Posts by Kaiserpalast

    Gibts eigentlich keine Farbilder oder zumindest kolorierte Bilder von der Schlosskapelle ?

    War das alles bunter Stuckmarmor ?


    Ah ja und noch ein lustiger Tipp für die Verlegung des Cafés in die Kuppel.... wegen der Höhe könnte man dieses Gewölbe mit Glas ersetzen und dort im Hohlraum ein riesigen Kronleuchter (ähnlicher Tipp wurde ja geäußert) anbringen, der dann von unten gesehen werden kann. Der Raum wäre damit nur optisch hoch praktisch aber besser zu heizen und niedriger.:thumbsup:

    Oh WOW diese kolorierten Fotos sind ganz toll, geben einen bisher ungekannten Eindruck der Stadt.


    Dieses Hafen-Feeling muss toll gewesen sein, ich Frage mich immer für was Königsberg heute stehen würde: Hamburg Nummer 2 oder doch nicht so groß?

    Überhaupt ist diese Stadt SO WEIT vom restlichen Deutschland entfernt, dass ich es sehr schwierig finde, mir vorzustellen wie das damals zusammen hing. Man muss ja auch bedenken, dass nicht so viel gereist wurde wie heute - vermutlich waren viele aus Westdeutschland nie dort gewesen und umgekehrt.


    Ich bin überrascht, dass hier "viele Gründerzeitler" gesehen werden. Gerade die "vermisse" ich in Königsberg total. Ich sehe mehr "schlichte" Altstadthäuser und Neo-Gotik Backstein Gebäude und außerdem soweit ich mich beschäftigt habe hatte (hat!) Königsberg auffällig viele große Bauhaus Gebäue (Hauptbahnhof, Archiv, Messe).

    Vielen Dank für die tollen Bilder der Möbel.


    Ein Tipp ist auch das Buch:

    "Das Berliner Schloss: Die erhaltende Innenausstattung

    von Guido Hinterkeuser"


    Allerdings ist es nicht allumfassend, sondern eher auch als Überzeugungswerk gedacht um zu zeigen, dass zumindest so viel existiert, dass es auf jeden Fall lohnt die Räume in Ihrer Kubatur wieder herzustellen um die vorhandenen Objekte in einem entsprechenden Rahmen zu präsentieren. Als Beispiel wird vor allem auf das Mannheimer Schloss verwiesen.

    Vieles, wie z.B. das preußische Tafelsilber ist prunkvoll im Schloss Köpenick aufgebaut, anders im Kunstgewerbemuseum neben der Philharmonie. Die größten Schätze sind in einem riesengroßen Archivkeller unter dem Schloss Dorn "versteckt" und leider nicht der Öffentlichkeit zugänglich.

    Und es gilt all das wieder in einen historischen Kontext zu setzen.


    Das Tafelsilber sind nicht ein paar Teller....die sind R I E S I G ! Und man hat Farbbilder vom gesamten Raum. Auch wenn das Deckengemälde oder auch sonstiger plastischer Schmuck im Raum vorerst nur ausgedruckt wieder kämen wäre das fantastisch.


    Das Zerbster Schloss hat das für einen der besondersten Räume gemacht:

    https://www.schloss-zerbst-ev.de/fotos/g_aktuell_5.jpg

    Quelle: https://www.schloss-zerbst-ev.de/html/galerie.htm

    Bitte die beiden Romanischen Häuser nicht mischen. Das erste entstand auf der westlichen Ecke zwischen Kurfürstendamm (Nr. 11) und Kantstraße, das zweite auf der östlichen Seite zwischen Kurfürstendamm (Nr. 238) und Tauentzienstraße. Vor ersterem stand der Rolandbrunnen. Die von Eiserner Pirat gezeigten Bilder zeigen das Haus Kurfürstendamm Nr.238, wo sich das Romanische Café befand.


    Erstes Romanisches Haus


    Zweites Romanisches Haus

    Achso! Gut zu wissen, mir war gar nicht klar dass es zwei gab. Danke ! Und sorry ob der Verwirrung.

    Schade um das Haus wirklich, ein bisschen Neuschwanstein in Berlin war das!

    Absolut ein Reko Kandidat.


    Der neo-romanische Brunnen der einst davor stand:

    Romanisches Haus I, Brunnen im Vorgarten

    Quelle: User Hopfenbruch


    wurde 1928 nach Riesenburg (Pradbuty) in Pommern verkauft weil in Berlin dort die Straße verbreitert wurde.

    Dieser wurde kürzlich mit Roland wieder kompletiert.


    Prabuty-Roland.jpg

    Quelle: wikipedia


    Wer allerdings ein bisschen neo-Romanik in Berlin erleben möchte, dem kann ich das Charlottenburger Landgericht empfehlen

    (auch innen ganz interessant):

    mdb-bacharlottenburg-wilmersdorf-bezirk-gebaeude-landgericht-100908_032.jpg

    Quelle: https://www.berlin.de/ba-charl…oerden/artikel.237532.php

    Sind die Historienbilder Farbfotographien?

    Was spricht eigentlich dagegen diese in hoher Auflösung zu drucken anstelle die neu zu malen?

    Ich erinnere mich nur noch zu gut an die Kritik an den Putti im kleinen Ballsaal...

    Also Rittersaal muss unbedingt kommen..... !!!


    Und eigentlich Weißer Saal - aber ich glaube der ist so anders verbaut da wird nichts draus.


    Somit hätte man einen musealen Prunkraum zum ansehen und ein Festsaal zum benutzen.

    Vom Rittersaal ist ja auch noch so viel da! Alle Stühle und auch die Thronstühle (Scherenstühle aus Silber) die zeitweise dort standen, das komplette vergoldete Silberbüffet welches schon ohne Raumrekonstruktion im Schloss Köpenick beeindruckend (weil riesig) ist!


    Wenn man sich näher damit beschäftigt ist noch SO VIEL Interieur erhalten: Bilder, Wandteppiche usw., dass auch schon allein diese Sachen an Ort und Stelle in der entsprechenden Raumkubatur ausgestellt (auch ohne vollständiger Raum Reko) eine große Freude wären.

    Hier mal für alle die nicht vor Ort sein konnten, können oder kein Zeitfenster bekommen haben:

    Bilder aus dem originalen Schlosskeller der sehr schön museal aufbereitetet wurde.

    Auch über das ursprüngliche Kloster lernt man etwas und die Tafeln und Funde sind schon und verständlich dargestellt. Ich hatte es nicht so interessant erwartet. Man kann sich aber gut eine Stunde da tummeln.

    Eine Auswahl was man dort sehen kann - mit Fokus auf das Schloss - sollen nun folgende Fotos bieten, viel Spaß :-)


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Toilette im UG:

    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss


    Berliner Schloss

    Auch ich war ein Gegner des Schlosswiederaufbaus, natürlich auch weil der Palast der Republik dafür abgerissen werden musste. Für mich als geborener DDR- Bürger ein Akt von Siegerwillkür, alles was DDR war, sollte weg. Doch mittlerweile habe ich mich mit dem Schloss, äh Humboldtforum angefreundet, ich staune über die herrlichen Fassaden, den Schlüterhof, das Eosanderportal.

    Nun mal ein Vorschlag, den ich schon mal gemacht habe. Warum nicht den Palast der Republik ERNEUT aufbauen, auf dem Platz des Marx- Engels - Forums? 180° gedreht würde er einen passenden Abschluss des Fernsehturmsgelände geben und auch zur modernen Ostfassade des Humboldforums bilden. Auch der PdR gehört zu Berlin. Genutzt wurde er ja immer, nicht nur zu Parteitagen. Viele, auch ich persönlich, verbinden schöne, unvergessliche Erinnerungen an ihn, mit ihm.

    Das ist nur ein persönlicher Vorschlag.

    Warum Siegerwillkür?

    Das Berliner Schloss war doch auch ein Teil der Geschichte der Vorfahren der DDR Bürger und nicht West-Deutschlands!


    Und was wäre Berlin ohne den Fernsehturm ? Und der ist ja mal sowas von DDR!


    Was ich auch ganz schrecklich an diesen Abriss-Aktivisten finde ist, dass der Kraftaufwand und die handwerkliche Kunst die dort hinein geflossen sind mit solchen Aktionen diffamiert wird. Und den Künstlern unrecht angetan wird.


    Und was soll der Vorwurf, dass das Geld woanders besser investiert wäre? Die Fassade wurde privat finanziert!

    Einmal kann es ja sein, dass diese Menschen sich auch anderweitig wohltätig engagieren und auch wenn nicht, kann man ihnen ja wohl kaum vorschreiben wo sie ihr privates Geld auszugeben haben.


    Und ja Berlin ist so groß, eigentlich ist doch wirklich Platz für alle da. An anderer Stelle kann von mir aus der "Palast" der Republik wieder aufgebaut werden.

    Übrigens, wäre der "Palast" im Stil der Karl Marx Allee gebaut worden wäre er sicher nicht abgerissen worden.

    Super spannend diese Bilder! Gibt es eigentlich auch Luftbildaufnahmen man kann ganz schwer einschätzen wie kaputt das Schloss war.

    Die Gebäude am Eingang waren ja noch okey... waren die aus dem 18. oder 19. Jahrhundert?


    Wurde das Relief zufällig gerettet?

    Im Monbijou Park liegt ja ein Teil einer Kartusche rum, ich konnte bisher nicht herausfinden von welchem Gebäudeteil es ist.

    Kommt diese runde Ecke noch aus der Zeit?

    Sah es wirklich mal so aus oder waren das Entwürfe?


    Diese runde Ecke hat NIE?! links ein Pendant bekommen auch nicht in der Barockzeit, oder?


    Wurde eigentlich das Schloss immer mit Einbezug der Innenräume umgebaut? Also drum herum sozusagen? Was war also eigentlich der älteste Raum innen?

    Vermutlich einer zur Spreeseite hin?!