Posts by Bostonian

    Danke Neußer. Fürwahr eine wunderbare Visualisierung! Und, im Hintergrund sieht man wie sehr ein sogar vereinfachter Erker das Strassenbild aufwertet!


    (Unter uns gesagt, würde ich mich auch noch mehr aufs Toplerhaus freuen!)

    Jedenfalls für das Beste, was in MD seit der gescheiterten Ulrichskirche "im Raume steht."

    Ja, und die meisten Architektur-besoffenen Touristen werden wohl-- wie ich vor ein paar Jahren--genau diesen Weg vom schönen barocken Domplatz zur Johanniskirche und zum Marktplatz spazieren!

    Man darf natürlich nicht erwarten daß die Nürnberger "Steppe" je wiederaufgebaut wird. Die bisherigen wiederaufgebauten Ensembles in Deutschland befinden sich ja in zentralen Lagen, und waren teilweise mit Einzelbauwerken vom allerersten Rang geschmückt. Der Hildesheimer Markt zum Beispiel wurde von Humboldt als schönster Platz der Welt gerühmt! Frankfurter Ostzeile und Krönungsweg bildeten das Herzstück der Altstadt. Die goldene Waage war ein Meisterstück, wie auch der große und kleine Engel, und die Alte Waage in Braunschweig. Die Aschaffenburger Apotheke war wohl das markanteste Fachwerkhaus der Stadt, und die Marktplätze in Mainz und Potsdam waren selbstverständlich wichtig, und daher identitätstifftend. Die Steppe ist schliesslich nicht mehr damit vergleichbar.


    Die allerschlimmste Bausünde der östlichen Altstadt--das Bankgebäude am Hans Sachs Platz gegenüber vom Spital-- soll aber auf alle Fälle ausgemerzt werden.


    Es sollte auch durchaus möglich sein, weitere Verbesserungen in der westlichen Altstadt in Form von Erkern und Fenstersprossen zu machen. Wie oft bemerkt, würde die Pellerhausfassade den ganzen Aegidienplatz unermesslich aufwerten. Und das Toplerhaus MUSS einfach als alleinstehendes Meisterstück, nahe dem besterhaltenen Altstadtviertel und unterhalt von der Burg, eines Tages wieder erlebbar sein. Basta.


    Moderationshinweis: Weitere Diskussion über das Toplerhaus in eigenen Strang ausgelagert: Nürnberg - Toplerhaus


    Übrigens ist Pablo de la Riestra's Buch Nürnberg Die historische Altstadt (Imhof Verlag) DER unersetzliche Führer durch die bestehende Stadt. Unbedingt empfehlenswert!

    Leider schein es ja so zu sein, dass hier quasi Fassaden aus dem ganze Stadtgebiet "zusammengetragen" werden sollen?

    Man soll auf alle Fälle vorsichtig mit solchen
    "Translozierungen" sein, damit einem eventuellen Wiederaufbau des Breiten Weges ja nichts im Wege steht. Anderseits stimmt es, daß das auch früher passiert ist. Das Huneborstelsche Haus in Braunschweig z.B. wurde vom Sack in den Burgplatz lange vorm Krieg transloziert, wie auch Teile des jetzigen Ulricipfarrhaus im Magniviertel nach dem Krieg. Soweit ich weiss, wird auch Hotel Stadt Rom nicht genau an historischer Stelle wiederaufgebaut. Und die schönen Häuser vom ehemaligen Gießener Marktplatz stehen heutzutage nicht einmal in Gießen, sondern in einem Freilichtmuseum!


    Mich persönlich hätte es nicht gestört, wenn beispielsweise die herrliche "Schiffsmühle" von der Dresdener Galeriestraße in die Frauenstraße verschoben worden wäre.

    Unter "wenig Aufwand" verstehe ich aber, dass dank dem Nürnberger Wiederaufbau keine Tabula rasa gemacht werden müsste, sondern Haus um Haus bereits heute rekonstruiert werden könnte.

    Genauso ist das. Und trifft bei den meisten schwer zerstörten Städten nicht zu. Ähnliches könnte man allerdings auch für Würzburg sagen.

    Ich sehe die Sache so. Es gibt verschiedene Altstadtschicksale. 1. Einige der schönsten deutschen Altstädte sind trotz gravierenden Kriegsverluste im Wesentlichen doch erhalten: Soest, Trier, Lübeck, Augsburg, Freiburg, Minden


    2. Es gibt andere wichtige Städte die immer noch als historische Stadtbilder erlebbar sind: Ulm, Mainz, Koblenz, Rostock, Leipzig, München, Hamburg, Potsdam, Aschaffenburg, Bonn, Aachen, Bremen, und, als ungewöhnliche Wiederaufbauleistung, vielleicht auch Münster. Durch die jetzt laufenden Stadtreparatur um den Altmarkt bewegt sich Potsdam von Liste 2 nach oben in die Liste 1.


    Und dann kommen wir zu den schlimmsten, unersetzlichen Verlusten, den verlorenen Stadtbildern vom Weltrang. Dresden, Hildesheim, Nürnberg, Frankfurt, Braunschweig, Würzburg, Halberstadt, Magdeburg wären meine "top" 8. Abgesehen von Magdeburg, sind m. E. keine von diesen 8 aber gänzlich verloren. Dresden hat ja sein barockes Herz wiedergewonnen, Halberstadt besitzt noch eine erhebliche Anzahl von bedeutenden Fachwerkhäusern, Hildesheim hat den Markt wieder, Braunschweig seine wichtigsten Plätze, Würzburg und Nürnberg die grossartigen Dachlandschaften und Panoramen. Frankfurt hat immerhin echtes Weltstadtflair, den Mainufer, und die kleine neue "Altstadt" als Reminiszenz. Ausserdem besitzen alle 8 Städte Bauwerke oder Kunstsammlungen von Weltrang. (Berlin ist, natürlich, ein Kapitel für sich.)


    Ich finde, daß das was Querido über Phantomschmerz schreibt gut zu allen diesen "Grossen Acht" passen würde. Gerade deswegen sind Verbesserungen in diesen 8 Städten so wichtig. Leider scheint mir ausgerechnet in Nürnberg die Entwicklung heutzutage genau in die falsche Richtung zu gehen. Mit einem Anbau von Erkern und einem Wiederaufbau des Pellerhauses wäre doch so viel gewonnen mit verhältnismässig wenigem Aufwand. Um den Markt allerdings wären ein paar Abrisse erforderlich...


    Mich würde es übrigens interessieren, welche Städte ihr auf eure persönlichen Schmerzlisten setzen würdet!

    Ein Wiederaufbau des Kaufhauses könnte wegen der zentralen Lage sogar die Rettung des Mannheimer Stadtbildes bedeuten!

    Der Festsaal vom Palais im Grossen Garten kommt sicherlich auch noch, vielleicht sogar zu meiner Lebzeit! Hoffentlich werden auch die ersten vier Häuser in der grossen Meissener Strasse ( einschliesslich dem Sonnewaldischen Brauhaus, Nr. 5) wideraufgebaut.


    Noch ein Wunschtraum wäre die Ritterakademie in der Neustadt, ein architektonisches Meisterstück! Soweit ich schätzen kann, ist der Baugrund noch unbebaut(?).

    Lieber Neußer, vielen Dank für die großartige Mönchengladbacher Galerie. Irgendwie habe ich sie damals übersehen (wir waren auf Reisen ). Es scheint tatsächlich (wie Neuss?!) eine schöne Stadt zu sein.