Posts by Rainer Zufall

    Nun ja, es gibt (zumindest in München) noch so die eine oder andere Oase.


    Beispielsweise ist an der Frauenhoferstraße ein Außerhausverkauf, da kann man sich dann schon mal eine Brotzeit und ein Bier holen um sich gemütlich an die Isar zu setzen.


    Nur sollte man Obacht geben, nicht in eine größere Menschengruppe zu geraten - in diesem Fall handeln die Polizeibeamten recht restriktiv.

    Liebe Henry,


    deine Zeilen stimmen wirklich traurig und nachdenklich.


    Hätte sich das vor 1,5 Jahren jemand vorstellen können?


    Polizisten werden genötigt Strafen wegen nicht tragen einer Maske zu verhängen oder weil ein Abstand nicht eingehalten wird.


    Aber den Einkaufswagen oder Türklinken werden nicht desinfiziert, wenn schon jemand bedenken hat.


    Für die Innenstädte habe ich relativ wenig Hoffnung, es ist wirklich traurig zu sehen, wie hier Existenzen zerstört werden.


    Jedoch, solange in Innenstädten Masken getragen werden müssen werde ich keine Innenstadt betreten können.


    Aber ich sehe auch positives, dass beispielsweise dieses unsägliche ständige Spalten und Beharren auf der eigenen Meinung überwunden werden kann.

    Wir haben die große Chance uns als Menschheit wieder zu verbinden in dem wir erkennen was unsere gemeinsamen höchsten Ziele und Werte sind.

    Da muss ich doch aber sehr bitten! Für mich gehört der Postplatz zu den schönsten Plätzen auf der Welt, der es locker mit dem Petersplatz in Rom, dem Heldenplatz in Wien oder dem Roten Platz in Moskau aufnehmen kann. Er ist schließlich auch der Grund, warum jährlich Millionen von Touristen nach Dresden kommen und dann staunend stundenlang auf dem Postplatz verweilen.

    Schade ist nur, dass dagegen der Neumarkt doch deutlich abfällt. Zum Glück haben wir noch die Pirnaische Vorstadt.

    Die Schäden sind so viel größer als nur die wirtschaftlichen.


    Nur die Angst wächst.


    Solange wir diesen Prozess nicht umkehren, werden die Schäden schlimmer.

    Zwischen den Grundstücken waren meist einfache Holzzäune.


    Grob behauene Granitsteine im Abstand von 3-4 Metern. Dazwischen naturbelassene 100 mm halbierte Rundlinge als Riegel. Dazu ebenfalls naturbelassene 50 -70 mm halbierte Rundlinge mit Spitze. Länge ca. 1,25m.


    Der schöne Zaun war nur zur Schauseite.


    Wenn Du es genau wissen willst, gebe ich Dir die Abmessungen und Bilder.

    Villa steht noch, im Netz ist einiges darüber zu finden.


    Ist ein Sanierungsfall, seit Jahren wird darüber gestritten, ob auf dem Grundstück noch gebaut werden darf.


    Unschöne Methode könnte das auch genannt werden.


    Ich würde gerne so ein Objekt kaufen, allerdings müsste dann aufgrund der Sanierung in Millionenhöhe der Kaufpreis relativ niedrig sein. Aufgrund der o. g. Spekulation ist allerdings der Preis viel zu hoch.


    Hier bräuchte es klare gesetzliche Regelungen. Teils ist die Bebauung gar gewünscht - leider.

    Lieber Villa,


    bitte einstellen, wennst noch mehr Zeichnungen und Pläne hast. Vielen Dank.


    Wir haben 3,30 Raumhöhe mit 110 Jahren alten Holzkastenfenstern. Unser Gasverbrauch ist genau, was Vergleichsportale bei dieser

    Wohnfläche als Durschnitt ausgeben und es nicht kalt bei uns.


    Bei mehr Raumhöhe ist allerdings empfehlenswert mit Fußbodenheizung zu arbeiten und für Sparfüchse mit Scheitholzkesseln.

    Was mich persönlich wirklich interessieren würde und ob das - mit ein paar notwendigen Modifikationen/Nachweise Bauphysik et cetera ginge - , wenn ich mit so einem Entwurf zu einem Architekten gehe und ihm sage, bitte adaptieren sie den Entwurf nur insoweit, damit ich eine Baugenehmigung bekomme. So wird mein Haus bitte aussehen ;-) !


    Sicher, kosten würde es natürlich mehr als ein 08/15 Neubaukisterl, aber auch meine Enkerl sollen ja etwas davon haben und dann schaut die Rechnung schon wieder ganz anders aus. ich würde auch nur mit den damaligen Baumaterialien bauen, damit ich mir möglichst keine Baustoffgifte in mein Heim hole, wie das ja jetzt sehr oft der Fall ist.


    Mich würde hier Eure Meinung bitte interessieren, da ja auch Architekten und Bauingenieure glaublich unter uns sind!

    Ich habe mir schon oft die Frage gestellt, wie man mit heutigen Technologien "günstig" gründerzeitlich bauen könnte. Ob das eine Baugenehmigung erhält, ist wieder eine andere Frage.


    Mit CNC Fräsen könnten Holz und Sandsteine bearbeitet werden. Aus meiner Sicht würden sich die italienische (Neo)Renaissance bzw. Semper/Nicolai gut funktionieren, da Fassage relativ einfach und meist geputzt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Rosa_(Dresden)


    Villa Rosa ist der "Prototyp" der Dresdner Villenarchitektur der 1860/70er von Semper.


    Das wäre doch mal ein Projekt ...?

    Da ich mich mit Villen und Landhäusern ziemlich intensiv beschäftige, kann ich hier vielleicht etwas beitragen.


    Die hier dankenswerterweise von Villa1895 eingestellten Bilder wurden meist in Büchern bzw. Fachzeitungen abgebildet. Teilweise wurde die Gebäude auch im Detail, nebst Außenanlagen beschrieben. Quasi wie die "Super-Illu" für Architekten und Bauherren. Es gab Verlage welche sich nur darauf spezialisiert hatten.


    Das größte Problem für die meisten Villen war die Weltwirtschaftskrise in den 20er Jahren. Viele Villen wurden an die Stadt oder öffentliche Einrichtungen verkauft. Aufgrund der wahrscheinlich sehr hohen Grundsteuer wurden einige gar abgetragen, wie eine der wunderschönen Henschelvillen in Kassel.

    https://regiowiki.hna.de/Henschelvilla


    Das Hauspersonal war nicht teuer, zu kostenloser Kost/Logis kam nur ein wenig Handgeld. Ein Kutscher/Fahrer, Gärtner sowie ein Hausmädchen waren der untere Standard. Oft noch Kindermädchen/Lehrer sowie weitere Angestellte im Haus. Untergebrachte wurde das Gesinde in der Remise im Souterrain oder unter dem Dach.


    Personal war nicht nur in Villen üblich sondern auch in größeren Wohnungen. Die jungen Mädchen kamen meist vom Land.


    Bis ca. 1900 war die Küche meist im Souterrain untergebracht und die Speisen wurden mit Aufzügen nach oben gebracht.


    Das wohnen im Souterrain war nur unter Holzdecken erlaubt und nicht unter Gewölbe -> das habe ich mal gehört, weiß ich nicht 100%ig.


    Die Behanldung des Gesindes war in der Gesindeordnung geregelt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesindeordnung