Posts by Manometer

    Oh Mensch, das wäre doch völlig sinnlos, die unwichtigsten, da jüngsten Teile der Kirche, zumal nur in Teilen, da zusammenhanglos wieder hinzustellen, einfach nur damit "wiederaufgebaut" worden ist.

    Mit solchen abstrusen Wunschäußerungen macht sich das Forum nur lächerlich und als ernstzunehmende Größe im Diskurs unglaubwürdig.

    Sorry....


    Gehe doch bitte mal in die Loschwitzer Kirche und erfreue dich am vollständig rekonstruierten Nossenialtar, dem Hauptaltar der Sophienkirche.

    Stimmt , zudem das Umfeld absolut Unstimig für so etwas wäre und nicht passen würde.

    Die Franzosen können einfach nur von Glück reden, dass ihre Städte nicht im Krieg zerstört wurden. Sonst sähe es in unserem Nachbarland mindestens genauso aus wie im deutschsprachigen Raum. Die Modernisten kennen (im wahrsten Sinn des Wortes) keine Grenzen in ihrer destruktiven Ideologie. Wer hält sie auf?

    In Frankreich wurde auch genug zerstört , aber meiner Meinung nach wurde viels zwar modern aber " relativ " Angepasst neugebaut.

    Definitiv nicht!!!

    Bist Du mal in Bremen gewesen? Kennst Du den wunderschönen Marktplatz? Das Schnoor Viertel? Osterdeich? Schwachhausen?


    Bremen bekleckert sich mit dem Abriss zwar derzeit nicht mit Ruhm, hat aber noch einiges zu bieten!!!

    Bist Du mal in Wismar gewesen , die Stadt ist 100x schöner wie das verhunzte Betonkisten-Nirwana Bremen + der von dir besagten " schönen ,bzw wunderschönen Ecken " ......... ?!

    "Wir bauen auf, wir reißen nieder, so gibt es Arbeit immer wieder." Dieser alte Handwerkerspruch aus DDR-Zeiten könnte gut zu Bremens Slogan werden ......

    Ja sehr bedauerlich dieser hohe Beschädigungsgrad.

    Eine Wiederherstellung wäre natürlich super.Aber in einer Erdbebenregion weiß man nie, wann das nächste Beben kommt und welcher Stärke ,dann ist der aufwändige Neuaufbau der Kirche wieder zunichte.

    Ja , das ist aber kein Argument , sonst könnte man gleich Rasen säen , und nur zur Erinnerung (Die Kathedrale und die Stadt Angra do Heroísmo wurden bei einem starken Erdbeben im Jahr 1980 schwer beschädigt.) UND BESTENS REKONSTRUIERT > https://de.wikipedia.org/wiki/Angra_do_Hero%C3%ADsmo . Und selbst in Italien wird immer wieder wiederaufgebaut >

    Die Basilika San Francesco ist eine Basilika in Assisi, Italien. Sie ist die Grablegungskirche des heiligen Franziskus von Assisi.

    Die Basilika ist in Ober- und Unterkirche mit bedeutenden Malereien des Spätmittelalters, unter anderem des Giotto di Bondone , geschmückt. Sie wurde am 26. September 1997 bei einem Erdbeben schwerst beschädigt und mit enormem Aufwand wiederhergestellt. https://www.google.de/url?sa=t…Vaw1-5o0XjHUee4CJva_8nemQ

    Ich muss doch sehr bitten! Man darf doch dieses einzigartige Barockviertel nicht mit pseudobarocken Rekonstruktionen à la NSer Rathaus oder Große Meißner verwässern! Jede Zeit hat ihren eigenen, unverwechselbaren Baustil. Pöppelmann hätte in den 60er Jahren auch Platten gebaut. Gerade dieses Nebeneinander macht doch Dresden so einzigartig. Das Beste aus zwei Welten sagt man bei uns (mir fehlt jeder der passende smiley).

    :gehtsnoch:ablachen:):kopfschuetteln::kopfschuetteln::kopfschuetteln:ablachen:):gehtsnoch:

    Gut 30 Jahre Diskussion Bauakademie und nach 3 Jahrzehnten ist heute immer noch nicht richtig klar,ob es ein 1:1 Aussenreko sein wird. Rekord! So lange wurde wohl noch nie über ein Rekokandidaten hin und her diskutiert, wie bei der Bauakademie. Unglaublich!!:kopfschuetteln:

    Das hat System , es soll erreicht werden das die Befürworter der Reko " verstummen " , das sie entnervt AUFGEBEN ......

    Freilich wäre es das , aber es wäre wirklich Disneyland , weil es Zustände wiederherstellen würde die lange vor 45* so nicht mehr vorhanden waren. Die jetzige Sekundogenitur ist in meinen Augen ein gelungener Barockisierender Bau der nach 1945 gerettet und wiederaufgebaut wurde , zum Glück , den er verdeckt " Gnädigerweise " zumindest teilweise Misslungene Architektur in der Münzgasse.

    Mich beeindruckt da gar nichts! Außer: Die Dreistigkeit!


    Herr Pötzsch hat nämlich im großen Saal unten die vor 20 Jahren liebevioll rekonstruierten toskanischen Sandstein(!) Säulen sowie die wiederhergestellten Gewölbe zerstört und brutal rausgerissen und aus dem tollen Raum einen 0815-Vortragssaal gemacht.


    Völlig unbeachtet von der Öffentlichkeit. Eigentlich müsste das noch ein Nachspiel haben

    Tja , wenn sich die Mehrheit das alles gefallen lässt huh:) , ..... dann muss das wohl so sein :rolleyes:

    Danke für den Link. Ja, das sieht sehr besch...eiden aus.
    Das Haus steht in der Denkmalliste und ist anscheinend um das Jahr 1500 erbaut worden, warum man da nach 500 Jahren jetzt einen modernistischen, billigen Balkon dranklatschen musste, ist mir absolut unbegreiflich. Außerdem noch so sichtbar in einem beliebten Fotomotiv der Stadt.
    Es wird nicht lange dauern und andere skrupellose Besitzer pochen ebenfalls darauf, ihre Häuser modern und renditegerecht sanieren zu dürfen. Der Schneeball (no pun intended) wird ins Rollen kommen.
    Dass die Bürger von Rothenburg über fast ein Jahrtausend ihr Stadtbild mit Liebe gehegt und gepflegt haben und selbst nach den großen Zerstörungen nicht aufgegeben und weitergemacht haben, und das jetzt auf einmal Stadtoberste daher kommen und das alles in Frage stellen und ruinieren ist...ungeheuerlich. Ich weiß keine stärkeren Worte zu finden. Es ist absoluter Verrat an Rothenburg und Rothenburgern zuvor, und alle in der Welt, die diese Stadt lieben gelernt haben und von ihr schwärmen. Die Verantwortlichen sollten sich in Grund und Boden schämen.

    Ich könnte ja jetzt was dazu schreiben , mach ich aber nicht , weil es eh deaktiviert wird , nur soviel dazu " dieser Staat Hasst seine eigene Bevölkerung " :!:


    Das verdeutlicht die Misere. Das Land der Dichter und Denker ist kulturell am verwahrlosen.
    Und in Anbetracht der Bedeutung der Dresdener Sammlungen sind die Besucherzahlen doch sehr überschaubar...


    Mir ist insbesondere in den Vatikanischen Museen und im Rijksmuseum aufgefallen, dass scheinbar so ziemlich jeder deutsche "Badelatschenträger" mal rein muss. Dafür macht er dann in Deutschland doch stets einen gepflegten Bogen um die Hochkultur...

    Nur kulturell am verwahrlosen.......... :?: " Dafür macht er dann in Deutschland doch stets einen gepflegten Bogen um die Hochkultur... " - Na die ist doch eh bloß Schäbig , und NAZI , oder vielleicht doch nicht ~:-[]

    Genau das ist der Grund: es gibt eine Menge Architekten, denen das zu verspielt und nicht modern genug ist. Strenge Gradlinigkeit und Innovation sind eher die Leitlinien...

    verspielt ist bei mir was anderes .......

    Manometer: aber Ornamenten und Details wie barocke Dächer, Turmspitzen, Dachreiter oder die Ballustraden, Fasen usw am ehemaligen Deutsche Bank haben doch gar nichts mit Faschismus zu tun? Wer behauptet so etwas? Und Ornamenten oder wuchtige Gründerzeibauten haben doch keinen Angriffskriegen verursacht??

    Frag , mal die Linken , und die Grünen , die werden dir das Ausgiebig und Erschöpfend erklären :/:opa::/

    Einzig das historische Sternbäck fehlt sehr, obwohl sich auch der Nachfolger für einen Bau der 50er Jahre sehen lassen kann. Siehe Ansichten zu beiden Gebäuden unter folgendem Link: Sternbäck – WürzburgWiki

    Also ich wüsste nicht was man am Sternbeck beim Wiederaufbau bzw. Adaptierten Neuaufbau hätte besser machen können , die Materialwahl stimmt , ebenso wie das abgesetzte Erdgeschoss , auch die stehenden Fensterformate , das gleiche gilt für das Dach mit seinem mittigen Erker und den übrigen Dachgauben , wenn ich nicht wüsste , das daß Gebäude ein Nachkriegsbau ist , ich würde es (auf den ersten Blick) als zwischen 1780-1820 gebaut eintakten. Auch die Proportionen sind gut gewählt , und der schmale Grundriss des Ursprungsbaues als Blockkante wurde im Stadtgrundriss beibehalten , die Stadtgeschichte wird durch diesen Nachfolgebau in würdiger Weise weitergeführt , ich würde den Abriss dieses Gebäudes als herben verlust bezeichnen , sollte er einmal Drohen.

    Weil die Deutschen ein Tiefsitzendes Problem mit sich selbst haben , kein Nationalbewusstsein mehr , ihre große Militärtradition sträflich vernachlässigt , stattdessen gab es an Milit. Fahrzeugen angebrachte Lila Einhörner bei Diversen Abschieden aus der Truppe usw. usw. ! Und das schlägt sich auch in der Architektur nieder , alles was Konservativ ,Traditionell , oder einfach schön ist , ist = Faschistisch , Total Krank , die Deutschen ein Fall für den Psychiater .......