Posts by RobBerg

    Ja und wieso vergraben sie die wieder? Das hab ich ja noch nie gehört, dass Archäologen das gefundene wieder reinwerfen und wieder zuschütten. Jedenfalls nicht bei Mobilien oder Einzelstücken.

    Die Begrünung find ich gut. Und schön, wenn man sieht, dass andere die eignen Ideen doch tatsächlich mal umsetzen. Sogar noch besser, als erwartet. Die Maximalvariante sollte bei den "Nachbegrünungsaktionen" in der Innenstadt immer umgesetzt werden. Schließlich sollen ja auch die ganzen ungenutzten DDR Rasenflächen endlich zugunsten eines besseren Stadtgrundgrisses und Städtebaus verschwinden. ;-)

    Der Neubau ist konsequent in der Kakophonie des architektonischen und städtebaulichen Scheiterns am gesamten Platz. Gewollt und von den Verantwortlichen uneinsichtig als einer ihrer Erfolge umgeschrieben. Nackte Fürsten unternander erkennen keine Kaiser ohne Kleider.


    Es ist eine Dystopie die nur noch schlechten intependence Filmen als Kulisse dienen kann. Oder Dresden versuchts mal mit dark tourism. 🤷‍♂️

    Ich halt mich jetzt noch nicht für so alt, dass ich erschütternd sagen kann, an dem Ding gen Arbeit noch entlang gelatscht zu sein und noch nen Reisebüro darin in Betrieb war. Aber ich tu es: ich bin da noch lang und es erschüttert mich. Die zeitgenössische Realität und damit hoffentlich lange Zukunft ist so um vieles vieles vieles besser.

    Hihi - da haste irgendwie recht.


    Das Foto des Restaurants sieht aus wie ne größere Version des schon bestehenden Cafès. Alles recht steril, kalt und lieblos. Kulka halt.

    Das Dach wird betsimmt mal nen Versicherungsfall gewesen sein. Außerdem hat die USD schon ihre Methoden um das zu bekommen, was sie gern hätte. Da muss das Wort "Geld" nichtmal in den Mund genommen werden.


    Zum Bogenviertel: ich finds garnicht mal schlecht. Da sieht man andernorts in dieser Stadt schlimmere Verbrechen. Aber was mir noch nicht ganz klar ist: Wird der Bahndamm weggebaggert oder belassen? Ich nehme an, der wird weggebaggert um auf eine Ebene mit der Bestandsbebauung auf beiden Seiten zu kommen - wenigstens auf der Ostseite der Hansastraße.

    Oh, pass lieber auf, wenn du hier von Artikeln eine Zusammenfassung für jene ohne Zugang haben möchtest. Könnt sein, dass dann gewisse Foristen nen shitstorm auf dich loslassen. Geht nämlich garnicht!

    Ich find eine neuzeitliche Adaption als Buchsbaumschnitt/Topiary gar keine üble Idee. Mit der Bronzetafel und der Basis, herum kleinere Baumpflanzungen an den Winkeln des Dreiecks und an den Seiten je eine Sitzbank. Würde keiner wirklich was dagegen sagen können, der städtische Raum wär dem Ursprung angepasst ausgebildet und etwas zusätzliches Stadtgrün kann dort auch nicht schaden (auch wenns den Bärengarten gibt). Ist nur ne Idee, aber evtl lassen sich so auch die dauernden Nörgler etwas leiser und kompromissbereiter besänftigen.

    Bei solchen Artikeln würde sich beweisen, dass bitte eine kurze Rezension mit den wichtigsten Fakten erstellt und hier gepostet wird. Leider können nicht alle die PlusVersionen der Blätter lesen. Und Dresdner Presse setzt ALLES aus dem Stadtbausektor hinter Bezahlschranke. [Was die Geldgeier wissen (Dresdner interessieren sich für sowas), fehlt den meisten Lokalpolitikern (keiner hat Interesse am besseren Bauen) völlig.]

    Tolle Fotos. Erstklassig belichtet! Danke schön fürs hier rein stellen. Fast noch schöner als in real zu sehen und ich habs mir Montag erst angeschat. 🤣

    Ich würd mich ja weniger um den Effekt grüner Dachflächen kreisen (jedes Fitzel grün tut was für das Klima), als dieser Lügerei mit der Argumentation der vornehmlich Grünen, in welcher auch die anderen Parteien einstimmen, die Lügerei mit den Visualisierungen und die Lügerei durch die Bauherren, die das Begrünen natürlich auch in den Mund nehmen, wenn sie etwa bei der GestaKo ihre flachen Buden verteidigen. Ich mein hier ist es quasi offensichtlich, erwiesen und belegbar, dass alle zum Narren gehalten werden.

    Mal um etwas Aktualität reinzubringen: Fotos der derzeit noch entstehenden Hafencity.


    Und trotz Schrägdach beim Haupthaus des Hotels bekommt es die Architektenschaft nicht hin, die Haustechnik 'unsichtbar' zu machen und klatscht sie oben drauf, dass sie jeder sehen kann:



    09|2020


    09|2020


    09|2020


    09|2020


    09|2020


    09|2020


    09|2020


    09|2020



    Und mir völlig neu: der Neubau eines Elbdükers am Ende der Hafenstraße, wo sie auf den Elbradweg trifft. Das wird doch sicher nichts besseres als ein Trafohäuschen, bei dem man sich nur eine Bemalung wünschen kann.


    09|2020