Posts by Pilaster

    Was fuer ein schoenes Bauernhaus! Leider steht die unpassende Strassenlaterne davor, und das Haus selbst, ohne Schuld, steht zu nah an der Strasse.

    Grandiose Fotos, Aviller! Nicht nur die Motive, die für mich als ausgemachtem Hamburg-Fan natürlich sehr schön gewählt wurden, sondern auch in der Belichtung/Nachbearbeitung grandiose Schärfe und Stimmung. Sieht ehrlich gesagt fast professionell wie für Prospekte oder Magazine gemacht aus.


    Die Hafencity muss ich auch mal wieder besuchen, war zuletzt ca 2010/2011 dort und sogar sehr enttäuscht, aber man liest und hört ja doch immer wieder von einer architektonischen Stabilisierung und einer gewissen Renaissance der Klinkeroptik in den neueren Teilen des Gebiets. Aber wie gesagt, selbst lange nicht dort gewesen.


    Sonst bleibt nur zu sagen: Tolle Bilder einer wirklich schönen Großstadt, gerade hier im Forum chronisch unterrepräsentiert und unterschätzt aus meiner Sicht - natürlich auch wegen fehlender Foristen von dort.

    Ich schliesse mich dem Lob und den Bemerkungen Heinzers voll an, Aviller. So wie Du und er war auch ich beim Besuch der Hafencity vor Jahren sehr enttäuscht. Diese hätte gut ein Vorzeigequartier werden können das die Wuerde und Eleganz anderer Viertel der Hansestadt wieder aufgriff, aber der statt dessen entstandene bauliche Einheitsbrei lässt solche Gefühle natürlich nicht zu.



    Auch möchte ich mich Heinzers Bedauern darüber anschliessen, dass Hamburg hier im Forum unterrepräsentiert und unterschätzt wird. Als das Forum zuerst im neuen Kleid erschien war ich sehr erfreut, unter den wechselnden Bildern auf der Hauptseite neben Dresden und Heidelberg auch die Hamburger Speicherstadt zu sehen. Seitdem das Forum zurückkehrte ist Hamburg verschwunden. Es wurde durch ein paar zwar sehr schöne aber mir völlig nichtssagende Glaslaternen ersetzt. Nicht nur Hamburg sondern der gesamte Norden Deutschlands ist bei SBD/APH zum Stiefkind geworden.


    An den Vereinsvorstand und die Forumsadministration: Bitte das Bild der Hamburger Speicherstadt wieder auf der Hauptseite einfügen!

    Wie wunderbar, Eber! Hab ganz herzlichen Dank für diese erfreuliche Mitteilung. Es ist beruhigend zu denken, dass die alte Muehle durch das Engagement der Besitzer wieder aufgebaut werden konnte. Möge sie wieder an die 300 Jahre lang vor ploetzlicher Zerstörung durch Stürme bewahrt bleiben! :engel:

    Der Himmel helfe uns, schon wieder ein voellig unpassender Museumsanbau! rant:) Vielen Dank fuer Eure Hinweise, Wikos und Heimdall. Ich hoffe, die Mainzer Bürger werden sich mit grosser Mehrheit gegen dieses monstroese Konstrukt entscheiden.

    Dank für die Bilder, Vulgov! Es ist wahrhaftig tragisch, mit welchem Elan Deutschland seine Schlösser ihrer Würde und Schönheit beraubt. Im Zusammenhang mit dem haarsträubenden Anbau am Wittenberger Schloss fällt mir Schloss Gottorf bei Schleswig ein, dem ein "an Hässlichkeit nicht zu ueberbietender" Anbau nach hinten verordnet wurde. Wir sprachen im Schleswig-Strang davon, angefangen bei Beitrag 24.


    Im Zusammenhang mit dem Wittenberger Schloss und seinem zweifellos riesig teuren neuen Flügel und dem nach wie vor trotz heroischem Einsatz der Bürger in Zerbst für ihr nach wie vor teils marodes Schloss muss man sich auch fragen, nach welchen Prinzipien der Staat Sachsen-Anhalt seine kulturellen Fördergelder ausgibt.

    Vielen Dank fuer die gute Nachricht, Andreas! Das ist wahrhaftig eine Freude. Die elegante Fassade der Alten Post kann also weiterhin das Stadtbild Giessens zieren.

    Die Frau im Büro hat noch gefragt, auf welchen Namen/Verein der Stifterbrief ausgestellt werden soll?


    Wenn meine Erinnerung mich nicht truegt haben unsere Forumsmitglieder in grauer Vorzeit schon mal intern gesammelt und einen Stein gestiftet. :engel: Dies war noch vor der Gruendung des Stadtbild-Vereins, glaube ich. Koenntest Du Dich bitte erkundigen, ob dies noch feststellbar ist, noricum? Vielleicht kann man Dir auch sagen, wann diese Spende gemacht wurde.

    Hab ganz herzlichen Dank dafuer, dass Du die Stadt Kevelaer hier so einladend darstellst, ZeitMaschinist. :blumen:


    Die Erdgeschossfassaden im letzten Bild Deines Beitrags 24 sehen mir recht misslungen aus. Es geht doch viel besser! Das zeigst Du uns z.B. am Anfang Deines Beitrags Nr. 13 und auch danach koennen wir uns an vielen dieser angenehmen Wohltaten erfreuen. :smile: In diesem Bild aber ist es links am schlimmsten. Die Doppelgarage, die heutigentags mehr und mehr zum guten Ton zu gehoeren zu scheint, ist eine schwierige Fassadengestaltungsaufgabe an der die Architekten sich noch in Jahrzehnten die Zaehne werden ausbeissen muessen -- oder sie ignorieren das Problem einfach. :koenig:


    Ich lasse mich gern eines besseren belehren.

    Wenn der Name gmp fällt wird mir immer unangenehm zumute, habe schon zu viel von der Firma gesehen das mir nicht zusagt. Schade, dass viel mehr als angekündigt abgerissen wurde, aber wen wundert das. An die angeblich geplante Tiefgarage so nah am Fleet kann ich auch nicht so recht glauben.

    Auch wenn es sich bei der Hildesheimer Altstadtgilde zu Beginn um "ein kleines Häuflein Menschen" gehandelt haben mag, solchen kleinen Häuflein gelingt es durchaus, auf ihr Stadtbild ganz wesentlichen Einfluss zu erringen auch wenn es viel Zeit und Energie kostet. :engel:

    Wie erfreulich, dass das Haus Hoffnung 38 (1. Beitrag) saniert werden soll! :smile: Es ist erstaunlich, dass das Haus nicht schon laengst als "Schandfleck" abgerissen wurde, wie es andernorts sicher passiert waere.

    Wahrscheinlich einfach darum... Darf ja bloß nicht zu schön werden. Denn wenn es zu schön wird, so als wäre es nie im Krieg zerstört worden, betreiben wir ja Geschichtsrevisionismus und bald marschieren sie wieder im Stechschritt die Linden entlang... :rolleyes:


    Lol, Treverer! :lachentuerkis: Geschichtsrevisionismus wird kaum der Hauptgrund fuer diese zaghafte "Wiederannäherung an das Original" sein. Es steht vor allem sicherlich die Furcht dahinter, dass, wenn die wiedererrichtete Kuppel gefaellt, landauf, landab nach Rekos gerufen wird, denn sowas spricht sich ja rum. :)


    Auch von mir herzlichen Dank fuer die Nachfragen, Chalco, :daumenoben:

    Das ist ja geradezu zum Weinen, DV! :weinen: Da kann von "Wiedererkennen" wahrhaftig keine Rede sein. Wenn Du nicht die beiden Bilder nebeneinandergestellt und somit einen Vergleich moeglich gemacht haettest waere man wohl nicht darauf gekommen (es sei denn, man kennt seine Pappenheimer). Mit welchem Frevel haben wir es hier eigentlich zu tun? "Nachempfunden?" "Saniert und neu aufgebaut?" "Einfuehlsam erneuert?" Wenn Du mich fragst nenne ich das einen Skandal. :aufdenkopf:


    Das neue Gebaeude mag sich zwar nahtlos an seine Nebenhaeuser einreihen und dadurch eine einheitliche Fassade bieten,, aber die ganze Reihe von Neubauten ist doch sowas von blah! :daumenunten: Da entwickelt sich keinerlei Freude fuer Herz und Auge.

    [aus dem NDR-Artikel]
    ... Die denkmalgeschützte Fassade des seit Jahren leerstehenden Gebäudes bleibt erhalten und wird modernisiert.


    Na wenn eine denkmalgeschuetzte Fassade "modernisiert" wird kann sie ja wohl kaum erhalten bleiben? :gehtsnoch: Oder bedeutet "modernisiert" neue Fenster und Waermedaemmung, die den Initiatoren zufolge ja angeblich keinerlei Aenderung an den Fassaden mit sich bringen?


    Trotzdem erfreulich, dass Hamburgs Innenstadt weiter ausgebaut wird um mehr Menschen und Benutzung und Leben anzuziehen (so jedenfalls klingt es -- moege das Projekt dieses tatsaechlich erreichen). Die Fussgaengerbruecke allein wird schon ein gewisser Anzugspunkt sein.

    Ich sehne den Abgang von Hamburgs Oberbaudirektor Joern Walter ebenso herbei wie den von Berlins Bausenatorin Regula Luescher. Was unter der Aegide dieser beiden in HH und B gepriesen, gefoerdert und durchgewunken wird ist zum Weinen. Ich wuenschte, sie begaeben sich in den Fruehruhestand. Dann wuerden sie wohl immer noch dauernd auf Wettbewerbsjuries sitzen, aber zwei anders denkende Koepfe in diesen wichtigen Positionen saehe ich gern.