Posts by Dr. Haus

    Naja, jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann...


    Eine "moderne" Lamellenfassade ist völlig unpassend und langweilig und ein traditionell angepasster, unaufgeregter Entwurf passt dann nicht, weil er pseudo-historisch ist?
    Alle rekonstruierten Fassaden, die man am Neumarkt bestaunen kann, sind jünger als 25 Jahre und pseudo-historisch!


    Und was ist denn bitte "wirkliche bemühte Modernität"?
    Gerade solche modernen Bauten, die sich wieder mehr an traditionellen Bauformen orientieren, würde ich mir viel mehr in deutschen Städten wünschen. Oder ist das dann zu wenig "bemüht"?

    Die Argumentation von thommystyle verstehe ich nicht.
    Warum ist es besser, einen hässlichen Entwurf anzunehmen, der deshalb dann möglicherweise irgendwann ersetzt wird, wenn ich vielleicht schon tot bin?


    Und warum sollte es unbedingt notwendig sein, das Riesch-Palais irgendwann später zu rekonstruieren, wenn an seiner Stelle etwas städtebaulich, architektonisch und ästhetisch ähnlich Gleichwertiges gebaut wurde?


    Das ist doch gerade das Problem der letzten Jahrzehnte, dass es die modernen Architekten hierzulande nicht hinbekommen, für die Menschen annehmbare urbane Räume zu schaffen. Wenn es dann wirklich an so einer Stelle mal dazu kommt, dass die "Moderne" etwas Ansehnliches schafft, dann ist das doch toll.


    Wenn solche Bauten auch anderswo im Stadtgebiet gebaut würden, könnte man Dresden auch an anderer Stelle wieder anschauen...

    Naja, "fanatische Extremistengruppe" ist vielleicht etwas überspitzt formuliert ;-)


    In meiner Familie gibt es mehrere Architekten.
    Mit meinem Bruder hatte ich als GHND-Mitglied daher schon schöne Streitereinen zum modernen Städtebau und zu Rekonstruktionen. Daher weiß ich, dass gerade so kompromisslose Standpunkte wie sie zuletzt teilweise in diesem Blog geäußert wurden, dazu führen, dass man einfach nicht mehr ernst genommen wird.

    Hallo zusammen!


    Ich bin ja selbst auch ein großer Freund von Rekonstruktionen (wenn sie gut gemacht sind).
    Aber ich denke:
    Wer solche gut angepassten und durchdachten Entwürfe mit Aussagen wie "Es IST ein Schrottentwurf, der dem NM-Gedanken schweren Schaden zufügen wird" pauschal und unreflektiert niedergebügelt und alles, was keine 1:1- Rekonstruktion des Vorkriegszustandes ist, als inakzeptabel empfindet, der muss sich nicht wundern, wenn "die Rekonstruktionsbewegung" als fanatische Extremistengruppe angesehen wird, mit der ohnehin nicht zu reden ist.


    Dieser Entwurf ist einer der besten "modernen" Bauten, die für den Neumarkt seit Beginn der Wiederaufbauarbeiten gemacht wurden. Schaut euch mal an, was in die Töpfergasse gestellt wurde! Und vergleicht den Nöfer-Plan mal mit dem Hotelneubau auf der anderen Strassenseite oder mit dem Anbau am Coselpalais.
    Dass ein Nachbau des Palais Riesch nicht kommen wird, war ja schon seit Längerem abzusehen.
    Und es ist durchaus nicht selbstverständlich, dass der Bauherr die Kritik der Bürgerschaft an den zunächst gemachten Plänen Ernst nimmt und einen zweiten Wettbewerb startet (und bezahlt).