Posts by Benjamin

    Danke für die Fotos. Wenn du mal dran vorbeikommt würde ich mich über Bilder vom geographischen Institut freuen. Bin lange nicht mehr da gewesen...

    Danke für die Baustellenupdates. Halt uns gerne auf dem Laufenden. Insbesondere das Händel-Haus ist mir bei meinem bisher einzigen Halle-Besuch in Erinnerung geblieben. Aber weniger wegen der Architektur, als wegen der sehr schön musikalisch eingebetteten Ausstellung über das Leben von Händel. Gleich um die Ecke gibt es übrigens eine Wirtschaft mit Böhmischer Küche in einem herrlich erhaltenen alten Speisesaal.

    Oha, hört sich übel an. Aber irgendwie muss doch der Bedarf von den Verantwortlichen konstruiert und begründet wurden sein?

    Vielen Dank euch Beiden für die Tipps und Hinweise, ich muss dort unbedingt nochmal mit mehr Zeit hin. Als ich durch die Stadt fuhr, war ich auf jeden Fall auch sehr fasziniert von der Geographie dort und wie die Stadt in das Tal eingebettet ist und die Hänge hinauf wächst. Und gerade in den Hanglagen war eine solche teilweise auch geschlossene Gründerzeitpracht zu finden, dass man nur staunen konnte. Leider tlw. auch schlecht gepflegt. Man merkt der Stadt an, dass das große Geld eher im nahen Düsseldorf zu finden ist und die Stadt unter dem Strukturwandel sehr zu leiden hatte.

    Gestern fand die Jahrestagung Erneuerbare Energien NRW in der Wuppertaler Stadthalle statt. Angesichts der Neorenaissance-Pracht gerieten die Themen zeitweise zur Nebensache. Da ich nicht allzu vertraut mit der Geschichte der Stadt bin und überwiegend negatives gehört habe, habe ich mich unheimlich über dieses Schmuckkästchen gefreut, welches den Zeitläuften strotzte. Man beachte aber auch die modernen Kronleuchter, die mir sehr gut gefallen haben.


    Der große Saal


    ---


    Einer der Nebenräume

    Das Foyer
    Details der Gewölbedecke im Foyer


    Danke Maecenas. Ein Artikel mit ganz anderer Schlagrichtung, der zum Ende auf das Stadtschloss eingeht: Hr. Marg zur Architektur in der Nachwendezeit


    Für mich ist das einfach zu akademisch und die Aussagen von Hr. Marg zeigen mir vor allem, dass er nicht verstanden hat, dass die Gesellschaft nichts verdrängen will und auch nicht in kollektiver Angst vor der Zukunft lebt. Die Menschen sehen schlicht und einfach gerne schöne Gebäude an.

    Neußer: Das ist eine tolle Idee. Interessiert mich sehr, ob es da überhaupt Bestrebungen gibt. Ich denke, dass für ein solches Projekt sicher Spenden zusammen kommen könnten. Münster hat eine sehr engagierte und wohlhabende Kaufmannschaft und eine Bevölkerung, die sehr Stolz auf Ihr schönes Stadtbild ist.

    Guten Abend zusammen,


    letzten Sonntag habe ich mal auf die Socken gemacht um Fotos von einem wirklich bemerkenswerten Neubau zu machen. Wir befinden uns auf dem Hörsterplatz / Ecke Gartenstraße und schauen auf die goldene Ecke. Dort befand sich bis vor 2 Jahren ein verklinkerter Bau aus den 60ern, der nicht besonders aufregend war. Aber seht selbst:



    Ecke Hörsterplatz / Gartenstraße



    Ein paar Meter zurück...



    In dem sehr schönen Park auf dem Hörsterplatz mit einem sehr vielfältigen Baumbestand befindet sich auch dieses Ehrenmal für gefallene Soldaten des 1. Weltkriegs.



    Mit Blick gen Süden sieht man von der anderen Straßenseite aus das Staatsarchiv. Der grauselige Anbau ist zum Glück kaum zu erkennen.

    Vielen Dank für die schönen Bilder. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie Architektur zur Beschäftigung mit der Geschichte anregt. Dass es in den 1920er Jahren bereits eine islamische Gemeinde in Berlin gab und diese auch im dritten Reich bestand hatte ist mir absolut neu. Gibt es dazu weitere Literatur die ihr empfehlen könnt?

    Einfach herrlich, wie gern habe ich dort gelebt. Danke für Deine großartigen und sehr künstlerischen Bilder, da werde ich immer sentimental.

    Hallo Julsen,


    mehr als ein Foto des abgerissenen Gebäudes kann ich auch nicht beisteuern, Sorry. Deine Befürchtung teile ich aber auch.



    Für alle nicht Münsteraner das Gebäude der Hüfferstiftung von vorne. Heute befindet sich dort u.a. die FH Münster.