten sieht man das erhaltene Gebäude: 51°18'48"N 7°13'00"E

    Der Abriss des ehemaligen Hotel Seestern im Herzen des "Villenviertels" in Travemünde hat gestern begonnen:kopfwand:

    Der Bagger, welcher sich durch unser aller Kulturgut frisst


    Die noch stehende Seite zur Bertlingstraße hin


    Das zukünftig durchbrochene Villen-Ensemble


    Die Umgebung

    Und wieder ist Travemünde etwas ärmer geworden.

    Für die jüngeren und Neumitglieder hier im Forum, hieve ich diesen Thread mal wieder nach oben. Wie seid ihr, denn zur klassischen Architektur gekommen? Und überhaupt auf dieses Forum?

    Mein Vater ist und war stets interessiert an historischen Gebäuden und hat mich in meiner frühen Kindheit in alle möglichen historischen Gebäude mitgenommen. Nicht aber in die schön sanierten,sondern vielmehr in halbe Ruinen, da er diese besonders faszinierend fand. Besonders in Errinerung geblieben ist mir meine Tour mit fünf Jahren durch das Haus in der großen Burgstraße 53 in Lübeck, welches damals eine absolute Ruine war. Ich fand das damals alles andere als toll und wollte nicht immer in die alten Bruchbuden mitkommen müssen. Vor zwei bis drei Jahren fing ich mich dann plötzlich wie aus dem Nichts an, für historische Gebäude zu interessieren. Als ich dann eines Tages im Internet nach aktuellen Sanierungen in Lübeck suchte, fand ich schließlich dieses Forum und meldete mich nach einem Jahr des Mitlesens im Januar 2020 hier an.

    Ich habe leider mehr als schlechte Nachrichten aus Kalkhorst zu berichten: Das Gutshaus von Kalkhorst, welches neben der Kirche das bedeutenste Gebäude des Ortes ist und nicht unter Denkmalschutz steht,wird zum Ende dieses Monates abgerissen. Geplant ist ein allerwelts Neubau, welcher für einen Miniaturpark entsteht, welcher sich(kein Witz) mit historischen Gebäuden beschäftigt:wuetenspringen:In dem verlinkten Artikel heißt es unter anderem das ein Neubau ja zu teuer sei, dass die Errinerungen an das historische Gut ja bleiben und (haltet euch fest), dass der Neubau modern und schön sei und den Dorfkern kompletiere(!). Ich kann es echt nicht fassen.

    Quelle(leider hinter Bezahlschranke): https://www.ostsee-zeitung.de/…t-s-fuers-Minimare-weiter

    Als ich eben im Internet unterwegs war,bin ich auf einen schandhaften Abriss einer Schule in Gelsenkirchen gestoßen.Die Hauptbegründung war das vom Hausschwamm befallene Dach.Ein herber Verlust für das ziemlich geschundene Gelsenkirchen. Ich weiß nicht,ob dieser Abriss schon irgendwo einmal gepostet wurde,aber seht selbst:

    Zeitungsartikel(leider hinter Bezahlschranke):

    https://www.google.com/amp/s/www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/hausschwamm-stadt-will-maehrfeldschule-in-hassel-abreissen-id210154971.html%3fservice=amp

    Video des Abrisses:

    Der Bericht im zweiten Link ist ja erschreckend. Eine der wenigen größtenteils erhaltenen Städte zerfällt, weil Eigentümer ihre Häuser nicht pflegen.

    Tatsächlich ist die Lage vor Ort aber weniger erschreckend. Bis auf einige mal kleinere und mal größere Ausnahmen sind die Gebäude in Lübeck gepflegt und werden auch fortlaufend in Stand gehalten.

    Hmm, daran hatte ich nicht gedacht - weil auch das ja nicht ganz "von Grund auf" rekonsturiert wurde, aber zu vllt 85%. Jetzt sind wir nur noch auf der Suche nach einem 100er! :thumbsup:

    Naja, Barfußgäschen Nr. 15 ist eine 100% Rekonstruktion.Die erhaltenen Reste wurden ja vor dem Wiederaufbau abgebrochen.

    Du tust der Dame unrecht! Sie schreibt sinngemäß, dass sie dagegen war, aber sich geirrt hat.


    Das ist für mich etwas völlig anderes, als so zu tun, als ob man immer schon dafür gewesen wäre.

    Ich habe mit meinem Beitrag nicht die Dame direkt gemeint,die jetzt anders über die Rekonstruktion denkt.Ich meinte eher allgemein die jenigen, die Rekos erst behindern und dann bei der Vollendung gut heißen. Das kam in meinem Beitrag nicht ganz rüber.

    Der ganze Konflikt um die Region Bergkarabach zeigt mal wieder wunderbar, wie toll das Zusammenleben von Christen und Muslimen doch klappen kann. Mal sehen wie die Zukunft Deutschlands aussieht...

    Leider hat man die Fenster so gelassen, wie sie waren...schade. Links sieht man, wie's aussehen müsste,

    Ja, dass ist in der Tat schade.Trotzdem sollte man sich einfach darüber freuen,dass das Haus gerettet wurde und so erstmal für die Zukunft gesichert ist.Für eine Fensterrekonstruktion wird es in den nächsten (hoffentlich) Jahrhunderten noch genügend Chancen geben:wink: