Posts by Kaiser Karl

    Danke Treverer für die Antwort. Ich dachte die neuen Geländer seien schlichter. Sie sind auf den Fotos auch immer so klein. Dann habe ich es wohl nicht richtig gesehen.eek:)

    Das Schöne an diesem Portal ist das originale schmiedeeiserne Geländer. Oder wurde das unter der DDR damals auch rekonstruiert? Das ist wesentlich prachtvoller als die neuen rekonstruierten Geländer. Außerdem (wie am Vorkriegszustand) ist es komplett vergoldet. Warum das an den neuen Geländern nicht auch so gemacht wurde verstehe ich nicht.

    Aus der zweiten Hälfte meines obigen Beitrags #381 trieft doch eigentlich die Ironie aus jeder Zeile:cool:

    Was aber nicht heißt, dass ich mir nicht für die außereuropäischen Ausstellungsstücke einen anderen Standort besser vorstellen könnte. Das Schloß würde mit den rekonstruierten Räumen wesentlich mehr Besucher anlocken, als mit den momentanen Ausstellungen. Davon bin ich überzeugt. (Dies war jetzt keine Ironie)

    Die Innenräume des Schlosses waren einzigartige Kunstwerke höchster Qualität. Von der Renaissance über den Barock / Rokoko, Klassizismus bis zum Historismus war alles enthalten. Es gab sogar einen Raum mit spätgotischem Gewölbe. Somit war das Berliner Schloß das vollständigste Architekturmuseum der Welt.

    Dass viele Räume wieder rekonstruiert werden müssen steht außer Frage. Nicht nur die Barocken Höhepunkte, sondern auch das runde Kabinett von Friedrich II (Er hatte seit Rheinsberg immer runde Bibliotheken), sondern auch bedeutende Klassizistische Räume wie den kleinen Parolesaal und Schinkels Teesalon.

    Die außereuropäischen Ausstellungsstücke, die momentan die Räume belegen, müssen natürlich zurückgegeben werden. Sie wurde brutal geraubt und nach Berlin verschleppt. Die völlig berechtigte Diskussion um die deutsche grausame Kolonialzeit wird erst würdevoll beigelegt werden können, wenn alles zurückgegeben worden ist.

    Deutschland war das Land mit den meisten Kolonien. Alle Deutschen Fürsten hatten aus imperialistischer Großmannssucht weitere Völker unterjocht und versklavt. Wer nicht schnell genug unter der Peitsche arbeiten konnte, dem wurden schlimmstenfalls die Hände abgehackt. Nein Leute. Die Grünen und die Linken haben völlig recht. Kein Land war so grausam wie Deutschland unter der Monarchie. An allen Ausstellungsstücken im Humboldtforum klebt Blut. Wir müssen alles zurückgeben. So schnell wie möglich. Warten die Politiker zu lange, so erscheint der Eindruck, dass die heutige Politik die grausame Kolonialzeit, als Deutschland unter den preußischen Königen und Kaisern die Welt unterjochte und ausbeutete, gut heißt.

    Tja, der Hamburger Bahnhof ist das einzige schöne Gebäude für das ich meine Kamera rausholen würde um es zu fotografieren. Für den Rest wünscht man sich Bomber Harris zurück, der das städtebauliche Desaster in einer Minute reparieren könnte. Tja, schade dass Berlin und Deutschland damals nicht so ausgesehen hat wie jetzt. Dann wären viele Zerstörungen eine willkommene Verbesserung gewesen.

    Sie sind mit Ausnahme der letzten Bilder so eingestellt, wie der Urlaub verlief. Selbst das hat lange gedauert sie hochzuladen. Das Sortieren wäre zeitlich nicht möglich gewesen. Dann hätte ich sie eher nicht eingestellt. Wenn jemand Zeit hat, kann er sie gerne in die passenden Galerien verschieben. Die Fotos sind allgemeinfrei, so dass jeder damit machen kann, was er möchte:smile:

    Wenn ich mal etwas Zeit finde, kann ich sie ja nach und nach hier raus löschen und in den Schloß- und Dom Ordner verschieben. Die Bilder vom letzten Beitrag habe ich schon teilweise gelöscht, weil sie nicht zur Oranienburger Straße passten. z.B. Die Orgel der Sophienkirche und die Museumsinsel. Einen Oranienburger Straße - Ordner gibt es glaube ich nicht. Wo könnte das Postfuhramt und die Synagoge hin geschoben werden? Berlin Mitte wäre nicht verkehrt oder? Auch die Hackeschen Höfe sind ja in Mitte.

    Oh ja, es ist manchmal nicht einfach so zu fotografieren, dass nichts Modernes auf dem Bild ist.

    Hier abschließend noch ein paar Fotos von der Oranienburger Straße und der Museumsinsel, dem Dom und dem Schloß.


    Die Synagoge.


    Ich erinnere mich, dass früher eine Gedenktafel an der Synagoge angebracht war, die an den Feuerwehrhauptmann erinnerte, der in der Reichsprogromnacht 1938 die Synagoge gerettet hatte. Die Brände ließ er sofort löschen, so dass die Synagoge bis zum Krieg unbeschädigt überlebte. Erst die Flächenbombardements führten dazu, dass sie ausbrannte.


    Diese Tafel existiert leider nicht mehr. Jetzt steht nur, dass die Synagoge in der Reichskristallnacht von den Nazis angezündet wurde. Kein Wort von der mutigen Rettung. Schade.



    Ein sehr schöner typisch Berliner Bau:


    Die Museumsinsel



    Der Dom


    Die Orgel der Sophienkirche


    Und zwei Fotos aus den Portaldurchfahrten des Schlosses



    Die berühmte Sauerorgel von 1905. Über 10 Meter lang sind die längsten Pfeiffen.

    Die größte Orgel der Welt mit pneumatischer Traktur.



    Kurz vor dem Konzert wird die Orgel festlich beleuchtet.



    Der Organist lässt die unglaublichsten Klangfarben und das Glockenregister ertönen.


    Nach dem Konzert war es draußen trocken und das nächtliche Berlin erleuchtet.







    Die ewige Ecke der Bauakademie:


    Und die Augenweide des noch unverschandelten Schlosses (Ohne Kirmeswippe)




    Es stehen ungute Zeiten bevor. Vom Westen kommt nichts gutes ;-)




    Also bevor das Gewitter los geht, ab in den Dom. Freitags um 20 Uhr gibt es phantastische Orgelkonzerte.

    Diesmal: Romantisches Nordlicht.

    Und schließlich das Schloß


    Ein interessanter Blick auf dem Weg zum Schloß mit der Marienkirche im Hintergrund.









    Der Lückenschluss.

    Nachndem Friedrich I gestorben war und Friedrich Wilhelm I König wurde, hatte er alle Künstler die am Schloß gearbeitet haben, entlassen. Friedrich I hatte für die Kunst am Schloß mächtig Schulden gemacht. Auch Eosander von Goethe wurde entlassen. Friedrich Wilhelm I (der Soldatenkönig) ließ von Böhme lediglich die Lücke in der Fassade, wo nach Eosanders Plänen außen noch ein drittes Portal an die Schloßplatzseite gebaut werden sollte, schließen. Daher die Initialen FW.