Posts by VanWuerzburg

    Dann mal wieder zum Ausgangspunkt zurück: das Rondell, an dem die Plögerschen Figuren standen, heute. Ein dauerhafter Zustand kann das nicht sein.

    Der Zustand ab 1912/13 war ohne Sockel und Skulpturen. Den Platz des Rondells umgab eine hohe Hecke mit davor gelagerten Rasen- bzw. Blumenstreifen, die ihrerseits mit einer niedrigen Hecke umgeben war. Davor standen säulenförmig geschnittene Gehölze in Rasenflächen. In einem Gartenentwurf erkennt man die Planung gut.

    Diesen Zustand könnte man wiederherstellen.


    Plan der Jubiliäumsterrasse unterhalb der Orangerie, nach 1908, SSG Potsdam, Plansammlung (Ausschnitt). Quelle Ausstellungskatalog 1993, Potsdamer Schlösser und Gärten, Bau- und Gartenkunst.

    In der Ausstellung „Potsdamer Schlösser und Gärten. Bau- und Gartenkunst vom 17. bis 20. Jahrhundert“ vom 26. Juni bis zum 22. August 1993 wurde ein Modell der Rehgartenkolonnade im Maßstab 1:60 gezeigt. Rüttiger Modellbau aus Berlin schuf das Modell in der Größe 50 x 50 cm.

    Leider sind mir Aufnahmen davon nicht bekannt, aber das Modell wurde 1953 sicherlich auf quellenbasierter Grundlage erstellt, sonst hätte man es wohl kaum in einer Ausstellung der Schlösserstiftung gezeigt.

    Umbau der Festung Marienberg - Museum für Franken


    Nachdem 2017 aus dem Mainfränkischen Museum das Museum für Franken wurde, beschloss man in diesem Zuge auch eine umfassende Renovierung der gesamten Festung und den Umzug des Museums aus dem Bereich der Kommantur und Zeughausbereiches in die Vierflügelanlage um den Inneren Burghof.


    Seit 2021 ist im Zuge der anstehenden Umbaumaßnahmen auch das Fürstenbaumuseum im Ostflügel der Festung geschlossen.


    Nun wird ab September auch der Innere Burghof wegen der Baumaßnahmen geschlossen. Erste Gerüste wurden an einigen Fassadenbereichen für Probeachsen aufgestellt.


    2032 soll das Museum dann eröffnen. Für die Sanierung und Umbauten sind 315 Mio. € vorgesehen.


    Der Umbau der Anlage wird durch das Berliner Architekturbüro Hoskins Architects betreut.

    Für die Ausführung ist Wenzel+Wenzel und für die Ausstellungsplanung sind Ralph Appelbaum Associates zuständig.


    Nachfolgend sind das Konzept und Visualisierungen zu sehen, die man bis 2022 im Museum für Franken öffentlich zeigte.



    Lageplan mit Bauabschnitten



    Grobeinteilung nach Nutzung



    Feineinteilung nach Nutzung



    Modernes „Burgtor“ zur Verbindung von West- und Nordflügel



    Neuer Museumsshop



    Oberes Geschoss des neuen „Burgtores“ zur Erschließung der Flügel



    Ausstellungsgestaltung - mit Kiliansbanner



    Ausstellungsgestaltung



    Neuer Riemenschneidersaal


    Alle Visualisierungen (Fotos) wurden letztes Jahr von mir im Museum aufgenommen.

    Problematisch ist vor allem die wesentliche Größe Baumasse: hohes einheitliches Keller-/Tiefgaragengeschoss, drei Vollgeschosse und ein steiles Satteldach.

    Quelle: Mainpost


    Das Bild ist auch durch die Initiative veröffentlicht.

    Auch beim Ortkuratorium Würzburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz hat sich die Initiative gemeldet.

    Aber tatsächlich sieht die Lage zur Rettung schlecht aus. Die letzten Mieter ziehen wohl im August aus.

    Demnach wird Stück für Stück das gesamte Straßen-Ensemble in den nächsten Jahren abgerissen und durch viel größere Neubauten ersetzt.

    Die Darstellung eines Adlers, der eine Schlange schlägt, ist der allegorische Sieg des Guten über das Böse / das Licht über die Finsterniss.

    Eine ähnliche Darstellung gab es am Treppenhauskronleuchter der Würzburger Residenz.


    Die Übertragung auf Deutschland vs. Frankreich ist eine ikonologische Interpretation, die zeitgeschichtlich zu verstehen wäre.

    Zur besseren Anschauung einmal ein Grundriss des 2. OG um 1902.

    Nr. 5 ist der Große Speisesaal. Quelle: Das Residenzschloss zu Dresden, Bd. 3, 2020. Hrsg. Landesamt für Denkmalpflege Sachsen.

    Wunderbare Nachrichten kurz vor Jahresende vom Neuen Jagdschloss Hummelshain:

    Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert erstmals den weiteren Erhalt des Schlosses mit einer Summe von 120.000€.

    Auch der Schlossbesitzer ist dieses Mal dabei, er steuert rund 47.000€ bei.


    Hier ein kleiner Beitrag vom MDR:

    Schloss Hummelshain: Spende von Denkmalschutz-Stiftung | MDR.DE
    Lange verfiel das Schloss Hummelshain, weil der Eigentümer nicht handelte. Doch seit 2017 half ein Förderverein mit Millionen und vor kurzem spendete die…
    www.mdr.de

    Die Gemälde in der Würzburger Residenz, die aus dem Entreesaal des Zerbster Schlosses stammen, waren ein reiner Zufallsfund von mir und nur anhand der Malersignatur identifizierbar gewesen.

    Um welche Gemälde handelt es sich denn? In welchem Raum der Würzburger Residenz befinden sie sich?

    Ich wohne ja in Wü, und würde da gerne mehr dazu wissen.

    Quelle: Goerd Peschken und Hans-Werner Klünner: Das Berliner Schloß. Berlin 1982, Abb. 68: Der Große Schloßhof nach Süden (Ausschnitt).


    Hier sind die seitlichen Durchgänge (der Linke durch späteren Anbau verstellt) gut sichtbar. Unterhalb des segmentbogenförmigen Sturzes befand sich ein Durchgang und dieser wird dementsprechend nicht zugemauert. Der Fensterbereich darüber wurde, im Bild erkennbar, zugemauert. Möglicherweise war das Fenster wohl im Original offen geplant und so wurde es heute wiederhergestellt.