Posts by Herr Herrmann

    Der OB ist mit Sicherheit nicht Geschichtsvergessen.Ich denke die Ablehnung des Denkmals des OB,hat den Hintergrund,
    das durch dieses kleine Preußische Standbild noch eine zusätzliche,,Endlosdiskussion"mit den unnachgiebigen linken Kämpfern der Stadt losgetreten werden würde.Es reicht schon das ganze mit der GK,FH,Mecure, Staudenhof usw..Den Linken genügt schon gegen etwas in der Stadt zu sein was mit Preußen zu tun hat,und sei es ein kleines Standbild.Die Linken haben sich für mich sich nicht in ihrer Idiologie in Sachen Städtebau in Potsdam seit den 50er Jahren geändert.Sie ist in ihr fest Verwurzelt und dadurch wird man auch nie mit diesen Leuten zu einem Konsens in der Stadtgestaltung kommen,weil die Sichtweisen von Grund auf zu verschieden sind.

    Das die Linken Kräfte die GK so bekämpfen hat meiner Meinung auch den Grund,sie fürchten ein stadbildprägendes Gotteshaus in der Innenstadt.Genau so wie in Magdeburg bei der Ulrichskirche .Sinnbildlich,als wenn man einem überzeugten Atheiisten ein Kreuz auf die Brust legt der sich dann sehr unwohl fühlen würde.

    Architektonisch hätte ich die Fassade Brauerstraße 2 direkt neben dem Barberinie lieber gesehen.Dieser leicht traditionelle Entwurf würde an dieser Stelle nicht so einen abrupten Bruch zum Barberini wie bei Nr.1darstellen.Und bei der Nr.5 für diesen Eckbau würde ein mit Ziegel gedecktes Schrägdach besser passen.

    Auf die Eröffnung des Barberinis ,dürften aber sich nicht diese,,Kleindenker" freuen,denn mit der Eröffnung des Museums,bekommt der Alte Markt nämlich neuen Schwung in seiner baulich historischen Weiterentwicklung.Und gerade das können diese Leute ja nicht ertragen und wollen es verhindern,da er sich nicht nach ihren absurden Vorstellungen entwickelt.Da kann ich nur sagen:,,Den Alten Markt in seinem positiven Lauf,halten weder Ochs noch Esel auf".

    Konstantin,wenn Ihr zweiter Satz Wirklichkeit werden würde,wäre es für Potsdam und alle Planungen ein Desaster.Dann würden sich diese Neudenker erst richtig aufblasen und sich wie die Herren in der Stadt aufführen.Der OB hätte dann ein echtes Problem an der Backe,mit diesen Leutchen.Ein Bürgerentscheid ist für diese Querdenker das eigentliche Ziel und Finale ihres Kampfes,deshalb sind sie sooo sehr an der Rechtmäßigkeit ihres BBG interessiert.Und ich bin mir sicher und auch diese Querdenker,das es mehr als genug ,,Dumme Potsdamer" gibt,die wie beim BBG den Entscheid unterschreiben,letztendlich gegen ihre eigene Stadt.Schon Verrückt.Es ist schon erstaunlich,welch kleines Häuflein von Neudenkern für ein Wirbel in der Stadt machen.Aber wollen wir hoffen das sich diese winzige Truppe mit ihren irren Zielen und Ansichten gegen die positive Entwicklung Potsdams,niemals durchsetzen werden.

    Durch ihre unendliche Unnachgiebigkeit,um nur Recht zu bekommen ,demontieren sich diese Neudenker sowiso immer mehr.
    Das die Bürger nur als Untermauerung der eigenen Ziele über dieses initierte Begehren dieser Neudenker benutzt wurden,dürfte wohl von jedem mitdenkenden Menschen durchschaut sein.Der OB spricht in dem Video von Instrumentalisierung der Bürger.Und so ist es auch!Dieser ,,Bürgerinitiative" geht es nicht um die Bürger und Potsdam,sondern sie treten für mich als reine linke politische Protestgruppierung demonstrativ in der Stadt auf.Und viele Bürger kriegen das leider immer noch nicht mit,welchen Kräften sie mit ihrer Unterschrift den Rücken stärken.(siehe fleißiges Unterschreiben der BBG)
    ,,Je engstirniger,je kleiner,je schmalhorizontiger der Standpunkt eines Menschen ,umso unnachgibiger wird er vertreten".

    Kann man dann noch diese Leutchen ernst nehmen, die das,,Haus des Reisens"erhalten wollten.Vom platt machen ja schon von Kahlschlag der DDR Architektur war und ist immer noch die Rede dieser immerselben Typen.Wie man sieht,verbessert sich in den meisten Fällen Potsdam Städtebaulich.Fusajiro, erst einmal ist der Grobklassizistische Neubau fertiggestellt.ich denke eine eventuelle Verfeinerung des Gebäudes ,wird dann frühstens die nächste Generation erleben.

    Wen interessieren diese nervigen und langsam abgedroschenen Neudenker mit ihrer Dauerkritik überhaupt noch?!(Vielleicht nur noch PNN/MAZ)
    Nur wo Kritik selten,da hat sie Gewicht.Aber das hat sie nicht,bei diesen Neudenkern.Diese Stänkerer und Provokateure haben ihr Pulver schon lange verschossen.
    Für mich sind diese für Potsdam sinnlosen , unbedeutenden und destruktiven Nörgeler keine Zeitungsmeldung mehr wert.
    Zu diesen paar linken Spontis und Wichtigtuer,kann man nur noch sagen: :blah: und :gutenacht: !!

    Bin heute auf der Promenade Alte Fahrt lang spaziert,und siehe da,der Lift funktioniert wieder.Sind jetzt die Anfangsprobleme überwunden? Also,muss nicht gleich ohne länger abzuwarten eine monströse, aufwendige und teure
    Rampenanlage,wie es die Linken(die in der Stadt immer alles besser wissen) vorschnell vorschlugen,errichtet werden.

    Habe es schon mal geschrieben.Wie es Andre Tomzcak von den Anderen/Neudenkern im Potsdam TV ankündigte werden sie solange für den Erhalt der FH kämpfen bis die Bagger kommen,erst dann ist für sie die,,Schlacht" verloren. Einfach gegen alles dagegenhalten was die Stadt macht und tut. Das ist eben für diese Truppe Freizeitbeschäftigung.Wenn diese Leute Glaubwürdig sein wollen,sollten sie jetzt ihr stures und demonstratives festhalten an der FH beenden.Das sinnlose weiterkämpfen bis die FH fällt,schaden sie sich im nachhinein nur selbst.Ist ja eigentlich nur gut so.Haben diese Leutchen überhaupt mal etwas produktives für Potsdam geleistet?!Ernst nehmen kann man dieses Häuflein jedenfalls nicht, einfach nur noch nervig diese rechthaberischen,,Querdenker" für Potsdam!!

    Meister Lampe,hätten Sie den ersten Satz meines Kommentares gelesen,wären Sie nicht mehr irritiert über Scharfenbergs Haltung.Mir war es gleich klar warum er jetzt einem Kompromiss zustimmt.Wenn man glaubwürdig beim Bürger und seinem Gegenüber
    rüberkommen will muss man seine kompromisslose Blokadehaltung aufgeben und eben einem Kompromiss eingehen.Und genau das hat Scharfenberg erkannt. Ist doch klar,wer in seinen eigenen Reihen gegen den Strom schwimmt oder mit seiner Meinung ausschehrt,hat es immer schwer.Ob Scharfenberg innerlich von dieser Kompromisslösung wirklich Überzeugt ist ,ist Zweifelhaft,aber er hat zumindest einen Diplomatischen Schachzug gemacht.
    Und über die Anzahl der Sozialwohnungen braucht man nicht ständig Aufrechnen ob nun ,,drei mehr oder drei weniger"an Stelle des Staudenhofes gebaut werden.Jedenfalls wird dort eine große Anzahl von Sozialwohnungen entstehen. Wichtig ist das in diesem Quartier eine gute Mischung aus Wohnen und Gewerbe entsteht.Und wenn am Ende dort alles fertig ist,kann man sagen,Potsdam hat in seiner eigentlich teuren Mitte,den höchsten Sozialwohnungsanteil gemessen an anderen Städten.

    Wenigstens Dr.Scharfenberg hat es von den Dauergegnern anscheinend endlich erkannt,wenn man etwas erreichen möchte das man jedenfalls nicht mit dem Kopf durch die Wand weiter kommt.Das die Anderen/Neudenker Kompromisslos und Stur in ihrem ,,Kampf" gegen die Mitte weiter machen bis die Abrissbagger anrollen ist nur gut so,dadurch verlieren sie nach und nach(hoffentlich) auch beim Kleinbürger letztendlich an Glaubwürdigkeit.Diese Neudenker sind ja dann bis zum Abriss der FH für ein Jahr in ihrer Freizeit weiterhin voll Ausgelastet in ihrer,,Schlacht"für den sinnlosen Erhalt der FH.
    Es gibt Menschen in Potsdam die ohne Aufsehen viel für die Stadt schaffen,und es gibt Menschen in Potsdam die mit viel Aufsehen und Getöse(über Presse ,Bürgerbegehren usw) ,viel Verhindern und Erhalten wollen.

    Andre Tomzcak im Potsdam TV auf die Frage,ob Sie in Ihrem Kampf weitermachen,auch wenn das Verwaltungsgericht die Klage ablehnt? Tomzcak:,,Verloren ist die Schlacht für uns erst dann,wenn die Bagger kommen und die Gebäude nicht mehr stehen".
    Ich denke,die Schlacht ist für Euch schon verloren.Bis zum Abriss der FH vergeht noch ca. ein Jahr.Da kann ich nur diesen Neudenkern raten,nutzt dieses eine Jahr sofern Ihr überhaupt in der Lage seid,Euch für konstruktivere Dinge einzusetzen die Potsdam auch einen Nutzen bringen oder am allerbesten endlich den Mund zu halten und gar nix mehr tun.
    Es ist schon traurig,das Meinungsunterschiede in einem verbalen,,Kampf" bezw.,,Schlacht" ausarten.(von Seiten der Neudenker)
    Aber der verbale,,Angriff" auf alle Planungen zur Entwicklung der Potsdamer Mitte,ging ja auch ursprünglich von diesen für Potsdam schädlichen,,Anderen/Neudenkern" aus.

    Von der geringen Anzahl der Protestler bin ich überrascht.Tun ,,Die Andere"doch immer so,als wäre die Potsdamer Merheit gegen die GK. Da hätten es einige Tausend Potsdamer Bürger sein müssen die dort protestieren.Ja aber wo war die ,,Merheit"der Potsdamer ,die fleißigen Unterzeichner des Bürgerbegehrens von vor zwei Jahren gegen die GK an diesem Tag?! Da sieht man doch ganz klar, das es einzig und allein nur die,,Die Andere"und Neudenker gegen die GK sind.Die vermeintliche Merheit wird nämlich nur von diesen immerselben Leuten herbeigeredet.Ich denke wenn der Bau der GK erst einmal an Fahrt gewinnt tauchen diese ewigen Protestler in der Versenkung unter oder finden eben neue und andere Dinge in der Stadt wo sie sich abreagieren können.Hauptsache sich in irgend einer Form mit der Stadt anlegen.
    Ach übrigens,man hört ja gar nichts mehr von dieser Sorte Christen,,Christen ohne GK"?
    Diese Christen kommen sich wohl mittlerweile ziemlich Unchristlich mit diesem Aufruf vor?!

    Na,das war für die PNN und Maz wieder eine über die,,Hobbykritiker" dicke Überschrift wert,daß das Verwaltungsgericht die Gegendemo für zulässig hält.Auch wenn es um noch so banale Dinge geht über,, Die Andere"und ,,Neudenker",ist die Maz und PNN immer schnell mit ausfürlichen Artikeln dabei.Wollen wohl ihre Leserschaft contra GK und Potsdamer Mitte beeinflussen.Sitzen vielleicht noch einige Pressemitarbeiter aus DDR Tagen in der Redaktion?
    Aber ich denke die meisten Befürworter der GK stehen über diesen insgesamt eher sehr einfach denkenden,,linken Bauernmob in Arbeitskluft".

    Es gibt Menschen die sehr unterschiedlich ihre Freizeit gestalten.Die einen gehören einem Sportverein an,andere Wandern,fahren Rad sind Mitglied eines Gesangvereins oder wie hier,,Die Andere"als Hobbyprotestler und Dauernörgler.

    Arstempano,,die Bürger haben ein Kopf zum selber denken.Aber bestimmte Leute in der Stadt schüren bei den Bürgern bewusst Emotionen als das sie ihren Sachverstand einsetzen sollten.(Kalkül) Wer wirkliches Interesse hat Informiert sich und wartet nicht bis einen andere überzeugen müssen.Daran sieht man, offensichtlich ist das Interesse vieler Potsdamer nicht sonderlich groß für die bauliche Entwicklung ihrer eigenen Stadt,sonst wären sie aktiver und würden Eigene Ideen einbringen und mitdenken. Arstempano die Bürger können schon selber denken,aber nur Gleichgültige,Unwissende und Uninteressierte Bürger lassen sich leicht einfangen und werden dann unbewusst zu Helfershelfern von irgendwelchen linken Kräften der Stadt benutzt.(Siehe Begehren)Aber wie viele Bürger Interessieren sich schon für Architektur,Barock ,Klassizismus und Städtebau?!

    Ich hab es schon öfter geschrieben.Bürgerbegehren dienen letztlich nur deren Initiatoren,als Druckmittel für ihre eigenen Interessen und Ziele.(zum Eigennutz über den Bürger)Der Bürger wird dafür nur benutzt um zu Unterschreiben.Denn am Ende kommt es ja nur auf die erforderliche Anzahl der Unterschriften den Initiatoren an.Bürgerbegehren die bis jetzt in Potsdam durchgeführt wurden dienten nicht dem Interesse der Bürger und der Stadt,sondern nur seiner Initiatoren,um etwas zu verhindern bzw zu erhalten. Bei Zukünftigen Begehren sollte man erst einmal schauen was sind das überhaupt für Initiatoren.
    Bei dieser hohen Anzahl von Unterzeichnern sieht man wie schnell sich Bürger in die Irre führen lassen.
    ,,Volksmassen sind wie Lawinen,schon ein Schrei kann sie in Bewegung setzen".
    Daher haben Bürgerbegehren für mich keinen Wert.

    potsdam-fan, die Quelle kann ich Dir bei der heutigen Informationsflut über Potsdam nicht mehr sagen.Hab das Baujahr des Hauses jedenfalls mal irgendwo gelesen und im Kopf abgespeichert.Google einfach mal Charlottenstraße Potsdam.