Posts by Herr Herrmann

    Meine Feststellung, es ist im Forum(Potsdam)etwas ruhig zur Zeit.Tut sich ja auch im Moment baulich in der Mitte nicht sonderlich viel.Aber ich denke im nächsten Jahr wird es hier wieder sehr lebhafte und interessante Kommentare zum Potsdamer Baugeschehen geben.
    Was tut sich Baulich 2019 in Potsdams Mitte so alles?
    Baubeginn 1.Quartier am Alten Markt,Fertigstellung Bebauung Brauerstr,Bau Musikerhaus,Abriss Flachbau RZ,Hotelneubau am Kanal,Neubau Holländerhaus Gutenbergstr.Hochbau Turm GK,Innovationszentrum am Hauptbahnhof ,sanierung Villa Tummeley und vielleicht Baubeginn am Brauhausberg wenn das mit dem Minsk endlich geklärt ist und und...
    Wird wieder ein spannendes und aufregendes neues Jahr für Potsdam.

    O ja,dieses Dachrestaurant fällt aus der eigentlich wichtigsten Sichtperspektive(Unter den Linden ) jedem Betrachter sofort etwas unangenehm ins Auge.Besser wäre es aus Architektonischer Sicht gewesen das Restaurant auf der Südwestseite des Daches zu errichten. Aber dort hat der Gast ja nicht den schönen Ausblick auf den Dom,Lustgarten,Altes Museum und die Linden.
    Viel ist Optisch an der Fassade des Dachrestaurants nicht mehr zu erwarten. Nur die Glasfenster fehlen noch.Recht bescheiden :(
    Könnte nur die historische Rotunde dieses aufgesetzte Restaurant etwas entschärfen.
    Die ist aber leider im Stella Entwurf nicht vorgesehen .

    Ich habe mal gelesen ,das in der Nazizeit der Anhalter Bahnhof zu einem Flugzeugmusem umgenutzt werden sollte,da südlich der Nord/Süd Achse ein neuer gigantischer Zentralbahnhof geplant war.("Welthauptstadt Germania").Aber das waren ja Planungen der Vorkriegszeit als das Bahnhofsgebäude noch völlig intakt war.

    Das es mehr als 3 Monate dauert bis der Beton völlig ausgehärtet ist hätte ich nicht vermutet Konstantin.
    Schon klar das es seine Zeit braucht,ist eben kein Fundament eines Einfamilienhauses.

    Ich bin kein Bauexperte aber ich denke so mindestens eine Woche braucht das Fundament schon, bei dieser Größe und Dicke um vollständig auszutrocknen.Demnach könnte mit dem Hochbau schon jetzt begonnen werden.

    Hoffentlich wird das "Schlossrestaurant" nicht im billig Cafeteria Look eines Krankenhauses gestaltet.Bei dem Modernistenarchitekten Kulka ist damit schon zu rechnen.
    Zumindest auf der Animation sieht es schon mal nicht gerade wie ein "SCHLOSS restaurant" aus.
    (Siehe Restaurantneugestaltung im Kronprinzenpalais unter den Linden Berlin) :thumbdown:

    Agon ,habe ich richtig gelesen."Die HISTORISCHE Gestaltung des Schinkelplatzes gefällt ihnen "ÜBERHAUPT NICHT"??Oder meinten sie die"modernen" Gebäude sind "Steril und Tot".Und weil sie so" abgeleckt"sind gehen vielleicht nur SIE dort nicht hin.
    Denn die eigentliche Platzgestaltung nach historischem Vorbild mit Denkmälern,Brunnen ,Pflasterung und Sitzrondell ist perfekt gelungen.Ich meine,nur diesen faden und stadtweiten Neubauten passen mit dieser anspruchsvollen historischen Platzgestaltung überhaupt nicht zusammen. :daumenunten:
    Dieser "schreckliche"Bruch ist von den Verantwortlichen im Bausenat anscheinend bewusst so gewollt.

    Würden da nicht die modernen Glastüren wie im Film in der Hofinnenseite genügen und an der Portalaussenseite(im Film nicht enthalten) die Gittertore? Oder müssen diese Glaswände beidseitig des Eosanderportals aus bestimmten Gründen sein?
    Also ich finde mit oder ohne Gittertore in dem Eosanderportal ist schon ein großer optischer Unterschied.
    Es sind eben noch diese vielen kleinen architektonischen Zutaten die das Schloss als ganzes erst so richtig abschließen und reizvoll machen.(Schlossterassen, Rossbändiger, Adlersäule und eben diese Gittertore),als nur der reine Schlossbaukörper.

    Ja,ja,das "Stadtschloss" ist noch lange nicht fertig.Es sind noch sehr viele Details wiederherzustellen.Puttis Sphinxe,Kandelaber,Dachskulpturen,Geländer usw.All das wissen die meisten Potsdambesucher vielleicht sogar einige Potsdamer gar nicht,was alles noch im einzelnen so fehlt am "Schloss".
    Aber es geht Schritt für Schritt voran.

    Akzeptieren werden zumindest diese linken Dauergegener von dieser selbsternannten Initiative"Potsdamer Mitte Neu Denken"(Tomszak/Boede)den Aufbau niemals. Das sieht man ja schon an den beiden Leserkommentaren.(Diese Sorte Gegner einfach unbeachtet lassen) Ich weiß auch nicht ob die Martin Niemöller Stiftung und "Christen brauchen keine GK" die ja auch ständig Dauerkritik üben,trotz eines überzeugendem inhaltlichem Konzept's den Turmbau jemals akzeptieren werden. Wenn sie ihn akzeptieren aber dann nur Zähneknirschend. Denn gebaut wird der Turm!!

    Kann ich ihnen nur zustimmen Spreetunnel.Am Schinkelplatz passt architektonisch einfach gar nichts zusammen.Was mit der historischen Platzgestaltung vor Jahren hoffnungsvoll begann wurde dann mit diesen banalen (Zeitgeist)Neubauten alles wieder zunichte gemacht.Der Platz ist jetzt für die nächsten Jahrzehnte städtebaulich vermurkst.Schade! :(

    Jetzt ist alles klar- So wie die Ruine des Kaufhauses auf dem Foto aussieht,kann sie auch nicht allein durch Artilleriebeschuss derart zerstört worden sein.Hier sieht man das durch Sprengung der vordere Teil samt Fassade das Gebäude von oben nach unten einstürzte.
    Hier lag dadurch ein Totalverlust am Gebäude vor.Anders als bei den Hertie und Wertheim Kaufhäusern am Alexanderplatz wo noch zumindest die Fassade wenn auch ruinös 45 noch komplett stand.