Posts by Oberbaumbrücke

    Es wird, wenn ich das richtig verstehe, keine Nutzung geben? Es ist dann ein Geisterbahnhof?


    Man könnte ja eigentlich, wenn man das Gleisbett durch Glasscheiben abtrennt, einen interessanten Club daraus machen. Oder eine Ausstellungshalle.

    Das wurde alles lang und breit (wenn ich nicht irre, in der auch hier publizierten Doku des RBB zur Eröffnung der U5-Lücke) erläutert. Der Bahnsteig ist viel zu schmal, um ihn in irgendeiner Weise nutzen zu können, die den heutigen Sicherheitsbestimmungen entsprechen könnte. Ich glaube sogar, dass davon gesprochen wurde, den Bahnsteig von den Gleisen durch noch zu ziehende Wände auch optisch abzutrennen.

    Ja, in Berlin hätte man noch sehr vieles retten können. Es könnte in Bereichen heute noch so gut erhalten und prächtig sein, wie Wien es z.B. noch ist. Aber man hasste gerade in Berlin nach dem Krieg alles alte und traditionelle und machte mit der Zerstörung fleißig weiter, wo die Alliierten aufgehört hatten...

    Auch wenn man in der Nachkriegszeit im "Westen" auch nicht gerade zimperlich war, was den schnellen Abriss noch erhaltungswürdiger Gebäude angeht, so darf man nicht vergessen, dass die rote Bande im Ostteil Berlins freie Hand hatte, abzutragen, was nicht in die Ideologie passte. Die vormals privaten Besitzer wurden enteignet, verjagt oder sogar eingesperrt. Und wozu brauchte man Bauwerke ehemals kapitalistischen Ursprungs (Banken, die Börse oder andere große Geschäftshäuser? Was nicht halbwegs unversehrt war oder dem sozialistischen Unwesen dienbar gemacht werden konnte, wurde vernichtet. Bald kam der Wille Ulbrichts zur Schaffung der sozialistischen Stadt dazu, der uns die Scheußlichkeiten rund um den Alexanderplatz und das Rote Rathaus beschert hat.

    Aber anstatt Schadensbegrenzung zu betreiben, hat man mit wenigen Ausnahmen (Adlon, Schloss, Kommandantur) eine seelenlose Stadtlandschaft auf Generationen festgeschrieben. Allein was im Straßenzug Leipziger Straße, Spittelmarkt, Gertraudenstraße, Mühlendamm neu entstanden ist, ist ein Schlag "mitten in die Fresse" aller, die sich für dieses geschundene Areal wenigstens in gewissem Maße die Rückkehr der "Berliner Seele" gewünscht hätten. Was wir bekommen haben ist nichtssagende, weltweit austauschbare identitätsfremde Klötzchenarchitektur, eine Autobahn flankierend.

    Die komische Oper ist ja gar nicht mal ein reiner Neubau! Hinter der 60er Jahre Fassade und dem Foyer im gleichen Baustil befindet sich der komplett original erhaltene neobarocke Spielsaal samt Haupttreppenhaus aus dem Jahr 1892.

    Natürlich nicht. Es handelt sich dabei um das Metropol-Theater, das jahrzehntelang im Admiralspalast beheimatet war und den Freunden der Operette und des klassischen Musicals lieb und wichtig war. Zwei Musiktheatergattungen, die im heutigen Berlin keine Chance mehr haben. :crying::crying::crying:

    Muhahaha.... "nicht so schnell..."

    Andere hätten in der Zeit 1,5 Gotthard-Basistunnel gebaut.

    Ich wusste gar nicht, dass der Gotthard-Tunnel einen Fluss über sich hat, im Zentrum einer Millionenstadt liegt und so dekorativ ausgestaltet wurde wie der Bahnhof Museumsinsel...

    Meckerköppe!

    Museumsinsel ist noch nicht fertig! Da kriege ich echt den Hunnenzorn. Es waren doch nur drei Stationen, die fehlten.

    *mecker, mecker


    Schau Dir bitte die Lage des Bahnhofs an, direkt unter dem Kupfergraben (Spreekanal), dann weißt Du, warum der Bau dieses Bahnhofs nicht so schnell beendet werden konnte wie bei den anderen

    Beim Schlossumfeld ist die Ausgangslage völlig anders, weil hier ausschließlich ein im Kern schlossfeindlicher Senat das Sagen hat.

    Natürlich wird sich auch nach den nächsten Abgeordnetenhauswahlen vermutlich wenig an den Machtverhältnissen ändern, aber schließlich hatte vor über 30 Jahren auch niemand wirklich gedacht, dass kurz danach über Nacht die Mauer mal verschwinden könnte.
    Tatsache ist nun mal, dass der Neptunbrunnen so oder so demnächst abgebaut werden muss, um ihn gründlich instand zu setzen. Ein günstiger Zeitpunkt, da noch einmal anzusetzen. Und die Rossebändiger sind schließlich auch vorhanden und sicherlich mit kleinem Aufwand für die Lustgartenterrasse fit zu machen.

    Weshalb man sich über mehrere Beiträge über ein paar Fahradständer aufregen kann, ist wirklich nicht nachvollziehen.


    Freut Euch dich über das Ereichte!

    ...das erstens nicht nur durch die Installation von Fahrradständern in seiner Wirkung gemindert wird, sondern auch durch die spätere Ansammlung von wild durcheinander "geparkten" Fahrrädern. Kann man an sehr vielen Stellen in der Stadt beobachten.

    Aber wer unsensibel mit alten oder wieder errichteten Kulturgütern umgeht, muss sich nicht wundern, wenn die allgemeine Gleichgültigkeit der Gesellschaft in Bezug auf sehr viele Probleme zunimmt.

    So sehr ich mich über das Schloss freue,aber Kritikpunkte bleiben bei mir bei der direkten Schlossumfeldgestaltung.Das Schloss steht irgendwie nackt so da.Die einstig architektonisch üppigen Schlossterrassen ersetzt heute eine bescheidene und nüchterne Grünanlage.Auch die Südseite ist ziemlich Steinernd monoton steril.:|

    An uns hier liegt es nicht. Das ist politisch so gewollt.

    Ich kann nur raten. Vielleicht weil es "der Kirche" gehört(e)? Ich weiß, ist in einem System, dass einfach mal so reihenweise die Leute enteignete, kein Grund. Aber ich kann mir vorstellen, dass die Gemeinde an sich kein Geld für den Wiederaufbau der Petrikirche hatte und sich deswegen gezwungen sah, einem Abriss zuzustimmen, das Gemeinde/Pfarrhaus aber soweit intakt war, dass dort eventuell Räumlichkeiten waren, wo noch Gottesdienste abgehalten werden konnten. Sehr viele Gläubige hatten die Alt-Berliner Innenstadtkirchen wohl ohnehin schon vor dem Krieg nicht mehr. Schließlich wurde bereits 1939 die Nikolaikirche als Gotteshaus aufgegeben.

    Es gibt so ein paar Straßen, die man gänzlich meiden sollte, weil einem der Anblick solcher Scheusale ernsthafte gesundheitliche Schäden drohen. Spätestens jetzt gehört dieser Abschnitt der Nürnberger Straße dazu. :kopfwand::aufdenkopf::wuetenspringen: