Posts by Niederländer

    Es ist alles ganz einfach: schöne, traditionelle Architektur ist identitätsstiftend, also gleich "Nazi". Denn in der heutigen "No Borders, No Nations"-Gesellschaft darf sowas eben nicht sein, ganz besonders in der post-brandt'schen BRD. Es ist also eigentlich ein Wunder, dass es in den letzten Jahrzehnten immer noch große Rekoprojekte gegeben hat in der BRD. Sogar mehr als irgendwo sonst! :)

    Das trifft es auf den Punkt. Nürnberg ist eine Stadt, die es tatsächlich gerade in der Hand hat, ob sie sich in Richtung Florenz oder in Richtung Bochum entwickeln will.Und die Stadtverwaltung entscheidet sich für Bochum, weil sie es mit New York verwechselt ...

    Genau! Aber es spielt eben auch eine Rolle, dass diese Stadtverwaltung dieses "Florenz" einfach nicht mag, weil es ja offenbar die Lieblingsstadt von AH war. Deshalb ist denen der "demokratische" Mief der 50'er und 60'er Jahre auch so wichtig! Also, die sehen einfach lieber ein "progressives, weltoffenes" Bochum, voller "steingewordene Demokratie", als das "ewiggestrige", ja sogar "faschistische" alte Nürnberg...

    Kennst du Helmut Walther, den Verfasser der informativen Pdf, zufällig persönlich?

    Nein, aus Nuernberg kenne ich sogar niemand persoenlich. Das alte Nuernberg fasziniert mir aber schon seit Jahren. Deshalb kann ich mich mit dem heutigen Nuernberg auch nicht so recht anfreunden.

    Putz und Farbe doch eher nicht, das würde alles eigentlich nur weiter verschlimbessern. Nürnberg war kein Dinkelsbühl (oder Bamberg)! Nein, da braucht man schon nürnbergtypische Sandsteinfassaden (und etwas Fachwerk). Aber dann reden wir schon nicht mehr von einfachen Maßnahmen. Rekonstruktionen von Dacherker und Chörlein wären da vielleicht schon realistischer...

    Ich wohne ganz in der Nähe von Nimwegen, und mag diese Stadt einfach nicht. Vieles, was nach dem Krieg noch stand, wurde dort einfach abgerissen (in der Altstadt zumindest). Nein, da ist Würzburg schon weit besser dran, da hast du recht. Aber Würzburg war schon immer toller als Rotterdam (schon vor 1940 war vom richtig alten Rotterdam nicht mehr viel übrig) oder Nimwegen: es gab und gibt in den Niederlanden ja nur eine Stadt, die bedeutender als das alte, untergegangene Würzburg war, und das ist Amsterdam (und in Belgien nur Brügge, und vielleicht auch Gent).

    Würzburg ist nur noch schön, weil man dort zumindest die tollen Einzelbauten gerettet, also nicht abgerissen hat. Ich weiß nicht, wie es in Dk so ausschaut, aber ich bin da doch ganz andere Stadtbilder gewohnt. Auch viele "perforierte" belgische Städte finde ich heute schöner (und vor allem interessanter) als Würzburg - sogar Lüttich! Und was Dresden betrifft: die Gegend zwischen Bahnhof und Altstadt ist in der Tat furchtbar, aber die Altstadt fand ich gar so schlecht nicht! Nur der Kulturbalast und der Schrott am Postplatz hätten nie genehmigt werden dürfen.

    Ja, Bamberg hat oft fast schon etwas pragerisches. Das gab es im alten Würzburg einfach nicht (was Straßenbilder betrifft war Würzburg da eher mit Heidelberg vergleichbar). Dennoch sehr schade, dass Würzburg zerstört und schlecht wiederaufgebaut wurde...

    Die würzburger Hausfassaden waren sogar meist recht einfach gestaltet, etwa so wie es heute in den umliegenden Kleinstädten immer noch der Fall ist: schlichtes 18. Jahrhundert, manchmal auch was Älteres (nur meist mit einem Stockwerk mehr). Ewta die "Greisinghäuser" gehörten schon vor 1945 zu den seltenen Ausnahmefällen.


    Typische Straßenbilder:
    https://www.richard-wagner.org…rzburg-haus-kapuziner.jpg
    http://www.fkg-wuerzburg.de/in…/data/pic/kue_haeuser.jpg
    https://bierkrugwiki.files.wordpress.com/2017/10/s.jpg?w=700


    Das hier wurde traurigerweise schon vor 1900 Abgerissen:
    http://www.mein-wuerzburg.com/index_htm_files/28764.jpg

    Wesel ist sicher schon harter Tobak! Aber doch muss ich sagen, dass ich Jülich und vor allem Düren als noch gesichts- und geschichtsloser wahrgenommen habe. Jülich besitzt zumindest noch eine wirklich beeindruckende Zitadelle, Düren dagegen rein gar nix mehr...


    Auf diesem Bild ist auch noch ein verbliebener Altbau sichtbar. Vermutlich hantelt es sich hier um das letzte erhalten gebliebene Altstadthaus dieser Stadt... Im Übrigen erinnert mir der Willibrordi-Dom sehr stark an vielen niederländischen Stadtkirchen. Die Rathausfassade dagegen ist völlig einzigartig!

    Klingt gruselig. Na, haette nicht gedacht, dies noch sagen zu muessen, aber dann sehe ich doch lieber das heutige, unansehnliche Provisorium, statt eine Kiste mit einer vorgeblendeten 3D-Druck-Fassade aus “Betonmehl”...

    Schau, für Anregungen (ich weiss jetzt nicht, ob es schon genannt wurde...) mal in die Niederlande, genauer nach Brandevoort: www.brandevoort.nl


    Oder auf die andere Seite des Ärmelkanals, nach Poundbury.

    Brandevoort wurde hier vor einem Jahr schon mal genannt. Ich habe dieses Neubauviertel schon mehrmals vom Zug aus gesehen, und muss sagen, dass das ganze Viertel vor Ort doch längst nicht so toll aussieht wie auf den bekannten Bildern. Es wirkt alles fast so wie die polnischen Plattenbauten mit vorgeblendeten Fassaden, wie sie in kulissenhaft wiederaufgebauten Städten wie Danzig herumstehen. Mit europäischer Städtebau hat das alles immer noch nichts zu tun!


    Das hier ist auch so ein Beispiel (kenne es persönlich sogar sehr gut, hat mir aber nie überzeugt) - es soll eine amsterdamer "Giebelreihe" darstellen:
    https://pbs.twimg.com/media/Cm8JOjZXEAAh9Lr.jpg


    Das ist doch nur eine reine Verballhornung der wunderbaren amsterdamer Grachtengürtel (die ich tatsächlich für das älteste und beste Neubauviertel der Welt halte)!
    https://images.trvl-media.com/…/1453046/1453046_75_z.jpg