Posts by Julsen

    Ich sehe da nicht "ein Bild", sondern eine Webseite über die Bilker Straße. Auf dieser sind unten je zwei Bildansichten aus unterschiedlichen Zeiten gegenüber gestellt. Diese Häuser scheinen alle noch zu stehen.

    Solinger meint das Haus am Ende der Straße, denke ich. Das zeigt den Carlsplatz, der zu Teilen wirklich schlimm verunstaltet wurde:


    Carlspl.

    https://maps.app.goo.gl/R2aYHcXE2keCLXHk7


    Insbesondere das Parkhaus ist schrecklich, auf dem Maps Bild zu erkennen am Baustellen Plakat. Die Bilker Straße ist - wie große Teile der Carlstadt - ganz gut erhalten und wie ich finde schön.

    Nur hat das alles wenig mit klassischer Architektur zu tun. Bin selber Wahldüsseldorfer und habe mich mit der Stadt im Laufe der Jahre "arrangiert". Aber in die hier angestimmten Lobgesänge kann ich nicht einstimmen.


    Was in Düsseldorf derzeit gebaut wird, ist hypermoderne Architektur à la Köbogen oder Neoklassik für die Upper Class, die für Normalsterbliche unerschwinglich ist. Dazwischen tut sich nicht viel, erst recht nicht in Sachen Rekos. Die Stadt ist - genau wie alle Städte im Westen - voll mit Architekturschrott und schert sich nicht viel darum.

    Da ist auch viel wahres dran. Vor dem Hintergrund was übrig war und wie der heutige Zeitgeist ist, sehe ich in Düsseldorf jedoch mehr positives als negatives. Rekos wie in Dresden oder Frankfurt werden sich meiner Meinung nach wohl leider nicht so bald wiederholen und Klassische Architektur bleibt trotz mancher Lichtblicke wohl nur ein schöner Traum.

    Bin dich positiv überrascht vom geplanten Neubau, immerhin war diese Ecke eine der hässlichsten in NRW und wird nun sukzessive aufgewertet.

    Absolut! Und das Stadtbild wird immer "runder". Von den gelungenen Modernisten rund um den KÖ-Bogen, über die elegante Königsallee (apropos: weiß jemand was über den Neubau auf der KÖ-Galerie Seite?) und den urbanen Heinrich-Heine-Platz in die Altstadt und Carlstadt bis zum Rhein. Das hat wirklich was , sucht in NRW seines gleichen und muss sich auch Deutschlandweit nicht verstecken.

    Neuigkeiten aus der Innenstadt. Das Gebäude aller Alten Leipziger Versicherung soll abgerissen werden. Hier zu sehen:


    L55

    https://maps.app.goo.gl/ZiNuFhyGgQkgyEmQ6


    Stattdessen soll das folgende Hotel gebaut werden, dass sich architektonisch stark an KÖ Bogen 1+2 orientiert.


    https://rp-online.de/nrw/staed…r-innenstadt_aid-50460361


    Ich denke für moderne Architektur ist es ganz gelungen und doch Frage ich mich, was hätte z.B. ein Ralf Schmitz hier hinzaubern können. Nichtsdestotrotz eine Aufwertung.


    Ach ja: Auf dem Maps Bild kann man super sehen, dass der Abriss des Tausendfüßlers ein Segen für das Stadtbild ist.

    Also ich empfinde den Neubau an der Heinrich Heine als deutliche Verbesserung und absolut akzeptabel. Hätte man das Sockelgeschoss anders gestaltet, bspw. mit Bossenwerk und abgesetzt wäre das wirklich gut.

    Der Bau an der Berliner Allee gefällt mir deutlich weniger. Schade, denn das Justizministerium und die Johanneskirche hätten schöne architektonische Bezugspunkte sein können. Aber wiederum: Deutliche Verbesserung.

    Der nahe gelegene Kö Bogen 2 sieht auf Fotos immer besser aus als in Natura - bin da nicht begeistert.

    Wir hatten ja schon vor einiger Zeit darüber gesprochen. Gibt es denn inzwischen Informationen zu dem Neubau? Das ist eine ganz wichtige Lage. Ich würde mich über eine Orientierung an den Heinrich Heine Platz freuen. Oder wenn Ralf Schmitz mal in so einer Lage bauen dürfte...

    Kann mich nur anschließen, für einen Nöfer finde ich das Haus auch eher schwach. Der Neubau links ist eine Klasse besser. Löblich finde ich jedoch, dass das Haus kein Flach- oder Staffeldach hat. In Summe aber Welten besser als so ziemlich jeder 60er Füllbau!

    Ich kann das Geschriebene nur unterstreichen. Auch vor dem Hintergrund einer differenzierten Betrachtung würde ich Düsseldorf in Summe als schön betrachten. Neben der schönen Altstadt (gerade gestern sind wir in der Gegend rund um das Andreasquartier und die Kunstakademie spazieren gewesen - wunderschön) und der Carlstadt (die fast schönere Altstadt) sind auch Oberkassel (nahezu komplett historische Bebauung direkt am Rhein), die Friedrichstadt, und Unterbilk - gerade auch nach dem Verständnis des Forums sehr schön.

    Was ich jedoch genau so sekundieren kann, ist die Tatsache, dass der "Ring" um die Altstadt furchtbar ist. Zudem stimmt es, dass Düsseldorf nicht die (sehr schönen) Historismus Quartiere wie Wuppertal hat. Selbst in den großflächig erhaltenen Vierteln wie Oberkassel oder der Friedrichstadt sehe ich fast nur Jugendstil, kein Historismus. Weiß jemand woran das liegt?

    Gaslaternen in Düsseldorf

    Die Neuigkeit ist vielleicht eine Erwähnung wert.


    Die Initiative "Gaslicht Düsseldorf" hat es mit ihrer Arbeit geschafft, daß nun 10.000 der insgesamt 14.000 Düsseldorfer Gaslaternen erhalten bleiben.

    Das ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert! Ich wohne in einer Gegend von Düsseldorf, in der sich Altbau und 60er Füllbau nahezu Haus für Haus abwechseln (typisch Düsseldorf). Auf jeden Fall sorgen die vielen Gaslaternen für eine besondere Lichtstimmung und sind eine Bereicherung für das Stadtbild.

    Ach Iserlohn! Meine Geburtsstadt hat sehr unter den massiven Abrissen der 70er Jahre gelitten. Die eigentliche, mittelalterliche Altstadt ist dem Autoverkehr und Hochhäusern gewichen. Was jetzt die Altstadt ist, ist der Bereich der ehemaligen Zitadelle und stark gründerzeitlich geprägt. Alles was danach kam, und jetzt korrigiert wurde/wird (Schillerplatz, Westtorpassage, Rathaus), vermag es leider nicht, der Stadt ihren Charme wieder zu verleihen. Tatsächlich kenne ich keine Stadt, die eine so dichte Altbau Substanz vorweisen kann und dabei so wenig schön wirkt. Natürlich sehe ich das aber auch stark voreingenommen.

    Das würde mich interessieren. Vor allem, was nach dem Abriss als Neubebauung geplant ist. Vielen Dank im Voraus!

    Darüber würde ich mich auch freuen! Seit meinem Umzug nach Düsseldorf ist mir deutlich geworden, wie wenig schöne - vorallem neuklassische - Neubauten es in Münster gibt.

    Ich hatte kürzlich einen Freund zu Gast, mit dem ich zusammen studiert habe. Während er nach Köln gegangen ist, bin ich nach Düsseldorf gegangen. Als ich ihm die Altstadt und insbesondere die Carlstadt in Düsseldorf gezeigt habe - in Oberkassel waren wir nicht einmal - erklärte er mir, dass es in Köln nirgends ein ähnlich schönes Stadtbild gibt.
    Ich kann mich dem Bild von Köln in doppelter Hinsicht anschließen. Meiner Wahrnehmung nach ist die Stadt potthässlich. Die Leute, die ich dort kennen gelernt habe, haben jedoch ein spürbare Gelassenheit und Lebensfreude.

    Sehr schöne und gelungene Architektur! Zu schade, dass Herr Schmitz bis jetzt keines der Großprojekte in Düsseldorf gestalten durfte! Der Neubau an der Heinrich Heine Allee oder die neue Oper, das wäre ein Traum.
    Ich freue mich auch, dass die Gebäude in Düsseltal und Flingern stehen und auch außerhalb von Oberkassel neuklassische Architektur entsteht.


    Könnte einer der Moderatoren den Beitrag ist den Düsseldorf Thread kopieren?