Posts by haendelfan

    Hallo, ich würde gern eine Diskussion ins Leben rufen um noch vorhandene sowie auch historische, heute nicht mehr vorhandene Villen in der Leipziger Karl-Tauchnitz-Straße und wollte fragen, ob daran Interesse besteht bzw. ihr euch daran beteiligt. Mein Ziel wäre es, historische Beschreibungen und Fotos genauso zusammenzutragen wie aktuelle Fotos (sei es von den noch vorhandenen Villen, sei es von der aktuellen Bebauung).


    Noch viel wichtiger wären mir aber Fakten zu den einzelnen Villen, also wann durch wen / welchen Architekten für wen erbaut, zum weiteren Schicksal (wann an wen verkauft, vererbt, vermacht, enteignet usw.) und wie zerstört die K-T nach dem Krieg war, was man hätte wiederaufbauen können, was nicht usw. usf.


    Zur Einstimmung einige historische Ansichtskarten zum Beginn der Karl-Tauchnitz-Straße, also zu dem Areal, das auch heute noch steht und inzwischen vollständig saniert ist.


    https://commons.wikimedia.org/…a%C3%9Fe_4,_HGB)_SW_2.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…tra%C3%9Fe_4,_HGB)_SW.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…erstra%C3%9Fe_4,_HGB).jpg


    https://commons.wikimedia.org/…Tauchnitz-Stra%C3%9Fe.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…uchnitz-Stra%C3%9Fe_N.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…Tauchnitz-Stra%C3%9Fe.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…m_Reichsgericht,_1911.jpg


    https://commons.wikimedia.org/…%A4chterstra%C3%9Fe_2.jpg


    Zu sehen (wenn auch nicht auf allen Ansichtskarten) sind die Villen auf der stadtauswärts rechten Seite der Karl-Tauchnitz-Straße


    • Karl-Tauchnitz-Str. 2: Villa Otto Nauhardt (Verleger) - Architekt: Emanuel von Seidl – von 1984 bis 1999 Musikschule „Ottmar Gerster“
    • Karl-Tauchnitz-Str. 4: Villa Anna Göhring für die Witwe des Generalkonsuls W. Göhring) vermutlich von Max Pommer (1893-1894).

      • Baupläne sind von Maurermeister H. Brunno Oehlschlegel unterschrieben, der oft mit Pommer gemeinsame Projekte betreut hat; Pläne entsprechen jedoch vollständig dem Zeichenstil im Büro Pommer. Während der Bauphase wurden neue Pläne mit deutlich reduzierter Fassadengestaltung nachgereicht. Sanierung 2005, seitdem als Bürohaus genutzt.
    • 1895-1896 Karl-Tauchnitz-Str. 6: Villa Harck für den Leipziger Stadtrat und Rittergutsbesitzer Friedrich Julius Ferdinand Theodor Harck (1827-1908)

      • Die Witwe seines Sohnes Dr. Ludwig Friedrich - "Fritz" - von Harck (1855-1917) vermachte die Villa 1923 der Stadt Leipzig. In den 1950er Jahren wurde die Villa als Internat des Instituts für Berufsschullehrerweiterbildung genutzt. In den Jahren 2006-2007 wurde die Villa saniert und das Dachgeschoss ausgebaut, dazu eine Remise neu errichtet.
    • Karl-Tauchnitz-Str. 8: Villa Reißig - für den Leipziger Kaufmann Christian Gottfried Hermann Reißig - Architekt: Max Pommer (1893-1894)

      • 1924 verkauft, 1941 enteignet, danach Nutzung als "Haus der Frau", von 1965 bis 1993 Literaturinstitut „Johannes R. Becher“, 1995 Rückübertragung; 1997 Sanierung und Dachgeschossausbau
    • Karl-Tauchnitz-Str. 10: Villa Jenny Rentsch-Röder - Architekt: Peter Dybwad
    • Karl-Tauchnitz-Str. 12: (Villa Martha Schmidt-Reißig) - Architekt: Max Pommer (1894-1895) (Kriegsverlust)

      • 1936 Einbau eines Aufzugs – denkmalgeschützte Remise erhalten. Diese jetzt Hausnummer 10b und seit ihrer Sanierung 1994 als Frisiersalon genutzt



    sowie stadtauswärts linken Seite



    bis Höhe Wilhelm-Seyfferth-Straße


    • Karl-Tauchnitz-Str. 1: Villa Robert Julius Klinkhardt (Verleger) - Architekt: Max Pommer (1898-1899)

      • leichte Kriegsschäden. Diese wurden 1947 beseitigt und das Gebäude als russische Garantie- und Kreditbank AG genutzt. Später Gästehaus der SED-Bezirksleitung, ab 1962 Haus des Lehrers. saniert: 1995-1996, seitdem Sitz der Sächsischen Akademie der Wissenschaften
    • Karl-Tauchnitz-Str. 3: Villa Helene Schunk (Frl. Helene Julia Elisabeth Schunck) - Architekt: Max Pommer (1897-1899)

      • 1915 im Besitz des Verlegers und Stadtrats Conrad Georg Thieme (Anbau Terrasse nach Plänen von William Zweck). 1945 an Nordostecke beschädigt, 1946 repariert, 1956/57 Dachgeschossfenster von Walther Beyer vergrößert. saniert: 2002 (als Ärztehaus), 2006 Anbau Wintergarten



    Wilhelm-Seyfferth-Straße bis Grassistraße


    • Karl-Tauchnitz-Str. 5: Villa P. Richter-Bruhm - Architekt: Peter Dybwad (Kriegsverlust)
    • Karl-Tauchnitz-Str. 7: Villa Reißig Karl-Tauchnitz-Str. 7: für Kaufmann Hugo Reißig - Architekt: Max Pommer (1897-1898) – saniert 1998, seit 2001 Klinik für kosmetische & plastische Chirurgie
    • Karl-Tauchnitz-Straße 9 bzw. Grassistraße 2: Villa J. Ullmann von Max Bösenberg (Kriegsverlust)


    Bezüglich der Reihenfolge und Hausnummern in der Wächterstraße wäre ich für eure Hinweise dankbar. Damit habe ich mich noch nicht weiter beschäftigt.


    Die Links verweisen auf schon angelegte Kategorien in der Wiki-Commons, in denen ich schon angefangen habe, historische Beschreibungen und Darstellungen sowie Beschreibungen zu sammeln sowie in einigen Fällen eben auch aktuelle Fotos.