Posts by Curd Schratig

    Ich komme an der Ecke, wo COPRO ihr Büro eingebaut haben (alte Fleischerei), fast täglich vorbei. Seit einer gefühlten Ewigkeit sitzen wenige meist gelangweilte Empfangsdamen herum.
    Ich verstehe das nicht, da gleichzeitig außer gelegentlichen Filmarbeiten nichts passiert.
    Wenn das mal nicht tierisch in die Hose geht...
    Bei der Lage...

    immerhin besser als die Zelte und Buden der Obdachlosen derzeit...
    Ich finde es geht. Von innen nach außen betrachtet wie so viele Wasseranrainer bestimmt sehr nett zu betrachten.


    Da kommt man schon jetzt, auch ohne U-Bahn hin, einfach S- Bahn bis Hackescher Markt oder Busse nehmen.

    Ich denke auch, die allermeisten laufen an der Spree vom Hackeschen Markt oder sie nehmen die bekannten 100er oder 200er oder eben die unsäglichen Hop-On-Hop-Off-Teile.
    Und - nicht zu vergessen - die unendliche Armada von Mieträdern, die jetzt schon überall herumliegen.

    Sehr schön... Und offenbar sogar mit Schiefer gedeckt... Respekt.
    Da hat man sich aber Mühe gegeben.


    Wenn mir persönlich auch die Farbgestaltung nicht gefällt. Vielleicht kommt es ja dem Ursprünglichen nahe

    Nun, da sie ja alle Erwachsen sind (rechtl. über 21) wäre die Rechnungsgestellung in Verbindung mit einer ordentlichen Bestrafung nach § 304 StGB (gemeinschädliche Sachbeschädigung, kein Jugendstrafrecht) möglich und durchaus erstrebenswert.
    Graffiti ist ja eher ein Jugenddelikt. Diese Typen hier haben ja absolut bewusst die Plattform Museumsinsel für die Erlangung ihres für Normaldenkende zweifelhaften Ruhmes gewählt.
    Aber bei unserer "allesverstehenden" Justiz und der Zähigkeit der Verwaltung sehe ich hier eher schwarz.
    Schade...
    Ein paar zusätzliche Arbeitseinsätze (Putzdienste, Grünanlagenreinigung) im Dienste der Allgemeinheit dazu wäre eine Genugtuung für mich

    DBwV sieht sehr gut aus, ist aber auch nix Neues.
    Siehe Gesundheitszentrum Bergmannstr., Palais Holler am Kudamm etc.


    Ist aber immer wieder schön anzusehen, angenehm unaufgeregt.

    Dir Investoren sind oftmals irgendwelche europäischen oder internationalen Fonds, die natürlich überhaupt keine historische oder gestalterische Bindung zum Bauplatz haben und generell gewinnmaximierend denken.
    Also reduzierte, praktische Architektur bevorzugen, ob in Berlin, Paris, London oder Barcelona.
    Alles gleich und austauschbar...
    Zum Glück gibt es Ausnahmen.

    "Die Blech-Glas Kombination am Upper-West Gebäude hängt mir jedenfalls jetzt schon zum Hals raus.."


    Kann man so sehen, muss man aber nicht.
    Ich finde den Entwurf, wenn man schon so hoch bauen muss, recht gelungen. Es sind so viele verschiedene Formen vorhanden (Zylinder, Quader) und in der Fassade Disharmonien bei den Fensterlaibungen bewusst integriert, dass man lange davorstehen kann und doch wieder was neues findet.
    Da sind viele neue Geschäftshäuser in ihren Entwürfen strenger und damit langweiliger gestaltet.
    Ausnahme: Palais Holler
    Kommt natürlich nicht an die kaiserlichen Geschäftshäuser heran...

    SchortschiBähr: wirklich tolle Bilder, Danke!
    @KaiserKarl: Du hast recht, die kleinen Kuppeln erinnerten mich auch immer an irgendwas, jetzt weiß ich endlich, woran!


    Und ansonsten ist das Leben Veränderung (Falco :rolleyes: ) und so ist es das Stadtbild eben auch. Viel ist Geschmackssache und wird nie alle Betrachter befriedigen. Ich fand den derzeitigen Zustand bisher auch sehr gut, wen ich aber die Vorkriegsbilder sehe, bekomme ich Wehmut.
    Aber immerhin hat die DDR schlimmere Gebäude hervorgebracht...

    Kahlfeldt haben ja schon einige historische Gebäude behutsam saniert/restauriert, dabei aber auch etwas Moderne eingebracht. Schaut mal auf deren Homepage. Ich finde die Arbeiten nicht schlecht.
    Ansonsten erkenne ich da nur eine Beteiligung an den beiden Altbauten an der Friedrichstr., 112a und b glaube ich.
    Mal sehen, wie der größere Rest wird...