Posts by Kaiser Karl

Wir wünschen allen Nutzern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021

    Die Architekten können es einfach nicht mehr. Sie sind seit langem unfähig angenehme, abwechslungsreiche Architektur zu schaffen. Alles sieht gleich aus. Nur noch Raster, Strichcode oder Glas. Wozu studieren sie überhaupt noch? Das könnten Bauingenieure genauso. Wenn ich mich einschließe, sogar besser. Ich bin Bauingenieur und würde wesentlich harmonischer und angenehmer gestalten. Es ist einfach nur ein Trauerspiel.....

    Also ganz ehrlich. Der gnadenlose Argumentationsstil von Clint Eastwood gefällt mir. Es ist ja wirklich so. Der Berliner Bevölkerung, immerhin 4 Mio Menschen ist es völlig egal, wie das historische Zentrum aussehen soll. Ich glaube, selbst wenn man alles mit den hässlichsten Plattenbauten zu bauen würde, wäre es den Berlinern egal. Ich glaube es liegt daran, dass es alles Zugezogene aus nah und fern sind und damit keinerlei Bezug zu der Stadt haben. Ich wette, dass 99 % der Berliner nicht wüssten wo das grandiose Tietzkaufhaus vom Alex stand, wenn man ihnen Bilder davon zeigt.
    Oder was das für ein Platz war, wenn man ihnen Fotos vom alten Belle Alliance Platz oder Leipziger Platz zeigt.

    Das ist wirklich unfassbar. Bei solchen Summen, die für die Schrottsanierung ausgegeben werden beschwert sich niemand. Was haben sich damals die Medien aufgeregt, als die Berliner Schloßfassaden 70 Millionen kosten sollten und das sogar ohne Steuergeld, sondern durch Spenden finanziert werden sollte.
    Im Grunde müsste alles abgerissen werden: Die Elbphilharmonie, das Kölner Opernhaus, das Frankfurter Schauspielhaus und durch die ursprünglichen schönen Vorgängerbauten ersetzt werden, (ok, bei der Elbphilharmonie war das ein Speicher...)
    Das käme unterm Strich billiger, sähe aber wesentlich hochwertiger aus!

    Also ich hätte nichts gegen einen Austausch. Aber sicher würde das wieder, wie alles, was zur Stadtverschönerung beiträgt, auf heftigen Gegenwind stoßen.
    Aber so häßlich ist der Schinkelsche Kuppelbau ja auch nicht. Vielleicht sollte man sich damit abfinden. Es gibt sicher schlimmere Bausünden, die erst mal gegen schönere Gebäude ausgetauscht werden sollten.

    Sicher möchte man dort einen temporären Raum schaffen, der für irgendeine Nutzung benötigt wird.


    Wenn ich schon auf die Unregelmäßigkeiten der Kronen aufmerksam gemacht habe, möchte ich noch die andere Unregelmäßigkeit nennen. Sicher kennen das schon die Meisten. Die Balustrade auf dem Schloß ist rechts von Portal 2 ca. 50 cm niedriger, als alle anderen Balustraden. Das ist jedoch kein Baufehler des Wiederaufbaus, sondern eine nicht so glückliche Bauplanung aus dem Barock:




    Es liegt daran, dass das ursprüngliche Schlüterschloß an der Lustgartenseite höhere Balustraden hatte, als an der Schloßplatzseite. Als nun das Schloß verdoppelt wurde und die Balustraden um das Schloss herum geführt werden sollten hatte man das Problem, dass diese unterschiedlich hohen Balustraden sich irgendwo treffen müssen. Das war rechts von Portal 2.


    Eine weitere Unregelmäßigkeit sind die unterschiedlichen Abstände der Fensterachsen im Schlüterteil. Das liegt daran, dass Schlüter kein neues Schloß baute, sondern ein altes Renaissanceschloss neu verkleidet hat. Dieses alte Schloß hatte eben ungleiche Fensterabstände. Daher ist auch das Haupttreppenhaus nicht mittig.

    Kaiser Karl, Wahnsinn was Dir alles auffällt! Deine Augen möchte ich haben!

    Merksatz Nr. 1: "Der Kaiser sieht alles!"
    * aus den Merksätzen der Monarchie: "Der Kaiser sieht alles, hört alles und weiß alles. Alles was der Kaiser nicht sieht, hört oder weiß, kann nicht existieren!"


    Ich finde auch, dass Unregelmäßigkeiten so ein Gebäude erst lebendig machen. Es wunderte mich nur, dass selbst heute solche Unregelmäßigkeiten an neu errichteten Gebäuden vorkommen können.

    Das ist wirklich schade, dass man als die Gerüste noch standen nicht besser die Arbeiten kontrolliert hatte. Gerade als mit den Streicharbeiten begonnen wurde muss man besonders aufpassen, dass die richtigen Farben genommen werden und auch die Rücklagen anders gestrichen werden sollen. Offensichtlich hat man das an der Nordfassade erst rechts von Portal 4 begriffen.


    Etwas anderes, was mich auch etwas stutzig macht, ist, dass die Kronen von den jeweiligen Firmen immer etwas anders in der Höhe angebracht worden sind. Es ist zwar nicht so schlimm wie die falschen Farben an der Nordseite, weil es nur auffällt wenn man hin schaut, aber ich finde da hätte man auch etwas besser aufpassen müssen:
    In blau sind die höher agebrachten Kronen zu sehen und in rot die tiefer angebrachten Kronen:


    links von Portal V:


    rechts von Portal V:



    links von Portal I:




    rechts von Portal I:


    Freies Internet war die Quelle. Also der Teil des Internets, der ohne Passwort oder Legitimation für alle kostenfrei einzusehen ist. Darknet ist ja z.B. angeblich sehr verschlüsselt, so dass dort keiner Zugang hat und es gibt sicher noch weitere unfreie Internetseiten...

    Hätte man diesen Verbindungsflügel nur ein wenig anders gestaltet, wäre er sogar sehr harmonisch und würde nicht als Störfaktor wirken. Die primitiven, banalen (= modernen) Pfeiler hätten etwas mehr nach Säulen aussehen müssen und schon wäre alles perfekt. Schade, dass die Architekten seit nun schon 100 Jahren keine Säulen mehr planen können.




    Quelle: freies Internet

    Ich muss sagen, dass diese Säulentrommel (auch wenn es ärgerlich ist) nicht ohne künstlerischem Wert ist. Man kann dort oben links zwei Wesen erkennen. Man sieht sogar die Augenbrauen und die Pupillen! Unten rechts ist ein halb verdecktes Gesicht zu sehen.
    Dieses Foto habe ich nicht nachgezeichnet. Lediglich den Kontrast leicht verstärkt:



    Die Erklärung dafür ist einfach:
    Ich denke es handelt sich um das bekannte Berliner Schloßgespenst, was in den vergangenen Jahrhunderten als "Weiße Frau" bezeichnet wurde und immer wieder in den endlosen Zimmerfolgen, Fluren und Galerien gesichtet wurde.
    Man kann also sagen, dass dieses Gespenst sich beim Herstellen dieser Säulentrommel von der Natur portraitieren ließ und wahrscheinlich der erste Bewohner dieses neu errichteten Schlosses ist.

    Keine guten Nachrichten.
    Heute kam im Radio, dass wegen des anhaltenden Baubooms und den dadurch knapp gewordenen Handwerkern der Eröffnungstermin 2019 ernsthaft in Gefahr geraten ist. Alle zeitlichen Puffer seien aufgebraucht, so dass jetzt zügig bis zur Eröffnung gearbeitet werden müsste. Allerdings sind die Arbeiten an den Fassaden und teilweise auch im Inneren zum Stillstand gekommen.