Posts by M. D.

    Auf dem Bild "Gutenbergdenkmal und Kaiserstraße" sieht man sehr schön die Dächer der noch erhaltenen Häuser in der Kaiserstraße. Da würde sich ja auch einmal eine Rekonstruktion anbieten, zumal die Plätze derzeit ja gewltig aufpoliert werden - allerdings hoffentlich nicht so postmodern häßliche Dächer wie mehrere Häuser am benachbarten Goetheplatz!

    Ist eigentlich schon einmal jemand auf die Idee gekommen, im Bereich der ehemaligen Altstadt, wo ja viel Platz zwischen den 50er-Jahre Auten herrscht, einige historische Gebäude zu rekonstruieren? Diser Gedanke kam mir kürzlich, als ich durch die Limpurger Gasse gegenüber dem Rathaus radelte. In Zusammenhang mit dem historischen Rathaus könnte hier ein schöner Gassen-Eindruclk entstehen, verloren ginge nur etwas Pakplatz - so wären die Widerstände vielleicht auch geringer. Sicher gibt es hier auch einige andere Beispiele.

    Ich erinnere mich, als vor ein paar Jahren in Offenbach (Kardinal, Du erinnerst Dich vielleicht auch), das alte Justizgebäude (Hospital) bei der Restaurierung einstürzte - ob von der Stadt gewollt oder nicht, sei dahingestellt - und dann mit Betongrundgerüst neuaufgebaut wurde, da kamen von Denkmalschützern große Bedenken - Beim Palais Thurn und Thaxis hört man davon überhaupt nichts.

    Ist eigentlich schon einmal jemandem aufgefallen, daß die Grundmauern des Palais Thurn und Taxis aus Beton errichtet werden und nicht gemauert. Wenn ich es richtig sehe, gilt das auch für die nach dem Krieg erhaltenen und vor der aktuellen Baumaßnahme abgetragenen Portalbauten. Wie verhält sich das hier mit dem Denkmalschutz?

    Wie ich schon vor ein paar Wochen vermutete, hast Du die Dramatik und Schönheit Deiner Bilder von Mal zu Mal bis zum historischen Zentrum hin gesteigert und dabei auch viel von dem für Freiburg typischen Lebensgefühl herübergebracht - Glückwunsch!

    Ich war heute im in der (kostenlosen) Ausstellung mit Fotos vom Römerberg über die Jahrhunderte im Gesundheitsamt auf der Braubachstrasse. Das sind zum Teil sehr interessante Bilder. Die Häuser und ihre Geschichte sind einzeln beschrieben. Leider ist die Ausstellung im ersten und Zweiten Stock so versteckt, daß sie kaum einer findet. Solche Ausstellungen können m. E. das Bewußtsein der Frankfurter für ihre Altstadt wiedererwecken (geht noch bis Mitte April).

    Mir ist aufgefallen, daß im Bahnhofsvierte relativ viele Häuser renoviert oder saniert werden. Ich habe auch den Eindruck, daß die Mieter- bzw. Geschäftsstruktur besser wird. Ist das ein Erfolg des städtischen Förderprogrammes?

    Auch ich muß mich hier mal den Freiburg-Befürwortern anschließen. Ich habe dort drei Jahre gelebt und kenne keine andere Stadt, die so viel Flair bietet; einerseits durch die Lage am Schwarzwaldrand, das Klima, aber vor allem auch durch die Erhaltung der historischen Gassenstruktur, viel erhaltene, restaurierte aber auch rekonstruierte Bausubstanz. Es gibt zwar einige Bausünden, aber für meine Begriffe auch gelungene moderne Architektur (z. B. Konviktstrasse, Kartäuserstrasse). Das Münster ist das schönste (filigranste), daß ich kenne und der auf dem Münsterplatz stattfindende Markt unschlagbar. Die schönsten historischen Freiburgbilder sind hier noch gar nicht gezeigt worden. Ich denke der Autor fing bewußt langsam an (Rieselfeld) und steigert die gezeigte Bauqualität immer mehr bis zum historischen Kern.

    In der FAZ vom 25.01. stand ein Artikel, daß der Wiederaufbau des Rebstocks von einer Expertenkommission für machbar erklärrt wurde. Außerdem wurde über einen möglichen Totalabriß des Parkhauses diskutiert werde und als Standort für das Historische Museum eine Überbauung des "Archäologischen Gartens" im Gespräch sei. Das mit dem Rebstock ist sicher gut. Vom Rest weiß ich nicht was ich halten soll.

    Hallo ich bin neu hier, habe das Forum aber schon eine Zeit lang verfolgt. Mir scheint in der letzten Zeit kaum noch was neues über Frankfurt hereinzukommen. Der Schwung beim Bemühen um die Rekonstruktion wird doch nicht erlahmen? Aber auch in anderen Frankfurt-Seiten herrscht Ruhe. Weiß jemand etwas über die Vortragsreihe Donnerstas abends im Historischen Museum über die Rekonstruktion von Altstädten nach dem Krieg? Sehr interessant finde ich zur Zeit zum Beispiel, daß in der Kaiserstraße sehr viel saniert wird, oder das endlich diese schmale Bauruine am Schaumainkai weitergeführt wird (fragt sich nur wie?). Auch über das Palais Thurn und Taxis würde ich gerne mehr wissen. Na ja, vielleicht liest mich ja jemand und ich konnte eine neue Diskussion anstossen.

    Hallo Jörg, auch ich bin neu im Forum. Allerdings interessiere ich mich schon lange für Architektur und vor allem für historische Städte. Kompliment für Deine tollen Darstellungen der Altstadt. Ich habe in "Stadtbild Deutschland"gelesen, daß es bald damit weitergehen soll. Mich würde interessieren, wann es soweit ist.

    Weiß jemand etwas über das häßliche Haus Ecke Kaiser-/Elbestraße (Ich denke da war mal ein Billigkaufhaus drinnen), daß jetzt umgebaut wird? Laut Bauschild: "Wohnen im Stil der Kaiserzeit" - oder so ähnlich. Wird da etwa die Fassade rekonstruiert oder befindet sich die historische Fassade noch unten drunter?

    Wäre es nicht sinnvoll, frühzeitig ein Spendenkonto einzurichten, um die eine oder andere Rekonstruktion mehr zu ermöglichen. Hierfür müßte man ordentlich Werbung machen, um möglichst viele anzusprechen. Außerdem fände ich es sinnvoll, in der Altstadt Plakate mit dem Originalzustand am Originalplatz auszustellen, damit Touristen und vor allem Einheimische erst einmal verstehen worum es geht. Ich denke, da herrscht noch viel Unwissen