Posts by Henry

    Deutsche Doppelmoral: Nicht nur Putin, auch der Westen ignoriert das Völkerrecht


    https://www.berliner-zeitung.d…as-voelkerrecht-li.228110


    So siehts nämlich aus. :thumbsup:


    Mod: Du hast fast den gesamten Link zitiert. Da bekommen wir Probleme mit dem Urheberrecht. Bitte zukünftig darauf achten!

    Warum sollte die Ukraine denn die Krim weiterhin gratis mit Millionen Liter kostbaren Wassers versorgen, nachdem ihnen die Provinz von Putin kriegerisch entrissen wurde??

    Ich finde diese Äußerung hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun. Du rechtfertigst und legitimierst hier Putins grausamen Krieg. Das ist einfach nur widerlich! Ich hoffe die Moderation sperrt dich.

    Also ist es in Deinen Augen in Ordnung Menschen das Wasser abzugraben? Der Zweck heiligt die Mittel, ja?



    Hier nochmal zur Erinnerung - der Grund warum Russland die Krim annektierte:


    Quote

    Aus Moskauer Sicht droht Russland am Schwarzen Meer eine Einschnürung, seit Bulgarien und Rumänien der Nato beitraten. "Ohne die russische Militärpräsenz auf der Krim und vor allem im Falle eines Nato-Beitritts der Ukraine würde das Schwarze Meer vollends zu einem Nato-Meer", sagt Richter.


    Die russische Angst vor der Umzingelung ist seit dem Umsturz in Kiew nicht kleiner geworden. Zwar garantierte der gestürzte Präsident Janukowitsch die Stationierung auf der Krim bis 2042. Doch Russland hat Zweifel an der Kiewer Vertragstreue, und das nicht einmal unbegründet. Schon 2008, mitten in der Georgien-Krise, drohte der damalige prowestliche Präsident Viktor Juschtschenko mit der Sperrung der Krimhäfen. Russland hat das nicht vergessen.

    https://www.zeit.de/politik/au…2F%2Fwww.startpage.com%2F (keine russische Propaganda)


    Quote

    Der Flottenstützpunkt Sewastopol in Sewastopol, Krim, ist ein Stützpunkt der russischen Marine und insbesondere der Schwarzmeerflotte.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…t%C3%BCtzpunkt_Sewastopol


    Soweit ich weiß auch der einzige eisfreie Hafen der russischen Flotte im Winter. Daher von enormer strategischer Bedeutung und eine enorm wichtige Handlungsoption. Macht kann man nur ausüben, wenn man Handlungsoptionen hat. Hat man keine Handlungsoptionen können fremde Mächte Macht ausüben, welche diese Handlungsoptionen haben. Im Fall des NATO-Beitritts der Ukraine ein NATO-Hafen in Sewastopol. Eine weitere Handlungsoption der NATO und damit der USA. Für Russland völlig inakzeptabel.


    Die Amerikaner haben weltweit Militärbasen. Sie haben enorm viele Handlungsgoptionen. Sie sind eine Supermacht. Eben weil sie all diese Handlungsoptionen haben.




    Generell gilt:


    Bei einem Krieg geht es IMMER um die Vorgeschichte. Die Russen sind in die Enge getrieben worden von der NATO. Jetzt brechen sie aus. Das ist ein natürlicher Abwehrreflex. Zu leiden haben darunter die Ukrainer. Um ein stabiles Gleichgewicht in Europa beizubehalten hätte es einer neutralen Ukraine bedurft. Aber der Westen hat die Ukrainer aufgehetzt mit Verprechnungen von EU und NATO-Mitgliedschaft. Ein diplomatische Bankrotterklärung des Westens und eine wissentliche Eskalation herbeigeführt von den USA.

    All das ist mir bekannt.


    Du hast damit allerdings nicht meine Argumente widerlegt.

    Du hast 2,4% Wahlergebnis einer rechtsextremisischen Partei angeführt als Argument, dass Neo-Faschisten in der Ukraine eine marginale Rolle spielen. Ich habe ein Gegenargument mit "Aidar" gebracht.


    "Seit März 2015 ist "Aidar" als 24. Sturmbataillon in die Strukturen der ukrainischen Streitkräfte eingegliedert." Das lässt für mich auf weitreichende neo-faschistische Strukturen innerhalb der ukrainischen Armee schließen. Außerdem muss sowas auch von zivilen staatlichen Stellen mindestens toleriert werden. Brüder im Geist.

    Das deutsche Recht definiert den Genozid in §6 des Völkerstrafgesetzbuches. Dort steht:


    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,


    (2) ein Mitglied der Gruppe tötet, einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,


    (3) die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,


    (4) Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,


    (5) ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,


    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.


    Ende April 2014 wurde durch Kiew der Nord-Krim-Kanal blockiert, um die Krim von der Wasserversorgung abzuschneiden. Der einzige offene kriegerische Akt, den die Ukraine gegen die Krim gewagt hat; hier von § 6 (3).



    Quote


    Kommt von Dir noch was zu der aktuellen Situation in der Ukraine?


    Russland zerstörte offenbar Damm, der die Wasserversorgung der Krim blockierte.


    Quote

    17:54 Russland hat nach eigenen Angaben die Wasserversorgung der annektierten ukrainischen Halbinsel Krim nach acht Jahren wieder sichergestellt. Russische Truppen sprengten einen von der Ukraine errichteten Damm, der seit 2014 den wichtigen Nord-Krim-Kanal vom Fluss Dnipro abgeschnitten hatte, wie der Armee-Fernsehsender Swesdaberichtete. Fallschirmjäger hatten den Kanal nach dem Angriff auf die Ukraine erobert.



    Über das Bauwerk bezog die Krim bis zur Annexion durch Russland bis zu 90 Prozent ihrer Wasserversorgung. Wegen der Blockade hatte der Chef der Krim-Republik, Sergej Aksjonow, einen sparsamen Umgang mit Wasser angeordnet. Der Grundwasserspiegel auf der Halbinsel sank deutlich, weite Flächen trockneten auch wegen fehlender Niederschläge aus.


    Quelle: Spiegel.de 26.02.2022 (keine russische Propaganda) https://www.spiegel.de/ausland…c4-4048-9fe7-961d47e5ed3f


    Damit haben die Russen eines ihrer wichtigesten Kriegsziele erreicht und einen Teil des von ihnen genannten Genozids abgewendet.

    Quote

    Kommt von Dir noch was zu der aktuellen Situation in der Ukraine?

    Bitteschön:

    Quote

    In den Donbass-Republiken beginnt die Aufarbeitung der Verbrechen ukrainischer Nationalisten. Russische Medien veröffentlichen Fotos und Videos ehemaliger Gefängnisse und Folterkammern in den befreiten Gebieten und lassen ehemalige Insassen zu Wort kommen.

    https://de.rt.com/europa/13413…-illegalen-gefaengnissen/



    Auch Russische Propaganda.

    Sigmar Gabriel hat lediglich einen Vernichtungskrieg gegen meine gute Laune begonnen indem er u.a. das Wort "Nazi" inflationar einsetzt. Genau wie Putin. Beide begründen ihre Poltik mit "Nazis". Einem wird das vorgeworfen, einem anderen nicht. Obwohl beide damit ungerechtfertigt stigmatisieren. Dem einen glauben und dem anderen nicht. Das wolle ich mal aufzeigen.


    Restitutor Orbis


    Quote

    "Aidar" wurde kurz nach Beginn des Donbass-Krieges im April 2014 aus den rechtsradikalen Maidan-Selbstverteidigungskräften rekrutiert. Seit dem gehört der Verband zu den berüchtigtsten bewaffneten Formationen der ukrainischen Nationalisten. Seit März 2015 ist "Aidar" als 24. Sturmbataillon in die Strukturen der ukrainischen Streitkräfte eingegliedert. Die UNO, die OSZE und andere internationale Menschenrechtsorganisation wie Amnesty International haben bereits mehrfach über Verbrechen der "Aidarowzy" berichtet.

    https://de.rt.com/europa/13413…-illegalen-gefaengnissen/

    (Achtung - RT - Russische Propganda)

    Quote
     

    Die Tagesschau berichtete: "Besonders berüchtigt ist das Bataillon AIDAR, zu dem rechtsgerichtete ukrainische Nationalisten gehören, von denen sich einige mit Hakenkreuzen und anderen Nazi-Symbolen schmücken, als Abzeichen auf der Tarnkleidung oder als Tätowierung auf dem Körper. Die Anführer und viele Mitglieder sind bekennende Neonazis und Mitglieder von rechtsextremen Gruppen."[6] Nur etwa 10 % verfügten anfangs über eine militärische Ausbildung. Die Freiwilligen durchliefen zunächst eine Grundausbildung von zwei Wochen. Die meisten Mitglieder der Kampfeinheit stammen aus der Ostukraine bzw. aus dem Donezbecken und gehören oft akademischen Berufen an.[7]


    Quote

    Die Internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtete im September 2014 über Kriegsverbrechen des Ajdar-Bataillons. Seinen Mitgliedern werden Entführung, Raub, Misshandlung, Erpressung und vorgetäuschte Hinrichtungen vorgeworfen.[8] Im Dezember 2014 blockierte das Bataillon humanitäre Hilfe für die Bevölkerung im Osten der Ukraine. Amnesty International warf Ajdar deswegen vor, das Aushungern von Zivilisten als Kriegsmittel einzusetzen.[9]

    Mitgliedern des Verbands werden von ukrainischen Behörden und international agierenden Menschenrechtsorganisationen zahlreiche schwere Verbrechen, wie Morde und Entführungen, vorgeworfen.[3]

    Die ukrainische Berufssoldatin Nadija Sawtschenko kämpfte im Bataillon Ajdar, als sie im Juni 2014 in der Ostukraine von pro-russischen Separatisten festgenommen wurde, später wurde sie nach Russland verbracht. Die russische Justiz wirft Sawtschenko vor, sie habe einen Angriff koordiniert, bei dem zwei russische Journalisten getötet wurden.[10] Im Mai 2016 kam sie wieder frei.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bataillon_Ajdar

    (Achtung - Wikipedia - auch Propaganda :-) )

    Quote

    In der Ukraine gibt es - wie in allen Ländern - rechtsextreme Gruppierungen. Sie haben in der Ukraine nur eine marginale Bedeutung.


    Marginale Bedeutung würde ich mal nicht behaupten zumindest lt. den von mir angegebenen Quellen. Sehe ich jetzt als nicht ausreichend widerlegt an und warte mal was Maecenas zu schreiben hat.


    Quote

    Putin bezeichnet alle nationalbewussten Ukrainer als "Nazis"


    Diese Aussage trifft auch 1:1 für Deustschand zu. Man ersetze "Ukrainer" durch "Deutsche" und "Putin" z.B. durch "Sigmar Gabriel", der meint besonders weit vorn im Kampf gegen "Nazis" stehen zu müssen, nur weil sein Vater Mitglied der NSDAP war. :biggrin:


    PS.: Ich selbst bin weit davon entfernt nationalbewusst zu sein. Ist mir zu anstrengend und engstirnig.

    Da postet hier einer Putin-Propaganda (ja, das ist "moralisch niederträchtig"), ich widerlege sie, und dann wird fleißig gelöscht. Es ist wirklich überflüssig in diesem Forum seine Mühe und seine Zeit zu investieren!

    Das hätte mich schon interessiert. Zumal der eigentlich angeprochene Rastrelli seit Anfang März bisher keine Antworten liefert. Ihn hatte ich persönlich angeschrieben. Also bitte werter Maecenas - gern Deine Antwort per persönlicher Konversation. Ich schicke Dir nochmal meine Anfragen und lasse mich auch gern umstimmen.

    Lt. Ministerpräsident Haselhoff wird Magdeburg jetzt zu "Intel-City" nachdem der US-Chipkonzern gestern seine 17 Mrd. USD Investition bei Magdeburg bekannt gab. Ab 2023 sollen vorerst 2 Chipfabrikmodule gebaut werden mit der Aussicht auf 6 Module Erweiterung.


    Könnte dies auch einen Schub für Architektur und Rekonstruktion/Sanierungen in Magdeburg sein? Ich denke schon. Wie in Dresden wird internationaleres zahlungskräftiges Publikum nach Magdeburg kommen und einen "Seht her was wir haben" Effekt mit sich bringen. Rekonstruktionen/Sanierungen von Altbauten würden diesen Effekt bedienen. Wie in Dresden.

    16tegphx7yrl67udg4wbjibgjp8pf0dy.jpg

    © Visualisierung: arte4D/Andreas Hummel


    Quote

    Bisher wollte Stefan Witjes vom Palais Oppenheim inmitten seiner geplanten Lingnerstadt nichts wissen. Offen und mehrfach hat der Vorstand der Gateway Real Estate kommuniziert, dass er gar nichts von den Plänen des Dresdner Gottfried-Semper-Clubs hält, das Palais weitgehend originalgetreu und fast genau am früheren Standort Bürgerwiese 5 - 7 wieder aufzubauen.


    Das Grundstück gehört dem Berliner Unternehmen. Auch bei der Vorstellung der Lingnerstadt-Fassaden in der Gestaltungskommission im Herbst 2021 blieb die Gateway AG bei ihrer Haltung, die Rekonstruktion des verschwundenen Gebäudes nicht zu ermöglichen. Einer Anfrage, das Palais als koscheren Supermarkt, jüdischen Kindergarten oder sogar als jüdisches Museum zu nutzen, erteilte die Firma eine Absage. Dies alles passe nicht ins neue Wohngebiet. Einen Kindergarten baue man selbst, hieß es.


    Inzwischen aber hat es Gespräche hinter den Kulissen gegeben, die dem Chef des Semper-Clubs, Lucas Müller, wieder Hoffnung geben, dass sein Projekt Oppenheim, für das er seit Jahren unermüdlich kämpft, doch noch Gestalt annehmen könnte...

    https://www.saechsische.de/dre…-chance-5615574-plus.html

    b800rvqw1g2ybgi1cx0icapisauh5xw8.jpg

    Eines der großen Häuser der Stadt: Das Kaufhaus Hermann Herzfeld am Altmarkt um 1915.
    © Sammlung Holger Naumann


    Quote

    Das Kaufhaus Herzfeld war eines der größten und traditionsreichsten Kaufhäuser Dresdens. In der Inflationszeit kam das Aus.


    Etwa an der Stelle des ehemaligen Kaufhauses Hermann Herzfeld steht jetzt der Kulturpalast. Das Kaufhaus gehörte zu den großen Warenhäusern der Stadt. Vor 120 Jahren wurde es am 1. Dezember 1901 als Neubau des Unternehmens eröffnet...


    https://www.saechsische.de/dre…-damals-5584111-plus.html