Posts by Herr Herrmann

Im neuen Jahr bittet der Vorstand euch, frühzeitig nach neuen Bauprojektplänen in eurer Stadt Ausschau zu halten. Wo lässt sich durch traditionelle Architektur oder Rekonstruktionen euer Stadtbild verbessern? Teilt uns eure Ideen mit! Je eher wir mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, umso höher sind unsere Chancen, dass die Ideen von den Verantwortlichen ernstgenommen werden!

    Mit dem Alten Rathaus in Halle geht es ähnlich schwerlich voran wie mit der Bauakademie in Berlin.:sad:Über eine gemauerte Ecke 2001 kam der Aufbau der Bauakademie nicht hinaus.Das hoffe ich beim Rathaus in Halle nicht das,das Projekt dann mit dem Portal wie die Bauakademie dann stecken bleibt.

    Man darf sich nicht täuschen lassen von den unterschiedlichen Namen der verschiedenen (linken) Initiativen die permanent gegen die gegenwärtigen Planungen und Bauprojekte der Potsdamer Mitte agieren.

    Es handelt sich überwiegend um dieselben Leutchen die nur unter anderen Initiativnamen auftreten.Wie z.B."Stadt für alle","Stadtmitte für alle","Potsdamer Mitte neu denken"usw......Leider sind auch einige von diesen Leuten im RZ unter den sogenannten Kreativen zu finden.Diese Initiativen haben in der Vergangenheit auch durch ihre selbstinitierten Bürgerbegehren versucht über die Potsdamer Bürger den Bau der GK(2014) zu verhindern.,und der Öffentlichkeit weiß machen wollen das die Merheit der Potsdamer Bürger die gleiche Meinung vertreten wie sie.Von diesen linken Verbalen Radaumachern hat Potsdam mit Sicherheit am allerwenigsten.

    Klassiker,Rathäuser am DD Altmarkt??

    Neußer,wir wissen ja wie es die DDR mit Kirchenbauten hielt.Es wurden ja nicht nur Kriegsbeschädigte Kirchen sondern auch einige intakte Kirchen beseitigt.Ja mit der Wiederherstellung der Sophienkirche hätte ein städtebaulich,architektonisch,harmonisches Bauensemble weiter bestanden ,Zwinger,Taschenbergpalais mit der Sophienkirche.

    Naja Klassiker,ob die meisten Menschen traditionelle Bauten wünschen,da bin ich mir nicht so sicher.Bis jetzt waren und sind es immer nur Minderheiten von Initiativen die sich für Tradition und Rekos in den Städten stark machen.Und selbst diese Wenigen haben keinen einfachen Stand gegenüber einer Lautstarken und Bestimmend auftretenden Gegnerschaft.

    In welcher Stadt stehen diese beiden Hotels mit ihrer modernen Zeigeistfassade?In Berlin ,Frankfurt,Düsseldorf,Dresden,Leipzig........?:wink:Mit diesen sich immer ähnlicher werdenden modernen Einheitsfassaden komme ich bei den Städten immer mehr durcheinander.:blink:

    Reik,sollen wir Foristen uns jetzt für Lückenschließungen und Leerstand in Wittenberg einsetzen?Ich denke ,dafür sind andere Leute zuständig.Wir sind ein reines Diskussionsforum um Meinungen und Sichtweisen zu bestimmten Themen im Städtebau untereinander auszutauschen.Auch über eben das Baugeschehen in Wittenberg.

    Reik,es ist so zu verstehen,in Leipzig sind ja viele Gebäude die schwer beschädigt waren wie zB. Thomaskirche ,Hauptbahnhof ,Altes Rathaus,Neues Rathaus usw wiederhergestellt worden.Es war also noch viel Bausubstanz vorhanden.Ich meinte aber,Gebäude die völlig aus dem Stadbild nach dem Krieg verschwunden sind,wie zB

    Paulinerkirche,Altes Unigebäude ,Johanniskirche,oder Konzerthaus,.......Von denen wurde überhaupt nichts komplett wiederaufgebaut(Fassadenreko),so wie in anderen Städten,zB Potsdam,Berlin ,DD,Braunschweig,......

    Klassiker, eine Reko des Hauptpostamtes und der Sophienkirche ist jetzt über einen sehr langen Zeitraum kein Thema. An deren Stelle wurden Neubauten gesetzt ,und die reist man nicht wieder allsamt in 10,20, 30 oder mehr Jahren ab.Was dannach irgendwann geschieht werden wir wohl nicht mehr erleben.Real erlebbar für uns wird noch die Reko des Narrenhäusl's Baubeginn 2021,Venizianische Haus? vielleicht Neustädter Rathaus? Palais Oppenheim? und noch einige Fassadenrekos am Neustädter Markt sein.Aber da kommt es darauf an was die GHND dort an Rekos durchsetzen kann.Da habe ich Hoffnung.

    Elbegeist,wenn das so ist,dann ist es ja gut für die meisten Dessauer das den Schlossplatz zukünftig weiterhin gesichtslose Gegenwartsarchitektur prägen wird.Was der Bürger für seine Stadt wünscht oder nicht,soll er eben haben.Ich kann diese Sichtweise der Dessauer zur eigenen Stadt nur schwer nachvollziehen.:kopfschuetteln:

    Gibt es ein paar Fotos über das Alte Rathaus auf dem Marktplatz?Es ist leider ein Kriegsverlust.Ein Neuaufbau mit hist.Fassade ist wohl nicht mehr vorgesehen.Vielleicht kann Villa 1895 hier weiterhelfen.

    Naja,ich bin gespannt wann es tatsächlich mal endlich so weit ist mit dem Areal Deutrichs Hof.Seit nunmehr 52 Jahren dümpelt dort eine Brache(als Parkplatz),und das noch in 1A Stadtlage vor sich hin.Aber vielleicht wird's doch noch was, irgendwann in den nächsten Jahrzehnten.Die Hoffnung stirbt zuletzt.:smile:

    In Leipzig ist in der städtebaulichen Entwicklung in den letzten 30 Jahren super viel passiert.Aber in Sachen Reko von völlig verlorengeganenen Gebäuden so gut wie nix.Also dann wenigstens die Neorenaissancefassade vom Deutrichs Hof.Da ist jetzt die Gelegenheit.

    Wenn ich das alles hier so lese,da sieht es nicht besonders Rosig aus in der Sache Schloss Königsberg.:sad:Ein klares Bekenntnis und Ziel ist von den Stadtverantwortlichen und der Politik jedenfalls nicht zu erkennen.Denn die sind ja die wichtigsten Entscheidungsträger.Aber so wie es im Moment aussieht,werden wir den Komplett oder wenigstens Teilaufbau des Schlosses nicht mehr erleben.

    Und was kommt an Stelle des Berufschulgebäudes?Der Schlossplatz (wie der Name schon sagt) in Dessau ist sicherlich der Representativste und schönste Platz der Stadt .:wink:

    Wir hier im Forum hoffen insgeheim das doch noch das Schauspielhaus in seiner alten Form irgendwann wiederentsteht.Um es kurz zu machen,ich denke ,das Schauspielhaus in seinem historischen Gewand wird leider nur eine Illusion und Wunschvorstellung bleiben.Ich will jetzt hier kein Wasser in den Wein gießen,aber da bin ich doch inzwischen sehr pessimistisch und auch realistisch geworden.