Posts by Herr Herrmann

    Bei dieser Visualisierung geht es,wie es aussieht nur um den Elbseitigen Teil des Neustädter Marktes.

    Der vor kurzem schnell unter Denkmalschutz gestellte nördliche Teil des Neustädter Marktes (um die Plattenbauten dauerhaft zu schützen:kopfschuetteln:)dürfte dann ersteinmal auf Jahre kein Thema weiter sein? Oder doch??

    Wir ärgern uns über die Entstuckungszeit der 60/70er Jahre in Deutschland, und hier erleben wir ein ganz krassen Fall der Gegenwart .Wie konnte die Baubehörde von Köpenick so etwas überhaupt durchwinken.

    Für solch eine Sanierung müssten eigentlich sämtliche Verantwortlichen für ihre Genehmigung eine Strafe zahlen.Am Ende hat man mit dieser schrecklichen Sanierung, dem Gebäude zumindest Optisch einen Bärendienst erwiesen.👎

    Es gibt leider nur wenige Schlosskritiker die jetzt sagen,schön das es wieder da ist.Aber die meisten Schlossgegner bleiben auch jetzt noch bei ihrer hartnäckigen Meinung.

    Es zeugt von Stärke und Einsicht von einem festgefahrenen Standpunkt abzuweichen wenn das was sie immer ablehnten und verbal bekämpften dann ein voller Erfolg wird.Aber das können die wenigsten.

    Und weshalb gibt sie dem Haus zudem noch diesen knalligen, unpassenden Farbanstrich? Ist die Frau aus dem Ausland, z.B. Osteuropa, wo zum Teil ein Hang zu herausstechend bunten Farben vorherrscht? Unterliegt sie dem Modernismus-Wahn, der Ornament als "Verbrechen" betrachtet? Ich rätsele noch ein bisschen...

    Vielleicht ließ sich die Bauherrin (Mexicanerin?) mit dem knalligen Blau vom Blauen Haus von Frieda Kahlo inspirieren?:biggrin:

    Graf Cylinar,schlecht ist es, aber so schlecht nun auch nicht.:wink:Man kann auch im schlechten noch das beste sehen.Nun gut,aus dieser Sicht ist dann nicht alles schlecht und hässlich.

    Ich jedenfalls,kann der Architektur und Farbe (schwarzer Kubus) des Bauhaus-Museums nichts abgewinnen.:thumbdown:

    Es ist einfach nur ein Trauerspiel wo in sehr vielen Fällen die Architektur heute hingekommen ist.:kopfschuetteln:Und dabei bietet die Architektur doch so viele schön und interessante Gestaltungsmöglichkeiten.Wenn man sich solche Gebäude (siehe Fotos) bewusst anschaut, kann man sich fragen,wozu gibt es dann eigentlich noch Architekten?Wo ist dort ein architektonischer Anspruch zu erkennen? Vielleicht ist ein Architekt oder Kenner unter uns Foristen der es mal alles etwas näher erklären könnte.

    die anderen " Acht Ecken " werden verfremdete Dreieckige Kugeln auf Stelzen , :lachentuerkis:ne Quatsch das Ergebnis wird sicher auch gut werden , dessen bin ich mir sicher , wir sind ja hier nicht in Dresden !

    Manometer hab mir mal das Bauschild angeschaut,die Fassaden der anderen beiden Achtecken eigentlich dann noch vier Eckengebäude werden völlig anders aussehen,modern und somit ohne Dekoraton.Die einzige Historische Form werden die nach innen gewölbten Ecken sein die an die orginalen Vorgängerbauten erinnern.

    aber auf jeden Fall politisch links. Allerdings befürworte ich klassische Architektur und empfinde Plätze wie den Postplatz als absolute Katastrophe. Etwas wie ästhetisches Empfinden an politischer Einstellung festzumachen, funktioniert nicht.

    Grimminger, da fallen Sie aber aus dem Rahmen als politisch links Eingestellter was klassische Architektur betrifft.Meine Wahrnehmung ist die, das überwiegend Linke Kräfte grundsätzlich gegen Traditionelle Architektur besonders aber politisch gegen "böse reaktionär preußische" zu bauende Rekos wettern (ganz krass, siehe Potsdam).

    Martintre,wer das Thema RZ verfolgt weiß was es für Leute die am RZ krampfhaft erhalten wollen.Es ist in allererster Linie ein Teil der Mieter (aus der Linken Künstlerszene)des RZ die am Gebäude festhalten ,wohlwissend das ein modernes Alternativgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft für sie errichtet wird.Dieses demonstrative (Besetzerverhalten) ist typisch für die Linke Chaotenszene (siehe die Besetzung der FH). Das gleiche bahnt sich auch erwartungsgemäß so langsam beim RZ an,je näher das Ende des Mietvertrages rückt desto aggressiver werden diese Typen.Nächste Demo zum Erhalt des RZ ist schon angekündigt, am 15.09. am RZ, Motto"FÜR EIN POTSDAM MIT RECHENZENTRUM" .

    Sir Moc,es wäre schön wenn wir das Thema RZ ,OB wenigstens noch ausdiskutieren könnten wenn wir schon dabei sind.Es ist nicht sehr höflich die Diskussion mit einem anderen Thema zur GK plötzlich abzubrechen ohne wenigsten mit ein,zwei Sätzen auf den OB/RZ einzugehen.:wink:

    Auch für mich ist die Haltung des OB zum Thema RZ erst einmal unverständlich.Aber ich versuche mal etwas tiefer zu schauen was vielleicht ein Grund dafür sein könnte warum er so eine Meinung hat.Ich denke seine Sichtweise zum Thema RZ hat auch stark mit seiner Person zu tun. Mein Eindruck ist ,das M.Schubert eher eine schwache Persönlichkeit besitzt.Als Mensch mag er ja ein prima Kerl sein,aber als Politiker und OB einer 180000 Einwohner Stadt mit ihren großen Herausforderungen in der er vieles auch mit Entschlossenheit durchsetzen muss, dazu ist er meiner Meinung nach einfach zu zaghaft.So ein Mensch kann sich leicht unterbuttern,beeinflussen und somit leiten lassen von dominant und lautstark auftretenden Personenkreisen (Linkspolitischen Kräften der Stadt).Ich denke dem OB ist schon Bewusst das es Unsinn ist was er da redet,aber schwache Menschen wollen es möglichst immer solchen Menschen Recht machen,die entschlossen und selbstbewusst auftreten und das ist beim Thema RZ so ein klassischer Fall.Aber der M. Schubert wusste worauf er sich vor seiner Wahl zum OB einlässt und was auf ihn alles zukommt in der Landeshauptstadt.Da muss er jetzt durch auch wenn er sich in manchen Dingen aus persönlicher unsicherheit zum Franz macht.Das nicht so leichte Amt als OB ist für ihn jetzt auch ein Lernprozess.

    Eiserner Pirat, ja Sie haben recht, wusste ich nicht,das der Fotograf 1870 verstarb.Also müssen die Bilder dann frühestens 1858 und in den 1860er Jahren entstanden sein.

    Das Kronprinzenpalais ist 1856/57 stark umgebaut worden( ua.Entfernung des Mansardendaches).