Posts by newly

    Die Denkmalskirche wird früher oder später zurückkehren. ... Ob es sich um eine genaue Rekonstruktion oder die ursprüngliche Kubatur in moderner Formensprache handelnd wird, lässt sich noch nicht sagen.

    Dann lieber gar keine Denkmalkirche als Letzteres.

    Rastrelli

    Du kommst ziemlich arrogant und aggressiv rüber.

    Für meinereiner wirkt die Ostfassade eben profan und brutal. Ob dies nun nach einer Definition kein Brutalismus ist weil "hochwertiger Architekturbeton" verwendet wurde, ist doch wirklich zweitrangig.


    Auf der einen Seite schreibst du, dass "erst die Romantik berankte Fassaden romantisch fand" und dies sich "mit den heutigen Barockfassaden beißen würde".

    Auf der anderen Seite ist bei dir "Stellas Architektur darauf ausgerichtet, die historischen Teile des Schlosses strahlen zu lassen".


    Du hast offensichtlich ein vollkommen anderes ästhetisches Empfinden als meinereiner,

    Du solltest in der Lage sein, dies ohne Arroganz zu akzeptieren.

    Es ist häufig so, dass man in der Denkmalpflege oder bei Rekonstruktionsprojekten nicht die Bewahrung oder Wiedergewinnung des letzten Zustandes anstrebt, sondern auf einen früheren Zustand, der als künstlerisch oder geschichtlich bedeutender eingeschätzt wird, zurückgeht.

    Nun dann können wir oder unsere Nachfahren ja noch hoffen, dass eines Tages die Wiedergewinnung von Renaissance und Spätgotik an der Ostseite höher eingeschätzt wird als die Bewahrung von "Neo Brutalismus ".

    Wieso soll das Blödsinn sein? Natürlich sollen nicht die Schlossfassaden berankt werden, es geht allein um die Ostfassade.


    Rastrelli Ich beneide Dich ja wirklich um deinen Sinn für Ästhetik (ganz sarkasmusfrei). Ich würde wohl Berlin wesentlich schöner empfinden.


    Für meinereiner wirkt die Ostfassade nunmal sehr profan und brutal zugleich. Besonders die Übergänge zu den Schlossfassaden schmerzen sehr.


    Ich kann in einer teilweisen Berankung der Ostfassade nur Vorteile erkennen:

    Wenn dadurch ein winziger Hauch der ursprünglichen Romantik an den Ort zurückgekehrt wäre das doch wunderbar, der Brutalismus würde zurückgefahren.


    Pflanzen und damit auch die Begrünung der Ostfassade passen doch eindeutig zu Humboldt und wären ein Aushängeschild für das Forum. Vielleicht ließen sich sogar Pflanzen bekannt durch ihre Forschungsreisen dort kultivieren.


    Alle sprechen von Klimawandel und der Notwendigkeit von mehr Grün in der Stadt. (Wollen die Berliner Grünen nicht sogar verpflichtende Vorschriften für berankte Hochhäuser?).


    Eine gepflegte Berankung würde die ansonsten sehr gewöhnliche Ostfassade aufwerten.

    Stellt Euch das Forum mit vier Ostfassaden vor, über dem Eingang "Humboldt Mall", ein paar übliche Schilder von Rossmann und Starbucks. Die breite Masse würde auf der Suche nach Shops und McDonalds hineinspazieren ohne die Fassaden auch nur eines Blickes zu würdigen.

    ich denke, dass die vier Säulen mit den Figuren dort real so nie standen. Dafür sind sie einfach zu groß, überragen sogar das Reiterstandbild. Ggf. standen sie kleiner an anderer Stelle oder wurden nur als Zeichnung auf dem Bild ergänzt.

    Bislang werden ja schon öfter mobile Absperrgitter eingesetzt, auch auf der Ostseite, optisch auch grauenvoll. Ein richtiger Gitterzaun wäre ggf. ehrlicher und könnte optisch ansprechender sein. Die gesamte Bannmeile einzuzäunen würde für mich sicherheitstechnisch noch Sinn ergeben, wäre symbolisch aber wohl noch fataler.

    eigentlich wäre die Lage optimal, für eine beliebte Wohngegend. Wenn daraus ein "Unort" wurde liegt dies allein an Arcitektur und Stadtplanung.

    Noch nicht einmal für die Gruenanlagen zwischen Hauptbahnhof und Reichstag/Kanzleramt gibt man sich Mühe.

    Bei der gegenwärtigen Architektur ist es wahrscheinlich mehr Segen als Fluch, wenn eine Bebauung dort (noch) nicht erfolgt. Man wird nach der Bebauung des Molkenviertels erahnen können, wie ein Marienviertel dann aussehen würde. Jetzt hat man dann doch wenigstens noch einen freien Blick auf die Marienkirche und das Rote Rathaus.

    Och...da gibt es doch viel Schlimmeres, z.B. die "Neue Nationalgalerie" nebenan.
    Das Aldimuseum wird wenigstens auch mit Backsteinen gebaut und wird auch kein Kasten mit Schießschartenfenstern..so gesehen doch ein echter Fortschritt.

    Auch wenn bei dem momentanen Zustand des Herrmannplatzes leicht fast alles wie eine Verbesserung erscheint: Mir ist dieses Gebäude in seinen Ausmaßen für diese Umgebung auch zu monströs und wirkt in der Umgebung deplaziert.


    Schade, dass so etwas nicht am Alex geplant ist, das könnte den Platz dort wirklich mal aufwerten.