Posts by Knobelsdorfff92

    Nochmal zum Mitschreiben. Es ist zwar offiziell ein Baukörper, aber ursprünglich sind es zwei verschiedene Häuser, die später im Bauschmuck synchronisiert wurden.

    Das ist im besten Sinne Sichtbarmachung von Geschichte!

    Da bedarf es keines sinnlosen Geredes über "Brutalismus in der Architektur".

    Der Brutalismus ist ein wrnig ansprechender Baustil und hat rein garnichts mit Gestaltungsdifferenz am genannten Gebäude zutun.

    Heimdall Erstens wird kein günstiger Wohnraum zerstört, das ist rin Mythos. Es entsteht sogar mehr bezahlbarer Wohnraum, da die Neubauten alle von der ProPotsdam realisiert werden und mit Mitteln der Städtebauförderung Mietpreisbindung von 30 Jahren ermöglichen. Außerdem wird der Neubau flächennutzungstechnisch erheblich besser da der Staudenhof zu 50% aus Treppenhäusern und Fluren besteht. Es entsteht also mehr Wohnraum.


    Außerdem sieht man den Staudenhof sehr wohl vom Alten Markt. Denn er grenzt an den Alten Markt. Es ist ein Trugschluss, dass sich der Alte Markt nur zwischen Nikolaikirche, Stadtschloss und Barberini erstreckt. Im Gegenteil, denn die Nikolaikirche stand mitten auf dem Alten Markt.

    Abgerissen werden soll nicht die Platte an sich, sondern lediglich der vorgelagerte, eingeschossige Ladenpavillon. An seiner Stelle soll dieses doch recht schmucke Haus den Blick auf die Platte etwas verstellen und den Eingang zur historischen Breiten Straße etwas aufwerten.

    erbse Glaubst du ernsthaft, dass, wenn das Rechenzentrum unter Schutz gestellt wird, es noch ewigkeiten unsaniert rumsteht? Nein! Man wird alles daran setzt den Kasten wieder in Stand zu setzen, nachzunutzen und dann sind die gestalterischen Möglichkeiten passè. Siehe Studentenwohnheim Breite Straße oder Bildungsforum am Platz der Einheit.

    Mit der Äußerung von Herrn Drachenberg erleben wir ein neues Kapitel im Denkmalschutz, wo es nicht mehr auf historische Authentizität (was das im Gall RZ auch immer gewesen sein mag) ankommt, sondern allein um einen städtebaulichen Status Quo eines Solitär, dessen Ursprungsgestallt bereits erheblich überformt wurde.


    Herr Herrmann Christopher Weiß vom Kreativquartier, auch wenn ich ihn eigentlich sehr schätze, ist bei der Veranstaltung aus der die PNN zitiert auch nicht gerade als Freund der Potsdamer Mitte aufgetreten. Seine völlig überzogene Kritik am Alten Markt ist mir sehr sauer aufgestoßen.

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass er ein weiteres Kreativhaus neben seinem Quartier dulden wird, zumal in seinem Vertrag das Wort "Ersatz-Neubau" drin steht.

    Ursprünglich ist der Mann jedoch Architekt und die haben in der Regel immer ein Herz für große graue Kisten. Er betone ja auch "es komme auf die Nutzung an". Ich höre daraus, dass er einer anderweitig Nachnutzung des Rechenzentrums eher positiv gegenüber steht.

    Eiserner Pirat da es hier sicherlich viele Foristen gibt, die sich zwar für Potsdam interessieren, aber nicht gänzlich mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut sind hättest du vielleicht bei den Bildern von den "Kolonnaden am Stadtschloss" etwas mehr differenzieren können. Vor dem Hintergrund des vorangegangenen Posts können Leute die weniger in Materie drinstecken auf den Gedanken kommen, dass sich alle deine Bilder auf die s.g. Ringerkolonnade zwischen Stadtschloss und Marstall beziehen, die wieder aufgestellt wurde.

    Deine Bilder zeigen aber auch die s.g. Havelkolonnade zwischen Stadtschloss und Lustgarten, die, wegen der Bundesstraße, nicht wieder aufgestellt werden kann.


    Ansonsten sehr schöne Bilder 😊👍🏻

    In einem aktuellen Artikel der PNN, der sich vornehmlich mit der Beschwerde des s.g. "Lernort Garnisonkirche", ansässig im Rechenzentrum, über die Unterschutzstellung des Glockenspiels an Plantage beschäftigt, sind Äußerungen des brandenburgischen Landeskonservators Thomas Drachenberg zu lesen, die darauf schließen lassen, dass man im Landesdenkmalamt keines Wegs so abgeneigt ist das Rechenzentrum unter Schutz zu stellen, wie wir ursprünglich vermutet haben.


    Ich bin sprachlos. 🤮

    https://m.pnn.de/potsdam/umstr…A%2F%2Flm.facebook.com%2F

    Auf der anderen Straßenseite stand schon ein Plakat für das kommende moderne Acht-Ecken-Haus

    Kurzer Nachtrag zum modernen Achteckenhaus im Block III, der mir seit Abschluss des Auswahlverfahrens unter den Nägeln brennt. Denn ausgerechnet bei dieser wichtigen Parzelle hat man den schlechtesten der drei Entwürfe ausgesucht. Und das, obwohl die anderen um Längen besser waren.


    Ich hänge die beiden durchgefallenen Entwürfe mal an. Zu finden auf der Seite der ProPotsdam unter dem Stichwort "Auswahlverfahren für den Block III"

    Konstantindegeer das predige ich schon die ganze Zeit. Warum muss das Grundstück des Kirchenschiffs jetzt so krampfhaft entwickelt werden?

    Schuberts Pläne mit Libeskind und einer Jugendbegegnungsstätte dienen doch nur einer langfristigen Blockierung des Areals um eine eventuelle Rekonstruktion zu verhindern.


    Künstler aus dem Rechenzentrum ins neue Kreativquartier. Rechenzentrum abreißen. Und dann sehen wir weiter.

    Ich finde es ja herrlich, wie mein simpler Wunsch nach einem zügigen Vorranschreiten der Bauarbeiten hier von einigen mit völlig falschen Behauptungen vermischt wird.:applaus:

    Ich habe nirgends geschrieben, dass ich dagegen bin, dass es relativ viele verschiedene Bauherren gibt. Ich habe nirgends dafür plädiert hier eine Großwohnanlage zu errichten, und ich nehme mal für mich in Anspruch wohl besser mit der Materie vertraut zu sein, als mancher Kommentator!


    Meine Kritik galt ausschließlich der Langsamkeit der Prozesse in Potsdam. Und wer der Meinung ist, dass ein vielfältiges Quartier nicht einigermaßen gleichzeitig zu realisieren sei, dem empfehle ich immer den Blick nach Dresden.


    Durch Corona scheint hier wohl der ein oder andere etwas unter Langeweile zu leiden.



    Ich schlage vor wir kehren hier mal wieder zum eigentlichen Geschehen zurück anstatt sich hier ewig dran aufzuhalten, ob man nun meine persönlichen Bedenken teilt oder nicht!

    Wir können ja gerne Wetten abschließen. Ich setze darauf, dass trotz hausweiser Bebauung die Bauarbeiten vor 2050 abgeschlossen werden. Für jeden Monat vor Januar 2050 bekomme ich 10 € von Dir, für jeden Monat ab Januar 2050 bekommst Du 10 € von mir. Klingt fair?

    Naja von der Beschlussfassung bis zum Baubeginn hat es knapp 30 Jahre gedauert! Nochmal 30 Jahre bis zur Fertigstellung scheint mir in Potsdam durchaus realistisch :D:D:D