Posts by Sir Moc

    Ich habe mal die Geschichte des Berliner Doms und den wesentlichen Inhalt dieses Thread in diesem Video für die Allgemeinheit zusammengefasst.


    Kennt ihr schon dieses Buch vom Potsdamer Prof. für Denkmalpflege?

    Die FH Potsdam hat sich mit einem Wiederaufbau der Denkmalkirche des Berliner Domes beschäftigt und 10 Entwürfe zu einem potentiellen Wiederaufbau erarbeiten lassen. In den Preview Ansichten zu dem Buch kann man ein paar davon sehen. Mich hätte mal interessiert ob bei den Entwürfen auch ein originaler Wiederaufbau berücksichtigt wurde. Hat jemand von Euch dieses Buch?


    Natürlich wünsche ich mir wie die meisten hier einen originalgetreuen Wiederaufbau!

    Die Kuppel war geometrisch komplex und mehrstöckig, bestimmt auch mit Kupfereindeckung.

    Ich schätze die Reko- Kosten auf mehrere Hunderttausend Euro. Das bekommt man höchstens im Luxussegment wieder refinanziert, wenn überhaupt. Die Giebel links und rechts wären heute auch nicht billig. Wir könnten das Dach ja mal spaßeshalber alle zusammen kalkulieren und dann dem Bauherren schicken.:smile:

    Wesentlich ist doch nicht die Frage, ob der Zeitpunkt der Zerstörung korrekt angegeben wurde, sondern ob der Grad der Zerstörung wirklich so groß ist. Ob 90 % des Zierats schon während des Krieges oder erst beim Umbau zerstört wurden, interessiert nur Rechthaber. Entscheidend ist, ob wirklich so viel weg ist. Und Bilder können täuschen.

    Ja eben, wesentlich sind die Mauern und Teile der Fassade. Ich kann mir nicht vorstellen das nur das EG vorhanden sein soll. Zumal es ja noch drei Bestandstreppenhäuser gibt. Das führt doch ins OG oder?

    Die FAZ bringt einen Artikel zum Schauspielhaus. Dort wird folgendes behauptet:


    Hartwig betont zudem, dass von dem ursprünglichen Bau laut der Untersuchung der Stabsstelle Zukunft der Städtischen Bühnen überhaupt nur noch rund 25 Prozent der Rohbausubstanz vorhanden seien. Dabei handele es sich vornehmlich um die Fundamente und tragende Wände der unteren Geschosse. Der Erhalt der originalen Baudekoration, also der schmückenden Elemente des Gebäudes, liege bei weniger als zehn Prozent, da das Gebäude im Krieg weitgehend zerstört wurde. „Im Falle einer Rekonstruktion müsste das Gebäude aus der Kaiserzeit folglich nahezu komplett neu nachgebaut werden, ohne dass die heutigen Anforderungen des Schauspiels auch nur annähernd abgebildet würden“, meint die Dezernentin.


    Stimmt das? Denn Bildern nach zu urteilen ist doch viel mehr erhalten? Lüge?

    Ich habe mal wieder ein neues Video produziert. Da ich momentan recht viel Microsoft Flight Simulator spiele, habe ich einen kleinen Rundflug über Berlin erstellt. Ein Großteil der Berliner Innenstadt ist im Spiel per 3D Photogrammetrie verfügbar. Ich habe mich auf die Gegend rund ums Berliner Schloss konzentriert. Die 3D Bildaten sind ca. 2 Jahre alt, dementsprechend ist das Schloss noch im Bau. Aber ich finde man kann sehr schön die städtebauliche Bezüge des Schlosses zu seiner Umgebung erkennen. Diverse Brücken und hier und da ein paar Details kann das Spiel auch nicht korrekt darstellen, da diese per KI generiert werden. Meine Framerate kann man auch links oben sehen :smile::tongue:


    Hier das Video:


    Spielt jemand von Euch den neuen Microsoft Flight Simulator? Ich bin dort gestern über Dresden und Berlin geflogen. Es erlaubt einem ganz neue Ansichten und Perspektiven auf unsere Städte. Da wird einem erstmal bewusst, welche kleine Insel der Glückseeligkeit die Frauenkirche mit dem Neumarkt doch ist. :smile:

    Wenn man sich die Workshop Beschreibung der Architekten durchliest, kann ich herauslesen, dass der Pavillon dort weg soll. Er ist ja aus Architekten Sicht „nur“ eine Reko und daher minderwertig. Da baut man doch lieber diese 70er Jahre Fußgängerpassage. Ein mehr an Bäumen und leichten Rückbau der Straße find ich dagegen gut.