Posts by Herr Herrmann

Im neuen Jahr bittet der Vorstand euch, frühzeitig nach neuen Bauprojektplänen in eurer Stadt Ausschau zu halten. Wo lässt sich durch traditionelle Architektur oder Rekonstruktionen euer Stadtbild verbessern? Teilt uns eure Ideen mit! Je eher wir mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, umso höher sind unsere Chancen, dass die Ideen von den Verantwortlichen ernstgenommen werden!

    eryngium,ein sehr interessantes Video.Wenn man sich diesen Film ansieht können einem die Tränen kommen und man sich die Hände über den Kopf zusammenschlagen.Das ist tatsächlich das einst so schöne DD?In diesem Video hat DD sehr starke ähnlichkeit mit dem heutigen Kaliningrad(Königsberg).Eine städebaulich und architektonisch bis zur unkenntlichkeit verstümmelte Stadt.Wenn in DD nicht noch einige markante histor.Gebäude(Zwinger ,Kreuzkirche,oder Schlossruine) stehen würden, wüsste man damals nicht in welcher Stadt man sich befindet.Wahnsinn,was man aus dieser Stadt in den 30 Jahren bis heute alles schon gemacht hat.HelgeK,Sie werden bei Ihrem Besuch viele Ecken der Stadt kaum wiedererkennen aber natürlich im positiven Sinne.:foto:

    Atala,wie geht man bei Ihnen in Ungarn mit dem Thema Rekonstruktion verlorener historischer Gebäude oder Rekos von verlorenen Gebäudeteilen wie hier der Turm des Ungarischen Nationalarchivs in der Öffentlichkeit und Presse um?

    Bei uns in Deutschland jedenfalls wird erst einmal ordentlich dagegen gehalten alles abgelehnt und lange Diskussionen (viel politisch und geschichtlich)geführt ehe sich die ein oder andere Reko am Ende durchsetzt oder auch nicht.Bei der Moderne in geht es in Deutschland bedeutend ruhiger und entspannter zu.

    Klassiker,ich kann Sie vollkommen verstehen.Aber diese Zeit mit ihren geschlossenen historischen Städten ist so nicht mehr Rückgängig zu machen.Wir sollten uns über das freuen was bisher an verlorengegangenem Rekonstruiert wurde und noch wird,und nicht immer sehnsüchtig in die Vergangenheit zurückschauen sondern Hoffnungsvoll und mit Zuversicht in die Zukunft blicken .:thumbup::smile:

    Ich freue mich zB auf den Turm der GK in Potsdam das Narrenhäus'l in DD um nur mal einiges zu nennen.

    Ja ,DarkVision,der von Anfang an bis heute Flächenmäßig völlig überdimensionierte Straßburger Platz ist nicht für die Menschen gestaltet,sondern für den Autoverkehr. Dazu noch die passende Monotone und abweisende Gebäuderachitektur.Der Platz bietet für die Bürger keine Aufenthaltsqualität.Die geplanten Neuen Gebäude sind lediglich eine architektonische Fortführung der vorhandenen Bebauung .Architektonisch Interessant ist an denen jedenfalls nichts. Ich finde der Straßburger Platz ist einer der Städebaulich misslungensten und schrecklichsten Plätze DD.:thumbdown:Von mir die Note 5 für diese einfallslosen Stadtplaner und Architekten von damals wie heute.

    VonSalza,der linke Block wurde durch seine Sanierung optisch eigentlich nur veschlimmbessert.An seiner Stelle stand das Neustädter Rathaus.Durch die Plattenbauten die direkt am Neustädter Markt stehen verliert er optisch und städtebaulich insgesamt an Qualität.Veränderungen wird es in den Nächsten Jahren mit Sicherheit geben,aber wie Saxonia schreibt ,in kleinen Schritten.Die Plattenbauten sind für den Platz von Anfang an ein architektonischer Misstand bis heute geblieben.Da reicht es nicht nur mal eben die Fassaden mit Styroporplatten ,Putz und Farbe etwas aufzuhübschen.Aber städtebauliche Planungen und Ideen laufen ja bereits für den Neustädter Markt.

    Redutze, ja ein sehr gelungenes Gebäude.Es könnten in der Regel viel mehr dieser Gebäude in traditioneller Form in deutschen Innenstädten gebaut werden.Aber es ist bei den Stadverantwortlichen absichtlich nicht gewollt,-also ist und bleibt die traditionelle Architektur leider die Ausnahme.Diese Art von Architektur hätte den neu entstan- denen Schinkelplatz zu einem architektonischen Kleinod gemacht.Es war aber nicht erwünscht.Das Resultat der Moderne sieht man ja jetzt.:thumbdown:

    Naja fast wie ne Kopie DarkVision?Ich empfinde die Fassade der Schadow-Arkaden in Düsseldorf sieht doch stark anders und weit edler aus, als die in Berlin.Gerade mal der große gläserne Erker lässt eine etwas optische Ähnlichkeit erkennen mehr aber nicht.

    Hier handelt es sich ja schon um einen Flächenabriss.Der Neubau auf dem Bauschild ist im großen und ganzen ganz ok, nur die Fassade wirkt etwas langgezogen(Blockhaft)und mit einem Ziegeldach hätte sich der Neubau auch noch etwas stärker von der Dachgestaltung her in die Umgebungsbebauung eingefügt.

    Ist ja mal eine positive Meldung.Die Stadt will das alte Stadtbahnhofsgebäude wenigstens vor dem Einsturz retten.Mal nicht einfach schnell abreissen wie es in anderen Orten in der Vergangenheit meistens üblich war.

    Ende 1975 wurde die Denkmalskirche gesprengt.StadtBauherr,ich bin pessimistisch und sage die Denkmalskirche wird vielleicht irgenwann kommen aber dann sehen die meisten Foristen von uns so aus:opa:und einige werden sie sogar leider nicht mehr erleben.

    Ist ja Ungeheuerlich,diese architektonische Frechheit!!!:kopfschuetteln: Mehr kann ich dazu nicht sagen!:thumbdown:Und die Freiberger Bürger haben dazu wohl überwiegend geschwiegen Bzw sind desinteressiert,sonst wäre so etwas in der schönen Historischen Innenstadt Freibergs gar nicht erst zustande gekommen!

    So schmerzlich diese architektonischen Verluste sind,sie bleiben leider für immer verloren,auch wenn zukünftig noch das ein oder andere Gebäude hier und da Rekonstruiert wird,die Geschlossenheit vieler Altstädte der Vorkriegszeit jedenfalls, bleiben Geschichte .

    Ja,Graf Cylinar,die Kreativen bekommen ein nagelneues Domizil in bester Stadtlage,die FH zog in ein nagelneues Gebäude ,den Mietern des Staudenhofes werden nagelneue Wohnungen in der Stadtmitte angeboten .Es geht doch alles seinen Gang.Es wird und wurde niemand aus der Mitte verdrängt .Welches Problem mit der Stadtmitte haben diese linken lauthalsen Initiativgrüppchen nun noch?!!!:kopfschuetteln: